Skip to main content

Full text of "Chemische Grundsätze der Kunst Branntwein zu brennen : nach den neusten Entdekkungen und Vervollkommungen derselben theoretisch und praktisch dargestellt : nebst einer Anweisung zur Fabrikation der wichtigsten Liqueure"

See other formats




\ I I I I I 


. f 







® runbfdM 
t)er Äuttft 

asranntwetit 5W brennen; 

naÖ^ ben 

ncttcjfen Sntbeefungen «tib SScröoHfowmnwngc» 
bcrfelbctt 

% * 

t^eoretifd) unb )>ra!tifcl^ bargcflcllt 

■ - I 

^ einer 2Cntt)ei f ung 

5 ur 3'flbn'fation ber tüid^tigflen Siqueure» 

$i>on 

Dr. ©tgtesnt. getebr. .^crmbftabe/ 

S‘3nigli<^fm @t^(iinen «nb Ober * ’JJJebiiinat» 9?at^*, fKitter be6 rot^e« 2(bfer * Ot* 
beni btitter Älöffe unb beö SfUeberlänbife^en Sönjen * Otbenö ; orbentlie^em öffentttf^m 
£el)ier ber <£bta»i* «nb Sed^nologie on ber fiSntgt. Uniberfität; SSeifl^et ber »iffen» 
f^aftttJ^en Seputation für ba« ODitbijinolmefen, tni OTtniperium ber geiflttc^en, Unter* 
ric^td * unb ']0?ebtjtna(s Angelegenheiten, unb ber tei^nif(f)en IDeputation für Oetverbe, 
im OTinifietium bei $onbeU unb b^r ©eroerbe ; orbentlichem OKitgliebe ber fi3nigtf({;en 
Afobemie ber 3EBiffenfd;aften unb ber naturforfchenben ®efellf(f)aft in Berlin, unb 

mehreren ouömärtigen Afobeniien unb gelehrten ©ocietäten jc. tc. •' 


3 tt) c t f c r h c t (. 



93; i t 12 ^ u » f c V t a f c I n. 



55 c r l i n, 1823 . 

Stuct unt ajeclag »on g«tl grietti^ ameUna. 


(!5tiiberf}raf,e ?io. 11.) 



05 0 r 6 e f i t* 


iv( einem/ in 6er SSorrebe jum erjlen ^^et( bie» 
fes SBerfö/ ^efeijTefen Sßerfpredben gemäp/ liefere 
ioE> l^ier ben jweifen ^^cil bejfetben/ beffen 

außer einigen anbern bas ©anje ber iSrannf» 
meinfabrifafion befreffenben ©egenßanben/ eine 
^nfammenfbeffung ber midbfigßen 5>eßißirapparafe 
barßeilt/ wel(f)e/ als golge ber in biefem midbfi? 
gen §meigc ber sfonomifdb » tc(^)nireßen ©emerbe 
gemachten neuen ©rßnbnngen unb SSerbefferun» 
gen/ enfjlanben ßnb, @ie niogcu einen ^ei» 
trag Jur ©cfcl>idl>fc i§re,r gortfeßritfe geben/ 
bie bcnjenigen/ melcße bieß ^>nßgewerbe ratio? 
nell ausjuüben bemühet ßnb/ um fo me^r miff? 
fommen fepn mirb/ bg folcße bie ©runblagc ju 
neuem unb mießtigern §orffd:)riftcn bilbef, 

@(f)pn n>ar baö- ©anje abgebrueft/ als ieß 
buroß bie ©efatligfeif meines/ um bie ©nreites 
rung ber bf onomißj; * fe(ßnif(ßen ©emerbe fo feßr 
ncrbienfeit/ als »on mir nereßrten ^reunbeS/ ^errn 
Cülatßufius auf 2llfßalbcnslebcn unb 4'UU» 
bisburg/ eine SJefcbrcibung unb feßr genaue 
2(bbilbung feines nortrefflicßen S>antpfbeßillir» 
apparafS mJfgetßeilt erßielt/ tnif ber ©rlaub? 
niß/ foldße in biefem SEÖerfe jur bfentli^ien 
itenntniß bes baran “^^ßeil neßmenben ^ublifumö 
bringen ju btirfen. bleuer 3(pparat ßat ßcß/ bureß 
bas mas er leißet/^ fo mie bureß bie Steinßeif bes 


IV 


^robuftg/ ttjcld^cö cc liefert/ etsic» fo ««gefl^eilt 
günjttgcn 9vuf erworben/ baf eine genaue 3lb6il» 
bnng unb S8ef4>reibung beffclben gewi^ allgemein 
wiHfominen fei^n wirb; icl> jolle halber meinem 
patriotifeben ^rennbe ftlr bie liberale SBittbei» 
Inng biefeö 3lpparafeö l^iet 6ffentli(b meinen »er* 
binblicbflen S)anf. 

Sie Portrefflicb geraffene ^eid^nung beffeb 
ben ifi »on ^errn ^efermann/ bem ©o^ne beö 
trcfflidben “iecbnologcn in Bonbon/ angefertiget/ 
ber feinen teebnifeben unb lanbwirtbf^aftli^en 
©tnbien in ben lanbwirfbfcbafflicb*fcdbnifdbenÄn» 
ftalfcn ju 3ltfbutbensleben obliegt; andbSfb*” 
jolle icb baftlr meinen »crbinbiidbften S)anf. 

©0 weit man auch/ feit bem Zeiträume non 
30 3a|ren/ in ber Sßeroollfommnung ber 35rannt» 
Weinbrennerei porgefebritten i|b/ in 95crglei» 
4)ung mit bem/ was bis ba^in gefi^eben war; fo 
bleibt bodb noch 3Kan(beS ju entbeefen unb ju er» 
^ finben übrig. 3db fdb|l werbe/ fernerhin wie 
bisher/ ben ©egenffanb nidbt aus ben 3lugen per» 
lieren; fo wie i^ basjenige/ was burdb 3lnbcrc 
befannt gemacht wirb/ treu fammclu/ felbjt pru» 
feu/ unb als Sfladbtrag ju ben beiben “ibcilen bie» 
fes ^uebß/ in fleinern 58änbdben/ als ©upple» 
mente liefern werbe: fo baß bie 3?epßer biefes 
aus jwei '^heilen beßebenben IBucbeS/ weldbe bie 
nacbfolgenben ©upplemente ßdb anfdbaffen/ mit 311» 
lern in iSefanntfebaft fommen/ was bie golge ber 
geif/ im ^nlanbe fo wie im3luslanbe/ Sßeues 
unb SÖoiffenswurbigeS in biefem .^unßgewerbe bar» 
bieten wirb, 

55crliii/ im 3(pril 1823 . 


.^ermbßabt. 


3 n f) a l t. 


(^inleUuns . . . . . 

(£r(!cc 3f6fdE)niff. 

3UtS»entiöf«t/ bte gementattott itt tjerfcftloffettett Mu» 

ntcn jtt DetanlajTett 

0d&rac^ter’ö §Berfud)c öfter tie ©dfttunö tei^ 2ßcm= 
moM/ ttt Derf(l)lo1Tettcn @cfd§ctt 
Doftoc ©awter’ö 93crfucfte ftaröftcr . ♦ , \ 

©pdtcrer 95orfcftlaö ter Demoifeße ©erratö ju ftem 

S5eftuf * . . . 

Diefe smctftofte durfte juerü ftureft @ocott fte U 

ß)lomftarie rorgefcftlagett 

©a^^ßuffac’ö SSeurtfteiluna U&' (?5eruatö’fcften 
Sorfcftlageö 

^eurftroucq’ö ©dftrunööa^jparat • ♦ . . 

Deö 95erfaffcrö ^röfang/ in vok fern ftie Sinöftente 
an S5rannttt)ein ftaeeft ftte germentation Uv SRei* 
^ fefte in »crfcftloflfenctt'Oefdicn oermeftrt wirft 
2)eß SJerfafferß rerfteflfertcr SO?eifcftftotttcft 

einfacftilc unft wenig foflfrielige Siftdnfternng fter ge* 
wftftniicfttn DejiiUirgerdtfte/ um ften Erfolg fter De* 


€eitc 

3 


IO 

13 

14 

18 

19 

20 
£7 

29 

33 


VI 


eiitt 

fUHatiott ju befcfeUuntden tinl> eilt 

c^cß DclHöat ju öewimtett 34 

1. etorc^’ß ^Idvmaf^itte 40 

2. Deß SJerfafferö ©otWdöe, jur SJcr&ejfermtg 

teö ©tord)’fd)ett Stpparat^ ♦ . ♦ * 45 

3. Deö 95erfaffer^ neuer Deiliöirapparat für fleine 

SBranntweinbrennereien * , , * , 47 

4. gun!e’ö DetUQirapparat 50 

5» g u n f e’ ö r ereinfa(6ter 2i t a m f cft e r S5lafenf effel 56 

‘S)ritrcp Zbfdt)nitu 

2)ie t« I)eutfd)lanb erfuntenen jur SSranntweinbrenne* 
ret bejHmmteit 5(ppörate/ für örofe 5(nflalfett/ um 
gleich au^ ter S)?etfcbe pl^ne Sutterit unt SBein^tt 


©pirituö 5U öetrinnen 57 

1. ^ifloriup S 3 rrtnttttt)eittbrennapparat ♦ ♦ . 59 

2. ^prn’ö 93rannttt)einbrenn0pparat . • , 75 

3. Sieti^ 5Srenn«= uni) DefUüirapparaf . • ♦ 82 

SBemerfun^en über benfelben ,♦♦,91 

4. ©rnü’p S 3 rannttt)einbrennapparat . , ♦ 94 

S 5 emerfun(jen über tenfelben * ♦ ♦ . 97 

5 . ©trau^ S3rannt\peinbrennapparat , * * 100 

Söemerfungen über benfelben ♦ . . .102 

6. SOlarecbau^’p S5rannttt)einbrennapparat ♦ ♦ 103 

^kttep 2 (bf(^nitt, 

Die in granfrei^ erfundenen iur SBrÄttntweinbreune* 

' ret beilimmten Sipporate/ für grb^ere 2lnüaUen ♦ 104 

1. Eduard Sidam’ö pereinfucdter 5ipparat ♦ , n3 

SBemerfungen über denfelben . * . ♦ n8 

2. Düportal’p SBrennappurat ♦ • ♦ ♦125 

3. ©oUmani’ö S 3 rennapparat ' ♦ ♦ ♦ * 133 

^Bemerkungen über denfeibeit ^ . ♦ *139 

4. SfgÄC S 5 erard ’0 S3rennapparat ♦ * * 141 


VII 


0eit« 


©erfelbe tm tJerbcjTcrtett 3«ftÄttte . ♦ . *145 

Sßcmcrfuitäett i*tber tenfclbc« • ♦ ♦ ♦ i48 

5. (H^aptaTö 93tetmappatat • ♦ . • .150 

6. 9(110 uftitt 9 J?enatb*£( S 3 t?ennapparat • * 154 

7. ßertorttiÄnb’ö S 3 reimapparat « * ♦ . i 58 

SÖemcrfutt0en fibcr benfelPen ♦ . • ,160 

8. gourniefö transportabler S 5 Pennapparat * . 164 

erde fBerooflfommnung beffelben • • ♦ 167 

Swelte 93erPoflfommnun0 beifelbeit 4 * * 170 

9. (Fouraubau^s S5rcnnapparat ♦ . . . 172 


IO. ßebon's ©ejHHirapparat/ tm luftleere« Sflaumc 177 
S5emcrf«n0e« über benfelbe« * ♦ # * i 85 

§tlnf(ce 3 f 6 fc^nirt. 

I)fe m Stuglanb erfunbette« Slpparate jur SÖrannt« 

tbeinbrennerei/ för arbfere 9 (njialten • 4 18Ö / 

Der ©ubomfebe S 5 rattntn)eittbrennapparat . — 

S3emerf«n0e« über benfelbe« ; 4 ♦ . *190 

@ed()f!ctr 3(6fd^nitf. 

DU in ®tt0lanb erfnnbenett §nr Sßranntnjeinbrenne^ 
rei beftlmmte« SlppaPate * * « ♦ . 205 

1. ©mitbfo« Xennant’S DeiHllirapparaf 4 • — 

2, Jtritton's S5ranntn)eittbrertitapparat im Iwftlecs 

re« Sftanme 4 • ♦ 4 * . ^ . 209 

^iefcenfet? 


Die irt ©cfttbebeit erfimbene« 9(pparate jur S 5 ra«nt* 


ttjeinbrennerei 4 4 , ^4 

. ♦ ♦ 214 

I. Storberg'S SÖrenrtapparat 4 

4 « « 

2. Der fefettjebifebe ipelm ♦ 

f ♦ • 235 

3 . ^i0lUnb’S SBtennöpparat 4 

. » 4 239 

58 tmerf«n 0 e« über benfelbe« 4 

. 4 4 247 


VIII 


S 5 emcrfuitöctt über Me ttt ©ttölanb iiblic^e 95 erfab» 
rungöart/ bcn S 5 r a n n t w e I n auö aegobf ner 2 B ö r s e 
SU protucfvet? • * q 5 i 

SÄc«n(cr 2T6f4)m'(f. 

5 ßert)oflfommttUttö ber gabdfatiou beaSöranntwetnö auö 
Äarfoffclit 268 

1. ©icmenö SJcrbcfferuttö becfelbett . . , — 

2. Söcrbeiferung berfelben nach beöSJerfajTeviJSD'lctbobc 273 

^cl^ntec 3(6fdE)niff. 

Sabvifation bc£f Seiten bolldutifcbett ©euteuer^ 279 

(Eilftctr 

liebet bte mit ber S 5 tatttttwetnbtentteret auö Stoööen 
SU »erbinbenbe gabrifation ber ^tefbefe ♦ . 28.3 

3tt?6Ifrer 

gabtifatiou beö ©ftTgö/ auö bem ^tacblauf bc6 S 5 ramtt= 
mein^/ ober au0 einem ©emenge oon S 5 rannttt)ein 
unb 2Baffer .296 

S5efd)reibun9 unb 5 (bbilbunö beö öt‘o§cn DampfbejltHa* 
tionöapparftti^/ in berlanbmirtbfcbaftncben ©etoerbO^ 
aitjlaU be£f ipettn :c. ^Jlatbufiuß s« Slltbalbenö* 
leben . ♦ . . ♦ ♦ ♦ ♦ 307 


I 


I ■ ^ ‘ 

bev 

^unft Sranntmein ju brennen; 

ober 

ülnlcitung jur Äennfnig im5 rationcdcn S5eurf5cilimg 
bcö gegenwärtigen ber ^Branntweinbrennerei 

«nb i^rer ^[^epDKfommnnng* ^ 

* 



g W c i ( c c § e i 1 


/ '' 


•) 

^ , \ 

?Sv«nntU'einf. IT. töT. 2( 




€ i tt ( c i t tt tt g. 


$. 1 . 

bie evße 2(uflciQe beß erffcn mdncß 25uc^ß, 
fiber bie .^unft ^ranntttJein ju brennen, bor fec^ö 
fahren außgearbeifet ^attCr waren in Jrönf reich 
rere SBerbefferungen gur SBerbottfommnung biefcß ©mers 
beß ju 0fanbe geFommen , bie freilich allein in bei> SÖer^ 
befferung ber ba^u beflimmfen 2)effiIlationßapparafe ba 
(fanben, unb mehr für bie Jabrifation beß 35rannfmeinß 
auß SSBein, auß (Über, auß SGBeinhefe nnb auß 
SÖBeintreflern, Feineßmegeß aber für bie, in nSrblichen 
Sanbern gebräuchliche, gabrifation beß ?5ranntmeinß auß 
©e treibe unb auß Kartoffeln berechnet 5 u fepn 
fchienen. 

2 * 

2)ie 3tt>^cFe, melche burch g^ranfreich erfunbe« 
neu 2)e(tillirap^arate erhielt merben follten, beftanben in 
golgenbem; 1) in ber ^rfparung an Sörennmaterial; 2) 
in ^(bfür^ung ber jur ©eflillation erforberlichen 3?i^; 

' 2 ( 2 


4 

3) i« ber 9lein^eif, rficffic^flic^ ;be« ©eruc^ß unb 
fc^mac!ö bcß gewonnenen ^I)e(Iilfötß; 4) in ber großem 
9ieic^§altigfeit an ZlU^oi in fetbigem* 

5 . 3 . 

5)er b ritte unb tjierte jener beabfi’cbtigten SwJecfe, 
würbe mittdfl ber gcbac^ten 35orric^tungen befonberß ba^ 
burcb erhielt, bag bie 2)efiiüation ber gtuffigfeit nic^t 
burc^ bie unmittelbar einwirfenbe ^i|e auf baß ^u beftil^ 
lirenbe ©ut, fonbern burcb bie fiebenb beigen 5)4mpfe beffelben 
bewirft wirb; woburcb eine 2(nbrennung beß ©ufeß in ber 
©egiüirblafe, folgticb bie bamit Perbunbene nacbtbeilige 
€inwirfung beß angebrannten ©uteß auf ben ©erucb unb 

©efcbmacf beß $DegiUatß im gleichen ©rabe üerbutet 

< 

werben mugte» 

4 , 

Sranfreicb ig aber nid^t allein baß ^?anb, in wel^ 
<bem man ben wichtigen ©ewerbß^weig ber Branntwein- 
brennerei einer befonbern 2(ufmerffamfeit gewurbiget unb 
auf feine BerPoUfommnung ^in gearbeitet auch 

2)eutfcblanb, (^nglanb, 0cbweben unb Diuglanb 
finb barin nic^t nac^geblieben; unb wa^renb man in 
granfreicb blog bemühet gewefen war, bie Jorm ber 
©egillirgcrutbe ju Perüollfommnen, inbem bie wigTenfcbaff^ 
rieben ^ntbeefungen, welche bie 9?aturwiffcnfcbaften bärge? 
boten Ratten, barauf in 2fnwenbung gefegt würben, ging 
man in ^Deutfcblanb pon bem weit wicbt*gern ©ege^tß? 
^)unfte auß, ben ?3ro^eg beß €inmeifcbenß, ben ber 
Fermentation ber gebilbeten SJJeifcbe, fo wie bie 


Berme^rwng t>ei5 geifligen Q3robuffß 
Unternehmungen, Me einen fo glucf liehen Erfolg gehabt 
haben, tag bie 9vefultate berfelben bemjenigen, ber fie mit 
ben fonft gembhnlichen vergleicht, unglaublich ju fepn fcheinen, 

5 . 5 . 

€ö ift baö 0chi(ffal eineß jeben Sanbeß, baß feine 
Q5emohner immer baßjenige anflaunen, maß baß 2(ußlanb 
alß neu ^u ^age fbrbert, ohne baß ^u kennen unb eß ju 
murbigen, maß im 25aterlanbe über benfelben ©egenffanb 
bereitß geleiflet morben i(t; unb leiber trifft ein folcheß 
2}orurtheil ben S)euffchen ganj befonberß; ^nglanb unb 
granfretch möfTen bie 0chbpfer neuer ^rfiinbungen 
fe^n, menn fte einen SlBerth befi|en foUen! 

5. 6* 

<t)ie beutfehe ^efcheibenheit trauet fich felbjl nicht ju, 
baß in ihrem 95aferlanbe neue €rfinbungen geboren mer^ 
ben Tonnen; fie halt fte nicht einmal einer ^erScfftchti« 
gung merth, menn ber €rfinber folche mit beutfeher Um 
eigennu|igfeit barbiefet, ohne eine Belohnung baffir ju 
forbernj bie (^rfi'nbung muß vielmehr erß von einem 21ußj 
l^nber arripirt, neu aufgeßugt, unb mit einem an ^har- 
latanißm granjenben ?)omp angefunbigt merben, menn fle 
0ngang im SSaferlanbe ßnben foll; man muß ®elb ba? 
ffir befahlen, menn man an ihren ?S5erth glauben foUt 

5. 7 . 

S)iefeß ift (eß fchmer^t mich, baß ich fa^^n 
baß 0chic?fal meiner beutfehen ^anbßleutc von jeher ge^ 


6 


iD^fen, wnb tvirb cö wa^rfc^eintfc^ in iDeuffc^lanb auc^ fo 
lange noc^ bleiben, biß ber 9 eroerbßtreibenbe 
9 er in ©eutfc^lanb ein 0freben in ftcb flc^ mit 
benjenigen @runbfa|en ber D^aturmiffenfebaft rerfraut ju 
machen, meiere ben ©runbftein ^ur rationellen ^enntnig 
«nb S&eurt^eilung feinieß ^robermerbß hüben, moju bem« 
felben bereitß in fielen 0faafen, im preußifc^en 0faate 
ober ganj inßbefonbere, burc^ bie meife JBeifung ber obern 
0taafßbe^brben, bie Gelegenheit bargebofen wirb. 

5, 8, 

2(lß bie früher (§« 1.) gebauten ^rfinbungen ber 
^^efüllirapparate in JDeutfchlanb begannt mürben, ermar« 
fete man 5 SBunber pon ihrem Erfolge* )l?ange mürben fol< 
che pon ihren ^rpnbern geheim gehalten, biß enblich 
^öportal eine mit 2lbbilbungen berfelben begleitete 23 es 
fchreibung ^ur .^enntnig beß q^ublifumß brachte Of melche 
pon mir, mit einigen ^emerfungen begleitet, in einer 
beutfehen Ueberfegung "“O/ unb eine 3meite 2(ußgabe berfel? 

Duportal, Recherches sur l’etat actuel de la dlstil- 
lation du Viil en France, et sur les moyens d’amelio- 
rer la distillation des eaux de vie de tous les pays etc. 
Paris 1811. 8. 

Stttleltung sur ^enntni^ beß gegempdrtigen 
ber Sßranntmeinbrennerei in granfreich unb bie aj?it* 
Ul/ bie S 3 rannttpeinbrennerei in aßen ßdnbern s« ber* 
beiTern. Söon ^errn 2 l. ©.Dfiportal. Sluß bemSran* 
Sbjifchen fiberfept unb mit Sinmerfungen begleitet poit 
0 . g. ipermbfidbt. SßerliU/ bei G g. Slmelang, 
1812. 8 . 


7 

bett, alö 2(n$an9 luv erjTen ^Cuögabe Ui evßcn %^ei(i U'i 
gegenwärtigen ÖBerfeö geliefert worben i(!, 2)a fle gur 
fc^ic^te ber JBeflillirflpparafe ge^bren, fo follen fie ^ier, 
fritifc^ beleucf)tet, öufö neue mifget^eilt werben. 

5 . 9. V 

3 ^ne franjbflfc^en ©effillirapparate §aben Piel 2 (ttffe* 
§en erregt, aber nur allein in Sluglanb einigen ©ngang 
‘gefunben, bagegen folc^e weniger in iDeutfc^lanb be« 
rucffrcbtigt worben finb; auc^ ge^et in ber ‘$: 5 at auö einer 
©ergleicbung ber .Soften 5 U i^rer 2 (nfcbaffung mit bem, 
waofolcbe'ju leiften rermbgen, Terror, bag beibe ficb nic^t 
außgleicben, wenn fie gegen einanber gehalten werben, 
^ierju fommt noch bie ^omplifation in i^rer Swfömmem 
fegung, bie Dielen ^ä^ne, welche wa^renb ber 2(rbeit mit 
felbigen halb gebffnet halb gefc^>lofTen werben mfiffen, 
wenn . nicht ein Unglucföfall erfolgen foll: eine 2(ufmerf* 
famfeit, bie man einem gewbhnlichen ^rennmeifter nicht 
Zutrauen barf; unb enbltch ftnb (Te nur ffir gro0e 2(n|Tal< 
ten anwenbbar, in welchen ununterbro^en gearbeitet wirb; 
ba. fleinere 5öranntweinbrennereien, in ^anb« 

(labten unb auf bem platten :^anbe, gar feinen Q)e^ 
brauch baron ^u machen im 0tanbe fInb. 

§* 10 . 

Ji)ie feit wenigen gemachten ©flnbungen in 

ben <5Jerathfchaften ^ur ^Branntweinbrennerei ^aben fich fo 
fehr gehäuft, baß* man in €rflaunen gefegt wirb, auf wie 
Diel Derfchiebenen Sffiegen man einen unb eben benfelben 
Swecf ju erzielen geflrebt hot. 0te follen fimmtlich, biß 


Q 

fluf biejeni^etr, «>ei( (ic pafenfirt unb nic^t Sffent^ 

lic^^ befc^rieben n>orben finb, befc^riebm «nb burcf) bcutlü 
(^e 2 (bbilbun 9 en erläutert merben« 

5 . lU 

SSBäbrenb aber bie neuern S^eflitfirapparafe baju bepimmf 
finb, mit üerbälfnigmäßiger (^rfparung an Brennmaterial, 
ben ©ang ber lI)e(tillation gu befcbleunigen unb ein rei« 
ncö 2)eltillat ju probuciren, finb fle nic^t gefc^icft, bie 
3(ußbeute bes 2UfoboU ju perme^ren; eine Beru(ffic^ti« 
gung, bie inbefTen bie größte 2(ufmertfamfeit oerbient. 

12 . 

J3Me !D2itfel, bie 2luöbeute an ^tlfo^ol bei ber 5^« 
brifation beö Brannfmeinß in Permebren, beffeben tbeilö 
barin, bie :i)unfte beö S)eftillalö fo fcbnell mie möglich 
jur tropfbaren göfiu ju oerbicbten, unb bais tropfbare 
abjufublen, tbeilö barin, bie €inmirfung ber atmofpbärü 
fcben Suft, oor ber tioKfommnen Berbicbtung unb 2tbfub' 
lung, ju permeiben; meil folcbe alß ein Sofungßmittel fär 
bie S)un(te bei^ 2(lfobolö mirft, unb einen ^b^il berfelben 
in ber ® aßform mit ficb blnmeg fuhrt; tbeilß unb b^itipts 
fäcbli^ barin, ben Q^ro^eß beö €tnmeifcbenß unb ben ber 
Q3äbrung beö eingemeifcbten ©uteß gehörig ^u leiten; 
cnblicb barin, bie ^ntmeicbung beß 2(lfobolß, melcber mäh- 
renb ber Fermentation, burcb bie fie begleitenbe 
^temperatur, fo n>ie burcb baß entmeicbenbe foblen|Toffs 
faure @aß, mit fortgeriffen mirb, ^u Permeiben; ein 
5[l2ittel, baß nur allein burcb eine'^necfmäßigeSBorricbtung 
ber iDieifcbgefaße begrunbet merben fann. 

ff. 13. 

biefer ^meite ^beil meineß SlBerfeß fperiell ba^u 


Ö 


^efümmt iff , olleö O^eue mitjut^eifen, tm 3n« mb 
2(uölante über bie .^unjl Söranntn^ein ju brennen biß auf 
biefe Seit befannt geworben i|T, unb folcbeß, ba wo eß er« 
forberltc^ i(f, auf wiflenfebaftiiebe QJrin^ipien juruef gu fub* 
ren; fo foUen barin, mit mbglicbff genauer ^eurtbeüung, 
foigenbe ©egenffanbe entwickelt werben; 

1. ^T)ie 9?otbwenbig!eit, bie Fermentation in tjerfcblof« 
fenen ®efa0en gu üeranflalten, um bie 2(ußbeute beß 2Cl« 
fobolß babureb ^u tjermebren* 

^ 2» ^T)ie einfaebffe unb am wenigften foflfpielige 3(b« 
anberung ber gewbbnlicben JJ)ef!ilIirgeratbe, um ben €r« 
folg ber 2)ef?iltation babureb 3 u befebleunigen unb ein 
geijireicbereß ^SDeffilTat pt gewinnen* 

3* S)ie in CDeutfcblanb erfunbenen ©efTillirgerafbe 
für groge 2fnftalten, um bureb felbige, mittelft einer ein« 
maligen i^eftillation, gleich auß ber 9)?eifcbe einen 0pi« 
rituß bon jeber beliebigen 0tarfe ^u probuciren. 

4* 2)ie in granfreicb erfunbenen 2)eftinirge« 
ratbe ^ur ^efcbleunigung ber 2trbeit* 

5. $£)ie in 9?uglanb erfunbenen tierbefferten 5E)e« 
jlillirgeratbe ju gleichem 25ebuf* 

6* <Die in €nglanb Porgenommene SJerbefferung 
ber ^Deffillirgeratbe* 

7* ©ie in 0cbweben gemachten €rfi'nbungen neuer 
J5)e(tillirgeratbe* 

8* Bemerkungen fiber bie in fnglanb öblicbe 
tbobe, Branntwein auß gegobrner Sffiör^e gu fabriciren. 

9* BerpoHfommnung ber Fabrikation beß Brannt« 
weinß auß Kartoffeln» 


10 


10. 2)ie gabdfaflon beö ^o^^äntifc^en ©e? 

nietterö. 

11. JDie mtf ber 25rönnf meinbrfnnerei ju ber« 
binbenbc gabrlfation ber ^oüflnbifcben ?)re6b^fe, in grofer 
£0?aflFe. 

.12. <I)ic Jabrifation beß €ffigö, öuß bem C^acbiauf beö 
Söronntroeinö, ober auö 5öranntn>ein unb SGBaffer. 


Cr|let Slbfd^nitt. 

Ucbcr bic D^ot^mcnbigfdt^ bic germcntation ber SWek 
fd;c in t>erfd)lDjfenen ©efaßen öeranpalten^ 

5. 14. 

35ereifß im 1^03 ^abe icb, unb gmar ^uerff, ge« 
geigf, baf, menn man von gleichen ©emichföth^den einer unb 
eben berfelben ^5efreibeart, auf gleiche 3Beife eingemdfeht 
unb mit einer gleich 9t*ofen Quantität »^efe üerfegt, ben 
einen ^h^d iu einer vbllig offenen, ben jmeiten 
in einer Derfchloffenen, b. i. t)om Sutrift ber aufern 
Suft abgefchniftenen ©eräthfehaft, ber Jermenfation unter« 
mirft, unb bie ^eenbigung ber Fermentation in beiben ®e« 
rathfehaften abgekartet kirb, alßbann, kenn beibe gegohrne 
glufftgf eiten, jebe Q3ortion für ftch, ber ©eflillation unter« 
korfen kerben, auß ber im uerfchloffenen ©erathe gegohr« 
tten 50^affe eine größere 2(uöbeute an 2 Hfohol gekon« 

*) ^ermbßdbt’ö Slrchiu ber Slgrifulturchemte tc. 2. 85. 

180 :c. 


II 


nen mvh, «uö ber, tüelc^i« tie germentation im offcj 
nen@eraf^e fiter(?ant>m 

5* 15. 

.^)terauf grfinbefe bie Sfiof^menbigfeU ber üerfc^tofs 
fcnen 5 ober ©a^rungöboftic^je, melc^e fo 

eingericbfet finb, baß grnar baß mabrenb ber germentatioit 
erzeugte foblenjiöfffaure ®aß entmeicben fann, bem 
gutritt ber äußern öfmofpbät^iW^n ^uft ^ur fermentiren« 

' ben 3J^afie ber (Eingang abgefcbnitten iff. 

' 5. 16. 

2 Tuf biefen 3}orfcbiag gegrfinbet, ^at man bin unb mieber 
bergietcben berfcbloffene SJieifcbbotticbe in Gebrauch gefe|t^ 
por allen aber t^at folcbeß ber .^bnigl. ©ebeime Obers 
ginanjratb greiberr bon ^vittwi$, auf feinem pors 
maligen ©ute Q3rilht)ij (je|t Dleu ^ •^avbenbevg)^ 
deiner mir gegebenen 2 }erficberung zufolge, finb bie S 5 ers 
. ' fucbe baruber ein t)olleß 3 öbt*r i» 29ergleicbung mit ber 
gembbnlicben ^et^obe, fortgefe|t morben, unb baß bars 
nber geführte Journal bö^ ölö ginalrefultat ^u ernennen 
gegeben, baß mittelß ber Perfcbloffenen ^eifcbbots 
ticbe im S:)uribfcbnitt 12 Q3rocent mehr S3rannfs 
•' mein gewonnen morben waren, alß beim ©ebraucbe ber 
offenen. 

5. 17. 

JOaß Diefultat meiner eigenen frußer, jebocb mehr im 
kleinen, baruber angejletlten Söerfucbßarbeifen befagte eine 
Sl^ebraußbeufe an Söranntwein oon einem ?Xcbttb eil, weis 


V 


12 


oifo mit ter ^rfa^rung beö ^errn k. k. üon fpritt« 
n)i§ giemlic^) wbereinftimmf* 5)iefeö i(t aber bebeufenb, 
menn man ermdgt, baß eine S&rennerei, bie tdglic^ etwa 
1920 ^funb (= 1 Sffiifpel SKoggcn) betreibe üerarbei« 
tef, barauö (ffir ben 0c^effel nur 16 üuart gerechnet) 
384 Ctuart Branntwein ^ie^et. JDiefeß betragt, für 300 
2trbeitßtage im 3a^r, för ein PoUeß 3a^r 114,000 Ber^ 
liner Ctuart, wenn mit offenen SJteifcbbotticben, wie ge? 
wohnlich, gearbeitet wirb* SßBirb hingegen mit oerfchlof? 
fenen ?D^eifchbottichen gearbeitet, unb mittetjl folc^er 
eine SD?ehraui$beute an Branntwein t)on 12 ?3rocent ge? 
Wonnen, fo betragt fetbigeß für baß 13,608 ^uart mehr, 
unb baß Quart ^u 4 ©rofchen gerechnet, eine il}iehrein? 
nähme von 2280 Xhöler, welcheß aifo in Betrachtung ge? 
jogen ^u werben üerbient, 

18* 

Bereitß im 3ahr 1807, atfo 5 ^^hf fpdter alß mein 
Borfchlag, machte man Berfuche über bie ©dhrung beß 
SS3einmo(teß in t)erfch(offcnen ©efdßen, unb ich muß 
glauben, baf man burch baß, waß ich früher dber bie 
werfchioffenen SJteifchbottiche erörtert bie Beranlaf? 

fung baju genommen ^at (Jß waren ndmiich einige 
SSBeinbergßbefi|er ^u €onftanj, welche auf bie 
0punboffnung ber mit SJ?oft gefuüefen ©dhrungßfdfier 
ein hbt 3 erneß, fniefbrmig gebogeneß 9iohr befeftigten, unb fot? 
(heß mit bem 2(ußgangßenbe in einem aufbem gaffe befinbli? 

») Sftfob in SBinterthur/ in ben 

smißjeUen för bie tteuejie SBeltfunbe k* bom 
Stpril i 8 is. Bo* 32* 


13 


(^en mit SJöafler «ntcrfauc^ten , um baburc^ 

Sufrift ber £uft üon äugen abju^alten , unb jmar in ber ?D?eu 
nung, bie ^ntmeid^ung geiftiger mS^renb ber ger^ 

menfation, baburc^ ^u üer^fiten, unb ben SOSein ^u üerbefs 
fern* OS mön biefe fö i^t meiner 5 3ö^r 

fröj^r' gemalten 2(ngaSe gegrfinbet ift, barauß entlehnt 
^af, meig icS nic^f; eß fc^ien mir öSer ber Jatt ju fe^n, 
oSfc^on man meiner früheren 2fngaSe nic^)t gebac^t ^af* 

’§* 19, 

3m ‘^erSft 1808 mieber^oite ber .Kaufmann 3oi 
^ann 9?epomuf 0cSIacSter ju ^onftanj benfelSen 
2}erfucS, unb erSieit einen üiel Sef]ern SOSein, afß berjenigc 
mar, beffen SD?oft bie ©a^rung in nic^t t^erfcSroffenen ©e^ 
fagen uSerflanben ^afte* SDiefer frfofg erregte fo üiel 
2(uffe^en, bag, nac^bem man baß 9tefu(tat in ojfentticSen 
Söltorn ^ur .^enntnig beß g3uSlifumß gebracht §atfe, 
bafTelbe QSerfa^ren tm 1811 beim ©a^ren beß 
fteß fa(l attgemein in 2(nmenbung gefegt mürbe* 

§* 20 . 

»^err 0cgl achter mieber^olte biefe TlvUit tm 3a^r 
1812, baß för ben SOSein fegr fcStecSt mar, unb bemun« 
geachtet erhielt er einen SraucSbaren SOSein, unb baß SGSaf: 
fer, burcS metcSeß baß fTcg mdgrenb ber Fermentation ent? 
micfeinbe fo^ienftofffaure ©aß ginburd^ geleitet mor? 
ben mar, fanb] ftc^ in einen fc|mac^)en Sörannfmein 
timgemanbelf* 

5. 2t 

iOer SO^ebicinalrat^ unb ^^^(ifuß, *?>err Dr. 0a u? 


ter 3« ^onflonjf ftc^ ber Unterfuc^ung biefcö Q^tc 
gcnflonbeö mit 2(ufmerffamfeit unterzogen, unb bie SHefuU 
täte feiner ^Beobachtungen im »^^eöperuö *) niebergelegt, 
morauö mir baß SSBefentlichflc tm 2fußzuge hitr mittheUen 
moUen. 

5. 22, 

,^err Dr. 0auter fleüte feine !öerfuche mit bem 
!D?ofte im ISll (etneß ber Dorzfignehften ©einjahre) 
an, unb ber auß felbigem burc| bie Fermentation in Pers 
fchtojfenen ©efagen erhaltene Sffiein zeichnet ffch fo por^ 
t^eil^aft Pon bem burch bie Fermentation beffelben !D?os 
(ieß in offenen ©efdgen auß, ba§ baß 2(rdometer ober 
ber 5SBeinprober um 3, 4 biß 5 <55rabe tiefer barin 
einfanf, atß im entgegengefe|ten; folglich baß JDafepn eis 
ner grSfern SJ^affe 2(Ifohol in jenem SÖBein, außer allen 
Smeifel fe|te, 

5 . 23, 

»Oerbffe 1812, ber falt unb regnicht unb nicht 
gur Q3robuftion eineß brauchbaren STtofIeß geeignet mar, 
mieberholtc «^err Dr. 0auter feine 2frbeiten mehr im 
©roßen. S)aß 9tohr mürbe über einem mit 2)?oft gefuls 
(eten, fechß Fi^^er h^ltenben F^ffe placirt, unb mit feinem 
entgegengefe^ten (Jnbe in ein ©efdß eingetaucht, baß etma 
3 3)taaß SSBaffer enthielt, S)ie Dlefultate maren folgenbe; 

») Dr. ©aut er/ Uex bte SBeingdhrungßluft unb beten 
Söenußuttg. 3n Shriß. ^arlSlnbrd’ß i^eßperui/ ein 
5 ilatiottalblatt für gebilbete Sefer. 9) tag/ bei 3, 0, 
ealbe. i 8 r 5 » 8* S^eft ©. 282 unb 3io tc. 


15 


1) D^ac^bem bic Fermentation 24' 0tunben lang anges 
galten ^ötfe, mürbe baß SSBafier ^inmeg genommen, 
unb burc^ frifc^ieß erfe§t. 

2) Oiac^ abermaligen ?4'0tunben mürbe auc^ baß 
jmeite ©efag §inmeg genommen unb mit einem 
britfen üertaufcbf. 

3) 9^ac^> 36 0tunben mürbe bie britte ?)ortion 
beß Sffiafierß ^inmeg genommen, unb mit einer üier? 
fen Portion bertaufc^t. 

4) 2)iefe Portion blieb 48 0funben flehen, mit melc^er 
Seit bie ^nfmicflung beß fo^lenftofffauren ®afeß 
nacbgelaffen 5^^fte. 

24. 

2(lß bje erhaltenen glfiffigfeiten einzeln naher unters 
fucht mürben, ergaben ftch'folgenbe Diefultate: 

a. JDie erfle 93ortion beß SSBafTerß mar flar unb burch« 
fichtig, unb fo meit mit.^ohlenltofffaure angefchmam 
gerf, bag folcheß im ©efchmacf bem 0cItermafs 
fer nahe fam. 0ein ®eru^ mar eigenthumlich* 

b. 5T){e ^meife Q3ortion mar fo flar, mie bie erffe, ents 
hielt ctmaß mehr .^ohlenftofffdure, unb benfelben 
©eruch, legtern aber etmaß ftdrfer. 

iöeibe Portionen mürben, gufammengemengf,sber <£ies 
flillation untermorfen; baß JDeftillat mar angenehm tjon 
©eruch, enthielt aber feinen Tlltc^cU 

c. 2)ie britte Q3ortion beß ÖBafferß mar gleichfallß flar 
unb burchfii^tig , jeichnete fleh ^w^^h einen angeneh« 
men geifligen ©eruch unb einen (lechenb fduerlichen, 
aromatifchen ©efehmaef auß* 


rG 


d. 9>oreien SBofTers fam ^em bcr brif^ 

tm faft ganj gldt^j, tvav jeboc^ im (^eruc^ unb ©cs 
fc^macf efmaß fc^>mac^cr. 

2Hß bie briete unb vierte fportion, gufammenges 
mengt, ber S)e(tiIfation unterworfen würbe, erlieft man 
gleich 2(nfangö einen wirf licken SlBeingeifl atß S)eftillat, 
welcher ^ufammen auf ungefähr 13 Un^en (— 26 £ot§) 
gefc^)d|t werben fonnte; ber ©eruc^ beß ©eifteß war außs 
ge^eic^)net angenehm, bem ©eruc^ ber 52>ldtter ber f leinen 
SB ein rofe gleic^fommenb. 

5 . 25 , 

®ie Dtefultate jener 3}erfuc^>e Beweifen fe^r beutlic^, 
baß im 2(nfang ber Fermentation bloß fo^lenßofffauc 
reß ©aß entwicfelt wirb; baß bagigen bie Gilbung beß 
2(lfo5olß erft fpdterbin erfolgt, unb baß, nach bem 
!D^aaße feiner S5ilbung, auch gleich ein ^^eil beffelben mit 
bem entwicfelnben fo^lenßofffauren ©aß forts 
geriffen wirb, ber alfo, inbem er in ben ^Dunßfreiß ents 
weicht, verloren ge^t. 

5. 26, 

€ß ifc leicht ^u begreifen, baß bie Entweichung beß 
2(1 f oho Iß von ber SB arme abhängig iß, welche bie 
Fermentation beß 3)?oßeß begleitet. 92un lehrt ^war bie 
Erfahrung, baß bie hierbei 0fatt pnbenbe Temperatur 30 
biß 32® Dleaumör feiten uberßeigt, unb ber 2(lfoho(, 
Wenn er ßch in T)finße außbfen foü, eine Temperatur von 
60® Oleaumur erforbert; aber man muß erwogen, baß hier 
ber2(lfohol baß ßch ejepanbirenbe f ohlenßofffaure 

©aß 


*7 

@aö »orfinbef, mittefß teffetben fic^ auc§ 

jier niebcren 5:emperatur verflüchtigen fann, 

5. 27. ' , 

SGßenn man ermägf, t(tß ^iev auö fech« Juber 9J?off 
(freilich von einer fchlechfen üualitaf) nur 13 Unjen 
branntmeinartigeß <I)efliUat erhalten morben, fo i(l biefeß 
freilich fehr wenig; aber eß iß auch nicht erwiefen, baß 
bie ^affe nicht bebeutenb großer gewefen fepn würbe, wenn 
man baß ©aß burch eine größere 3)?afre SlBafTer hotte 
^reichen laffen. ^ei ber geringen ^aße beß SKafferß^ 
turch welcheß baß f ohlenffofffaure ©aß hinburch 
ftrich^ mußte baffelbe halb bamif gefdftigt werben, unb 
nun war fein ^ureichenber ©runb vorhanben, welcher Vers 
hinbern fonnte, baß nicht mit bem öbrigen ©aß ber 
fohol in eben ber 2(rf fortgeriffen würbe, alß wenn gar 
fein ÖBafier vorgefchlagen worben wäre, ^ätfe man flau 
teß reinen ^SBafferß, baß fich entwicfelnbe f o h I e n ft o f fs 
faure ©aß burch ^alfmilch fireichen" lafTen, welche 
baß ©aß einfaugen mußte, fo würbe man wahrfcheinlich 
eine weit grbßere iO^affe beß geifligen J^)eflillatß gewonnen 
haben; welcheß alfo noch gu verfuchen fepn wirb. 

5 . 28 . 

2ßie eß aber auch fepn mag, fo bat ftch ergeben, baß 
ber in verfch loffenen ©efdßen außgegohrne 5D?o(l 
reichhaltiger an geizigen ^h^i^en war, alß ber in offe« 
nen ©efdßen gegohrne, wie folcheß auß befien Q3rufung 
mitteljl beß 2(rdometerß hervorging; unb eß i|! leicht 
begreifen, baß, wenn bie S^rmentation in offenen ©efdßtn 

lÖvannttonHf't il. $0ti 5 


i8 

üeranffaltet worben wäre, CureJ) bie fmwirfung ber at^ 
mofp^arifc^cn i?uft öuf bie fermentirenbe £D?öfTe, foJe^ 
einen ^^eil i^reö 0öuer(loffö an ben 2((fo5of, in 
bem ?D^oment feiner S^ilbung , abgefe^f, unb i§n in 
umgewanbeit höben wörbe, folglich wfirbc 
ein an ?nfohol ärmerer, an €ffigfäure aber reicherer 
Sffiein barauö h^^'^i^rgegangen fepn; woburch alfo bie 
$©ichfigfeif, bie S^rmenfation aller berjenigen g(uj]igfeiten, 
welche 93rannfwein liefern foUen, in Perfchloflenen 
fäfen 3u oeranflalten, burchauß begrönbet wirb. 

29. 

0eit fur^er Seit höt eine fl^emoifelle Johanna 
(53croaiß in 5ranfreich»oiel 2(uffehen baburch erre^ 
gen vermocht, bag fie bie Fermentation beß ^einmo^ 
fteß in perfchloffenen (J^efägen peranffalten empfohlen 
hat, «nb ber Ufanntt €hemifer (oormaliger ^inifter beß 
3nnern) €höptal höt bie angebliche (Entbeefung ber $T)ei 
moifelle ® er Pa iß, bie er imterfn^en unb Bericht 
baruber erfTatfen, beauftragt war (i(l ^£)emoifeüe ®erc 
paiß Pielleicht jung unb hubfeh), über alle9}?agen erho^ 
ben. t^ätte «^err ^höptal ftch nur barum befummerf; 
waß im 2(ußlanbe 20 ^öh»* früher über bie Fermentation 
in perfchloffenen ©efägen befannt geworben war; hätte 
er fleh auch nur um baß befummerf, w^iß fchon in beut- 
fchen Slßeinlänbern baruber, bei Fermentirung beß9J?o? 
fteß, in 9iu|anwenbung gefegt worben war, fo würbe er 
burch feine ^obeßerhebungen bie €ntbecfung ber 3«ngfer 
©erpaiß, ber bie 3bee ba^u Pielleicht burch einen beute 
fchen preugifchen Cfficier mitgetheilt worben, ber ffe auß 


16 


meinen SSorlefungen über agvonomtfe^e Chemie unb 
lanbrnirt^fcbaftlicbe ©e.genpanbe,' ober auö meic 
nem 2Lv<^\^ ber 2 ( 9 rifulturc^emie fannfe (bie ^jreu^ 
fifc()en Offi'ciere, befonberß bie ©utßbefi|er, flubiren 
oueb anbere 0acben, alß bie, meicbe ju ben mUitdrifeben 
^iffenfebaften gebbren), fo mürbe ^err ^böptal feine 
gdnjUcbe Unmiffenbeit in ber öuoldnbifcben :Oiterafur mes 
niger ^age gelegt ^ahm; benn er mürbe gefunben b<J- 
ben, bag bie 3^ee ber 3«ngfer ©eroaio, in meinen 20 
3abi*e früher ttorgefcblagenen oerfcbiojfenen 9J?eifcbbot2 
ticben ttoUfommen gegrfinbet mar, anb bureb bfog 
auf bie germenfation beß 50?o|!eß angemenbet mürbe; 
meicbeß aber gieicbfalTß, mie oben erörtert morben, bureb 
beutfebe «Sßeinfuitioateurß früher bemirft morben mar» 

5 » 30 » 

5}?ein 35orfcblag ^ur 0'nfuhrung ber oerfcblolfenen 
SOJetfebbottiebe grunbete ficb auf baß SKefuttat meiner^ 
in ben dngeftcUten 3}erfucbe, über 

bie SSerbefferung ber ^öranntmeinbrennerei; mir 
mar affo oon früheren biefer 2(rf nichtß befannt, 

3e|t meig ich aber, bag febß« S^hi* 1757, alfo vor 
65 ein ©opon be la Q3fombarieO 

SBorfcblag gemacht ^at, um bie geijiigen ‘$:heiie juruef 
hatten, meicbe mahfenb ber germentation beßiD?ofTeß fort« 
geriffen merben, über bie (55dht*ungßf ufen einen h^t« 
fernen ^eget ju ptaciren, ber ficb^ nach TCvt ber gemohnii« 
eben'^lafenh^Ime, in einen i^opfenbigt; ein 2Jorfcbiag, 

•) Goyon de la Plombarie, in beUt Journal econo- 
" mique etc* Novembre 1757* 

^ 2 


20 


t>er aber feinen fin^ang ^efunten obgleich 
taö f 0 b I e n il 0 f f f a u r e ® a ß nicht würbe entweichen tbn< 
nen, chne tjorher feineß ^Ufoholß beraubt fe^n« «C)erv 
€h(»Ptal würbe hier einen ^h^^i ber (Erfahrung ber^ung^ 
fer ©eröaiß gefunben h^ben, wenn er nur mit 'ber l^ite^ 
rafur feiner ^anbßleute befannt gewefen wäre, 

§, 31, 

SÖBaß bie gebachte fr|ünbung ber Jungfer (^ervaiß 
betrifft, wobiirch nicht nur ein 3>?ehrgewinn von 10 biß 
15 5^rocent 5SBein, fonbern auch ein 3Bein gewonnen 
• werben foll, ber fich im Geruch, in ber Jarbe unb in 
ber 0tarfe ^u feinem 2]orthei( außjeichnet; fo bejleht 
baß 5SBefentIichfte biefer Sßorrichfung im Solgenben. 3fuf 
bie (55ahfungßfufe, in ber fich ber 3}? oft befinbet, 
wirb ein h^i 3 erner ^eefd mitfelft ©ppß unb be< 

feftigef. 3»^ ^^er 9Jtitte befi|t ber ^I)ecfel eine Oejfnüng, 
in welcher ein großer »^elm auß 55lech befeftigt unb mit 
einer j^uhlanffalt umgeben ift, 2(uß ber 0pi§e beß 
Jpelmß gehen gwei 9l6hren aiiß, bie in ein (^efag mit 
SSBaiTer hinabrctchen, von welchen baß eine, um eine 
plofton ^u verhüten, mit einer 0icherheitßflappe 
verfehen ift. 3)?an wirb in biefer ganzen Stachahmung 
baß wefentliche ^rinjipium meiner verfchloffenen ^Jteifch? 
bottiche nicht verfennen, 

5. 32. 

^err ©apiüuffac 0, unter Jtflufreichß €htmifem 

•) Gay-Luflsac, Obeervationa sur cette queation : Quel- 
le esi la Quamite d'aleohoi qui cst entrain^t par l’aHr 


21 


lediger einer ber öuegf^cicJ^neteflen, bie ^rfinbung 
ber ©erbaiß einer näheren Unterfucl;ung un* 

termorfen. €r fyat ^unäc^jT unrerfnd;t, tvie t)iel bei ber 
9 en)&bniicf;en Fermentation beß 5)2ofTeß tierioren gebt, 
um fpdterbitt 3« erforfeben, mie uiei bureb ben gebaebten^tp? 
parat gewonnen merben fann. 5S3ir moüen bic SKefuitate 
biefer Unterfuebung im Jtuß^uge hier mittbeilcn. 

5. 33. 

■3Uß auf Erfahrung gegrunbet, fe^t Jperr a i; = S u f ^ 
fac t)orauß, baf bie £[ßeine auß ben fu blieben ©egern 
ben granfreicbß, im ^I)urcbrcbnift, ben achten ^$:beil tbreß 
©emiebtß an ab fo luten ober 25 Q;)rocenf, 

gemSbnlicben S©eingeifl liefern, bei beffen ^ntmiefs 
lung bie Fermentationömdrme auf 30° (2!elfiuß (zz 25° 
9^eaumur) j^eigt,. mdbrenb bie Temperatur ber 2(tmofpbdi 
re 15° ^elfiuß (z: 12° ^leaumur) iff. Ferner nimmt 
er an, bag b^^J^bert Tbeile 3 u cf er, bei ber SlÖeingdb- 
rung,' 51,34 2(lfobol unb 48,66 .^oblenfrofffdure 
^u erzeugen Permbgenb ftnb. 9tad) jener S2oraußfe|ung 
giebet er nun ben 0eblu0: 1) bag bie mdbrenb ber 
mentation ficb entmicfelnbe Slßdrme^ mit ber Stenge beß 
gebilbefen 2llfobolß in SSerbdltnig flebt, unb man alfo, 
ffatt ber, t)on 15° €elfiuß biß auf 30° Celfiuß, fleu 
genben*5[Bdrme, ben 9J?ittelgrab baöon, auf 22,5° deh 
fiuß (iz 18,5° D^eaumur) 'feft^ufe^en b^be. 

carbonigue pendant la fermentation du mout da 
raisin? bett Annales de Chimle et de Pbysi- 
que etc, Tom. XVIII. 1821. pag. 38 o etc. 


22 


5 , 34 , 

3 nr ^(nfang ber Sermenfation, m bic glufflgfeit nur 
noc^) fe^r n^enig entsaft, ne^me bie gebilbete 

^o^lenfTofffaure fajl nur allein CSBaffer mit fic^ 
fort, fpater^in aber auch 2 (lfol)ol, unb ^mar um fo 
me^r, je me^r fic^ t)on felbigem in ber ga^renben 5 löff^ 9 ' 
^eit befinbet, »^ier fann man gleichfalls anne^men, bag 
bie i^ohlenftofffdure, im ganzen Oberlauf ihrer (inU 
meichung aus ber fermentirenben gluffigfeit, efma mit 
ber ^aiftc bcS fich entmicfelnben 2Ufohols fleh jufaim 
men beftnbe, €s fomme alfo nun barauf an ^u miffen, 
n)ie biel bie gefammfe ,^ohlen|Tofffdure, mdhrenb fich 
folche aus ber fermentirenben glfiffigfeit bon 15 Xhcilen 
SSBaffer unb 1 ^h^^f abfolutem 2 (lfohol entmicfelt, 
hei einer Temperatur bon 22,5 ^elfius (zz 18,5 Sieam 
mur) mit fich fortreiget, unb mie biel fle babon mieber 
abgiebt bei 15° (lelfius (— 12° 9leaumur) als ber 
mittlern Temperatur bes S^runnenmaffers im fub^ 
lieben ^^^önfreich* 

§, 35, 

Um biefes aus^umitteln, mar es nothmenbig, bie 
0pannung beS 2flf oholbunjies 311 fennen, ben man 
bei ber T)e(Iillaticn bon 15 Theilen SlBaffer unb 4 Theil 
abfolutem 2llfohol erhalt. Um fol^es ^u erfahren, 
mürbe ein folches ©emenge bon COSaffer unb 2 flfohol 
ber T^efTillation untermorfen, unb bann 10 ^^ortionen beS ®e« 
(lillats, jebe ber gluffigfeit betragend gefammelt, 2(uS ber 
^effimmung ber fpeciftfehen T)ichtigfeit jeber einzelnen ^or^ 


tm, nun m&gücl;, i^rcn an abfofufcm 

2C(fo^o( unb SlBaffcr berechnen. 

5» 36* 

^ei biefei* Unferfucbung ergab ftcb, tag bic erflc^ors 
tion auß 60 2ü(o^ot unb 40 35o(umtbei: 

len SSBaffer bejianb; unb ba bie fofgenben immer 6 
'^^eüe 2nfoboi weniger ent^ißlten; fo berechtigte biefeß 
ju bem 0chtug: bag ber aüererge 2(lfo^otr ber fich im 
2(nfange ber 5)egiüation ber gluffigfeit entmicfelt ^attCr 
in feinen fteinften öuß 66 Xheiten abfolutem 

2nto^o( unb 34 Gaffer ^ufammengefe^t gc^ 

mefen fe^n mufTe. 

5* 37* 

5}on jener 2(vt ift nun (nach ^errn ®ai)'-5uffac) 
mahrfchcinlich auch btejenige atio^oUfc^e gluffigfeit, 
metche mahrenb ber germentation burch baß fohlen^ 
ftofffaure mit fortgeriffen mirb» 5Me Spannung 
biefeß bunflfSrmig en ^tlfoholö bei jener Temperas 
für unb bei 15° delfiuß (zz 12° 9ieaumfir), 
berfelbe noch mit ber glufggfeit in S^eruhrung iff, lagt 
fich aber alß ubereingimmenb annehmen, mit ber 0pam 
nung beß 5S3afferß, bei S^'^terpalten Pon 93,5°€elfiuß 
unb 100° €ebfiuß (zi 74|-° unb 80° $Keaumur), alß 
bem 0iebpunfte beiber gluffigfeiten* 

/ 

5* 38* 

Um aber auch bie ^J)ichtfgfeit beß 2)ungeß ^u begiiU' 

^ men, barf man bie €rfa|rung hierbei jum ©runbe legen. 


24 


nac^ meid;er bie beß 2)«nfleß, ouß einer 50^'- 

fc^ung Don 2(Ifo^ol unb 5S&-affer, gleich ber mitt'- 
(eren 2)ic^)ti gf eit ber einjefnen ^^unfTe biefer Siuffig'- 
feiten, gan^ fo, atß n^enn fie feine SÖBirfung öuf einanber 
außubfen; unb ^ierburcb ergiebt ficb bie 2)ic^tigfeit beß 
oben gebac|)ten alfo^olifcben S^afferbunft eß 1,0482 
im ^er^aitnig ^ur ntmofp^arifc^jen 2uft. 

S. 39 . 

9?un (iefern aber, nach *^errn ^apjSuffac’ß 
fa^rung, 100 ©rammen J^^nn folc^e burcb bie 

Fermentation ^erfe|t toerben, an ?>robuften; 

51,34 ©rammen abfotuten ^nfo^oi, unb 

48,66 5 ? ^o^lenff offfaure, 

unb eß gicbt bie 97?enge beß iegtern, bei 22,5° (leffiuß 
(z: 18° 9ieaumur) Temperatur unb einem T)rucf Don 0,76 
SD? e t e r , ein 9}olum Don 26,85 S i t e r , meic^eß, Dermifc^t mit 
bem 2nfobofbunfte, beffen Spannung bei jener Tem? 
peratur 29 SD? U im et er 'betragt, ein 23olum Don 27,915 
IMter barftetlt. T)er Unterfc^ieb biefer beiben 33oIumina 
(z: 1,065 Siter) giebt nun baß 93otum beß burcb bie 
j^o^lenflofffdure mit fortger{fTenen2(tf o^ olbunfteß 
an, mefcbeß bem ©cmic^te 1,331 ©rammen bes 
tragt. 

§. 40. 

^uf gleiche SSBcife finbet man auch baß 23oIum ber 
#vOh i^nflofffdure bei 15° ^elfiuß (zz 12° 9ieau< 
mir) 26,153 Siter unb Dermifcht mit 2tlf oh o IbunfT, 
beffen 0pannung bei biefer Temperatur nur 12,8 SD?illi5 


25 


mefer betragt, 26,601 ^ifcr. ^T)ie ^Dlfferenj betber 2}otu; 
mina betragt aifo 0,448 unb giebt baß QDotum beö 
tjon ber ^o^lenflofffdurc bei 15° €etfiuß (zi 12° 
Sieaumur) ^urucfge^altenen 2Uf olbunfleß, nach 
bem ©ett)icbt^berecbnct, ouf 0,575 ©rammen an. 

4L 

2)a aber bie fO^enge beß SBeingeifTeß, bie man 
öuß ber lenflofffdurc erhalten farm, berjenigen 
gteicb. t|?, melc^e bie b^lenftofffdure aus ber ©db^ 
mngßfufe bei 22,5® ^elfiuß (—18° 0ieaumur) mit 
fortnimmt, minuß ber 5^enge, melcbe fie noch bei 15° 
€effiuß (— 12° Sleaumur) jurucf b^if, fo ^at man 
bafur 1,331 — 0,576 — 0,756 ©rammen. 

§. 42. 

5I)a nun ferner 0,756 ©rammen jeneß 525eingeii 
(leß, meicbc 0,66 abfoluten 2nfoboi entbaiten, 1,1 
©rammen gemobniicben Branntwein gteicbfom^ 
tuen, unb ber 553 ein, welcher biefeß Q3robuft geliefert 
^at, auß 1 abfolutem Tiifo^oi unb 7 5lbeilen 
SB aff er beflebt unb 51,34 ^ilfobol angenommen wor^ 
ben finb: fo muffen 51,34 ♦ 8 zz 4107 ©rammen 553 ein, 
jene 1,1 ©rammen Branntwein geliefert ^ahm; b. i. 
man fann auß ber oblenftofffdure, bie ficb wdb' 
renb ber germenfation entwicfelt, unter ben angenommen 
nen Umfldnben, noch beß 553einß an Brannte 
wein ober beß Brannfwcinß annebmen, ben man 
erhalten würbe, wenn gar fein Berluf! 0faft fdnbe. 


\ 


26 


5 . 43 . 

5S5enrt nun gleich) tie ^iei* Qeinac^^en (Erörterungen 
nic^t afö t)öUlg ftveng in ber (^enauigfeit cmgefa^en mv' 
ten fSnncn, fo fonnen boc|) auc^ bw benannten $Hefu(tate 
nur n)enig \)on ber SSßa^r^eit abmeicben. ^evv 
l^uffac glaubt inbeffen, ba0 bie ron ber ic. (^erraiß 
t)orgefcbIagenc 35erfabrungßart, ben beim ©a^ren beß 
SiÖeinß entmeicbenben 2HfoboI ju fammetn, feineßmegeß 
genugenb fe^. ^r fcbtagt vielmehr ba^u ^or, bie 2(mt)em 
bung ^meier c^tinbrifcben Dlobren von 4 — 5 5D^efer (12 
biß 15 guf) Sange, bie in einanber, mit 2 — 3 ^entimei 
ter 3«>ifcb^nraum , paffen. 5I)ie innere, gur 2[b(eitung ber 
^obienftofffaure beßimmte 9l5bre, von etma 20 dem 
timefer JDiametet*, muffe etmaß unter bem Dianbe ber 
©abrungßfufe eingefugt fepn. ©er SKaum, 3mifcben beU 
ben 9ibbren mfifte, mit fattem S23affer angefulfet, 5 ur 
^onbenfafion beß ^Hfoboiß beffimmt fepn, ben man 
bann, enfmeber bei fenf rechter Stellung beß 2(pparateß, 
mieber ^urucf, ober burcb eine Krümmung abiaufen taffen 
fbnnfe. ©aß falte Cffiaffer muffe man auß einem grö^ 
feren (S^efafe in ^inem befidnbigen 0trabte, burcb eine 
fteine unten befefligte fenfrecbte S^obre, ^ufubren, unb baß 
ermdrmte 5ßaffer burcb eine befonbere 23orricbtung mieber 
obfliefen taffen, um eine febr regetmdfige 2tbfubtung 
erbatfen, metcbe nach bem ^b^^'^iometer beftimmt merben 
muffe: fo, baf bie Temperatur beß ficb enfmicfetnben 
f obtenjrofffauren (^afeß, bie beß 2 tbfubtungß 2 
mafferß nicht uberfliege. 

5 ^ 44 .^ 

/ Um enbticb ben dnbpunft ber Fermentation ju ivif: 


27 


f?n, ber ^icr njegen bem 95erfc^(u§ ni^t n>o^( njd^rgcnom; 
men Jt>erben fann, fc^)(agt *^crr ©ö^'Suffac t)or, etit)a 
8 — 10 Zentimeter unter bem Dlanbc ber germentö^ 
tionßfufe, eine Sichre t)on 3 — 4 Zentimeter ©iameter 
befefligen, welche an ber 2(ugenfeite mit einer i^rum; 
mung einige fT)ecimeter 5^rab gejt, l^urc^ biefeß Slo^r 
mug baß 0ob tenftofffaurc @aß außftromen, unb 
menn man ein brennenbeß Sic^t in bie Oeffnung befTeiben 
^aitr mirb man ficb baib baüon überzeugen fbnnen, ob 
noch Z3aß entmic!e(t mirb ober nicht; mit ber beenbigten 
Zntmicflung beß f ohlenftofffauren ©afeß mu^ 
bann auch bie Fermentation entmicfelt fe^n. Ober, an bie 
0telfe ber vorigen 3}orrichtung, fchiagt *^err ©at)5ßufi 
fac bor, einen Z^Hnber ober eine ©toefe bon ?5tech/. 
f)on 1 — 2 JOecimeter ^Ourchmeffer unb 5 — 10 fOect? 
meter Sange, berfehen mit einer h^^^ffbrrnig gefrumm^ 
ten 9vohre, burch melche baß im ©efaße gefammelte ©aß 
abflrbmt SDiefeß ©efa0 mürbe am Slanbe ber ^u f c fiber bie 
Flufftgfeit gebeeft merben, um bie 5£>lafen beß fohlenjroff^ 
fauren ©afeß aufzufangen, welche bann burch Me Dlbhrc 
fort unb allenfallß in eine fleine 0chicht ^Baffer geleitet 
werben fbnnten, worauß man beffen Zntwicflung leicht bes 
obachten fSnnte» Ziner Slerflopfung biefer Dibhre fann 
leicht burch 0ieb üorgebeugt Werbern 

t)eurbrDUcq’6 0ahr«ngöa))))arat 
5 . 45 , 

2lugerbem, baß man bie Fermentation beß 5D?o|Ieß 
im (üblichen ^Oeutfchlanb in tJerfchloffenen ©äh' 


rungögefaflen üeranffaltef; ougerbcm, bög bie !I)emotfetle 
(^5cryaiö, ein a^nlic^eß EBerfa^ren ülö eine neue €rfin' 
buHj^ empfohlen ^at, ^at fic^ auc^ ein €ngianber, Sila- 
menß ©eurbroueq öuf ein a^nlicbeö 2Ipparaf ein 
■))atcnt geben laffen, n)eid;er angeblich pon i^m gemachten 
(frfinbung abermals bas @runbprin 3 ip meiner Perfcblof; 
fenen 9J?eifc^boftic^c gur Söafis bient. 0eine 2(bficbt, 
bic er babureb erreichen mill, beftebt barin: »bic alfo^ 
bolifeben ©unfte, melcbc mdbrenb ber Sermeni 
tation ber geiftigen gluffigfei ten, beß 5ßeinS, 
bcö ^ranntipeinS, beS ^ierS, beß €pberß u. f. 
m. auß|rrcmen, ju perb iebten.« 

§. 46 . 

3ener ^on Ü)eurbroucq außgebaebte 2(pparat be^ 
flebt in einem auß Perfertigten Jpclm, melcber 

mit feiner Oeffnung in bem 2)ecfel beß ©dbrungßbot^ 
ti^ß luftbiebt eingefittef mirb. SBdbrenb er bo 3 u bient, 
bie mit bem foblenftofffauren (55aß fi^ entO)i(felm 
ben alf ob ß lifcb^^^ ^Dunfte ber fermentirenben 
feit ab 3 uf üblen, unb fie 3 ur tropfbaren gluffigfeit 3 u Per^ 
biefiten, ijl ber ^elm mit einem 0cblang enrobr um; 
geben, melcbeß Pon feiner ^afTß außgebt, unb ba3u be^ 
(limmt ifl, baß foblenfJofffaure 0aß fort 3 uleiten. 

Dominique Pierre Deurbroueq, Apparatus for 
the purpose of condensing ibe Alcohollc Streams, ari- 
sing from aplrituos liquors, such as Wine, Brandy, 
Beer, Cyder etc. In the London Journal of Arts 
and Sciences etc. London 1822. Vol. IV. Juliu» 
No. XIX. pag. 15. Taf. I. Fig. 3. etc. 


2(J 

2 J^aa cifcnnt ^ierau<$ tie voöfomnie«? UebereiniTimmung 
mit bcm früher gehackten Apparate. 

^ann bic 5luö beute an 33ranntit>ein btivd; 
bie entation in t)etfcb(offcncn be- 
faßen v>ermcbrt werben? 

47 . 

öBcnn jener (53c9en|?anb auö einem riebfigen ©efiebiö^ 
pimffe aufgefaffet werben foK, fo mu^ in Unterfucbnng 
gezogen werben: 

1) ®{e Diel beträgt bie !3}?aj7e bc0 2llfobolß, welche 
wabt'enb ber germentation einer ga^renben 

feit mit bem ftcb entwicfelnben f oblenft offfau^ 
ren ®aö fo^’tS^^'ifTcn wirb? 

2) .^^ann bureb bie ^(bbaltung ber, Don äugen auf bie 
fermentirenbe ^D^affe wirfenben otmofp hart [eben 

bie S 0 ?afTe beö ficb bilbenben Tllfobolö Der^ 
minbert werben? 

3) 2iBelcbeß würbe bie befte 9Jtct^obe fepn, bie 'S^r^’^^n« 
tation in DerfcblolJenen befaßen ju DeranfTalfen? 

SPir wollen biefe -fragen efnjeln naher erörtern uirb 
ihre ?lufl 6 fun 9 Derfueben. 

§. 48 . 

bie erfte ber bi^r aufgcffellten Srö 9 en betrifft, 
fo iß ße bureb baojenige, waß Jperr ©apiSuffac bar< 
4ber (§, 32.) erbrfert bat, bereifö mit einer ber 5©abrbeit 
nab« fommenben ?(ufflarung belewcbtet worben. ^£5emge< 
mag wäre bie ^gfje beß ?tlfobolß, welch« mit bem 


3o 


fc^Ienflofffauren ®aß wä^renb bcr germentation entn>(f5 
feit n>irb, nur unbebeufenb, |Te betröge jV rannte 
tveinö, njeicber erbalten t\)irb. »^err ©a^^Suffac bat 
angenommen, alß auf Erfahrung begrunbet, bag berget n 
im fub lieben granfreicb, menn er beftillirt mirb, im 
^urebfebnitt 25 ^rocent SSBeingeift liefert« SSBir mol^ 
len üerfueben, mie jTcb biefeö jur auögegobrnen ^eifebe 
von betreibe unb von .Kartoffeln verbalt? 

1« S3ranntmein auö gegobrner !0^eifebe von 
betreibe« 

5. 49« 

ift febon (I. §* 276«) erörtert morben, baß, 

tvenn man bie ^etreibearten nicht nach bem 3}oIum, 
fonbern nach bem abfoluten ©emiebt auf ^rannt^ 
tt>ein verarbeitet, biö auf eine .Kleinigf eit, bie 2(uöbeufe 
auß allen gleicbgefegt tverben fann; unb mir haben gefe^ 
ben, baß in einem S^erliner üuart 2S>ranntmein (baß 
üuart 5 u 59 q)arifer ^ub ifjoll ober 2| 5^fb« SSBaf? 
fer berechnet) 5j- 53fwnb irge'nb einer ©etreibeart er? 
forbert merbem «m einen Branntwein ju erhalten, ber 
in 100 Bolumtheilen, 30 ^rocent nach Dricbter ober 
45 ^rocent nach ber ^ralleß’fcben 2(lfoholimeterffale 
enthalt« 

5« 50« 

5(ngenommen nun, baß 100 ^funb irgenb einer 2(rt 
betreibe eingemeifebt worben finb, fo würben bavon an 
Branntwein, von gebaebtem ?(lfoholgehalt, gewonnen 


iDecbeHf im ^I)ur4fc^nitt 20| 5öcrHner üuarf. SÖSennnu« 
lier 3}erluf!, ben bie Icnjloff faure mit flc|) fort« 
reißt, ben fec^je^nten ^^eit beß fonft geminnenben 
35ranntmeinß betragt, fo mac^t biefeß für 100 Q3funb ®e« 
treibe, im ^Durc^fc^nitt etmaß über öuart 503firbc 
nun in einer großen 93rennerei tagficb ein SSBifpet, ober 
nach bem ©etoicbt berechnet, 1920 ^funb betreibe auf 
Branntwein verarbeitet, fo betragt ber Berluft, ber 
mit bem f o^tenftofffauren ©aß entweicht, ffir 100 
9)funb üuart, alfo für 1920 5>funb tagücb 24 Berlin 
ner üuart, unb baß £luart 4 ©r, angefcbiagen, tag^ 
lieb Berluft an ©elbe, von vier ^b^Iern, unb 
für baß 300 2frbeitßtagen, 1200 weis 

cbeß boeb in ber feine ^teinigfeiri(T, fonbern ein 
Tlußfall, ber bie hoffen beß Brennmaterialß unb bie 
Ünterbaltimg eineß Brennmeiflerß vbüig beeft* 

2* Branntwein auß gegobvner 50?eifcbe von 
.Kartoffeln» 

5» 51» 

€ß i|l fruberbin erörtert worben, baß im $^urcbfcbnitf 
100 ^funb grfine Kartoffeln, 25 5^funb troefne 
0ub|tanj enthalten, unb baß bavon, rucfficbtlicb ber 2lußs 
beute an Branntwein, för 1 Üuart Branntwein 
(I. Xbl» §» 285») im JDurebfebnitt 5 Q3funb troefne, 
ober 20 ^funb grüne Kartoffeln erforbert werben* 
Sffienn nun in einer großen Brennerei Mg lieb 3 SGBißs 
pel (z: 7200 5)fb.) grüne Kartoffeln auf Branntwein 
Verarbeitet werben, fo beträgt bie 2(ußbeufe an Brannte 


32 


IX) ein für 20 ?)funb 1 Üuarf, unb alfo für 7200 Q3funb, 
360 üuart, imb für ben 'fec^je^nten alö mit ber 

^o^(en|fofffdurc cntmeic^)enb , tdglic^ 22§ Söerliner 
Üuart, alfo für efn Don 300 ^(rbeitßtagen 6750 
Üuart; unb, meil mit i^artojfeln gemS^nlic^ nur x)om 
5D2onat 0eptembcr biß 0'nfcblug beß iO?onatß 50?af, 
alfo in allem nur 9 9)2onat, gu 28 TCrbeitßtagen, gearbeis 
tet mirb, für biefe 3^it 5670 üuart, melcbeß, baß üuart 
ju 4 ®r. berechnet, einen 2lußfaü von 945 ^^alern be< 
tragt; ber mitbem beim betreibe fid) gleich flellt, menn 
täglich jmeimal fo »iel Kartoffeln ^arbeitet merben, 
alß angenommen morben iff. 

5. 52. 

Sffienn nun, zufolge ber hi^r gegebenen Ueberftcht, ftch 
baß Dtefultat ergiebt, bag bei ber J^rmenfation einer 
gluffigfeif, mit bem ^ohlenfTofffauren ©aß, tm 
JDurchfehnitt ber fechjegnte S3ranntmein oerlos 
ren gehet, ber fonfi gewonnen fei;n mürbe, infolge meiner 
Erfahrung mit ben oerfchloffenen 3)?eifchbottichen aber ^ 
mehr 2lußbeufe auß bem gegohrnen ©ute gejogen merben 
fann: fo geht barauß bag im ^T)urchfchnitf 

*^h^il^ ntehr 2(ußbeute an Branntwein gewonnen mers 
ben mutJen, wenn man ffc^ einerfeitß ber oerfchloffes 
nen 2J?eifchbottiche bebient, unb anbrerfeitß baß (ich 
mdhfenb ber Jermentation entmicfelnbe ©aß burch ein 
folcheß 5Ö2ittel hinburch leitet, burch ^Hfogol 

niebergefchlagen werben mug; woju (Tatt beß SSBafferß, 
bie Kalf milch, oorjuglich empfohlen gu werben oers 
bient, & 

§, 53 , 

\ 


33 


5 . 53 . 

5egen wir biefe ^ele^rung jum ®runbe, wonöc|> mitfelj? 
beß ©ebrauc^ö ber Derfcbloflenen 9Äeifcbbof(icbe 
'5i}?e^raMßbcufe an Branntwein gewonnen werben fann; 
fo waebfen babureb bie Borfbeüe für eine grpje Brennerei 
anflalt in ®rabe, unb eö tritt bie (Jmpfebiungßj 

wfirbigfeit ber üerfebioffenen ^eifebboffiebe baranß aufß 
neue b^i^öor. J£)ag bie 3)?ebraußbeu te an Brannt? 
wein, weicbe babureb auß bem gegobrnen ®ute ge« 
30gen werben fann, barin gegrunbet i|l, baß bie äußere 
£uft nicht bin^utreten, folglich ben ftcb bilbenben .SUf 
bol nicht in €ffig umwanbeln fann, iß früher febon er» 
brfert worben. 

Berbefferter 5[l?eifcbbDtticb. 

" §. 54 . 

0oöen mit einem verfcbloffenen S[JJeifcbbottii 
alle Bortbeile erhielt werben, bie möglich finb, fo genfigen 
biejenigen Borriebtungen nicht, welche (I. ^b^* 5^» 234 
unb 248,) angegeben worben jjnb, benn hierbei wirb jwar 
ber Sutritt ber Üuft t)on 2(ußen, ^u ber ferm enteren? 
ben 5[Reifcbe abgebalten, aber eß wirb nicht tjermieben, 
baß nicht bennoch mit bem entweii^enben foblenfloffc 
fauren ©aß ein ^b^i^ 2(lfobol fortgeriffen werben 
fann. 0oUen baber alle Sweefe erreicht werben, fo muf» 
fen bie ^eifchbottiche nach folgenber Borfchrift eingerichc 
tet werben. 

55. 

fcp Taf. I. Fig, 1. a b c d ber länglich rnnbe 

f3Jrannnvii'n&. H. tf;U ^ 


34 


!D?elfc^bott!c|> mit feinem ^uf pöffenben 5)ccfel, beffc 
fen gugen mit Se^m üerf!ric^)cn merben. 5^^ 

5J?itfc ergebe |Tcb ein fonifcb ^ugebenbeß SKo^r üon 
itupfer ober Perjinntem ^tfenbiccb ® on ber 
©afiö 10 SoU, oben 3 Soll Im 2)urcbmeffer, unb 18 3oö 
5ocb. 3 ^ feine obere Oeffnung f paffe ein fnlefSrmig 
gebogeneO Dvo^r mit feinem furzen (Schnabel f g., baff 
mit feinem langem 0cbnabel h i biff ein Sot^ fiber 
bem ^oben in ein bo^eff ga0 bii^^breicbt, melcbeö mit 
i^olfmticb (einem Gemenge tjon 1 gel5fcbten 
unb 16 ^beiien ÖBaffer) gefallet iß, hier» 
bureb baff ftc^ maf;renb ber germentation cntmicfelte 
Icnßofffauve ©aß an ben mit ÖBaffer gemengten 
ilalf abgefe^t mirb, fo muffen aUe geiflige ^b^ile nicberge» 
f^lagen werben, bie bann, wenn baß über bem 5S>obenfa^ 
fte^enbe flarc gluibum abgegoffen unb auf bie 23lafe öbei» 
gezogen wirb, tm reinen Suftanbe bargeflellt werben f bnnem 


Sweitc« 

Ueber bie dnfaclS)f!c unb öm wcnigficn fojifpieligc 
Änberung ber gcw5f)nltc^cn 2)eflittirgeratf)c^ um ben 
^folg ber Dcflillation baburcl) ju bcfdf^Icunigcii unb 
ein gcifligc^ Dcflillat ^u gewinnen. 

§. 56. 

SSBabrenb bie grbgern $5rennereianflal(en, welche 
miff ^In fortorbeiten, alle 2}erbe(ferungen benu$t unb 


35 


in ^(uöfu^rung gefegt ^aUn, tn ber itun(! S3rannt*' 
tt)ein brennen gemö^t ttjorben finb, um größere 2}ot!f 
tgeile barauß 'errieten, mu^tm notbmenbig bie fUxt 
nern Q3ranntmeinbrennereien in Sanbffdbten" 
unb auf bem platten 2 a n'be, bie nur fo Piei SÖrannt« 
mein brennen, afß xur D^a^rung pon einem Q3aar i^öbcn, 
einem 5)aar Sngocbfen ober einigen 0cb meinen, mit< 
telft ber babei abfallenben 0cb lampe, erforbert mirb, 
barunter leiben; meit eO ihnen nun nicht möglich .mar, 
mit ber 2(ußbeutc gleichen 0chritt ju halten, unb, ohne 
QSerluff, ben ^ranntmein gleich mohlfeilen 5^reifen 
tjerfaufen fbnnen, mie bie größeren 2(nf!alfen, fo muß« 
ten fie alfo ganj ^u ©runbe gehen, ober eo mar nofhmenbig, 
ihnen jur SJerbefferung ihrer Sörenngerathe mit 9?ath 
bei^uflehem 

5. 57. 

ÖBaö ben Perbefferten S3efrieb beö ^inmcifchen« 
unb ber 5S^ireftion ber Jermenfation betrifft, fo fann auch 
bie fleinfte 23rennereianflalt, ohne großen ^oflenaufmanb, 
IBorfheile Pon bemjenigen Riehen, maß baruber begannt g«^ 
morben unb im erften ^h^i^ SSBerfeß gehörigen Orfß 
crbrfert morben ijl, fo gut, mie bie großem 2fn(?alten bie^ 
fer Zvt Slßaß hingegen bie ©erathfchciften anbetrifft, fo 
fann eine f leine S3rennerei feine SSortheile bapon Riehen: 
einmal, meil fte bie Soften pr 2(nfchaffung berfelben 
nicht erfebmingen fann; jmeitenß, meil fie feinen 
gen barauß mürbe giehen f onnen, menn fte nicht im 0fam 
be i|T, täglich bamit gn arbeiten; mogu, um bie 0chläms 
PC gehörig gu benugen, ein großer 3}iehflanb erforber« 

^ 2 


36 


fc^n würbe, ben bie fleinere S3rennereionßoÜ 
nic&t 3u Wölfen tJermog. 

f. 58. 

<£)ie fleineren S3rennereian(!aften, welche mU 
S3ranntwctnblafen nöc^ ber alten arbeiten, ble 
in ber Dtegel eben fo tief, oft noch um ben britten 
ober vierten ^5^il tiefer, alö weit fTnb, verlieren bei» 
bureb Seit unb ^örennmateriat wabrenb ber $De(tü* 
laticn* 0ie jinb in bie fyiotbtvenbigfeit gefegt, baß ge« 
gobrnc ®ut, einmal dufter Rieben; bureb eine 
j weite £)e(tillation beß erhaltenen Sutterß foicben gu 
weinen, unb bureb eine britte 2)e(Tillation beß erbaW 
tenen 3Beinß ober ^ranntweinß foicben $u flaren. 

$. 59. 

, Slecbnef man nun, bag, um baß gegobrne ®ut 
^ von einem 0cbeffel SKoggens ober 80 $funb (Setrei? 
befeb^ot überhaupt, abjuluttern, unb alle geiftige Z^eiU 
barauß gu erhalten, wenigftenß 50 23erliner £luart Sut« 
(er gezogen werben muflen, unb baß h^er^u, um eint 
0cbeffelblafe, von ber gewöhnlichen gorm, uber^utreiben, 
wenigftenß 6 0tunben Seit erforbert werben; ferner, 
baß, wenn ber fubifebe Snhölt ber ^utterblafe etwa 
300 53erliner duart betragt, folcbe fecbßmal abgewogen 
werben muß, um 300 Quart Sutter gu befommen, ber im 
S)urcbf^nitt 15 ?)rocent nach Slfcbter ober 20 fprocenf 
nach ^ralleß an 2(lfohol enthält; fo würben baju W9f 
nigpenß 36 0tunben Seit erforbert unb 36 0(unben lang 


57 - 

Wf Säuerung anf erhalten njer^cn mfiflcn, am |wie 2lu6< 
bmtc t)on 300 üuart :0u(fer ju gewinnen* 

§* 60* 

SOSirb nun ber Sufter öuf berfelben Söfafe gewet^ 
net unb werben 150 üuört Branntwein y Berg exogen, 
ber 30 5)rocent 2tIfo^oI nac^ 9vicBter ober 45^rocent 
nac^> 5:raiieß entsaft, fo finb ^iev^u wenigffenß 6 
0tunben erforberlicB, weit bie BcrflucBtigung ber geiffi^ 
gen X^eile ^wt fc^neUer erfolgt, alß auß ber erften ^eü 
fc^e; unb werben tiefe 150 Quart Branntw ein, mit 
3ufa| uon etwas Sffiaffer, nocBmalß aus biefer Blafe 
öberge^ogen, um ben Branntwein ^u flaren, fo finb 
§ier^u wenigffenß noc^ 5 0tunben erforberlicb: atfo in 
affen 47 0tunben, um 150 Quart Branntwein ^u ge^ 
Winnen, bon ber gebaebten 0tarfe, fo wie folcber als 
0(banf Branntwein im, ©eBraucBe i(I; welcBeß alfo 
47 <^tunbm S^it, unb einen 47 0tunben lang anjaltcm 
ten BerBraucB üon Brennmaterial erforbert. 

5 . 61 , 

SS^enn bagegen eine große Brennereianflalt, bie 
B* mit bem Q3il!oriuß’fcBen Tipparat arbeitet, unb 
taö (53ut üon 2 0cBeffel Oioggen^, ober 160 Q3funb 
©etreibefebrot uhev^empt, mit einem £Ö?al abbefliffirt, 
fo i(I bie ^Deffiffation im geitraum üon 45 ilJtinuten Bes 
enbigt, wobei baß ©effiffat gleich fo reichhaltig .gewonnen 
wirb, baß folcheß, wenn man will, 70 ?)rocent Tllfohol 
nach Dvichter, ober 80| 5-^rocent nach ^ralleß enthalt, 
unb nun Bloß mit bem gleichen ©ewichte ober 5)taaß 
reinem SlBaffer permengt gu werben Braucht, um bie 
gehörige 0t4rfe erhalten* €ß Perhalt fich olfo ber 


33 


2(uftt)anb an ©rennmatcria iinb on Beit hierbei vok 
i 47; eß n^erben aifo 46J 0funbe me§r Beit ba^u er» 
forbert unb auch fo biel me^r ^rennmaferiat, alß in 
Knem grbferen Beifraume brennen fann unb mag, SSBirb 
ober jener Serlufl an Beit unb an 25rennmaterioI 
auf ben felb|Ifö(Tenben 9)reiß beß ^ranntnoeinö ge» 
febfagen^ fo wirb eß tinku^Unh, ba0 ber fi einer« 
S3ronnttt)einbrenner neben ben Größeren nicht 
befeehen fann, 

5* 62. 

^ß giebt brei njoburc^ ber f feinere 25 ran nt* 

Möeinbrenner fein (55eit)erbe oerbeffern fonn, tt)enn gleich 
er nicht ganj bie Eßortheiie baburch erliefen n)irb, bie bem 
Q?rbgeren Gebote ffehem fDiefe 2}ortheife beftehen in 
gofgenbem; 

1) fDarin, bag er feine ‘DeflilUrbfafe in ber ^ifc 
te ober auch um f ihrer ^iefe burchfehneiben (oft, 
folglich ihre Zkfe im gleichen SBerholtnig gegen bie 
SÖBeite üerminbert. ^r fann bann freilich fo me» 
niger ül^eifche mit einem !D?al in bie 25lafe fullem 
aber er mirb fie in berfelben Beit 18 5D?al ubertrei» 
ben fbnnen, in melcher er bie fo üiel tiefere faum 
vier 9J?al ubertreiben fann; 2) baj er ben Zppa^ 
rat mit einem 93?etfchn)drmer berbinbet; 3) baß 
er bem Sutter, beim SOB einen beffelben, eine al* 
falifche 0ubftanj gufegt, um bie De Ith eile 
juruef halten. 

§. 63. 

Iffiill er feiner (53erdthfchaft einen £0?eifchmarmer 
beigcfellen, fo, baß bic t'on ber 0chldmpe entleerte 


I 


39 

öfaf« nun Me öup5 neue 5<ne^nJufÖ£^e^bc^U^elfC§ev f^on 
Dem ^iebpunffe na^e gebroc^)t, empfangt, fo mirb bie 
©eftiUation noc^ me^r befc^Ieunigt merben. 2Biü er 
enblicb bic beß SO^eifcbmarmerß nicht onmens 

ben, fo fann er felbft baß i^uhlfaf atß ^D^eifchmor* 
mer benu|en; in biefem Jall mirb fofcheß, |!atü mit 
©affer, mit S)?eifchc angcfuUet, unb fo mfrb, nach 
jeber becnbigfen 2(bluftcrung einer ?ÖIafc, im obern 
^theüe beß fö 5D?eifche biß auf menig* 

(?enß 60 QJrab 9leaum&r erhi|t fepn, bag bie entleerte 
^lafe bamit angefuUet merben fann, moburch ein be« 
beutenbeß ön Seit unb 93rennmaterial erfpart wirb: 
SBortheile, bie jebe gemb^nlichc, ouch bie fleinjie 
©rennerei benu|en fann. 

5* 64. 

SSBir miffen je|f mit^eftimmtheit, baß ber ®runb batjon, 
warum ber:8utt er, unb fo auch berbarauß gezogene 5ßein 
ober S^rannfwein, eine getrübte 23efch<^ff^nheit unb ei« 
nen ffarfen gufelgeruch unb ©efehmaef befi^cn, in 
ben fünf enben Oeltheilen begrunbet ifr, welche jenen 
gluffTgfeiten beiwohnen, ^ß ift aber auch befannt, bo0 
jeneß Oel bon alfalifchen 0ubfran^en fchnell ein* 
gefaugt unb vor ber fernem ^ßerpüchtigung gefchu^t wirb, 
(5ß genügt baher, bem mit fünfenben Oeltheilen 
gemengten, trüben Butter für jebeß Ouart einen (Eßlöffel 
voll 0eifenfi eberlauge, ober auch bloß vier iBoffel 
voll i^ol^afchenlauge ju^ufegen, alleß gut unter etnam 
ber 3u arbeiten, unb nun baß ^Beinen ^u vcranßalten; 
man wirb bann gleich önf ber 0telle einen völlig flarcn 
Branntwein gewinnen, ber rein unb gut im 


4o 


fc^macf unb ©eru^ ifl, feine i^upfert^eüe auß ben 
(DefrilHrgerdt^en gelofl ent^dif, unb o^ne it)eiterc b ritte 
^DelTiiTation ober j^idrung berbrauc^t iberben fann, 
2)on biefen berbefferten ?5rannttbetnbrennöppara- 
ten ge^bren ^ier^er folgenbe. 

a 

I. 0forc^’ö ^Idrmafd;ine. 

§. 65. 

«^err SQ3. 0torc^ 0 (.^upfcrfd;miebcmei' 
fler ju .^bnigßberg in Preußen) ^af, unter bem 
obigen Oiamen einer .^Idrmafcbtne, eine fe^r nu|lid5)e 
9}orr{cbtung befi)rieben, unb bureb bie not^ige 2(bbübung 
erfdutert, bie ben Stbeef ^at, gieic^ auß ber S0?eifcbe, o^ne 
bor^ergegangeneß^ iGiittern unb ^lÖeinen, einen ^im 
reid;enb flarfen unb flaren ^ranntibein probuciren, 
tborauf er im patentirt roorben if^♦ $Diefer 

2(pparat ifl in ber fo einfach aiß (Tnnreich, unb fann, 
ohne bebeutenbe j^ojlen, mit jeber gerne 
ibeinbtafe berbunben merben, um bamit burd; eine eim 
gige ^iDejlillaticn, auf ber ©teile einen brauchbaren fla^ 
ren S5ranntmein ju erhalten. 

§. 66 . 

3?ner 2(pparat bereinet mehr aiß einen 2}ortheil in 
(Tchf ber bead;tet in werben berbient; benn 1) wirb burch 

(^. 5B. ©terd)/ 95efd)reibung unb SInwetfung |um 
©ebrauch ber ^(dtmafchine/ bon ihm erfunbett unb ' 
bon bem ^onigl. ^reu§. ^ohett 0?iinifierium für S?an» 
bei unb ©eveerbe unterm 4ten iü?ai b. % patentirt 
5bebjl einer Änpfertafel. Äbntgßberg in 3)rett®ett 

i8i8. 

/ 


tef]Vn ©ebrauc^, tJerbunben mit bcrSuUcrblafe unbbem 
i)a3u gehörigen ^u^lapparate, o^ne 2}erme^rung beß 
fonft 3umSuttern erforberlicbenS^rennmaterialö unb 
ber 3 f i t, nicht nur ein geifligeß gtuibum üon befonberer ®öfe 
nnb 0tarfe; fonbern 2) ouch nebenbei baö ^um ^inmei« 
fchen beö 0chrofeö erforberüche marme S[Baffer gemom 
nen. gmar jene €rfinbiing mehrere 5Jßiberfacher ge^ 
funben: man ^at fie bem' 35erfaffer ftreitig machen ge« 
fucht, eß fcheint aber, bag eß ihm gefungen ift, alle ^in« 
wfirfe ju befeitigen, unb er h^t feine ©egengrunbe in ber 
ange^eigten 0chriftO ^ur Q3ublicitat gebracht. 

' 5. 67. 

3cner Zppdvat ^at folgenbe 0'nrichtung: Taf. I. 
Fig. 2. A ift eine gewöhnliche $Def?illirblafe mit ihrem 
^elm, beffen 0chnabel in ber porge^eichneten 2(rt ge« 
bogen i(r. FF ift bie »^aube ber auß i?upfer gearbei« 

*) 2ß. ©toreb/ hochfl wichtige fKefaltate ber patentfr» 

ten einfachen ©torch’fchen ^Idrmafchinc/ bnreh 2ln» 
wenbung ber Dampfe/ jum S5ranntweinbelHlIiren/ oh* 
ne ju luttcrn/ felbjl beim S3ejlehenbleibcn ber .alten 
«Brennerei == unb Mhlgerdthe/ alö unumftbf'Iiche 2Bi* 
berlegung ber: i) in ber S3rochure //S3efchreibung ü* 
ner neuen 93orrichtung bei ber S^ranntweinbrenneref/ 
oom SiifHjamfmann SKeuter in ©um binnen/ ohne 
^ahrsahl;''^ 2) in ber S5rod)öre: //bie Slntifldrmafchi* 
ne pon 2öi(fe/ 58^emel 1819;^' unb 3) inbemSiber* 
tilfement in 9^o. go. ber ^bnigßberger ^ar- 
tung’fchen Bettung Pom 27. ^ul. 1818; Pon ber 
^Idrmafchine behaupteten 3^acl)theile/ nebfi einer ®r* 
fldrung. ^bnigßberg in‘3)reu^en/ bei X>t* 
gen 1819. 


42 


i 


fefen i^lärmofc^ine, n>e(c^e ge5ffnet n>er5?n fann^ am 
turc^) baö *?)indnf?eigen fineß 5D^enfc^)en baß innere ja 
reinigen. 2)ie 5J?afc^)ine ifl auf einem ©eiMe auß 
neben ber Sutterblafe, fo na^e aiß mogiieb pfacirf, 
bamit bie 2)unffe auß ber ^utterbtafe/ o^ne i^re 
^öarme unb Stußbe^nbarfeit ^u ferneren, in bie iD?afcbine 
{ibertreten, unb bie barin befinblicbe Sluffigfeit ^um 0ies 
ben erf)i|cn fonnen, welc^eß anfangß mit einigem ©erau^ 
fc^c Perbunben ift. 

5. 68. 

0oU mit biefem 2(pparate gearbeitet merben, fo mirb 
bie S^iafe A mit außgego^rner eifere angefultet, unb 
pgleicb ber 2(pparat, bureb baß entmeber fc^)Iangenfbrmig 
gei\)unbene ober nur nach bemS3oben ^u gefrummte S^o^r, 
mit fo Piet 0^acbtauf angefulfet, baß bie Oeffnung befe 
felben, bei E, tjolfig bamit bebeeft i(f. 

5. 69.^ 

0obalb aiß bie S)ampfe in ber ^?utterblafe fic<^ 
entmi(fett unb beim ^I)urcbgange bureb ben Oiacbtauf bie^ 
fen inß 0ieben gebracht höben,' mirb mit bem, mabrenb 
biefer 3dt im .^^ubifö'ffß E fc^on etmaß marm gemor« 
benen ?2BajTer, ber 9{aum ber 3Jtafcbine DD angefulfet, 
unb babureb in bem b^^^^örtig gefralteten Diaume ber 
3)?afcbine B eine .^ublung b^f'?ot*3^^5i^öcbt, meicbe baß Ueber« 
geben ber febmerern maffrigen ^J)ampfe tjerbinbert unb nur 
baß, ber auß bem Butter unb bem 9^a^Iauf ftcb aU 
febeibenben fpirituofen Kampfe üerfiattet. 


43 


5 . 70 . 

3e taltev bte 5:emperafur beß SOBafferß tn D D «nb 
fe üoUfommher tie baburc^) ^erüorgebrac^fe Ttbfu^Iung 
beflo alfo^olreic^er .tfb baß JDeffitfaf, baß man gc* 
minnf, «nb bef?o (angfamer ge^t bie ^DefTiffattcn t)on 0faf« 
fen: ba^er benn auc^ in ben meijTen gdllen, ba mo cß 
nur auf bte ©eminnung üon gutem reinen ^ rann tmein 
anfommt, megen beß fd^nelfen gorfgangß eß üort^eü^after 
fe^n mirb, ffatt beß ganj falten Sö^afferß, (aumarmeß 
- auß bem an^umenben, metcbeß ubrigenß, fos 

Batb eß bem 0ieben nabe fommt, mit fattem üerfe|t, gum 
€inmeifcben üerbraucbt merben fann, unb bann burcb 
neueß faiteß erfe|t merben muß. 

5 . 71 .' 

3um fei(^ten TTbiafTen beß b^i? geworbenen 525afTerß 
i(l ber »^abn bet H an ber £0?afcbine angebracht; fo wie 
ber «^abn bei I baju bient, bie nach ?5eenbigung ber 2^e* 
ftitlation in ber S)?afcbine gurucfbleibenbe fiebenbe gluffig« 
feit ab^ufaffen. S)ie Ie|tere Jlfiffigfeit mug inbeflen nicht 
nur forgfdttig abgeiaffen, fonbern eß muffen auch gleich, 
bureb baß D?obr C, einige ©mer falteß SBaffer nachgegof« 
fen werben, um baß ©etreibeot, wetcheß auf bem 23oc 
ben guruefbteibt, bl^^w)eg 3 ufpuien, bamit fofeheß ftcb nicht 
bem iö rannt wein mittbeüen fann. ^ 

5 . 72 . 

bie S)e(!itfation beenbigt, fo wirb bie ^tafe A 
burch ben ^ahn K t)on ber barin befinblichen 0chidm»- 
pe entleert, aufß neue mit üD2eifche angefölfef. 


44 


ber gewonnene Ö^öc^lauf hingegen in ble ^larma« 
fc^> ine gebrad;t unb nun bie 2 )ej!ilfation aufö neue be^ 
gönnen. €incr befonbern 2 (ufmerffamfeit bebarf biefev 
Apparat, wa^renb ber Tivhdt, gar nid;t. (Jben fo wenig 
iff ein 2 (brfogen beß Jpelmß tion ber 33lafc unb ber 
i^Idrmafcbine 3 U befürchten, wenn nur barauf Dlucfs 
ficht genommen wirb, bag baß 9^ohr c fich nie tjerflopfeii 
fonn, weicheß bei einem etwa eintretenben Ueberfleigen ber 
S)?cifche wohl mbgtich wäre. 

5 . 73. 

5)er 2(pparat mug fibrigenß ganj auß .Tupfer ge« 
arbeitet werben, unb feine 2Cnfertigung wirb nuc baburch 
fchwicriger, aiß bie einer gewöhnlichen 55lafe, weil baß 
9i0hr G angebracht unb auf bie 0eitenwdnbe ein j^ranj 
öuß .Tupfer aufgefe^t werben mug, ber baß ^um Tfbfuh- 
len erforberliche Sßaffer einfchlieft. ^fnbrerfeitß wirb aber 
bic 2(nfertigung baburch erleichtert, baf, weil Fein geuer 
mit ber iD^afchine in unmittelbare S^erfihrung Fommt, 
tJieleß an berfelben bloß gelothet werben barf, waß 
fonfi genagelt werben mußte. M ift ber \)h\itvnz 
0tuhlf öuf welchen bie 9J?afchine ^u ffehen Fommt. 
N iff eine gewöhnliche 0chlange im .^uhlföffe. O 
i(I ber 2fußgang beß 0ch langen rohr ß, auß bem juerft 
ber 0pirituß, fpdterhin ber 0i ach lauf abfließt. 2Frs 
beitet man etwaß rafcl; mittelff biefeß 2(pparatß, fo ges 
winnt man jwar ein etwaß weniger alFoholreicheß 2)eßil« 
lat, auß welchem aber, wenn eß nochmalß aufgeworfen 
wirb, gleich ein 0pirituß erhalten wirb, ber 80 Q3rot 
Cent THFohol nach ber 0Uchterfchen ober 88| fpro« 


. 45 

emt brr Xra( leß’fc^en 2nfo|onm«ter5@faU 

II. ?ÖDrfd?(dgc jur SScrbeffcrung be^ 0torcl^'s 
fc^cn ^p^arateö (pon bem ^crfaffcr). 

§. 74 . 

!D?ön begreift Ieic^)t, bag bte TtbfTcbt beß ^erra 
0torcbf bei feinem oben befc^riebenen 'KppavaU, ba^in 
gegangen ift, öwß auö ber :Outterblafe ubergebem 
bcn ^Dunften beß Söranntm einß, im untern SHaume 
beß TlppavaUß, einen großen ber mit forfgeriflenen 

SÖodffrigf eit nieberjufcbiagen, fo mie jene JBunffe, in* 
bem jle ben obern Ölaum burcbflreicben, Don 0eiten beß 
ibn Don ougen umgebenben SÖafferß, noch einen großen 
SSBdffrigfeit obfe|en muffen, folglich nur bi« 
gei(Iigercn2)finfle in baß i^&blrobr abfubren, mU 
che jur tropfbaren glöfftgfeit oerbicbtet merben. 

5 . 75 . 

^ß ijl aber einleucbtenb, baß ^kv in bem obem 
Slaumc ber ©erdtbfcböf^ baß fie Don außen umgebenbc 
Sffiaffer, burcb bie auß ben fünften beß 23rannttt5einß 
abgefe|te SlBarme, nach unb nach ermdrmt unb felbfl bem 
0iebpunfte nabe gebracht werben muß, folglich einen 
großen ^^eil beß SBafferbunfteß mit bem ^eftiUate 
in baß übertreten laßt, ^ätfe bagegen »^err 

0f orcb bie ©nricbtung getroffen, baß in biefem obem, mit 
falfem SSBaffer umgebenen ^b^ilc feineß .^Idrapparatß 
«In ununterbrocbeneß Sufirbmen Don faltem SßBaffer 0faft 


flcfunben unb tjom SSobcn öuö, njelc^cß burcj 
ein, mit feiner Oeffnung biß öuf ben 55oben geieifefeß, 
mit einem ^e^aiter mit faltem Sffiaffer uerbunbeneß 
Ölobr leicht ju bemirfen fe^n mürbe, ma^renb baß oben 
marm gemorbenc SBaffer, bureb einen am obern 
angebrachten ^a^n, tm gleichen 35erhattnig, 
ober in ber ^dlfte feiner ^affe hdtte abpiefen mujTcn, 
fo, bag baß ?ffiaffer im obern Flaume ftetß ^mifchen 60 
unb .70® EHeaumur in ber Temperatur erhalten morben 
mdre; fo mürbe eß in feiner ©emalt geftanben 
mittelf! feineß 2fpparatß, mochte man bie T)effiüation 
langfam ober fchnell betrieben ^ahm, gleich auf ber 
0telle auß ber ?0?eifche einen $5ranntmein gu probu« 
ciren, ber 80 biß 90 q^rocent 2Ufohol nach ber TraU 
leß’fchen 0fale hdtte enthalten muilen, unb ^mar pom 
2lnfang biß gum €nbe ber 2(rbeit* 

5. 76, 

©enfelben 3w)ecf mürbe ^err 0torch auch noch bo» 
burch ^üUn erreichen fonnen, menn er bem «^elme ber 
^utterblafe bie ©eflalt eineß j^egelß gegeben unb 
ihn pon ber ^alfu feiner Eöafiß auß, mit einem SOS a ft 
ferbehdlter umgeben hdtte, in melchen auf ben SÖoben 
ber Umgebung in bem SD?aa{Je falteß SOSaff er einge» 
flrbmt mürbe, alß baß marm gemorbene am obern Thei« 
le, mittelf! eineß außftrbmen muflen, €r 

mürbe noch mehrere QSortheile erhalten ^aben^ menn er 
baß auß ber 0pi|e beß ilegelß außgehenbe EHoh^ 
brei biß Pier Sll^al fchlangenformig gemunben hdtte, bepor 
er folcheß mit ber Schlange beß .^Idrapparaf ß in 
SSerbinbung gefegt hätte, meil bann noch ^in großer Theü 


4 ? 


fijflffcr ^attc nlebergefc^lagen unb in bic ©efliUlv« 
blafc surficfgefu^rt werben muffen. 

?Jleuer 2) c)fÜIirö^:parat ftir Heine 53rannt» 

I • 

Weinbrennereien (t>on bem föerfaffer). 

5 . 77 . 

9?acb biefem ?3rin3ipium benfe icb mir für ff ein er# 
^Brennereien fofgenbe i^onffruftion cineß ©efTifUr« 
ßpparatö, burcb wetcbcn ber 2}ortbeil erbaften wirb, 
mittelfl einer einzigen JT)ejIi[föfion, gfeicb ßuß ber '^eU 
fcbe, einen 80 biß 90 q3rocent 2(ffobof 
rituß gu gewinnen. Taf. I. Fig. 3. A fei bie dufter« 
bfafe. B ber fonifcb geformte »Oefm, ber mit feiner 
^öafiß ben *^afß ber ?5fafe Perfcbfieft. 25on C ab tfl 
er mit einem (Ipfinber Pon 5B(ecb umgeben, belJen 
©urcbmcffer 8 Soü großer ift, öfß ber beß i^egefß tjon 
C ßn gerechnet, unb fo baß bie 0pi^e beß i^e* 
ge Iß barin eingefcbfoffen ift. ©er €pfinber ift bei D 
mit einem Spanne «erfeben, auß bem baß warm ge^ 
worbene Sffiaffer nach unb nach in tropfen abffießf, 
wabrenb auß bem baneben ffebenben mit faltem ^af? 
fer gefüllten gaffe, in gfeicbem 59?aaße in einzelnen ^$:roptf 
fcn, faftcß ÖBaffer nacbfließt, baß burcb ^in, biß ouf 
ben ^oben beß (Jpftnberß reicbenbeß Dlobr nacbtropfelf, 
ju weicbem ^ebuf baß SHobr in K mit einem »^abne get 
^ ffelft werben fann. 2(uß ber 0pi^e beß .^egefß E er; 

^ebc fTcb ein Pier ?0?al in aufßeigenber S^icbtung gewum 
, beneß 0cblangenrobr, 1| Soff ©urcbmeffer, bef 
fen obereß ^nbe F abwnrtö gebogen ff! unb mit feiner 


k 




Oeffnung G in tie beö, im H placirfcn 

unb mit Faltern SSBaffer umgebenen .^u^l 5 ober 
0cblangenro^rß I einpafTet, bereu ^(ußgang bei K ju 
feben iß, 

5 » 78 , 

£D?ittelf! tiefer SBorriebfung merben bic iT)un(Te, im 

bem folcbe auß ber S3lafe in ben FegelfSrmigen *?>elm 

treten, mabrenb fie bic £lBdrme an baö ben •^elm um? 

gebenbe Falte §ffiaffer abfe|en, üerbiebtet unb nieberge» 

fcblagen, fo baß fte im tropfbaren Suf^önbe in bie 25laf^ 

gurucFtreten. SGBirb baß im €plinber befiinblicbe, ben 

\ 

^elm t)on au^en umgebenbe SSBaffer flefß auf einer ^em* 
peratur erbölten, bie ^mifeben 60 unb 70° Sieaumur ab? 
ttjecbfelt, fo muffen alle mitüerflucbtigfe §IBafferbun(!e 
tjerbiebtet unb gum S’^tueffFiegen in bie ^lafe gejmum 
gen merben, bögegen bie alFobo Ireicben öllein in baß 
obere fcblöngenfSrmig gemunbene 9tobr emporfteigen. »^ier 
toerben fie noch eineß ÖBoffergebölteß b«? 

röubt, ber tropfbör ^urucFflie0t; unb biejenigen, melcbe 
noch im $T)un|tpfTönbe bebörren, unb in folcbem in bie 
0cblönge beß ,^^ublföffeß übertreten, um nun ßol? 
(enbß yerbiebtet unb öbgeFublt werben, Fonnen je^t nur 
einen 0pirituß yon 85 biß 90 ^rocent 2HFobol, 
nöcb ber Xrölleß’fcbcn 0Föle, börbieten, unb olß fol? 
cber in bie 35orlöge obfFiegen. 

§, 79, 

tiefe 2}orricbfung fo einföcb i|F, bö0 fie jeber 
g«nj gewbbnlicben ©eftillirblöfe angepöffet werben Fönix, 
ebne grobe ^ofren ju erforbern; ba ^ievbuvc^ mit einer 
einzigen $De(?illötion, gleich öuß ber S9?eifcbe, ber fidrF(le‘ 

unb 


49 


unb ndrfte 0pirifuö gezogen »vcrben fann, fofgfic^ jwd 
®ef?{tfationcn, für baö SOS einen unb baß Tiaren, unb 
mit i^nen ber baju crforberHc|)e 2(ufmanb an Seit 
unb 33rennmaferiat erfpart merben: fo tjerbient fle 
in ben» fieinern 0tabf 5 unb iOanbs^ranmts 
meinbrennereien allgemein eingefu^rt ju merben, meil 
biefe fleinen 2fn(talten babureb biefelben Sßortbeile genier 
fen, bie ben großem ^u merben, ^Daß fölebe bann 
baß erhaltene febr geifireicbe ^efiillat mit reinem SBöf? 
fer üerbunnen muffen, um fclbigeß in 0cbanf brannte 
mein umjumanbeln, menn baffelbe nicht alß 0pivituß öb« 
gefe|t werben fann, üerfTebt ficb uon felbft. 

5 » 80 . 

Um enblicb ber umftdnblicben 2(rbeit uberboben 
fe^n, bie ^lafe, nach jebem 2(bfreiben offnen gu mfiffen, 
um folcbe aufß neue mit ^eifebe ju füllen, wenn bie 
0cbldmpe burcb.ben L abgelaffen iß: fann auf 
ber't^aube ber iölafe bei M eine, jtcb in ein SHobe 
enbigenbe Ceffnung gemacht werben, bie mittelft eines 
0tbpfelß perfcbloffen werben fann, wdbrenb beßillirt 
wirb. 0ie gewählt einen hoppelten 95ortbeil: erffenß, 
weil babureb mittelft eineß 0tabeß bie 0cbldmpe beim 
Abläufen auß ber ^(afe in Bewegung gefegt werben 
fann, um feine biePen ‘^^b^il^ laffen; ^weitenß, 

weil fte bureb eben biefe Ceffnung mit neuer ^et« 
febe angefullet werben fann, ebne ben ^etm abnebmen 
ju muffen. 

81 . 

^ei biefer 95orricbtung wirb man acht bi^ tJiers 


|e&n for(arbeUen fbnnen, bög ber »^flm ei» 
«njigeß 3)?ai abgenommen s« tt^erben braucht; mcü ein 
♦igenflic^cß UeberjTcigen ber 9J?eifd^e, megen ber Umg«^ 
bnng beö -^clmd mit f altem ^Ißaffer, nic^t leicht 
möglich i|l, unb meil ^iebureb bie 5D?eifcbe, wenn folcbc 
emeb empor^ujleigcn trachten feilte, bureb bie erlitt#* 
ne ?(bfublnng mieber verbiebtet imb niebergefcblagen we»* 
ben mu^te, 

Sunfe’^ iDeftillirapparat 

5 - 82 , 

Jferr gunfe (2(potbefer ^ii :Üinj am Dlb^in)» 
ber ficb bereifö biircb mehrere cbcmifcb-tecbnolcgifcbe ^nt* 
becfimgcn verbient gemacht b^t, auch einen rannt« 
njeinbefti llirapparat befebrieben *), mobureb gleich 
asö ber iD?eifcbe ein alFobolrdcber ^ranntmein gernom 
nen »irb. ^£)iefe Q3^orricbtung gemabrt ben ^orrbeil: 1) 
tag fte f6r jebe gruebt anmenbbar ift; 2) ba§ ihre <T)ör« 
jftellung einfach ifl unb moblfeil auögefubrf merben fann, 
ti^eil jebe porbanbene ^ranntmeinblafc ficb ba^u ein* 
richten lagt; 3) bag man babureb bie ganje SO^affe be0 
Ö^eijTeö gewinnt, ber im gegobrnen ®ute vorbanben ift; 
4) bag ein Ueberfteigen, fo wie ein ?lnbrennen beC <^ute0^ 

*) Btbttfmdgigge unb «tnfad)ge ©cgilUrblafe/ ju jeber 5(n 
poit gnlcbteu/ um baranß Sßeingeig oon iebem belicbi» 
gen @rabe ber 0tdrfe ju erhalten. Som Ferrit Sipo» 
thefer gunfe, ju ßtns am Sftbein. 3n i^jermb» 
glbt’0 8D?ufeum beOSfleuegett unb 2BiiTen0n)örblggen h, 
i3. SBanb. SSerl in i8i8. 7 ^ n. 


5i 

ber ®ef?jtfafiort; baburcj) unmbgltc^) gemac^it tvirb; 
5) baß man bamit ben 2(ffo^o I geaalt beß fibcrge^cntf- 
bcn CDefrilfatß in jebem 2 Cu 9 enbIicf prüfen fann; 6) baß 
fein Ueberlaufen ber EBoriage mSglic^ iff; 7) baß Pie( 
Eörennmater'ial baburc^) erfpart mirb. 

^ §, 83 , 

9)?an fte^k Taf. I. Fig. 4. ben jenem 2fpparaä 
te beflimmfen Ofen üon ?9?auerjiegeln erbauet, auß< 
menbig mit E5retern befieibet, bie mit OHgetn befes 
ftigt finb, bann mit einer 0peife auß ,^a(f, 

^arn, ^raß unb 0anb überzogen. JOer fe^r flac^)e 
!S)efIilfirf effet A mit bem ^elm B, beffen (Sc^na^ 
bet, ber etmaß in bie *?)5^e gebogen unb an ben ?D?etfc^ 
marmer C, (beffen obererEÖoben mit ,^upfer befegf 
iß) an bie aufmärtß gemunbene 0c^ Tange anfc^Tießt; 
burc^ melc^e biefe 0c^lange bann mieber mit ber ßcj) ermei« 
ternben 0c^lange d beß ,^u^lfaffeß D bereinigt iß, 
worauf G in baß SKS^rc^en c ber EBorTage E 
2(n ber anbern 0eite beßnbet ein ober i^ubeT F 

mit ESSaffer, burc^ welche baß Öio^r f, für bie Ie|fe 
^i|c beß Ofenß, ^inburc^)ge^et. (5ß wirb n4mlic^ ber 
ED^eifc^) warmer auß bem in ber €rbe beßnblic^en ESe« 
Raiter g mit ber außgego^rnen SJ?'eifc^e, miftefß et« 
tier 5^umpe, PoH geffiUet, nun wirb ber *^>a5n o ge« 
bffnet unb bie EÖtafe A angefuKet. 0oba(b ber EO^eifef)« 
wärmer entleert, unb bie Eölafe biß auf ein EBiert^eil 
no^ ttoll iß, wirb ber o gefc|)lößen, unb ber 

2}?eifc^warm'er nun mit neuer außgego^rner eifere 

angeföKet E2Daß jum Einfällen beßimmte a beß 

^ 2 


52 

n>lrb bann mit einem 0ebpfel t 

♦erfc^loflcn. 

5« 84. 

Sil baö mit Sffiaffcr öngcfuUet, fo mirb 

nirn gur 15)e(TilIflfion gefcj;ritten. f^Benn bie £0?eifc^t i« 
b?r jum 0iebcn fommt, fo fann felbige nic^t 

f)6ber alö biö an ben ^elm fTeigen, mcil fte in ber 
0cblongc burd; bie falte ^eifc^e öbgefcbrccft ttm 
ben mürbe unb ^urucftreten müßte. ^Die ^J)ampfe, mel' 
c^e fic^ cntmideln, fteigen burcb ben ^elm in bie 
0 erlange, ^ier merben fte ^iim ^^eil abgefü^lt, unb 
bie perbic^teten SBaffert^eile fallen grbßtentbeilß in bie 
Sölafc ^urfief, ma^renb .ber ^eingeijl in bie ermeis 
ferte 0 erlange bcö j^ü^lfaffeß übergebt unb übllig 
ßbgef ü5>lt fic^^ in bie Söorloge begiebt; bie entmeber ganj 
berfcbloffen ifl, ober nur eine Oeffnung befi|t, bureb mW 
ber 2)rotb ^ in Fig. 4. gebet; ober mobei bi« 
0cblangcnrbbrc H Fig. 6. ftcb in etmaß SlBeingcift 
'cintauebt, bamit pon fold)em niebtß verloren gebe. 0o« 
bölb fein ^eifl mehr übergebet, mirb ber »^abn p g«s 
öffnet, unb bie 0cblnmpe abgelaffen. l©enn ber ^lo* 
fenfeffel meift entleert iff, m?rb ber •5>abn p gefcblofj: 
fen, unb ber o fcbnell geöffnet. 2)ie ?D?eifcb< 

fließt bann fafr ftebenb btiß in ben ?öla fenfeffel unb 
bie S)efHHötion beginnet aufö neue, fobalb ber 
QJ^eifebmarmer mit neuer 9}?eifcbe unb baß .^üb^ 
faß mit fattem SB aff er angefuUet ffnb, 

5. 85. 

®amif bi« jum 0ieben gefommem !0?«if(b« brn 


53 


sj erfc^Ioffcnen ?!J^eifc^n)armer nic^t ftjrewgen farm, 
ij! in c ein 0ic|)er^eitßro5r tjon 55Iec^ öngcSrac^t. 
€>ci fc^r tiefer S??cifc^e ifl ter S)?eifc^)tDar mer mk 
einem üutri b üerbunben, mobureb foic^e umgeru^rt weci 
ben fann, wenn feibige cmß bem ^iafenfeffel abgeiaf; 
fen werben foif. 2)ie ©erlange im ^u^tfaffe ifl 
juß bem ©runbe ober erweitert, um ben ÖBeingeip- 
bünflen me^r 2(n3ie^ung ^u geben. 

5 . 86 . 

2(n ber 25or(agc E befiinbet fic^, unb ^war om 
Äub Iföffe bei r, ein ©locfcben angebracht. 0o wie 
bic S^oriage fich mit ber gtuffigfeit anfulfet, ffeigt ber 
X)rath X, ber tjon einer i^orfp (atte getragen wirb, t« 
bic 6ei gehöriger an bie Je ber ber 

(55 io cf e, woburch foiche ioßfpringt unb burch ihren .^iang 
bic 2(ußieerimg ber 5}oriage anbeutet. Smifchen bie 0chrau^ 
benüerbinbung beö »^eimfehn abeiö unb ber 0 ch I an = 
ge wirb eine 0cheibe Pon ^appe ober giij geiegt 
unb bann feft gefchraubt, um feinen 2iifohcibunfI h‘«' 
burch ^u iaffen. 

87. 

0oUte Surucffliefung beß abgeföh^f<^» 

waffrigen S)eftiHafß eine 2}eridngerung ber (Deflils 
lation befurchten, ber fann unter bem 0icherh^itßrohr 
ein anbereß Stohr anbringen. 3^ tiefer »^infTcht wirb 
fleh aiß bie einfachfle <T)eftiiiirbiafe, bie POtt 
Fi^. 6. empfehien. 5I)urch ben S)?eifchwdrmer a unb 
baö.^&htfö6 ee gehet hier ein opai ober platt gebrfief^eö 


^^4 


bönneö SKobr g, etmais fleigenb in bie Jpo^e, unb ^uU^t 
in baö eben fo befc^affene ?{ bf u ^ lu n 9 ßro^r d im 
^ t^nb üon ba in bie Querlage H, 
vo^v d mirb bei g burd; jn)ei ^bljerne <^tahc ge; 
tragen, welche burc^ baö gng ^inburc^ge^en. 

§. 88 . 

5Ißaö bic (fr^aitung beö SKeingeifleß nacl) beriang'- 
ten graben ober fprocenten betrifft, fo ^at man nur 
bie einfache 2 >orficbt nSt^ig, bie SbB i n b u n g e n ber 0 cb l a m 
ge 3 u berbielfaftigen , metebeß am befren babureb gefebiebt,^ 
menn Fig. 4. ^mifeben bem 5)^eifcbu)armer unb bem 
i^ubel angebracht mirb, in «>eU 
cbem bie 0 cbiange ebenfaUö noch in bie ^bbe fteigt. 
3 e naebbem man nun mehr ober weniger ClBaffer in 
biefen .^ubiuppurat bringt, ober in Fig. 6. bie 
^ub el cc \)crmebrt, fo fann man ben gewbbnlicben 
93ranntwein bi^J ^um flarfffen SBeingeiff bringen. 

§. 89. 

Um bie beö geuerß ju benu|en, gebt baö 9laucb= 
robf bc6 J£»e(tiHirofcnö in eine D^bbre, bie bureb ein 
gag F Fig. 4. mit SSBaffer geleitet ifl. ®aß bi^t-bureb 
erbitte SlßafTer, lagt ficb ^u mancherlei 3tt)ecfe benu|en, 
auch fSnnen in biefem gaffe bie j^artoffeln weich ge? 
focht werben. 

§. 90. 

Um aber auch bic fprobuftc beß Sörennmaterialß 
(brenzliche 0 dure unb Oel), wenn eß * 9 ol| if!, 


wie bei eSfen Cefen benu^cn, bringe man in ber Jpb^c 
beö ^aminß bie SSorla^e Fig- 8, an. ben^O^bn 

w njcfben bann bic lebfern ^robufee beö ^rennmatei 
rtaiö umfonfl gewonnen, inbem bunt; bie fe|fe Diaucb« 
r&bre wenig mehr ßtö ^Dunfl enfweid)cn fann, ber ben 
0cbornf!ein erretebf. 

5. 91. 

gur ?IBcins unb Cb fltjrcfier eß Jperrgunfe 
am jwedma^igflen, wenn man folcbe/mit SSÖaffer wer^ 
bönnt, tjergabren lagt unb ben bunnen abge^apften SlBcin 
auf Branntwein benu|t; ober auch, wenn man bie 
febon außgegobrnen ^refter mit warmen SÖSaffer vers 
bunnt, in berfcbloffenen ©efagen auß^iebet, unb bann baß 
gluibum bcffillirt. 

5 . 92 . 

Sur ICeflillatiort ber roben S[Scintre}Ter, bic nur 
fine burje S^it im 2<^l)vc bauert, empfiehlt ^err gunfe 
ben Otieberrbeinifeben BrauFcffel Fig. 7. A, 
beffen Boten bon .Tupfer, ber 2(uffa^ 'Jo*» 

0tein ijl; ober ilatt beffen einen b^ fernen .^ubet 
mit kupfernen Boten unb eifernen Steifen. 2fuf 
bem fup fernem Boten, ber allein Pom geuer beftris 
eben wirb, befinbet ficb einige Sott baruber ein burcblB^ 
(berter ^ecfel bon auf welchen bie ^refferfueben 
gelagert fTnb, um bon ben SGBafferbfinften burcbflricben 
ju werben* 9?acb beenbigter ©eftillation fonnen fol^ 
<bc/ bureb bie eingefeilte ^oljtbfir c leiebt b^faußgebo^= 
ben werben. SGBenn ber .Reffet entleert ift, wirb bie 


mit boppeitcr ?einn)anb belegt wnb bann eingefe^t, 
bic ^eiU eingefcblagen, ber ^effel a burcb bie 
m&nb'ung (in melc(;er (Tcb ein kupferner ober eifere 
nerSHing befinbet, unb ber «^etm einpaffet) gefuKef, unb 
fo bie 2)efnüafion ununterbrochen fortgefcit. SOßirb baß 
hierbei ubrigbieibenbe, burct; ben »^ahn r abge^apfte 
Sßaffer in einen i^fibei abgelaffen, fo fe^t folcheß 
beim (Jrfalten einen guten SOBeinftein ab, unb 

bttß-toaß an SSBafTer ubrigbleibt, fann ftatt beß frifchen, 
bei einer nachften 2)eftiüation, mieber mit angemenbet 
merbem ^ 

5» 93. 

^in burch ‘^errn gunfe vereinfachter 2( b a m f ch e r 
©iafenfeffel ift Fig. 5. abgebübet. A ift ber fehr flache 
fupfernc S^lafenf effel, auf welchen ber »^elm ge^ 
fchraubt ift. 2luß bem ^etm gehet baß ^Dampfrohr c 
in einen h^ljernen i^ubel C mit einem kupfernen 
2)ecfel» 2tuf tiefem befünbet fich baß 21 b lei tun gßt; 
rohr 3um UBeingeift D, melcheß ftch in bie fteigenbe 
0ch lange fo mie in ben ^eifchm armer begiebt, mels 
eher ebenfallß oben einen fupfernen ^I)ecf el, nebft Oeff? 
nung ^um ©nfuUen e unb ein 0icherheitßrohr f, 
auch wenn eß nbfhig ift, mie in Fig. 4. b einen üuirl 
befi|t. Q^r verbinbet fid; bei feinem 2(ußgang mit bem 
0chlangenrohr im .^uh^f^ff^ F. 2luf ber ^ lafe 
A jteht ein fleineß gafchen von ^lech, burch baß eine 
Ölohre geht, bie vorn mit einem ^ahn verfehen iß. 
SBill mon miffen, ob fein ©ei(t mehr in ber ^lafe 
enthalten iß, fo füllet man baß blecherne gaßchen mit 


57 


0 a(tem ilBaffcr ön, bie crff leer taufen, 

prfift nun baö je|t Ueberge^enbe mit bem 2 tt!o§otimc 5 
(er, ob fotcbeß barin auf 0 iutt einfinft, bann entleert 
man ben Reffet A, füllet i^n aufß 9?cue auö bem 
<Dampff*ubel C, fo mie biefen auß bem ?0?eifcbtt)är^ 
mer E, unb te|tern auß bem SKeferPoir, eben fo 
mie ben £0?eifcbtt)armer B Fig. 4»; unb fo ^e^t nun 
bie 5 )eft{{nation ununterbrochen fort. 


?5on ben in Deutfchlanb erfunbenen jur ^ranntmeins 
Brennerei befÜmmten 5tpparafen für größere Stnßats 
Uiif um buvch felbige gleich ber 5i}ceifche/ oljnc 
!2uttern unb ^Beinen, einen 0^irifu^ bon jebem belie^ 
bigen ©el)alte an ^Ifohol ^u gewinnen» 

§* 94 . 

(Sc^)on in ber erften 2 (uögabe biefeß SlBerfeß, (je|t im 
erßen ^h^il 389.) höbe ich einen auß brei 3 ufam'^ 
menhöngenben S^lafen gebübeten Q^ranntmeinbeflit« 
lirapparat nach meiner eigenen .^bee befchrieben, unb 
(Taf. yi. Fig. 1 ,) abgebilbet, ber, ben 3n>ecf hötte, mitteiß 
einer einzigen ^Deßillation, gleich auß ber 3)?eif che,. einen 
clfoholreichen 0 pirifuß 3 u probuciren; unb ein ähnlicher 
Ttpparat auß ^> 013 , um bie <I)eßil lat io n mitteiß ©am« 
pfen 3 u betreiben, iß (a. a. 0» 0*392) bon mir befchrie« 


len unb (Taf. VI. Fig. 2.) abgelilbet n)örben. Ob man 
ben einen ober ben anbern biefer 2(pparate auogcf&^rt 
hat, uab tt)eicbeO bie Ölefuftafe finb, bic er bargebofcn 
bat? barulcr ifl mir ^ur Seit nicbtö .^enntnif gefoni« 
men. lOagegen ^at, föft gteicber Seit, bcr je|ige @utß= 
bcfif^er .^err 93i(Ioriuö auf Sffieigenfee 

immeit SÖeriin, einen 2(pparat foid;er 2(rt erfunben, ber 
öileo (eifter, maö man baron ermarfen fann, unb feit eU 
ncr Siei^e ron 3ö^^*en ^inburcb, ficb im Q5ebraucbe burcb'' 
aus beirabrt ^at. *^err Q^iftoriuö tft auf feine ^rfim 
bung für bie Steife t^on mehreren 3ö^ren patentirt mor- 
ben: fo bap i^m biefelbe für biefe Seit fieser gefteUt ifT, 
inbem fein (Eigent^umer einer 25ranntmeinbren = 
neret liefen ?tpparat gcbraucvcn, unb fein .^upferars 
beiter beß i^n anfertigen barf, o^ne ficb 

vorder mit bem (Jrfinber abgefunben 3 u ^aben. 

5* 95. 

3u ben anbermeitigen in S)eutfc^lanb gemachten 
^rjünbungen neuer 2)efti Hi rapparate ffir bie Sörannts 
meinbrennerei, geboren; 1) ber beß *$errn ^orn; 2) ber 
bess «Oerrn $Hei§; 3) ber beö »^errn (^rnfl; 4) ber bcö 
•5crrn 0trauß; unb 5) ber beß ‘^errn 50^arecbaup, 
ID^ebrere anberc, meiere patentirt, aber noch nicht bffents 
lieh befchrieben morben finb, fbnnen hier 3 ur Seit noch 
ni<ht befannf gemacht werben, welches bielleicht bei einer 
neuern 2(ußgabe biefes Sffierfeß, ober in einem O^achtrage 
ju felbigem gefchehen foU, wenn bic 2fblaufung ber 5>a« 
tentjeit folchetf fleffaftet. 


50 ' 


(Svfte Tlbt^cüutiß. 

*^ranntit>cinbrenna^)pörat bc^ S^mn S* ^i(loriu3» 
I. Sangenbur^fcbnitt beß 2(pparatß» 

§» 96 » 

tfinc genaue unb PoUfIdnbigc Ueberflcbt beß t>on 
Jjcrrn jlor iuß erfunbenen 2(pparafß bietet folgenbe, 
von ibm feibjl entworfene Söefcbreibung^ beffelben bar* 
Taf. n. Fig. 1» ^ctgt ben ^dngenburebfebnitt beß iSppa- 
rate, verbunben mit bem ^Durebfebnitt beß SÖtafenum^ 
fangß* A unb B fmb ^wei S3tafen von gleichem fubi^ 
feben 3nbölt, von welchen A bie eigentliche 23 renn blafe 
unb ß ber ?D?eifcb warmer ift* a unb b jinb gewbbm 
liebe *^elme,v bureb eine fogenannte Sltucfe unb eine 
glugelmutter am »^alfe ber 23lafen befeftiget* d i(t 
ein fleineß Dlobr, mit einem »^abn verfeben, welcbeß 
ben ‘^elm a mit einer kleinen 0cblange e in 2}erbim 
^bung fejt; f iff ein Suftventil, welcbeß ficb nach 3«' 
nen öffnet; g ber 0cbnabel beß »^clrnß rerebt biß in 
bäß 9lobr h, welcbeß bureb bie 23lafenbecfe von B 
biß in bie iO^eifebe beß 2fJteifcbwdrmerß reicht, unb 
bort ficb bffnet; ü finb fleine So eher in biefem Dtobr, 
am ben JT)un|ten einen leichtern ^Durchgang ju geftaften; 
k ift ein ^cbraubengefcblinge, welcbeß baß Dlobr g 
mit h verbinbet; 11 ftnb ^wei Slubrmafebtnen, welch« 
baju beflimmt jinb, bie eifere in ber ^lafc unb in 
bem 3Jteifcbwdrmer umjurubren; m ber 0cbn‘abet 
beß .^>elmß b reicht in ben Cplinber n, ber^ unten mit 


Go V 


einer ^u((e burc^ bie ®ecfc be6 in?cifci;n)^rnurß m 
bcr ^eifcl;e o ifl ein S^o^r, njeic^eö ben 

I in bei* mit bem 3}ont) ärmer C üerbinbet. p ifl ein 
0id)er^eitßüentif, melc^eö mit bem ölo^r o in 3}ers 
biubung jTe^t, unb unten bei q mit einer He üerfe* 
{m ijf, bie burcb einen i^orf ft bpfet üerfcbiojTen mirb, 
mu bai5 barin befinblic^e SSßafTer obtaffen fbnnen; r 
ifr ein SSentH, beflimmt, bie 50? eifere auß B in A 
iibcr^utaffen, it)etc^)eö bureb ben ^^>anb griff ^ in bie 
^ot>e gezogen mirb. 

5 . 97, 

®er 25ortt)ärmer C i(l ,turcb ben Sieben t in 
^,mei ^^eÜe get^eitt. D fnffet bie 50?eifcf)e, ba^ingegen 
in E .fict) bie ^Dunfle beß ^utferß nieberfebtagen, Söci 
u'ifc ber 35ortt)ormer auf baß Diobr o aufgefegt unb 
' bureb 0cbraubengefcbtinge befeftiget. v teitet bie 

!o)ämpfe unter bie 0tur^e w, metebe biefetben bei xx 
ficb bi^^ttreb ju preffen ^mingt, yy if^ ein enger 3«>i' 
febenraum ^mifeben ber 2fufenfläcbe beß 3}ormärnierß 
unb bem in benfetben gefetteten dptinber D, meteber 
bie lü ermärmenbe 3]^eifcbe aufnimmt, bureb metebe bie 
:Dämpfe binbureb gegen muffen, z if ein fteineß9iobtr 
mit ^mei ^äguen <p perfegen, mittetf metegen ber in E 
gefammette Sutter, bureg bie Oeffnung o u. f. n>. 
mieber in bie S5tafe, ober aber in ein anbereß ©efäf 
abgetaffen merben fann. ^I)er *?)agn » if ba^u be^ 
• fimmt, bie 9J^eifcbe auß D in B fiber^uteiten. ß iß 
ein fteinerer *5)agn über ben 0cbtuffet beß erfern befinb? 
lieg, ber ba^u bient, baß SlBaffer, bureg metegeß ber 


6i 

JKaum D gereinigt if!, flb^utafTen. yy flinb 3 «)ci Dto^reu, 
tüeic^c bie ^mifc^en yy tjerbreiteten IDdmpfe in n^iebev 
lufammenfu^ren , unb bei kk gufanimengefc^raubt ftnb. 
I i|t eine meflingene in ber bie SOSeHc einer 

SKu^rmafcbine ffecft, noeicfie Fig. 4. im üergrbgertcn 
^aafffabe bafgeffellt ift« 

'I r 

5. 98. 

^Die*2[^orri^fung F i(I ^ur übüigen SHeftififaficn ber 
0 piritußbampfe befiimmt. 0 ie bie ©eflaft 
jroeier, in i^ren ©riinbflacben g<»gen < einonber ftefenben 
i^egei, tvefcbe mit einer S3orbe »crfe^en flnb, bie 
bflß barauf geicifefe 5Baf]er nufnimmf. p i|t eine foni? 
fc^e 0 cbeibe, bie ben burcb ^ emporfleigenben 
pfen ben geraben ^T)urc^ 3 ug \)erfperret, unb biefelbcn ftc^ 
unter i^r, bei i^rer ^^erip^erie 11 , ouö^ube^nen unb cnbs 
lic^ 3 i))ifc^en ben engen Ölaum z z burcf; 3 uge^en zwingt. 
^ perbinbet F mit bem 0c^langenro^r a, tpelc^eö in 
bem i« X ifl «in fupferneß S^o^r, 

ipelc^eß auö bem untern Svoume be$ ^u^lfaffeö 
folteß ^SBafTer öuf F leitet unb burcb einen f leinen Jja^n 
perfcbloffen mirb; bagegen ^ baö ^eig geiporbene ^33afs 
fer n>teber an F abieitef. * 

99. 

J^)ie 9}orricbtung G ift ba 3 « befiimmt, ben ganzen 
2 (pparat luftbic^t 3 U perfc^Iiegen. 0 ie befielt auß einer 
communic irenben Ölb^re <r Fig. 5. unb bem ©aö? 
entbinbungßro^r r, mefc^eö ftc^) in einem (Sefdf un* 
l«r Söaffer frei bffnef, 25a« OJan^e n>irb auf baß um 

i 


5a 

tfvt fnte bcö ©c^Iangenro^rß önfgefc^o« 

bcn. H ifl ein ®efdg, in roelc^)eö tie öüögego^rnc 
9J? eifere cingeiaffen unb burc^ ben Brunnen W in 
ben 2>ortt)drmcr C gepumpt mirb. V ifl eine fieine 
Oeffnung, öuö ber bie eifere öußfliegt, menn ber 
S^onrdrmer biß fo meit gefuUet i(T unb barauf burc^ ei« 
nen ‘^oljfropfel uerfc^iofTcn mirb. QL>rofil beß 

S5ormdrmerß C Fig. 2. jeigt ficb unter Y biejeaige 
Ceffnung, meiere 3 u EE fö^rt; fle ift bureb eine, gegen 
ben umgefrempten ^alß berfelben gelegte ^up fer^ 
platte, mittelft meffingener ©efcblinge, »er* 
fc^lofTen, 

II. (53runbri6ber®erdt^e. 

5. 100« 

3n Taf. II. Fig. 2. ftnbet ftc^ ber ©runbrig ber 
©erdt^e jum ^ ift oriuß’fcben 2(p parate. !I)ie ^cls 
me finb yon ben iölafen abgenommen, um bie SHu^r^ 
mafc^inc ju geigen, fo mie auc^ bie g emo Unliebe 
beefung ber 5Mafen fe^lt, um bie 3uge um biefelben 
geigen lonnen. a ift ber JQa^n ^um 2tb(afTen ber 
<5lafe A. bb finb bie Diubrmafcbinen. 0ie mrc 
ben bureb jmei gebahnte Dtdber, yon mefeben baß eine 
unter ber d^urbel c, baß anbere am obern ^nbe ber 
Sißelle q> Fig. 3. unter einer .^ette d in ^emegung 
gefegt. 2(m obern rubet bie ^elle in bem Quer? 
febeibe e, melcbeß bet I mit einer Jlfigelmutter auf 
einem l^appen g befefüget, fon(l aber b^fauß^unebmen 
tfl. 2^ie i^urbeln c geben luftbicbf in ben aa 


Fig. 5. JKo^r, ttJelc^eö tn Fig. 1, mit h bejdc|« 
net ifl, ieigt fi(^> in ber 2(nflc^t Fig. 5, unter li* 

III. ©runbriß ber S^^uerung. 

5 , 101 . 

2(uf Taf. II. Fig. 6. fnbef fic^ ber (^runbrig ber 
Seuerung bargefieüt. 9Ion A n?irb eingefeuert. B jft 
ber Dt oft, ber biß unter bie SDbitte ber Sölöfc gef;et. 
CG fmb jttjei ciferne €^t(nbcr, welche §art an bem 
Dtofte liegen, D ifl eine fc^iefe fbene, melc^c ^jon 
Ä a flb biß unter bie SD^itte ber jmeiten 55lafe reiebt. 
EE i|l ber *^ecrb unter bem ^Oleifcbmarmer. F cU 
ne 3«nge, welche baß %euet f^eilt imb fo in b b in 
^n?ei Oejfnungen einge^en lagt, bureb meld;e folc^eß in 
bie Suge uberfreigf^ treidle um bie 3Mafe ^erumge^en. 
cccc i(l ber ^>eerb ber Söge. iDiefe ge^en ev\t um 
bie 0cttcnmanb beß 3JleifcC;marmerß ^crum, fallen 
bann bei dd herunter, unb nehmen nun, um bie i^eifem 
manb ber ^lafe, i^ren ^eg jum 0cbornfletng m fie 
bureb eine Bunge, bie ungefab^* 

0cbornflein reiebf, getrennt bleiben, um baß Bufam« 
menjTofen beß Seuerß ju «erbinbern. H H finb imi 
?auff anale, melcbe, me bie punftirten Linien ee 
gen, mit ben ^t’U- C C in 2}erbinbung flebn, 

melcbe le^tere unter bem «beerbe EE gemauert burcbg9^ 
ben unb ihren Eingang in ber Umfaffungßmaucr ba< 
ben. H ifl bie Umfaffungßmauer ber ^lölafe. 
punftirten .^Yeife ff ff geigen an, me weit bie S3lafen 
m>f bem beerbe ber Böß^ auffleben, 


64 


IV. f Äng cnburc()fc^niff bcr geucrung bcr 
vierten gigur ber erflen ^afel, 

5. 102. 

3)?ön fielet ^icr Taf. II. Fig. 1. I bie Ceffnung 
^um v^ctjen, K ben ÖvofI unb L bie bei Fig. 2. 
unter F) Befcbriebene fc^iefe (5bene, M einen ber eie 
fernen dpHnber unb N ben 2{fcl;f afren. O b^ 
^eicbnct ben *^eerb unter bem 9}ieifcbn3armer, unb 
F bie Sunge, »Deiche bie 3uge tbeilt. Q ift ein eifere 
ner 0cbieber, jum 2)ampfen beö geueriJ. R ba« 
SlQucbrobt*. S jeigt, tt)ie bie eiferneu €plinber in 
ber ?0?auer unter O buri)geben. TXT fleUt bie ge<= 
mauerte SÖebecfung ber S3iafen bar, unb UU bie 
Umfaffungßmauer ber Olafen. 

V, ^Durcbfcbnitt ber geuerung, nach ber Sinie 
A B in Fig. 5., tjerbunben mit ber ^.intern 
2(nficl}t beß 5)efHIlirapparatß. 

§. 103. 

2)?an fielet ^ier in A ben Diof?, ber am beflen ouß 
breifantigen 0tdben heftetet. B ber 2ffcbenfaIF 
GC bie eifernen ^plinber, t'cn meieren auß ber 
^)ecrb in jmei fc^iefen Ebenen DD biß an ben 
j^eerb ber 3u9^ EE reicht. F ifl bie unter D (in ber 
Fig. 5.) befc^riebene f^iefe ^bene. GG bie 3u9e. 
HH bie lafenbeb ecb ung. II ^eigt bie Tlbbefe 
fung, ba, mo bei dd Fig. 5. bie Suge b^runterfaUen. 
K' bie Siucfmanb unb L baß Q3flaf!er ber !I)e|?iU 

li r« 


65 


(irfammen M dnc SBcrtiefung im 9>fJaf!er/ feie 
fnfn>eber bloß gemauert ober burcb ein cin^efenfteß Jag 
o^ne Stoben umfcbränft n^erben fann, um bie auö bem 
Spannt bei* ^lafe abgerafTene 0cbtampe auf^une^men 
unb foicbe, burcb ein unter ber (Erbe begnblic^eö (55 er in« 
ne weiter fortjuleitem 

^Irbcif mittelfl bicfc^ 

104 , 

Um mitteljl biefeö 2tV'Pöratö arbeiten, benfe man 
ftcb beibe S3Iaf^n, fo wie ben 2}orw4rmer, mit 
außgego^rner ?0?eifcbe angefulTef, um auß berfetben 
ben 0pirituß ^u begiKirem werbe nun bie erfte 
S3lafe (bie eigentliche ÜJ?eifchbIafe) angefeuert: 
fo wirft ^kv baß Jeuer, mit feiner grogten 3ntengMf, 
auf ben 55>oben ber S5(afe A, bringt atfo auch bie in 
berfeiben eingefchioffene 9}?eifche ^uerff jum 0iebem 
$Die (ich barauß entwicfelnben ®önffe gegen burch ben 
^e tm a unb ben 0ch na bet beffelben g in bie 5D?eifchc 
beß^eifchwarmerß, fchtflgen (ich 2(nfangß gi^nn nie« 
ber unb ergi|en baburcg, jebocg uerbunben mit ber unter 
bem ?D^eif cg warmer wirfenben «^i|e, bie iDJeifcge 
batb ^um 0ieben; fie ffromen nun auß ben ^bcgem 
beß Slogreß h burcg bie ^IJ^eifcge ginburcg, unb ffitfen, 
uerbunben mit ben burcg fte fcgon mit Sttfogot betabe« 
nen J£)ampfen ber ^eifcge bon B, ben ‘?>elm b an, 
treten bann pon gier auß, burcg baß DJogr m, in ben 
' €plinber n, unb burcg o in beit untern Staum beß 
55orw4rmerß, 

JbermifI, U. t^U € 


/ 


G6 


§. 105, 

SSßenn jene 55)un(le in ben 2}orn)armer gelangen, fo 
toirb i§r freier <I)urc^5ug ^um git)ei(en £D?aI abgec 
j^aifen, inbem fie bwrc^ ben falten 9\aum, tvle burc^ bie 
baruber jle^enbe falte£D?eifc^e, abermalö verhieltet n^eisf 
ben, unb fo ali5 ffdrferer Sutter biefen 55e^d(ter um 
gefd^r bid 3 . 3 anfuüen, n)orauf inbeffen in furjer 3«it 
auch biefer Butter burc^ bie forttvd^renb ^in 3 uftrbmenben 
^I)dmpfe 3um 0iebcn cr^i^t tvirb, je^t aber von innen 
verbampft unb in biefer ©efTalt um bie 0eitenn)dnbe beö 
^aumeö D unb ber 2lugenfldc^e beß 3}ortt)drmerß 
iwifc^en yy ^erumge^f, tvo bie 2)dmpfe ^um ^^eil i^rt 
3Bdrme an bie £[Reifc^e abfe|en, baburc^ felbfl aber fc^on 
von einem ^^eil JSBaflTerbdmpfen befreiet merben, melc^ 
ie^tere an ben 5©dnben tropfbar fluffig in E ^urueffließen, 

§, 106. 

/ 

öon ^ier auß treten bie ^ranntmeinbunftc 
burc6 bie beiben SX6bren yy in baö ^ntlduterungß^ 
jefdJ E, in rvclcbem bie vorgefreüte 0cbeibe biefelben 
über fic^ bei ü burc^geben Idgt. ^dbrenb bie JDdrn« 
^fc ficb großen ^Idc^e außbe^nen unb bei fe^r 

geringer bi^^bureb preffen muffen, merben fte in ißc 
ren »vdffrigen bureb baß baruber fließenbe falte 

52Baffer abgefublt, unb bie noch mit fortgeriffenen SÖBaf^ 
ferbdmpfe niebergefcblagen, tvelcbe von ber fonifeben 
0cbeibe ab, ben §ffieg ben fie gefommen, ^iirucfßießen, 
tvdbrenb bie reinem 0piritußbdmpfe bureb a in baß 
ju ihrer ©erbiebfung beftimmte 0cblangenrob*’ «befc 
geben. 


<Der 0pirifuö fließt nun, nac^bcm er ben langen 
Üßeg ber 0 erlange ^urScfgelegt unb ^terburc^ flc^ ü6l« 
lig abgefu^lt ^at, in baß gcfrfimmfe &• Fig. 5« unb 
enblicb bureb ben an bemfelben beftnbltcben 0cbnabel, 
in bie 93orIage, unb tjerfperrl auf biefe SQSeife jeben 3«- 
tritt ber atmofp5«^‘*f^<^n Innern beß 

2(pparatß. 

§. 108. 

SDamit baß ficb entroicfelnbe f oblenflofffaurc 
®aß nicht bie beiben 0p iritußfaulen überwältige unb 
ein 2(ußfprubeln berfelben bewirfen fbnne, iff felbigem burch 
baß ^ohr T ein 2(ußn)eg geöffnet, woburch folcheß baß 
fperrenbe SSBaffer burch(tr6mf, unb in S3tafen mU 
weicht, ohne baburch ber augern ^uft einen Eingang gu 
geftatten. €ß per(teht ftch Pon felbft, bag baß SKohr r 
nicht fo tief unter bem ÖBaffer ftehen barf, alß bie £dnge 
ber 0piritußfdule in <r beträgt, weil fonfl baß ^aß 
auf beiben 0 eiten SGBiberjlanb finben wfirbe unb bahoc 
hier eben fo gut alß bort, feinen 2(ußgang nehmen 
fbnnte; weßhalb baß 8tohr r nur etwa einen Soll im 
2Ba|7er untergetaucht fepn barf, um jebe burch baß Q3ref? 
fen beß @afeß bewirfte Ballung in <r gu perhinbern; 
weil man im offnen €nbe biefeß Dtohrß wdhi‘tnb ber 2(r? 
beit einen 2(lfoholimeter fchwimmen laßt, um fortwdh' 
renb ben OJehalt beß SUfoholß beobachten fbnnem 

109. 

!D?it biefem 2(pparate arbeitet matt nicht mit feht be? 

. € 2 


63 


quem, fonbern eö merben öuc^ Seit unb 53rennmatC5 
rial baburc^ in einem ^o^en ©rabe erfpart; benn rec^j 
net man, bag bei ben fonf! ublicb gemefenen Sörennc 
anjlalten eine breimalige 2)e(IiUafion notbmenbig mar, um 
ein ^ejlitfat lu gewinnen t)on bem Wo^olge^ait, wie 
folcbeö ^ier bureb eine einzige ^^eflillation gewonnen 
wirb; ferner ba0 felbff eine grbfere 2fußbeute an 0pirituö 
babureb erbalten wirb, bie bei ber 5^ejIillation mit offe?. 
nem .^ublfobr in bie l?uft entwichen fepn würbe: fo 
ergiebt ficb folcbeö Pon felblT. 

5. 110. 

bicr mit einer einzigen J^)ef!illation baßjenige era 
gielt wirb, waß fonfl nur mit brei ^Defliüationen erhielt 
werben fonnte, fo werben b^^fbureb |, wenigflenß ~ an 
Brennmaterial erfpart; unb wenn man annimmt, ba 0 
hier baß eine 'I)rittbeil fo tjoHfommen verwenbet wirb, 
bag T unbenu|t verloren gebt, welcbeß febon 

viel fagen will, fo empfiehlt ficb ber 2 (pparat von felbfr. 
3ene Behauptung, baß babureb nur ^ Brennmaterial 
verloren gehe, iff auf Jolgenbeß gegrunbet: bei ber .^efa 
felfeucrung wirb nach alter Erfahrung immer nur bie 
eine^^dlfte beß angewenbeten Brennmat eria Iß benu^f, 
wdhrenb bie anbere «^dlfte unbenu|t bureb ben^cb*^^»'^ 
ftein enfweiebt. 0 olcbeß wörbe auch hi^^^ 
wenn baß Jener nur allein unter ber erffen Blafe benw^t 
würbe, »^ier wirb h^” 9 ^ 9 ^n von ber fonfl entweicbenben 
anberen ^)dlfte, wieber ber h<^l^^ ^h^il^ «Ifo <^i« 
Biertheil beß ©an^en benu|t, um bie zweite Blafe 
ober ben 3)? ei feb warm er 3 U erwdrmen, unb | wirb 
3 ur «Oei^ung ber ^arre abgefegt; fo baß olfo nur ber 


I 


69 


burc^ ben 0c|)oriifIein enttDcic^en fann; 
bagcgcn bie t)on | wirfnc^). benugt ivirb, <Diefci5, 
\)crbunben mit bem regelmäßigen ©ange ber ^Deffitlafion, 
mittelff biefeß 2Ipparöfö, i(l gefcbicff, bie öuf feine 2(m 
fcbaffung uermenbeten i^offen in fur^er 3^it 5 u amortifTren. 

§* 111 . 

Um ben 9)roje6 ber 5)effiIIation mitfcljl biefeö Tip- 
parafß beurt^eiien fonnen, ifl folgenbeö bemerfen: 
bie erften auö ber SiJieifcbblafe ficb entmicfelnben 
Kampfe er^i^en, inbem fie in bie 3)? eifere beß !D?eifcbi 
marmerß übertreten unb ftcb bafelbft nnfangß Perbid;ten^ 
bureb i^r €injIromen einen neuen Tinf^eit ber ju bejUUü 
renben 0ub(lanj, ergeben ficb bann auß biefem ton 
neuem, Perbunben mit ben JI)ampfen einer jmeiten ^or^ 
tion ber ^D^eifcbe unb tterbiebten ficb abermalß ^ur tropfe 
baren 5orm. ?9?an mirb biefe ^meimalige 29erbicbtung ber 
^Dampfe Pielleicbt für unnu| ober gar ^meefmibrig b^lte«, 
melcbeß in ber auch mirfiieb ber gatl fe^n mürbe, 
menn bie DtOtbmenbigfeit beffelben nicht unerlaßücb m^re. 

§» 112 . 

25ei biefer sui^^ jmeiten 3)?al flatt gefunbenen S^ers 
biebtung ber SD^mpfe erfolgt bie neuere l^eftillation bei 
einer nieberern ^Xemperatur alß früher: meil bie nun al^ 
fobolreicbere ^eifebe beß S)?eifcbmdrmerß leichter fle- 
bet, mobureb« eine Trennung beß S^ranntmeinß Pom' 
betreibe bl bemirft mirb. 3)?ebr noch mirb aber jene 
hoppelte 9}erbicbtung bureb folgenbe Umftdnbc gereebtfertt'^ 
get. iDZan bemerft ndmlicb an jebem Suttcr: 1) einen 


70 


Sufelgefc^marf; 2) einen ®efc^)möcf nac^ ber 50^ei; 
fc^e, iDc(c|)er erfl burc^ eine oft iTJteber^oUe 5)efIiUation 
gehoben werben* ^3ener SHac^t^eil fann öber baburd; ge^ 
^oben werben, baß bie S3rannfweinbun(te fic^ nieberfc^Ia^ 
gen unb burc^ ein ^weiteß Sieben wieber verflüchtig 
get werben* 3^ne $I)dmpfe finb nun aber nicht mehr ein 
gewöhnlicher fchwacher :8 litt er, fonbern beflfen fchon eü 
nen großem ©ehalt an 2nfoholf unb gelangen je|t ju 
bem ^weiten ®rabe ihrer Sinterung, inbem fetbige fehr 
vertheilt, folglich bem ganjen ©nfluffe eines faltern '^iU 
telß unterworfen jinb, burch bie fie umgebenbe ^eifche* 
eines 5:hellS ihrer SlBarme beraubt werben, unb enblich, 
gur hohem S5ereblung, in baS früher befchriebene 23ecfen 
öbertrefen, wofelbfl fte, burch ^öS hin^ugeleitete falte unb 
verbampfenbe Sffiaffer niehr abgefuhlt, ben an ffe fefler 
gebunbenen SSBafferbfinffen entzogen werben, unb nun 
jiemlich rein in bas .^uhl^orath übertreten fonnen* 

§* 113* 

Um mit bem ?)i|!orius’fchen 2lpparate gu arbeU 
ten, werben beibe S5lafen A unb B mit ber ausgegohrs 
nen 5)?eifche angefullet unb ^war bis an bie SfBolbung, fo 
wie ber 95orw^rmer G bis gur Oeflfnung V. ®ie beii 
ben ^elme werben auf bem 23lafenhölfe bunflbicht 
verfittet, ihre 0chndbel burch bie in ber 33efchreibung 
naher begeichneten 0chraubeng efchlinge mit ben 
öbrigen ©erathen in 2}erbinbung gefegt unb baför ge^ 
forgt, baß alle «^ahne feff verfchloffen ftnb. Diach biefer 
^Vorbereitung wirb nun bas Jener unter ber. $ö(afe an^ 
gegfinbef; bie 9}?eifche erwärmt ftch, fie wirb wihi^enb 


71 


tit 951öfe uub tm ?Dieifc^n)drmfi‘, mk/ 
tdfl ber barin angebrachten 9tfih^*iiöfchtne, einigemat 
umgeruhrt, unb nim bie Seit abgewarfef, biö bie 3J?ei'- 
fche in ber ^tafe A inß 0ieben fommt, iveichcö im 
Seitraum üon 30 S)^tn Uten erfolgt unb ftch burch ein 
polternbeß ©erdufch ^u ernennen giebf. 3e|t mirb ber 
gan^ offene Schieber Q Fig. 2. biö ^ur »^dlfte in 
ben 0chornffein hineingefchoben , bamit bie tcc' 
niger heftig auf A njirfe, unb nicht bie ![fteifche gum 
Ueberfochen fommt. SÖalb bavauf fommt nun auch bie 
gl&fpgfeit im SJteifchmdrm^r B gum 0ieben unb bie 
Kampfe auö A gehen, inbem fte, bei ihren ^£)urchftrome« 
burch bie :Obcher ii Fig. U ein buffernbeö ©erdufeh Per^ 
anlaffen, in ben iD^eifchm drmer über, ohne fleh ferner 
ju üerbichten. $£)ie Sßerbtnbungorbhren n unb o 
Fig. 1. erhi^en fleh unb nach unb fo auch ber 9}or2 
mdrmer C unb baö (^ntlutterungöb ecf en F, unb 
geben einen S5emeiß, bafi bie in E perbichteten 5)dmpfe, 
pon neuem Perbunftet, burch bie engen 9^dume beß 33 or-- 
tt)drmerß, fchon geldufert, hinburchgegangen unb in baß 
3 u ihrer PoUigen S^eftifüfation beftimmte (Jnt lüttes . 
rungögefdß ubergetreten fTnb. Söemerft man nun, ba§ 
auch baö SHohr ^ marm ju merben anfdngt, fo bffnet 
man ben *^ahn ;r nur um i Slßenbung unb Idßt burch 
benfelben falteß ?JBaffer auß bem .^uhlfafje in ben 
33orb beß 55ecfenß ffiefien, moburch nun ben folgenben 
l£)dmpfen ihre SQSdffrigfeit entzogen mirb. ©embhns 
lieh begeht man hierbei ben gehler, bag man, gleich fo 
tpie jeneß 33ecfen fleh ermdrmt, ben gebachten »J^ah« 
bffnet unb fo bie eben in baffelbe fibergehenben ll)dmpfc 


72 


i^rcrSBarme ju fc(;nell beraube, wobureb fle ficbtjbüig me; 
berfcblagcn unb bie (Ulla Hon üer^bgert it>irb: 
nun ble bur(^ b{^ faltm ©eratbe abgefubUen ^Dampfe 
beo 2nfobolö nicht mehr permbgenb finb, jene ^rfaU 
tung gu ertragen unb (ich felbft in ^ampfgeflalt er= 
halten, meohalb e^ nbthig mirb, erfl bann ben ‘5>ahnju 
bjTnen, menn fchon bie erffen S)dmpfe ubergegangen finb 
unb baß fie umgebenbe Rupfer ihre eigene Temperatur 
angenommen, h<^t, melcheß fo lange bie 0telle beß abfuh- 
lenben SSBafferß pertrift, 

5t ll^t 

SGBdhrenb ber Srit, bag bie !0?eifche in bem 
5D?eifchn> armer ?u fochen anfdngt, (trSmt baß foh^ 

I enftofffaure 0a ß auß bem S^ohr r in großer ^enge 
auß, unb bemirft nicht feiten ein 2(ußfprubeln beß folcheß 
fperrenben S05afferß, baß in folchem gall burch neueß 
erfe|t merben muß, inbeffen hoch nicht meiter, alß baß bie 
Oeffnung beß EKohrß h^^f^^nß nur einen 3oH im 55Baf; 
fer eintaucht, ^IBdhrenb bem gortfehreiten ber T)effilla» 
tion, erfolgt baß ^lußftrbmen jeneß 0afeß meit feltner, 
unb nur Pon S^it ^u Seit merben einige Olafen beffelben 
entmlcfelt, T)ie T)effillation felbjl gehet jeboch ruhig fort, 
ber im S^ohr «p fchmimmenbe 2(lf oh olimeter jeigt bie 
jebeßmalige 0tdrfe beß ubergehenben 0pir(tuß an, mos 
nach ber ^örennmeifler fich, in Dlucbficht ber (Idrfern. 
unb fchmächern geuerung ber ^ l a fe, richten fann, mefs 
(he burch ben 0chieber regulirt mirb, 

5 , 115 , 

5(rbeitef man mit einer ^lafe, melchc bie außgegohr? 


73 


ne !D?e{fcl)e t)on einem 0c^effel betreibe mt( einem 
5J?a( mie foic|)eö in ber ^upfertafel angenommen 

ift, unb bie ^^efliUation §at 30 SJ^inuten gebauert, fo um 
terfuc^)t man bie Kampfe auö ber ^iafe A, ob fie 
noch gei(?ige ^$:b^üe entsaften, burcb bie €r5ffnung beö 
^a^nö, ber baö 9lobf d Fig. l, perfcbüeft, burcb ben 
je|t bie Kampfe in bie 0 erlange e übertreten, ficb 
perbiebten unb aus ihrer iD^unbung (m^füe^cn, mofelbfl 
man baß Slufftge in einem untergefe|ten ®e«fa0e auffangt 
unb mittelft eineß Sutterproberß prüft» Seigt bie fo er^ 
haltene glufjTgfeit noch einen ©e^ait an 2nfohof,- fo 
mirb ber mieber perfebioflfen, unb bie 2 )eftiHa 2 

tion fo lange fortgefe|t, biß baß, maß bei einer neuen 
5)rfifung übergehet, reineß SSSaffer tff; momit bie ©e^ 
fliUation beenbigt i(t. 

5» 116» 

9?un mirb ber 0cbot^nfte in mit feinem 0cbtes 
ber Perfebtoffen, um baß geuer ju bampfen, ohne neueß 
»^olj unter ben »^eerb ^u bringen» S)?an bjfnet barauf 
ben N Fig, 6», laßt bie 0cbiämpe auß ber 

5D?eifcbblafe ablaufen unb rfibt^t ^upor foicbe mit ber 
Stubrmafebine um, um alle biefe unb bfinne ^b^le 
berauß^ufebaffen* SlFabrenb biefeß 2(blaf]enß öffnet man ben 
•^abn, ber 5 ur fleinen 0cblange föbi*^^ Perfcbliegt 
bagegen ben *^abn ?r unb nimmt baß ®efa0 v binmeg, 
um ber atmofpbarifeben Suft ^inga^g in ben 2lppas 
rat ^u Perfebaffen» 0cb(ampe i)oÜig außgeffoF 

fen, fo mirb ber mieber Perfcbloffen, bagegen baß 

SJentil s r aufgezogen, . unb fo bureb baffelbe bie fieben^ 


74 

be eifere öuß B in A fibergeteitef, n?obei ba« Unti 
rühren berfclben gleic^falfö nic^i üerfdumt tverben borf. 
‘üJian bffnet jugfeic^ ben Spa^n <p, bamit ber in E auf- 
gefamme(fc Sutter in ben fO^eifc^wdrmer B juruef-- 
fliegen fann. ^ in ^ öbergeflof^ 

fen, fo tt)irb ber Spa^n ober bao ^zntil, weiche fie ^er^ 
beifu^ren, oerfc^tofTen unb ber J^a^n » geöffnet, welcher 
bie 2J?eifc^c auß bem Soriodrmer in ben 5 Jietfc^)« 
i\) armer überleitet; meiere ^Voceburen fdmmtlic^ bureb 
einen einzigen 2lrbeiter oerriebtet merben fonnen, todbrenb 
oon einem anbern ber 0cbi eher mieber öufge^ogen unb baß 
Seuer bureb neu bin^ngefugteß iörennmaterial belebt 
toerben mug. 3(1 öueb bie 9 J?eifcbe auß bem SÖormdr^ 
mer abgefloffen, fo mirb folcber, bureb bie in ber .^up? 
fertafel ffebtbare Q 3 umpe, aufß neue mit f alter 9 J^eit 
febe angefullet, melcbeß bureb ^inen 5 m e i t e n 2(rbeiter ge^ 
febeben mug, mdbrenb ber erfle bie geöffneten Span- 
nt »erfebliegt, baß ©efdg v mieber unterfe|t unb bie 2 u' 
tirung unterfud^t, ob folebe auch allermdrtß biebt iff, 2)er 
bei ber ?)umpe angeffellte 2(rbeifer fe|t fein ©efebdft fo 
lange fort, biß bie 9 )? ei febe auß ber fleinen Oeffnung 
f außfliegt, ber 9 taum alfo biß fo meit angefullet i(?, 
melebe Oeffnung nun bureb einen 0 topfe l oerfebloffen 
lioirb* 9‘^acb biefer SSorbereitung nimmt nun bie neue 
2) efl i l la ti on febr halb mieber ihren 2lnfong, früher al6 
baß erfle 50 ?al, unb fo mirb ge bann unter gleieber 2}or< 
gebt, immer mieber fortgefegt. 

5. 117 . 

I 

3«b l>eg|e jenen 2lpparat felbg in meinem Saborato« 


rium, mi) finem tJerjüngten ÜÄaögflaBe auögefu^rt, 
«nb arbeite bamit, menn icb in meinen 3}örlefun9en fiber 
agronomifcbe €brmie unb (anbn)irtbfcbof^^*cb« 
©emerbe, bie S5ranntit)einbrennerci ab^anble, unb 
jmar immer mit gtwcfiicbem Erfolg» ^zin Tlppavat i|T 
nach ber früheren Zn^ahz angefertigf, mit 3 SKeftifis 
f ationßmafcbinen unb o^ne 2)ormarmer. ^Daaber 
nac^ ber neuern ^kv befc^riebenen i^onftruftion mit bem 
5Born)drmer, eine 0cbeibe erfpart mirb, unb bie iDe^ 
ftiüation einen noch rafcbern ©ang annimmt, fo merbe 
tcb meinen altzvzn Tipparat banacb dnbern tafTen, fobaib 
ber i'e|ige fc^abbaft merben mirb, metcbeß biß je§t noch 
nicht ber %aii gemefen i(?» 

' I _ 

ßmitc 3(bt^cUms. 

S5ranntmeinbrennapparat bc§ i?errn 
brif en r ©Dmmiffariuö Dorn* 

§. 118 *" 

Dem .^bnigl, gabrifen 5 €ommifTariuß «^errn D 0 r n ") r 
biefeibft, tjerbanfen mir einen Dramntmeinbrennap« 
parat, ber gum Smecf ^atr einen flarfen Drannt« 
mein, gleich bei ber erften Deftillation auß ber EUteifche 
ju sieben, melcben berfelbe befcbrieben unb abgebilbet 

V 3ob«tttt griebridb Dorn (^ontgl* gabrifen- 
^ eommiiTariwß)/ 3)raftifcbe Stnleitung jur ^enntntf unb 
SBeurtbeilung ber micbttgUen Dperationen in ber 93ier- 
Brauerei unb SBranntmeinbrennerei; mit befonberer 25e^ 
rötfficbtigung ber ^artofelbranntmeinbrennerei. Stuf 
S5efebl ber hoben SSermaltungßbebbrbe außgearbeitet* 


76 


^at, unb ben it)ir ^ier, jur QJefc^ic^tc tiefer ^(pparate 
gestrig, öuß^ugöttjeife mitt^eüen. 

5. 119. 

(Jine ^^ar(letlung jeneß 2(pparatß pnbet fic^ (Taf. III. 
Fig. 1.) A 3etgt ben funfftic^ien *^etm, bie ^lafe unb 
bic 2)urc|ifc^nitt. (Fig. 2.) B ben 

5J?eifc^tx)armeP mit ^of3erner Umfaffung. (Fig. 3.) G 
baß mit ber ba^u gestrigen 9vo^re. (Fig. 1,) 

a ber Jpeerb mit bem Stoffe; b ben auffteigenben ©runb 
ber Neuerung; cc ben .^anal unter einem beß 
^lafenbobenß; d d d ben 9lauc^fanat tn bem 
0c^orn|Tein; e ben beß 2(bf(ugro^rß auß 

ber 23(afe; f bie $ölofe mit mentg Oberboben; 
gggg ben ^iafen^etm mit gmei abgefonberten 
men hh, in meieren bie Sutterbdmpfe auß ber ?ö(afe 
burc^ bie Oeffnungen ü, bie mit ben babon abfle^enben 
.^apfeln kk umgeben jinb, geleitet merben; 111 finb 
brei flache runbe ©efdße, meiere bureb bie brei0eii 
renrbbren mmm in Slerbinbung gefegt finb. 3^beß 
biefer brei ©efdge ifl, unb eben fo bie JOeefe beß obern 
abgefonberten Övaumß h vertieft unb in jebem berfelben ift 
ein 9Ibbrcben angebracht, melcbeß Svobreben n auß 
ber unter (len 33ertiefung unb nachher auß ber Umges 
bung in ben ?D?eifcbbdrmer (Fig. 2.) fuhrt; ooo 
ijt ein SKohr, melcbeß (ich triebterfbrmig enbiget unb auß 
ber 25lafe f neben bem »^elm berfelben (Fig. 2.) B bim 
aufgehet, um oon B baß Slöaffer in bie ^lafe ^u lei; 

3tt)eite umgearbeitetc unb bermehfl« Slujlage. S9lit 6 - 

Äupfcrtafeltt, S3 erlitt 1820. 


11 


ten; pp eine JCbleitungßrS^re, mit ben ^^a^ncn 
qq auß ben Sidumen hh, nac^ ber 55Iafe f fu^« 
renb; rr ift baß »^efmro^r, moburc^ bie S3(afe 
(Fig. 1.) A mit bem 50?eifc^tt>armer (Fig. 2,) B in 
SSerbinbung gefegt mirb; s beutet burc^ bie punftirtc 
IMnie bie 0telte an, mo |Tc& bie Oejfnung jum S^eini^ 
gen ber 53lafe befinbet, 

S. 120. 

' 3n (Fig. 2.) B fielet man ben ^eifcbm^rmer, 
ber entmeber auf einem ^bljernen^ocf ru^et, oberbef: 
fcr, in^biefer Fage burc^ .^tammern von (Jifen an ber 
SBanb ober in ber ^ecfe befeftigt mirb. 0o mie uon 
(Fig. 1.) ber 23Iafe A an aufmdrtß gerechnet, (mit^tußs 
na^me ber brei meffingenen^^d^ne) aließ 'jon.^up^ 
fer ift: fo finbet ftc^ ^ier aaaa eine ^5 4er ne, mit 
eifernen Dteifen gebunbene, oben offene Umgebung beß 
fupfernen ?D?eifcbmdrmerß bbbb, mit ab^une^' 
menber 0 t Sr je c; ddd ifl ein einmal gemunbeneß 
0cf)langenro§r. 2tuß ber 0turje c-ge^et ein offe= 
neß 9io^r ^inab, in biefem fte^t ee eine fup ferne, 
oben mit einem @riff unb unten mit einem meffin? 
genen 0tbpfel Perfe^ene 0tange, jum Söerfc^liegen 
beß S^eifc^leitungßro^rß i; f ift ein ebenfatfß ganj '' 
offeneß 9^o^r, in bem ficb eine bunne 0tange be^ 
finbet r an melc^er unten ein fleineß rimbeß ^o^leß @efd0 
pon .Kupferblech bergeffalt befeftigt i|T, bag felbigeß auf 
ber 3)? eifere fchmimmen fann; g ift ein $Hohr jum 
^inföUen ber 5Jteifche, baß gleichfaüß fo tief hinunter 
reicht, bag folcheß jugleich burch bie 50?eifche gefperret 


70 


mjrb; h i)T ein ^(bleitungöro^r fluö bbbb. weicbfö 
burcb baö ^u^lfaß ^inburc^) ge^et; i iß baö 
leitungörö^r, n>elc^eö auö bbbb in f (Fig. 1, A) 
ffi^rt; k i(f ein fteiner mcffingener 1 i(l 

ein fupferneö SHo^r mit einem Xric^fer, unb m ein 
fleineö SlS^rc^en Pon Tupfer, 

5 . 121 . 

5)aö ^u^ifag (Fig. 3.) G befreit ou6 einem mit ei? 
fernen fKeifen gebunbenen Söffe, a i|| ein fupfer? 
neö 0^löngenro^r, in bem .^u^lfaffe befinblicbr 
melc^eö boß 9lo§r beß SO?eifc^marmerß (Fig. 2.) B 
aufnimmt unb bei b oußtritt; cccc ifl ein fupferneß 
über (Fig. 2.) B nöcb (Fig. 1.) A geric^teteß 9^o^r mit 
einem meffingenen d tjerfe^en; eeee ift ein 

ouß B (Fig. 2.) fiberge^enbeß in C (Fig.’ 3.) öbfTeigenbeß 
unb bei f ouger^alb C enbenbeß 9io^r. 

5lrbeit mittelft bicfc^ ^pparat^. 

5 . 122 . 

Um mit biefem 2fppörate ^u arbeiten, bebienf mön 
ftct) folgenber 25erfa^rungßart. B (Fig. 2.) mirb burc|> 
g bie oußgego^rne SD^eifc^e fo lange in bbbb einge? 
pumpt, biß baß f leine ©erat^ f burc^ baß 0cbnjimmen 
unb ^mporfteigen, mittelfl einer barön öngebracbfen 3D?ör? 
fe, pon außen ^eigt, böß bie S3lafenfuüung barin gefcb«? 
f)dn ifl, tpelc^eß Porter burc^ baß 2(ußmeffen beß 
9??eifc^n>armerß befümmt werben muß. 5D?an ^ie^et 
nun ee in bie «^b^e, unb bie 5Ö?eifc^e löuft je^t burc^ 
i in bie ^lafe f. 9iun fperret man baß lO^eifc^Iei? 


79 

fungßro^r öon bbbb turcf^ taß SiieberlaflVo tJon e 
unb pumpt bbbb abermals ge^brig voll* 

5* 123. 

3ff «Üeö auf folc^e S23eife tu bm 0fanb gefegt, fo 
rnirb bei A (Fig. i«) auf a ein rafc^eö geuer angemac^t, 
noc^ibem ber 0cbieber vorder bei d geöffnet morben iff. 
^ommt bie ^eifc^>e ^um 0ieben, fo füllen bie auö. bet^ 
felben von f auffteigenben ^Dampfe ben gon|en SKaum 
ggg gr fleigen in i empor, merben miftelfl ber .^ap« 
fein kk unb i, mieber auf ben Stoben biefeö Slaumd hh 
geführt, unb fleigen, nac^bem fic^ eip X^eil beö Q^^legma 
barin niebergefcblagen bureb bie brei 95erbinbungö« 
r5f)ren mmm in bie Ölaume Hl unb merben ton borf 
jiac^ rr geleitet, gö^lt man, baß rr ^eig mirb, fo bffs 
net man ben *^a^n d an (Fig. 3,0 C, melc^eo (55efag 
immer mit S®affer angeföllt fepn muf. S^acjbem ber 
gebffnet i(t, jleigt unten auö C (Fig. 3.) burc^ 
ccec ein. fc^mac^er 0tra^l falteß SSBaffer empor, 
unb ergiegt ftd) über (Fig. 2,) B ^inmeg, oben auf 
(Fig. 1.) A. SOSenn bie oberfle 0cbale fafl toll ift, 
fällt bao ^Baffer bureb baö barin angebrachte Dlbbr^ 
eben in bie folgenbe 0chale unb fo fort, biö folcheß 
ton ber unterffen 0chale in beren Umgebung abfliegt, 
unb bann barauo burch' baö ^ iit 

(Fig. 10 aaaa beinahe ftebenb gelanget, biefet S5ehttlt< 
nig nach unb nach anfuUet, bann, nachbem folcheö bie in 
bbbb befinbliche 5U?eifche ermarmt h^^lf ^ 

fliegt’unb nun alb rtarmeo SSßaffer benu^t werben 
fönn. 


8o 


§. 12i 

2)ic auß (Fig. 1.) A burc^ rr in (Fig. 2.) B ubei. 
getretenen Ü)ampfe, burc^flromen nun bie 0 erlange 
tldd, unb trögen ^ieburc^ ebenföUö bei, bic 5D?eifcbc 
in b b b b erttJörmen, 0ic treten ^ieröuf ^um ^^ei( 
tropfbar in (Fig. 3.) C unb ^war burc^ a, tperben 
^ier PoHfTanbig oerbic^tet, unb fließen bei b oiß^rönnts 
it^ein ober olß 0pirituö in bie QSoriage über. it)ie 
5J?eifc^c in bbbb n^irb fo ^eig, böf bureb e e e (Fig. 3.) 
etn)öß Butter öbtrbpfelt, ber in einem bei f untergefe^? 
ten ©eföge gefummelt merben fann. 

125. 

93on nun on lößt mun, bei möjtgem Unterfeuern, 
ben fcbmacben 0trobl beö falten §5ßafferö fo lange 
auf A (Fig, 1.) (feigen, biß baß JDeffitfat nur noch 40 
^rocent (nach bem ^ral feß’fcben 2Uf o^ofim eter) 
geigt; meif bie Erfahrung gelehrt t)ag bann öUe gei^ 
iTigen owß ber 23Iafe ubergegangen fTnb; in^ 

bem bie meniger geifligen ficb in ben Pier 0cbalen nie? 
bergefebfagen 9?aumen hh perbfeiben. 

3Jfan fcblieft bt^i’öuf ben 0cbieber im 0cbornftein 
bei d, fobann auch ben (Fig. 3.) d, Sjfnet bage« 

gen (Fig. 2.) ben k, tpobureb ein 0trabl b^t' 

^eß ^Baffer’, bureb bie einen i>ic^c 9iobre ooo in 
bie Sölöfe fliegt, ^aß Ceffnen beß »^öbnß b^t einen 
boppeften S^eef, erfllicb, um babureb ben 55 oben ber 
55(afe, mabrenb beß 2(blafrenß ber 0cblampe,^ feuebf 
gu erhalten, unb baß 2(nbrennen beffelben gu perbinbern; 
gmeitenß/ um bureb baß SKobr ooo, neben bem bunnen 


8i 


efmoö 2txft ein^ulaffen, weil fonfl bie 5u5 
ßcre Suft ben ggggt bev ^intaffunQ 

einer nic^>t ganj feigen Ti eifere, ^ufammenbruefen 
fSnnte* 9iur er(! aißbann öffnet man ben e in 

(Fig. 1.) A, unb fobaib man bemerft, baf bie 0cbiam< 
pe abgelaufcn ift, febüeft man benfelben, öffnet aber fo^ 
gieic^ ben 0tbpfel ee (Fig. 2*) unb oerfcbliejt fobann 
ben k unb in (Fig. 1*) bie *^a^ne qq, morauf 
(Fig. 2.) bbbb mit frifc^er 5D? eifere angefuKt, unb 
baß ©efc^aft auf bie angejeigte iSeife forfgefe|t mirb. 
31^ bie Ie|te 3)^eifcl^e in ber ^iafe, unb man mit! bie 
2(rbeit beenbigen; bann futfet man bbbb (Fig. 2.) ffatt 
mit eifere, bloß mit SÖBaffer am la0t auß b (Fig. 3.) 
ben 5&ranntmeirt biß ^u einem ©e^alte Oön 30 ^^rö? 
cent2nfo5oI laufen; bagegen baß, maß fpto^in biß 
auf 9? uH übergebt (ber 9^a erlauf), in einem anbern 
©efoße aufgefangen mirb, meic^eß man, neb(T bem, maß 
auß f (Fig. 3.) abgeffoffen iff, am fofgenben ^age ber 
§9^ eifere aufe|t 

126. 

Um bie S5lafe |u reinigen^ mirb ffe mit bem ^eift 
gemorbenen Sß^affer auß bbbb (Fig. 2.) nac^gefpuit; 
au^ fann man nac^ ^rforbernig bie 0ffirje, bereu 
0teKe burc^ bie punftirte i^inie s angebeutet iff, offnem 
unb babureb ben unb bie ^tafe reinigen» €ine 

beutüc^e 2(bbilbung einer feieren 0tfir^e in einem X^eb 
le eineß ^lafen^etmß ffebt man (Fig. 4.) E. 2(ber 
gut i|I eß^ menn auch bie beiben 9Jaumc hh mit Keinen 
JBwnnhvefnt. II. tö(. S 


82 


0tör3cn, lü ^^nlic^cm ©ebröuc^e, tterfc^cn finb, ob-- 
gleich burch^öfler üon oben gereinigt tverben fonnem 

§. 127. 

Sffienn bie übrigen biefeß ©eratheß gereinigt 

toerben foUen, n>e(cheß jeboch nur feiten nbthig toirb, fo fTnb 
auf ber S^ichnung bie0telTen, tt)o folc^e ^ufammengefe|t unb 
oerfiebt n^erben muffen, beutlich s« ^rfehen» SSBirb jene 
SBorrichtung mit einiger Uebung behanbeit, bann bauert baö 
2fb treiben einer jeben S^lafenfuHung im 2)urchi 
fchnitt J 0tunbc, unb man gewinnt 

im ©ankert einen reinen ffarfen Branntwein t)on 55 biß 
60 ^rocent ohoigehalt (nach ^raUeß). Smar 
hat man eß in feiner Gewalt, burch fJarfereß Unterfeuern 
unb burch t^at-fereß Suiaffen oon faltem SSBaffer auf 
(Fig. 1.) A bie 2frbeit ^u bcfchieunigen, aber baß ^eftiUat 
»erliert baburch an Kleinheit beß ©efchmacfß. 

®n(fe 7(bt^cttuttg. 

Brenne unb t)cj!iHira^^aratc bcß ij^rrn 
£)bctamtmonn Olei^.r 

5. 128. 

$J)iefer vom .^onigf. öberamfmann »^errn SKeig *) 
auf CIBaiterßborf, unweit Berlin, erfunbene Brenns 
unb ^efti Ui rapparat iff baju befUmmt, mit geringer 

‘^) S^hH- 3uji. (Ihftftoph Sfteip/ 5(bbtlbuttg unb Be- 
fchreibung eineß neu erfunbencn einfachen unb wenig 
foüfpieligen Brenn« unb ©eftUIirapparafß w* Ber=* 
Un 1820. 


83 


Neuerung tjon ober ^orf fogteic^ einen vböig ret« 
nen unb fufeifreien 0pirituß unb ^rannt«)ein ju 
gewinnen, unb babei ^ugleic^ baö 9J?eifc^waiTer in be« 
fcbaffen, bie i^artoffein ju foc^en, mitteifi ber fibrigen 
SGBarme burc^) 2)ampfe mehrere Simmer ^ei^en, unb 
cmo bem Üiacbiauf noc^ einen guten €ffig ju bereifen. 

§. 129. 

0ne 2(bbilbung ber gebnc^)fen 93orric^fung erfe^en 
wir im goigenben: (Taf. III. Fig. 5.) A ber S'taum ber 
$5rennanftaif imb B ber SKaum für bie S^ieifc^bof« 
tic^e; a bie 3)2eifc|)b(afe (^ier 110 berliner üuarf 
3n§alt)j b bie SSafferblöfe gu 600 Üuarf ^n^aff» 
2n biefer ^angt bie SOSeinblafe, eine ffeine ^(afe 
tjon .Tupfer ober auc^ t)on Sinn, bie nur ben fec^ffen 
^l^eit fo groß, ft(ß bie ^D^eifc^binfe iff, weil bie !D2eis 
fc^e nur ben fec^flen ^^eil i^reo Umfangi^ nn iOuffer 
barbietet; boc^ ijl eö beffer, fie ^u einem St^^alte Pon f 
ober bie ber 2D^eifc|blafe an^ufertigen. SD?an . 

fielet folc^ie beutlic^er in (Fig. 6,)f. c if! ber50^eifc^'war< 
mer. €r bilbet zugleich einen ©ebba’fcben Dtefrige^ 
rafor, in welchem bie JBunfTe fic^ rimb ^erum bewegen, 
fic^) §ier fonbenftren unb burc^ ein 0cblangengewinbe 
bei d, mittelff elneß3(bleitungOro^reß, in bieSQSeins 
blafe (Fig. 6. G. g) geführt werben. 
ift ein befinblic^, burc^ ben man nicht nur bett 

©ang unb bie 0tarfe beö iiutterö beobachten, fonbern im 
Ie|t, wenn bieS}^eifchblafe abgegangen t(l, auchben 3«- 
gang ^u ber f leinen SÖB ein blafe perfchliefen fann, bamit 
bie Stampfe auo berfelben nicht wieber ^uröcffreten fbnnen. 

S 2 


84 

e i(! baö nebfl burc^ n^elc^eß erffere, 

mkfelft einer 0 erlange, ter reine 0pirituö fonbenfirf 
tmb in baß S^orlegefag ubergefu^rt tt)irb, f ber»^a^n 
in ber SSafferb lafe, öuß bem gu ollen Seifen fieben^ 
beß Cffioffer obgelofTen n>erben fann* g ein *^o^n 
bureb ttjelcben, miffelfl eineß Öto^rß, ber Dlocblauf ouß 
ber kleinen ÖBeinblafe, bureb bie SlBafferblofe, ben 
geuerfonol unb bie £0?ouer b^nbureb, abgeleifef n)irb, 
(!D?an fiebef biefe Q^orriebfung beutlicber Fig. 6. bei k.) 
h iff ein ‘5>obn ^um 2lbloffen ber 0cblompe, roelcbe 
hier unmtffelbor in ein unferirbifebeß ©erinne fallt, 
i ein ^obr, bureb ivelcbeß bie £D?eifcbe auß bem 

?D^eifcbn)ormer in bie 5)?eifcbblafe geleitet wirb 
(melcbeß beutlicber Fig. 9. d e f ^u feben iff). d n^irb 
hier nach gefebebener gullung ber 33lafc mit einer .^ap^ 
fei verfcblofTen, melcbe bei bem 2lnfuUen abgenonimen, 
baß 9lobr e aufgeflecft unb bei f ber geöffnet 

mirb. k fTnb EGSafferr innen, bureb bie baß SSaffer 
in bie .^ublf^ffer unb in bie ?D^eifcbbotticbe ^um 
2lbfublen geleitet mirb. Im bie^urcbfcbnittßlinien^u 
(Fig. 6.) B bie £9?eifcbfammer. n bie ?9?eifcbbot? 
tiebe, jeber 600 Cluart 3nb<^ll* ^ f leine Ceff^ 
nung, bureb melcbe, mitfel|? einer furzen 9linne, bem 
eifebb 0 tti cb baß !?tbfub ltt>affer gegeben n>irb. 

130. 

3n (Fig. 6.) G (lebet m<m ben ©urebfebnitt bureb 
bie SO^eifeb'/ bie SBaffers unb bie SBeinblafc unb 
beren Neuerung, a ift bie iOteifcbblafe. b ber 
meicber in bb mit einem 8 3oH unb. 6 Soll meit 


85 


öBlIe^enl)en $)lönbe uerfe^en tjl, um tm 9^of^faü, memt 
bce ©lafe uberfc^jegen folfte, fölteis SOSaffer auftm 
siegen, c ift bie S)?eifc^>rb^re, um ba& 2(nbrennen 
5u üer^öfen. d bie Oeffnung, burc^> metc^e bie 5D?eis 
fc^e eingefafTen mirb (man fielet folc^e Fig. 5. i). e bie 
SSBafferblafe, in meicber bie SBeinblafe f ^angt'unb 
mit SSßafferbfinflen umgeben mirb. g ber Jpetm ber 
Sffieinbiafe. h eine Oeffnung, burc^ melc^e bie T>nm 
ffe auö bem Sßafferfeffel entweichen, unb fowohi jum 
Wochen ber .^artoffetn alß anbern Swecfen benu^t 
werben fbnnen. i ber *^ahn jum 3CbtafTen beö SS5af^ 
ferß. k ber ^um 2tbIafTen beß .9^achJaufß. 

1 ber 9i0f!. m ber geuerfanaf. n bie geuerjöge. 
o ber ?(fchenf anat. 

§. 131. 

2n (Fig. 7.) D flehet man ben ©runbrig ber 
Neuerung, a if! ber Jeuerfanat; b bie Jeuer^u^ 
ge; c bezeichnet bie zu beiben 0eiten beß Jeuerfanaiß 
auf bie h^h^ .^ante gefegten 5D?auerfteine, auf ba 
nen bie SMafen ruhen; d ftetit ben Umfang ber 
fE^eifchbtafe unb e ben Umfang ber SSafferblafen 
bar; fo wie 1 ben Umfang ber ^einbtafen, mit ihren 
Jahnen. 

§. 132. : 

3n (Fig. 8.) E flehet man bie perfpectttte Znfi^t 
beß ganzen Sörennapparatß: a ben »^eim ber 

2)2eifchblafe; b bie Oeffnung unb baß dic^r, Wo^ 
burch bie £[>?etfche auß bem 5)?eifehwarmer in bie 


86 


3}?eifc^b(ofe ubergelaffen «)irb; c ter 3??eifc|)tt>ar« 
mer; cl bö<$ 9tobt mit feinem S^a^n, moburc^) ber 
Butter in bie Sffieinblafe ubergeieitet mirbj e baß 
.^ubifag, metcbeß ben 50^eifcbmarmer umgiebt; f ein 
^a^Ur um marmeß SBaffer ^eraußiaffen ju Tonnen; 
g bie 525afferblafe, in ber bie SÖeinblafe ^angt; h 
• bie Oeffnung ber SSBafferbiafe, burcb meiere mittelfl 
beß SOBafferro^rß 1, auß bem großen j^u^lfaß m, 
bureb ben SGBafferbabn n, »on 3^it 3 u S^it ^Baffer 
in bie ^lafe geleitet merben fann; o ber $SBolf im 
P 2)orlagßfaßcben gum 2(uffangen 
beß 0pirituß; q ber SÖBafferbabn, um ^u jeber Seit 
§SBafTer ablaffen ju fbnnen; r ein »^abu, um auß ber 
^einblafe ben S^acblauf ab 3 ulafTen; s bie SOBaffers 
rinne; t bie kreppe jum 3J?eifcbmarmen 
§, 133, 

3n ber (Fig» 9,) pebet man bie !P?eifcbblafe, 
mie folcbe in ben 5D^eifcbmarmer unb ben 9iefrige2 
rator eintritt: a bie ?9?eifcbblafe; b ber *^elm, an 
melcbem ber SKanb 3 um 3(ufgießen beß falten SCBafferß 
bejünblicb iff; c ein fleiner ^abn, um baß marm 
gemorbene $lßaffer mieber ab^ulaffen; d eine Oeffs 
nung, bureb melcbe mittelff eineß 0tecbrobrß e, öon 
bem 2(ußlaßrobt* f beß 5D?eifcb*n>armerß, bie 3}?eii 
febe in bie ?ölcfe gelaffen merben fann, G g ber 
59^ eifebmarmer im ^£)urcbfcbnitt; h ber innere 
SKaum beß iD^eifcbmarmerß; iü ber Dlaum 

beß 9iefrigeratorß, welcher außerb^lb mit SSBaffer, 
bagegen innerhalb mit ?9?eifcbe abgefubif wirb; k 
ein 0cblangeng ewinbe, um ben :8ufter noch beffer 


37 

ühtu^Un iu fSnncn. 'Hl ber 5D?eifc^n>ärmcr üon Zm 
ßen an^ufe^en; m bie iD^finbung, burc^^ welche bcr 
Butter öuö ber 3}?eifc§b(afe in ben SKefrigerator 
bei n oußgefu^ret Jt)irb; o eine Oeffnung im ?0?eifc^5 
mdrmer, um bie £l}?eifc^)e in bie ^lafc nb^uleiten; 

P ein ^a^n, burc^ meieren ba^ im' 3)?eifcbm armer - 
marm geworbene JSBa ff er mitfelfl be$ 0tec^ro^rß q 
burd; d in -bie S^iafe geiaffen merben fann, um bie 
95lafe auß^ufpulen unb nach ©efaden bie 0c|iidmpe 
gu tierbunnen; Fig- 10, flelit a baö grofe^Hif^*^^ 
mit ber 0c|)iange unb bem S!Boif, im JI)urcbfcbnitt 
bar; b bie SiBafferbiafe; c baß i^ami>fi*Pbi^/ burc^ 
meicbeß bie S^unfte in baß ®efäp d geleitet merben, 
um barin Kartoffeln ju foclem 

SIrbeit mittclft biefe.^ ?lpparatß* 

§. 134, 

Um biefen ^^pparat in betrieb gu fegen, nnb borauß? 
gefegt, man bnbe noeg gar feine ® eifere oorratbigr nnb 
molite mit Kartoffeln: arbeiten, fo mirb bamit folgern 
bermafen operirt, 03?an füllet fomo^l bie 0)?eifcbblafe 
alß bie SOBafferblafe mit ^S^affer m, fegt baß 5af d 
Fig. 10, auf bie in Fig. 8. E begeiebnete 0telle x, fc^iebt 
baß blecherne l^ampfableitungßrob^ ^ in bie 
bringt baß ■ l^unftrobr c Fig. 10, mit bem obern 
5^beil nuf bie Xfille h unb mit bem untern im 
gaffe an, 0}?an fallet nun baß gag, mel^eß unten en 
nen, pom Stoben Pier Soll erbobeten 01 oft ober ^oben 
mit Pielen Sbebern b^^ben muß, mit Kartoffeln, beeft 
folcbe oben mit hoppelten- leinenen !t)e(fen gu unb lagt 


88 


bann ben aus bcr ©ampfBIafe aueffromenben S^unfl 
in baö gaß gtvifc^en betbe Stoben ^incinfreten; auf n>el? 
c^e 5Gßeife in 1| biß ^ocbf!enß 2 0funben, 6 biß 8 0cbef^ 
fcl Kartoffeln oollig ga^r gefoc^t toerben fonnen. 

§. 135, 

0inb bie Kartoffeln ga^r gefoc^t, bann toerben 
folcbe auf ber Ctuetfcbmafcbine jerfleinert, unb einge- 
meifcbt, bie £D?eifcbe fertig unb außgego^ren, 
fo wirb bie 2J?eifcbblafe bamit angefuUet; in bie^ffiaf: 
ferblafe hingegen SOßaffer gelaffen. 9tun wirb bie ^ur 
^weiten S5lafc beffimmte ^Keifc^e in ben 3J?eifebs 
warmer gebracht, um in folcb^m, wa^renb beß Ueber« 
treibenß ber erften ^lafe, ftc^ gu erwärmen. 0obalb bie 
glufftgf eit in ber 9)? ei ferblafe anfangt ju foc^jen, mug 
ber bureb ben obern beß ^>elmß gebenbe 
oon S^it 5u Seit einige 9J?al umgerubrt werben, um baß 
Einbrennen ber 9J?eifcbe in ber S&lafe ^u perbinbern. 00^ 
halb man bemerkt, baf bie S^eftillation anjufangen begin« 
net, wirb bie jur geuerung ber S^lafe gebenbe Ofentbure 
, t)erfcbloffen uub bie Suglbcber werben etwaß gebampft, ba^ 
mit bie 9)^eifebe in ber ^lafe nicht ju rafcb inß Koeben 
fomme. gatl bie 9)?eifcbe in ber 23lafe empor« 
fteigt ober uberfebiegen will, wirb auf ben am 9)?eifcb« 
blafenbelm angebrachten 9vanb b b etwaß falteß 
9Baffer gegoffen, ba benn bie glfifjTgf eit auß ber ^lafe 
ganj rubig^ ubergebet; welcbeß Sffiaffer alßbann, wenn fol^ 
cbeß warm geworben ift, bureb ben kleinen *^abn c (Fig. 
9. F) in ein barunter gefe^teß ®efaß abgelaffen wirb. 


89 


5, 136, 

<J)er iOutter fonbenjirt ^icrjn tem SKcfrlge^ 
rator, giDlfc^en bem !0?cifc^)tt)armer c unb bem 
^w^lfaffe e (Fig. 8, E), ge^t burc^ bais Slo^r d in 
bic Sßeinblafe, tt)irb bafelbf?, b«rc^ bie bie Sffiein« 
blafe umgebenben Sffiafferbunfle lieber öufgelojT, unb 
burc^) baß im ^u^Ifaffe m befinblicbe 0cblangens 
ro^r, aiß 0pirifuß, in bie Sßorlage p ubergefu^rf, 

137. 

2(uß bem i^inlaßro^r (Fig. 8.) E ift in berSWitte 
ein mit brei Oef/nungen, öon bem jmei ba^u 

bienen, bem litt er freien 2(bgang in bie SS3 ein blafe 
ju geftatten; bagegm beim Umbre^en ber ©urc^gang Per« 
fperrt mii*o, tpoburc^ ber Suttev nach unten ju auß« 
flrbrnt; eine Q3orricbtung, bie ^u bem Söe^uf angebracht 
iff, um ben Butter probiren, nach erfolgtem 2lbgang 
beffelben baß SnrScf treten ber 5£)ampfe ju Per^ 

hfiten« 0oba(b ber 0pirituß auß bem Butter über« 
gegangen i(t, h^rt bie S3lafe auf ju gehen, 

§. 138. 

$T)er Ueberrefl beß lOutterß ift, n)ie ber (^rfinber 
perffchert, PoUig frei Pom ©ehalfe an geiffigen ^h^den. 
€r mirb bur^ ben ^^ahn r abgelaffen unb eignet fich 
noch 5 ur Bereitung beß €ffigßOr ber, außer einer 

@«ttx frei POtt geizigen 2:heilen fann ber Sftücf^ 
fittub beß ßutterß wohl nicht fepn. SBdre folcheß 
ber gall/ fo wire fein @r«nb borhanbeu/ burch weF- 
chen fleh ßffig hüben famt. Sluch ijl bahei ju unter*» 


go 


n^armen l»U t^m J)icr, 6« bem ^T)ömpfn) armer 
leicht gegeben merben fann, nic^fö meiter feiner ^diU 
bung bebarf unb breimaJ fo viel betragt, aiö ^ rannte 
mein gemonnen merben fann. 

§. 139 . 

SKenn bie erfte ?0?eifcbbIafe fibergegangen ij?, 
melc^eö an bem oben befc^riebenen ^a^n bemerft merben 
fann, mirb bie .^apfel d (Fig. 9,), fo mie ber ‘?>a^n, 
jum 2(btaffen ber 0c^)lampe geöffnet; ma^renb mei^ 
c^er 3tit gugleic^ baö ^o§r (j an bem »^a^ne p (Fig. 
9. H 1) in bie Oeffnung d gefledt wnb baö im .^fi^I^ 
faffe «m ben SO^eifc^mfirmer i^erum §eig geworbene 
Gaffer in bic £D?eifc^bIafe abgeiaffen, moburc^> felbü 
ge rein auögefpfitf wirb; melc^jeö ^ter um fo nbt^iger ift, 
weit man mit biefem 2fpparate eine ganje Sffioc^e 5ins 
bureb arbeitet, o§ne ben ^^erm ab^unelmen. 

140 , 

\ 

eine ^inreic^enbe ^O^affe SSBaffer abgefafien, fo 
wirb baß 9to^r c jmifc|)en d «nb f angebracht, ber 
bei f geöffnet, unb bie warme 2J? eifere in bie 
^(afe fibergefaffen, 2)aß 2(blaffen ber 0chiampe, 
baß Otachfpfilen ber S^Iafe mit Gaffer unb baß 
?(n füllen berfelben mit neuer 3)?eifche ifl in Seit Pon 
jwei biß brei SD^inuten PoUfommen beenbiget. 

fttcbert/ ob/ mm mit einer fupfernenS3Iafe gear* 
beitet wirb/ ber auß bem SKfictfianb beß ßutterß 
bereitete ©ffig nicht Äupfer entbdlt. 


9 * 


141. 

5£)er auf folc^e ^etfe gewonnene 0pirituö- ifl 
t)5üig rein unb fufelfrei, unb fann, mit Sueferwaffer 
verfemt, gleich in hoppelten S3ranntwein umgewanbeit 
werben. Um fetbigem jeben beliebigen ©efebmaef ge« 
ben, ift oben an ber Ueinen SSBeinblafe bei z (Fig. 8. 
E) ein 0tbpfel angebracht, btircb welchen man jebe 
0orte Don aromatifchen 0ubffanjen einbringen, 
unb fo auf ber 0teüe ben oerlangfen ©efehmaef 
fiihren fann. 

^^emerfungen über ben 5örenna|)parat be^ 
jperrn k. 9vei^. 

5. 142. 

.^err ^rofefjor 9)?arechaup0 3}^unchen ^at 
ben ^rennapparat beö ^errn k. 9iei| einer fritifchen 
^eurtheilung unterworfen, worauO wir ba0 SÖSefentlichfte 
hier mittheilen wollen, k, 3J?a rech au jc iß ber 

9J?einung, bag beß angebrachten 9luhrerß ungeachtet, 
mittelft jeneß 2(pparateß hoch immer nur n ein fchlechteß 
brenzlich fehmeefenbeß 5De(tillat gewonnen werben fonne, 
wenn ber S3rennmeifler bie in ber ^lafe enthaltene 
5D?eifche , nicht ^ur rechten S^it in Bewegung fe|e, ober 
wenn ein ^u ftarfeß geuer eine anfangenbe 3erfe|ung 

’) 231arechaup (qjrofeffor in snönchen) einige S5e^ 
merfungen über ben Sfteih'fchen Srentmpparöt. 
^n Din gier ß polptechnifchen ;^ournal. J 2 ter ^anb. 

1820, 0 . 445. 


92 


t)cr fc^feimigen nöc^ fic^> £)iefe6 i(l aller« 

liingö m^Vf fann aber n)eber bem »^errn k, 9lei| noc§ 
feinem 25rennapparate gu einem eigentlichen 2}ormurf 
gemacht merben, weil man ben gleichen Söormurf fonft 
euch jebem anbern 2lpparate machen fbnnte, in welchem 
bie EO^eifche nicht burch Kampfe geheilt wirb, »^err 
:c. 9^ei§ berflchert, einen PoUig reinen 0pirituß ba« 
burch ju erhalten; unb er ift ein mir perfonlich befann« 
ter, im ©efchdft ber iöranntw cinbrenner ei geübter, 
unb ju glaubhafter SJJann, alß bag ein ®runb porhanben 
fep, in feine eigene 2(ngabe einiges Mißtrauen ^u fegen, 
llritt alfo etwa ein folcher Jall ein, fo fommt er auf 
9iechnung beö nicht aufmerffamen 23rennmeifters, 
nicht auf ben 2fpparat gu ftegen. 

5 . 143 . 

^ben fo macht ^err ic. ?D?arechaup jenem 2(pparate 
ben SSorwurf, bag er raubenb för baß 23 rennmaterial 
fepn muffe, weil ber ^Dampff effel, in welchem bic 
Iffieinblafe h^^^St, bie ganje 3^it ftarfen 

Sieben erhalten werben muffe, um bem Butter in ber 
llßeinblafe bie geiftigen ent 3 iehen. ?)iefer 

©nwurf wfirbe pollfommen gegrunbet fepn, wenn bie 
$Kef tifif ation beß :0utterß immer burch baß in ber 
S^lafe begnbliche Ößaffer bewirft würbe, »^err k. 
Öieig füllet aber nur bann bie i5lafe mit SOSaffer an, 
wenn noch feine 5ö?eifche porhönben iff; fptohin wirb 
pe bagegen mit SJieifche angefullet, woraus ber Sutter 
gewonnen wirb, wagrenb auß ber in ber 5D?eifche ffe« 
henbenSlßcinblafe, 0pirituß gezogen wirb, woburch alfo 


93 


jener Sinwurf njegfdlff; öuc^> barf im erjlen gaü, wenn 
bie fWeifc^bfafe mit Gaffer gefallet i(l unb bic 
SSBeinblafc mit Satter, bie SBa’fferblafe feineömes 
geö immer im tjollen 0ieben er^altea merben, inbem 
bic ©eftillation bes 0pirituö öui$ ber Sßßeinblafe, 
fcbon bei 63 biö 65 ®rab 9le au mfir bor ftcb ge^et. 

§. 144, 

Uebrigenß fcbldgt *?>err k, 5D^arecbaujc t)or, bic 
ÖBeinblafc mit ber !9?eifcb blafc in einen ,^&rp?r 
vereinigen, folglich bic le^terc burch bic in ber 5D? eifere 
erzeugte S®drmc jur ^eßiüafion ju bringen, bic 

SD?cifchblafe i ober i ihreö an Suts 

ter probucirc, fo brauche bic Sfficinblafc, auö ber ber 
Söranntmein ftch nach unb nach außfonbert, bic ©rbge 
nicht 3 u h^6en, welche fic in bem befchriebenen 2{ppavate 
befi|t. ^crrK. üD?arcchaup glaubt , bag wenn man hiebei 
in bem !D^cifchm armer, flatt beß ©cbba’fchcn Sfla 
frigeratorß, beß 0oliman’fchcn3ich = 3öch (man feheben 
folgenben 2lbfchnitt) mit einer jmeefmdgigen 'Meitung nach 
ber3J?eifchbtafchin,.beren 5D?5gli‘;h^eit ffch feh*^ gut ben-i , 
fen laffe, anbringc,, bann gum SJicifchm armer nur ein 
ein^igeß Jag nbthig fepn unb ber 23rannfn>ein an 
©tdrfc gewinnen merbc. ^uch glaubt er barauf aufs 
merffam machen ju mfiffen, bag bei bem €r«)dr men 
ber 50^cifchc nothmenbig 2(lf oh o IbfinfTc verloren ge« 
hen muffen, unb eß baher ^meefmagig fepn mfirbc, nach 
bem ^eifpielc ber gran^ofen, bahin ^u fehen, bag ber 
fleh erhebenbe 5(l^oholbunf! nicht verloren gehe, fonbern 
ftch Slßeinblafc begebe, .^i^^burch merbc ^mar ber 


2(pparat ettvaß complicirtcr nsertcn, öber auc{> eine grb« 
fere 2(ußbcutc liefern muffen* 

Sßicrfe 

^ranntmeinbrennap^^arat be^ ©ut^befijs 
S^txxn ^rnjt ju Sllmjlabt 

" ’ 5 * 145 * 

2)er (Jrpnber biefeö 2(pparafß ifl »^err Jerbinonb 
€rnft Or <53utßbefi§er ^Hmtfabt tm gurflenfbum 
»OÜbeßbeim* €r if! barauf pafentut unb ^at bie S5es 
febretbung unb 2lbbtlbung in ber unten onge^eigfen fieinen 
0cbrift mitgetbeiit* 

5 * 146 . 

3cner 2(pparat folgenbe 0nricbtung: Taf* IV. 
Fig, 1. aa iß ber 0tanb beö ^löfenf effelö, uuf 
melcben ber ^orb beß i^etmß mit 0cbrauben befejiiget 
tft. hh iß ber ©ecfel beß Jpelmß, in melcbem baß 
övobr CG befeftigt iß; auch fann folcbeß abgefebraubt 
merben, «tn bie TCbt^eilungcn bbbb binein ^u fegen, 
bbbb finb mafferbiebte ©efdfe, melcbe in o unb p ge^ 
nau an bie ClBdnbe beß «^elrnß anfcbliegen. cccc 
unb cccc ftnb acht gebogene auf bem ^oben biefer ®e^ , 

*) Serbin anb @rnil/ SSef^retbung cineß neu erfunbe« 
nen ©eflillirapparatß für ^rannttoeinbrenner/ SefliHa» 
tcurß/ Slpofbefer te. 2llß a?lanufcript/ mit ^anbjeicb* 
nungen. ^ilbeßbnm (in ^ommiffion bei 3. 
©erüenberg) i8i^. ' 


95 


fafe befefligfe 9165 ren, tic mit offmen ^nben 

1| 3oU oom 93 oben reichen. Unter i^rer 5D?um 
bung u ift im 93oben eine fleine S^ertiefung angebracht, 
d e unb f ffnb brei meffingene ^infa|e, welche oers 
jungt 3 uiaufen. 

5 . 147 . 

2)er ju jenem 2tpparate gehorenbe 5D^eifchwdrmer 
ifl burch DDDD bezeichnet. E beftehet in einem, in 
bem ei fch warmer frei ffehenben, fugejformigen j^efs 
fei, ber oben angelothet iff. GGK ift ein SH ehr, 
burch welches bie !Ddmpfe in jenen ^effel fibergefuhret 
werben; welches SHohr in v an bem SHeifchwdrmer 
unb in ww an bem ^effel befejtiget iff. K iff ein 
^nic, bas ber SHeinigung wegen abgenommen werben 
fann, unb burch ^atan am SHohre befeffigt iff. 
I ein SHohr, burch welches bas ffch in bem ^effel E 
fammelnbe abgelaffen werben fann; 1 ein 

4^ ahn an biefem SHohr. G ein affen, um mitfelff 
beffelben burch ben »^ah« x bie !lHeifche einzulaffen. 
H ein SHohr, welches mit bem ber Sölafe in 

SSerbinbung ffehet, unb burch welches bie erwärmte 
SHeifche in bie 93lafe geleitet wirb; k n eine SHöht*' 
ffange, unten mit üter gifigeln berfehen, um ben 0a § 
ber SJJeifche im SJHeifch warmer umzuruhren, wenn 
bie 93lafe angefu (let wirb. 93ei''T'iff ein meffinges 
ner 0nfa§, in welken (ich bie SHunge bewegt, fo wie 
folche bei n in einem meffingenen' 9)fännchen lauft. 
N bezeichnet SHohr unb znm 2ibla(Ten ber 

0chlampe./ 


96 


5. 148. 

SSBcnn bic 0c^lamp^ obgetafTen n>irb, fo lüftet man 
bie 0tange g f e d, um aließ Q3^legma auß ben 
^infagen o o pp h h ab^ulaffen. 9iun bjfnet man ben 
^a^n H unb laßt auß bem 50?etfc^marmer bte0JJet^ 
fc^e ln bie ^lafe ^ineintretem SOSenn einige' (Eimer üoU 
|)ineingeflofTen finb, mirb bie 0tange g f e d mieber in 
i§re Oeffnungen hinein gelaffen, tmb bann mirb bie 23 la- 
fe, biß auf 3 ober 4 3oiI unter i^re erfte 2(bt§eilung, 
öngefüUet, t c u finb Oeffnungen, burcb welche bie 
S)ümpfe ^ineinfteigen unb bie in ben € infamen übrige 
gebliebene !0? eifere burcbflromen; üon mo auß folc^e 
burc^ CGK in ben .^effcl E Übertretern 3n biefem 
merben fte bureb bie falte SD?eifcbe, bie fle umgiebt, 
^um X^eil tjerbiebtet; fie fammeln ficb auf bem iöoben 
beß .^effelß, üerfcbließen balb bie 0}?ünbung beß 
Ölo^rß CGK, unb laffen in biefem Q^^legma i^re 
SSJaffert^eile ^urücf. 2}cn ^ier auß ergeben jte fic^, 
reftifteirt, burc^ bie 0iebe SSSS in ben leeren 9iaum 
F, auß welchem fle ftc^ in baß ^ü^lfaß begeben. 2)ie 
0iebe finb mit .^o^lenpulüer angefüUef. ^auftfu^^ 
im .^effel E ^u t)iel ^^^tegma an, fo fann fölc^eß burc^ 
ben »^a^n 1 in bie 23lafe jurfief gelafT<?u werben. Tin 
bem *^>elm finb bei H unb 1 f leine SKb^ren angebracht, 
in welchen bie auß bem 0J?eifchwarmer fommenben 
SK Ohren eingepaffet unb gehörig oerfittet werben, wenn 
ber 2(pparat ^um (Gebrauche Jufammengefe^t wirb. 


23er 


97 


33cmcrfun3en ^rcnna:ppara t 

5. 149, 

^err Q3rofe|Tor 5J?arec^au;: 0 ^at ju biefcm Tlppa^ 
rate einige Bemerkungen geliefert/ auß benen mir baß 
SfiBefentlic^lIe ^ier mitt^eilen moUen. €r betrachtet bie 
€ infame in ben ^elm alö eine nicht glücklich gemahlte 
9iachahmung einer3t>ceüort3f<J(ic (f, ben folgern 

ben 2(bfchnitt) , um ben $£)ampfen bei ihrem (Jmporfteigen 
^mberniffe in ben 51Beg ju legen, unb ^mar in ber 2tbficht/ 
folche bei bem SlBiberfTanbe, ben fle bei ihrem ^Durchgänge 
fi'nben, ^u nothigen, baß fie begleitenbe 5)hlegma juruck 
^u laffem ^r ift -bagegen ber 99?einung, bag, meÜ baß 
ä)?etall biefer €inf4^e, mit ber ftch barauf fammelnben 
gluffigkeit, fleh tnitten in ben auffteigenben Stampfen be« 
finbe, jene (5infd|e halb eine 5:emperatur annehmen mug^ 
fen, bie Pon ber ber JDdmpfe nicht fehr perfchieben fep/ 
folglich folche pxv Dvektififation nicht Piel beitragen können* 
Tlllerbingß ^at auch *^err (Srnft felbjt/ einen jtp eiten 
2lpparat in feinem SSserke abgebilbet (Fig. 2.), in mels 
jene hintPeg gelaffen finb unb angemerkt, 

bag bie baburch Peranlaßte Vereinfachung beffelben bie 
Vorthelle, tPelche burch ben komplicirten 2(pparat (Fig. 1.) 
erhielt merben können, Pollkommen aufmiegen* 

• §* iSÖ. 

«Oerr fc. äi^are^auje glaubt, baß mlttelj! biefer 

*) aJkaredhattS’ß Vemetkmtgen übet bfe neuen Vrennetn- 
richtungen k. ;^n ©tnglef ß polptechnifchen Sournal 
, K 2. Vanb. 0 * 450 :c* 


98 

Vorrichtung ti« Erwärmung ter 2)?cifche 6e|Tcr betoirft 
toerbe, oiö mit bem 2(pparatc beß Jperrn tc» 9lei|; ba 
ßber fein 9luhrcr, noch ein anbereö 0chu|miftel gegen 
baö 2(nbrennen ber ^eifche mit ber Vlafe verbun« 
ben fe^, fo mürbe biefer Zppcivat oft ein bren^Hcheß ©es 
(tillat liefern muffen; menn nicht böß in ben 0ieben 
beß angebrachte ^ohienpuloer ihn baoon reis 

nige* <^kv glaube ich, ^i^ne (Erfahrung gegrunbet, bie 
gegenfeitige Vemerfung machen s« muffen, baß, menn baß 
(^nt in ber 23lafe einmal angebrannt ift, baß hohlem 
jjuloer in ben 0ieben feineßmegeß gefchicbt fe^n mirb, 
bem Vranntmein feinen brenzlichen ©eruch zu beneh- 
men* €ben fo menig mirb bi# i^o hie, auf folche SlBeifc 
nngemenbet, mel zw** €ntfufelung beitragen fbnnen, 
meil bie flinfenben Oeltheile im Vranntmein, 
tic feinen Jufelgeruch unb ©efchmacf h^^’beifuhren, in jes 
tiem SHeftififator, burch bie ^ohle nur zum Hh^i^ 
jurficfgehalten merben fbnnen, bagegen immer ein ^$:heil 
mieber mit ben geiftigern ©unflen fortgeriffen mirb* SSBaß 
baß Einbrennen beß ©ufß in ber Vlafe betrifft, fo 
1(1 folcheß mohl auß bem ©runbe nicht fo leicht zu bes 
fürchten, meil bie £DEeifche auß bem SOEeifchmarmer 
fchon b-einahe fiebenb heiß in bie S3lafe fommt, folglich 
gleich in gelinbe SSBallung gerath, moburch baß Einbrennen 
Derhutct mirb* 

5 . 151 * 

©em eigentlichen SHeftififator E macht eß *5>err 
K, 9)^arechaujc zum Vormurf, baß er in einem flfiffTgen ^ 
5D^ittel bejieht, melcheß zu lange fall bleibe unb baher oers 


99 


önfaflV, tag ber StefHfifator a(ö ein .^onbenfator 
n)irfen möfTe. 2)ie (^rfa^rung ie^rt aber, wie mir folc^eö 
ouö a^nlic^en QSorrtc^tungen befannt ifl, in ber ^^at baö 
©egent^eii; benn bie 2)fin(le fegen febr leicht igre Sß&ars 
me ab, unb erwärmen baö ben 9lef tififator umgeben« 
be SBaffer, fo tag eine ^^^emperafur beflelben uon 60® 
Öteaum. nun tJiel frfiger ^erüorfommf, wobei ber reine 
TUfo^ol üerpfic^tigf, unb eö wirb bann feibp n5« 
fgig werben, baö ^Baffer auf« neue ab^ufugien, wenn 
fortwägrenb ein ffarfer ©ei(t ubergegen folf. 

V 

5 . 152. 

€nMic^ bemerfe Jg>err ic. SJ?arec|)aujc, tag baß 4 
biß 5 5ug lange unb faft 6 gott breite Dlogr, weic^eß bie 
JJ)ampfe auß bem ^lafenfeffel in bie SJJeifc^e lei« 
tet, jum ^^eü bie 5)ienjTe eineß ^eimß't)erric^>fe unb 
me^r fonbenfire aiß reftificire. €ß muffe ftc^) ba« 
^er ju viel 5>^legma in ben ^effel E eingnben, an 
weichem feine 92orricbfung angebracht fe^, beffen 
ju reguliren; ba aber bie S)?eifche im SJieifch warmer 
hSchffenß 1| 5ug hoch fJehen fbnne, fo würbe fte hier 
enbiieh fo parf erwärmt werben muffen, bag felbft baß 
9>hiegma im ^^effel beftittiren beginnen wfirbe, 
folglich bie ftch ergebenben wäffrigen JDönfte bie 95or« 
theile ber nur eine Seit lang 0tatt ftnbenben Dleftififa« 
fion wieber heben mugte. 

' §. 153. 

2Baß ben Umftanb betrifft, bog Uin Slegulator für 
bie .^bhe beß rerbichteten ?)hiegma in E angebracht ift 
, 2 


100 


fo uerMent folc^icr öUerbingß bemerkt 3 U n^erben. ^>err k. 
( 5 rn(I n)urbe oucb in ber einen folc^en SKeguIator 
fe^r leicht b^ben onbringen fbnnen, wenn ei* ben ^oben 
beß ^effelß unb ben obern Xbeit beffelben mit ei^ 
nem communicirten 9lobr, nach 2 (ufen Verbum 
ben bann l}htt man immer ben 0 tanbpunft im 

3nnern beobachten fbnnem Ob aber mirilich jene« 
fch viel über 70° Steaumfir ermarmen tvirb, 
bief fann nur burch bie (Erfahrung beffimmt merben. 

guttf(e 3(6ri^cifttiig. 

55rannftvcinbrennap^arat bc^ ©trauß^ 

5. ^154. 

«O^rr 3‘>5önn QJeor^ 0trauf lu Ulm 0 W 

einen förannttveinbrennapparat befchrieben unb abs 
gebilbef, ber manche QJorjuge vor bem vorhergehenben ju bes 
fi^cn fcheint» JOerfelbe beffeht auß A beriölafe (Taf. IV. 
Fig. 3.)/ auß tvelcher bie ©&n(Ie burch eine auß ihrem 
»^elm fich erhebenbe gebogene 9tbhre, bie 

biß auf ben 23oben ber erjlen Seile reicht, ftch in biefe 
begeben. BBBB jTnb Vier metallene 2lbtheiluns 
gen^ bie auß einem 0tficf beflehen fbnnen, unb vier 
leere SKaume, tvelche burch üuerbleche von einam 
ber getrennet jTnb, ober auß vier befonbern 23ehdltern ^u^ 
fammengefe^t merben. le^tern gall fann man nach 

*) SJTarechau^/ ßjefchi^tliche 33arfieflmtg ber neuen 
S5retttteinrichtung ac. 3« 2)inöler’0 polptechnifchem 
gpurnal. 2 . S3. 0 , 45i jc. 


lOI 


föelicb^n me^r ober loeni^er fo(c^e (5)efäße ön elnanber 
reifen unb böburc^ bie 9ief tifif a tton ber iörannt« 
n>etnbfin(?e fo »oeit (reiben, oiö man milf. C i(t ein 
^oi^erner ^S^rog ober Mafien, in metebem^ jene QJefdfe 
flicb beftnbert» ddd finb punf(irte Sinien, meicbe 
bie auß Tupfer beflebenbe innere ^öeiegung jeneö 
(?enß anbeuten; fo fup ferne 25ele« 

gung rei^(, wirb mdbrenb ber Zvhdt ber $£>ebai(er mi( 

' SSBaffer angefuKet. 

■ §. 155 . 

^ie @^rauben DD, pon Sinn an^efertigf, fTnb 
2 ur Steinigung ber gebaebten 3 ^ U e n beflimmt, E E E 
fTnb b^berfbrmig gebogene Si obren, baju befiimmt, bie 
<t)4mpfe, meicbe bureb ba<^ refdficirt mer^ 

ben, pon einer Seife jiir anbern |u feiten* (^)ap eine 
€nbe. berfelben reicht biö nabe an ben S3oben einer jeben 
Seffe* 3ene Stbbren finb an ibrem langem fnbe feiges 
fbrmig burebbobrt, unb bie £5cber, njefebe ben S)nrcbs 
meffer ber ^rbfen befi^en, finb noch einige Linien b<>^ 
um bie 5D^unbung herum angebraebt* F i(( eine Sibbre, 
bie baju beflimmt iff, bie r eftificirten 5)un(fe aust 
ber lebtern Seffe beo Sief (ifif atorß ' in bie mit 
punftirten Sinien be^eiebnete 0cbfange GG öbers 
gufubren* 

5 * 156 , 

^ r 

€in b^4erneö ©efdß H bient jum €rn>armen ber 
iSleifcbe, mefebe barin miffefff ber 0ebfange, bie nur 
gtoei QJeminbe ^at, ermdrmt mirb* I iff ber Slefrige 


103 


rator, teilen 0c^(önge trei ^ewinte K be 3 eic^s 
net taö augerftc €nbe ter 0 erlange «nb L baß 
SJorlegefag. MMMM jinb »O^&nc, burc^ njelc^e 
bie fn ben Sellen gefammelte gluffigfeit abge^apft mv^ 
ben fann, unb jmectmaßig am 23 oben angebracht 
werben* 

^Bemerkungen über biefen §H))^arat 
5* 157* 

fBiefer von ^errn 0traug befchriebene Zppavat ift, 
wie Sp^vv ^rofeflbr 3)?arechau;: fe^r richtig anmerft, eis 
gentlich eine EÖereinfachung beö von !D?enarb (f* ben fols 
genben 2(bfchnitt) befchriebenen* ^er SD^eifchwarmer 
i(t fehr ^weefma^ig angebracht* i^r kann bie SQBirffamkeit 
beß Dleftififatorß nicht fibren, wohl aber befbrbert er bie 
2lbfuhlung ber S)unffe, welche im eigentlichen ^öh^^ps 
parate vollenbet wirb* grifch ^ugegofleneß SSBajTer (fort 
ben ©ang beß 2(pparafß* »^err k* SJtarechaup glaubt, 
tag bei biefem. 2fpparate ber bem beß (JrnfTfehen 
2lpparateß (0* 94») gehörige, mit ben gu i^oh len puls 
ver beflimmten 0ieben verfehenc »i? e l m mit 2}ortheil 
würbe angebracht werben fbnnen; auch würbe er eine 
fönfte 3^11^; Snr 2lufnahme jener 0iebe bellten fbnnen* 


103 


Zbt^cilmg. 

S3ranntn)cinbrennap))arat beö ^crrn ^rof» 
^axcd)anx in 5i}?und()em 

5. 158. 

fyvv q^rofeflor a r.e cb a u jc 0 in 2)^finc^)cn $öt 
einen ^rennapparat außgebac^t, auf ben berfelbe pafendrt 
U)orben ifl. ^err k. iOtarcc^aup §at jur Sdt noc^ 
nlc^tö baruber begannt gemacht, weil bie baju ge^Srige 
23lafe nur 35 iO^aag faffet, er aifo baß ©an^e nur atd 
ein arbeitenbeß ^D^obell befrac|)tet, n^eic^eß noc^ nic^t im 
©rofen außgefu^rt n)orben i|l, unb er nic^t Pom .^leU 
ncn auf baß <55roge einen 0c^(uß ju maci^en ft<^> ge« 
(laffen n)ill. 

§. 159. 

3ener Pom »^errn ^rof. ED^arec^aup im furzen bei 
fc^riebene aber nic|t abgebilbete 2(pparat §at folgenbe 
Einrichtung; bie $5iafe faffet 35 £0?aaf; |Te befi|t 
nur jipei 3)^itteigefage, ^tpifchen bem Sölafenf effet 
unb bem i^u^ifaffe. JDiefe finb getrennt unb tperben, 
tpenn ber 2(pparat 14 ^lage ober 3 $SBo^en gearbeitet hat, 
auß einanber genommen unb gereinigt. Ein fe^r einfacher 
Mitt, auß £9?ehi unb Eimeig, h^it allen 2nfohol 
juru(f unb bauert bie gan^e Seit ber ZvUit hinburch, o§i 
ne einer Erneuerung ^u beburfen. 

•) SSrartttttpeittbrennapparat teß ^Jrofeifor C&laredbau^ in 

sn fi n (h e n. ^n D i n g l e p’ ß poipted)ttifchen Sournal. 

2. S3b. @.4” K. 


5 . 160 . 

^err k, ?D?arec^aujc bemerft felbft, bag tiefe SBor^ 
ricbtung mit ber tjon ‘^errn k. 0traug ju Ulm t)iel 
2(ebnncbfeit ^ie unterfc^eibet ficb aber bariir bon jes 
ner, baß bie fupfernenDleftififaf oren getrennt; unb t)on 
ber fptebin erörterten iD^eharbfcben baburcb, baf 
fte nicht in SOBaffer civUitm, fonbern ihre SKdrme on 
bie freie :Buft abfe|en. 


•?8tettet Sibfd^nttt. 

^Drt bcn in granfreidh ctfunbcncn, jwr 
S5ranntn)einbr ennerei beftimmten 2tp:parai 
tcn fiir gropcre SInflaltcm 

161. 

JÖie Jranjofen höben, fafl gieichjeitig mit ben^eut« 
fchen, feit bem 1804 ongefangen, auf bie Söerbef: 

fcrung ber ^ranntmeinbeftülationßanfTaiten ihr 
2(ugenmerf richten. (5buarb 2tbam n>ar ber ^rf?e, 
meicher einen foichen Tippamt erfanb, mitteift beffen 
fonooht auß ein aiö auch aus gegohrnenSffieintreftern 
ein reiner unb (tarfer S3ranntmein bargeffelft merben fann. 
(Zö mar naturüch, baß jene ^rftnbung balb mehrere Ü^ach^ 
ahmer ftnben mußte, unb fo finb bann biö auf bie je|ige 
Seit eine bebeufenbe lipiat){ foicher 2(pparate befannt ge^ 
macht morben, bje hier, alö ^ur ©efchichfe beö ©egenflanj 
beß gehörig, naher erörtert merben follen. 


Srfle 

^buarb ^batn'^ Dej!ination^a^^)ärat f&v 
S3r a n ntw ei nbr enn er ci cm 

' §. 162 , 

» 5 >err ^buarb 2 (bam war im 3 a^r 1800 mit 
fuc^ien befcbaftigt, inbcm er mitteljl einer ZclopiU bie 
-börau$ entweic^enben ^Dunffe beß fiebenben §23afferß 
in falteß SSBaffer leitete, imb folc^eß baburc^) fei 6 (t^um 
(Sieben brachte* 2(uf biefe frfa^rung 5 eftu|t, tJerfucbte 
er eß im 50?onaf Oftober beflelben mittelft ber 

$Oämpfe.beß foc^enben ^Bafferß, gegobrne iSBeim 
trefler beftiifiren, «m bie geiftigen barauß 311 

fonbern, unb ber €rfoig war genugenb, inbem er einen 
febr guten S5ranntwein gewann» 

5 . 163, 

Erfahrungen ffi^rten ihn ivi bem ganj naturüs 
eben 0 cbiu 0 , baß eß auch mbglicb feb« mußte, mittelf! 
ber lOunftc einer inß 0 ieben gefegten 'üuantitat 
SB ein, eine anbere 50?affe beffelben inß 0 ieben ^u fe|en; 
unb eß gelang ibm, auf biefem SBege einen SBeingeift 
t)on 33 ®rab na^ (lartierß 2traometer (f» I. 

262) 3 u erbalten; weicbeß ungefabr mit 72 5^rocent 
nach ber Kicbterfcben unb 81 Q3rocent naeb ber ^Iral« 
leßfcben 2nfobolimeteC?0fale ubereinßimmt. 

5 » 164 » 

Ebuarb 2tbam’ß lOeftillafionßapparat bejlanb ba- 


io6 

tnafö in einer gemS^nlic^en S^eflUIirblafe, tie miffeljl 
jtDei fupferner Mafien in mehreren ^(bt^eilungcn t)erj 
t^dit mv, nebjl einem 0(^langenro^r, melc^e ein^eU 
ne Z^^ik fammtüc^ burc^> 9lb^ren mit einanber Perbum 
ben maren. JI)ie 23Iafe mürbe mit Sßßein ongefuUef, 
ben man barin er^igte; nun leitete man bie auß ber 
S3tafe auffteigenben 5!)unjTe in ben er (len mit iörannts 
mein gefuUefen Waffen. 2)urcb bie auö ber iölafe |Tc^ 
erbebenben JT)unfte beöfi eben ben Sffieinö fam nun 
auch ber im haften bejinblicbe SSBein gum 0ieben, bef« 
fen IDunfte baö 0cbiangenrobr fibertraten, 

bafelbft üerbi^tet mürben, unb nun a(ö ^ranntmein 
tjon 33 biö 34 ®rab nach dartier (zz 72 — 73 nach 
9U<bfer ober 81— 82 nach ^S^ralleß) in bie S3ortage 
obflofTen. ' 

§. 165. 

Tim 29. 37tärj 1801 beftatigte »§err2Cbam bieS^fi^^ 
liebfeit feiner €rpnbung unter 2(ufftcbt einer baju nieber^ 
gefeiten €ommiffton, unter beren ^ftitgliebern auch 
JDfiportal ficb befanbj unb in ©emaJb^it biefer 5^robe 
erhielt er auf feine €rfinbung unterm er(ten 
beffelben ein *})atent auf 14 Um aber bie 

(Jrfinbung auch im ©roßen alß brauchbar unb nfi|licb ju 
begrfinben, mären- noch einige fofffpielige 2}erfucbe erfors 
berlicb, biö enblicb ber nacbfolgenbe TTpparat ^u 0tanbe fam. 

5. 166. 

Taf. IV. Fig. 4. AA AA i(t ber Ofen, bunter bem 
ficb ein ähnlicher befinbet. B iß ein auögegrabener 9laum 


107 


»or tm Ofen, um ten Eingang in erleichtern. C ber 
gemeinfchaffliche 0chorn(tein för beibe Oefen. a a a a jlnb 
0teine, mittetft beren bie Seifungßrbhren ber Oefen ven 
fchiojfen merben, unb bie man beim SHeinigen berfelben 
herauönehmen fann. D D D D ftnb .^effel t)on länglicher 
Jorm, bie in bie Oefen eingeloffen jlnb. bb Oejfnungen 
ber ^effelbecfel, melche hinreichenb meif jTnb, fo baß ein 
SJtenfch hineinfriechen fann. c c Dliegel, melche ben ®efs 
fei mit ben ^elfeln verbinben. d ein SKohr, um £uft in 
ben ^effel ju leiten, menn folcher üon bem SlficfjTanbe 
nach ber £)eftillation entleert mirb. ee Jpahne, melche 
ben 0tanbpunft ber gluffigfeit in jebem ^effel beftim« 
men. ff ^^rfifungöh^hne, um bamit gu beflimmen, ob 
ein i^effel noch ^invei^enbe gluffigfeit enthält,v.um nicht 
anbrennen in f bnnen. g g Sichren mit J^ahnen, um nach 
beenbigter JOeftillation ben SKficfflanb (bie 0chlompe) aus« 
leeren in fbnnen. E ein i^effel (fogenannte ^$:rommel), 
ber bio an ben «^ahn h mit S®ein angefuUet mirb. FFF 
^effel (große Hiev genannt), mooon jeber biß an ben 
^ahn ii mit 5£Bein angef&Uet ift. k ein 9lohr (2}or« 
fprungßhörn genannt), burch melcheß man neuen 
Branntwein ober ^eingeift ^uleitet. 111 J^enfel, 
um bie großen €ier in baß Simmerwerf in befeßigen, 
pon welchem ße getragen werben. GGGGGG @ef4ße 
(f leine ^ier genannt), welche leer bleiben, HHHH 
HHH 0chalen, bie mit ber übern Jpalfte auf ben f lei« 
nen €iern ruhen. III II 9l6hren, welche bie JO^mpfe 
auß ben .Ueffeln in baß britfe große & fuhren. K K K K 
KK Sichren, welche bie JOunße oon biefem 0 aufneh« 
men, unb foiche in baß folgenbe fortleiten. 3^ne lOunße 


108 


tverben odejeit miftelfl SKo^ren, n)elc^e ^auc^er genönnt 
»Verben, öuf ben 95oben ber ©er fortgeleitef, tvo i^re «m 
tere ©fremitat (Tc^ tn ein öpfeJf^rmigeö 0ieb enbigt, 

167* 

LLLL if{ ein 9lo^r, »velc^eö ben ^Dunfb beß le^tes 
ren jener ©er in bie-^c^fönge beö Jaffeß M leite», mU 
c^eö fafl ganj mit SÖ5ein öngeffidet mirb unb ^ugieic^> alö 
ein Söormarmer ffir ben Sßein bient, m ber ©ecfel 
ber SJ^unbung, an bem obern 23oben biefeö gaffeß ange« 
bracht. N ein gag voll SlBafler, melc^eß jmei ©erlangen 
einfcbliegt, tvovon bie eine fleiner alß bie anberc i|T. nn 
Ölb^r^n, tvelc^e bie 0cblangen beiber gaffer mit einanber 
verbinben. o ein ‘?>abn, bureb »velcben baß gluibum mit« 
telfl eineß ^rtebferß p in baß Ojeboftfag O abfliegt. PP 
0i^erbeitßrobren beß gafleß M, tvelcbe fleb in bie f leine 
0^lange beß gafleß N begeben, unb fleb bur<b bie 5D?unf 
bung pp biefer 0cblartge entleeren. Q (19 SJ^al) ein 
Slobff tvelcbeß bie glufflgfeit auß verfebiebenen ©efagen 
Nin bem .^effel fammelt. ^qqfl;qqqfl[ biefcß 

SHobrß. rr Jpabne, bureb mel^e bie glufflgfeit in bie 
^effel eingebet, sssss ^tbbren, »velcbe bie 25erbinbung 
ber €ier mit bem 9?obr Q (f. biefen ^u^flaben 19 £9?al) 
betiirfen. RRRB.R ein Dlobr, »velcbeß ben SSßein auß 
bem gaffe M in bie .^effel unb in baß erfle © einfubrt. 
S S S S ein Ötobr, »velcbeß biefeß gag vollfommen in bie< 
felben Q^efage außleeret. T ein fleineß gag, morin bie 
0cbtange VW mit Sffiaflfer umgeben ifl, um bie 5£)am< 
pfe auftunebmen, »velcbe ibr bur^ baß 9lobr Uü ^uges 
führet »Verben, »venn ber «^abn u geöffnet ifl. W eine 


log 


^ufe üon €jlrabe placirt ijl, um ben 

ÖBein auftunebmen, meieren bie 55umpe XX XXX en 
gie^tf unb i^n mittelft beö ^to^rß Y Y Y in baß erj^e 
ubcrtrdgf» Ee eine anbere itufe Don 
melc^e auf ber 0eife ber erflen piacirt ift; fle nimmt baß 
«ffiaffer auf, meic^eß bie ?)umpe Z ergießt, unb tragt eß 
in baß jmeite gaß bureb bie SKbbren bbbbbb. cc(f. _ 
biefen 25ucbßaben 18 ?0?ai) ein Dlobr, melc^cß baß SOBaf^ 
fer auß bem gaß in bie ^afßnß, unb in baß gaß T leb 
fet. Z (51 SJtal) Spiegel, melc^e bie ^erfc^iebenen 
mit einanber Perbinben, & (21 ?D2aO ^bt^ungen, meiere 
bie Perfcbicbenen ^^eiie beß 2Tpparatß mit einanber Per^ 
binben. ee (26 5D2af) ^bljerne ©erufte, meiere mehrere 
©efdße tragen. 

5. 168. 

2)iefer impofante 2(pparaf, meld^er §ier befebrieben 
iporben, mar £eine unfruchtbare (Jrßnbung, mie biefeß fe^r 
oft in ber .^unff ber gall i(t. ^ieben^e^n folcher 2(ppa5 
rate e^ißirten mit einem S)2al in bem einzigen ©eparte^ 
ment «gerauft unb bö ©arb, auf einer ^inie pon 25 
Sieueß; brei anbere fanben (Tch SDepartementß bu 

95ar, ben ^^h^eneeß orientaleß unb ben be I’2(ube,' 
alfo in allem s^anjig an ber gaßl. 3ene gahl mürbe 
noch Qrbßer fe^n, menn nicht Pon allen 0eiten ein 
0chmarm Pon Oiachahmern |te perminbert hdtte. 

^Die ^apacitdt biefeß 2lpparateß ijt nicht ffir jeben 
anbern biefelbe; (le richtet (ich meniger nach 

ber 5D2afTe beß SlBeinß, melchen bie ©egenb liefert, mo ber 
Slpparaf etablirt iß. Me Perlangen inbe(Ten gu jeber 


I 10 


(hüation beino^e 30 ^cctolifreU unb 40 Sitrcö Sffiein, 
iidmUcb 400 23elteö (;z 2600 S^erliner Cluart); 
unb in biefem 35erbdltnig bröuc^it man feibigen tDenig^ 
(Tenö aUc 24 0funben ütermaf |u füllen, melcbeß tdglicb 
einen 25erbraucb von menigffenö 121 unb 

60 SitreV ober 1600 2}el(eß (zz 10400 93erlincr 
Üuart) voraußfegt 

§. 169. 

5)iefer 9 rofc 2(pparat i(l mefentlicb ba^u beflimmt, 
um einen ^SBeingeifl von 36 @rab nacf> darfier (z: 83 
9>rocent nach Slicbter ober 88 ^rocent nach ^Iralleß) 
, fabriciren, tveil tiefer am meijlen im »^anbel gefuc^t 
tvirb. 5I)effillation liefert von jebem 23ranntn)ein 

ungefähr 4 «^ecfolitreß unb 40 Sifreß, ober 4 .^ecs 
tolitreß unb 56 :Oitreß z: 58 biß 60 33elfeß (—364 
S3erliner üuart). J5>a eß ficb inbeffen oft ^utrdgt, ba0 
man ffatt 3 «^ectolitreß unb 80 Sitreß (— 50 Sßels 
feß) Slßein; eine eben fo groge Quantität Sörannttvein 
ber JI)e|Tillation unterwirft, ber bie ^oüanbifcbc 5^robc 
^dlf, fo 'gewinnt man baranß 6 J^ectolitreß unb 15 
Sitreß ZI 81 9}elteß (zz 518| iöerliner üuart) 
SÖranntwein von 36 ©rab nach kartier, worauß alfo 
bervorge^et, bag man im erften galle alle 24 0tunben 
17 ^ectolitreß unb 63 ^?itreß, ober 18 J^ecfolis 
treß unb 24 Sitreß z: 232 biß 240 25elteß (zz 1536 
-22>erliner üuart) ^öranntwein von 36 ©rab nach €ar« 
tier, unb im jweiten gall 24 »^ectolifreß unb 60 
treß = 324 SÖelfeß (=: 856j 23erliner üuart) 
5£8eingei(l gewinnt. 


If I 


5. 17Q, 

9 loc^ muß bemerft «werben, bag eö mit jenem 2 (ppa' 
rate eben fo leicht iß, auö bem 5Sein burcb eine einmal 
lige ©eftiÜation, Söranntmein pon alien ©raben ber ©eU 
ftigfeit probuctren, bie man i^m nach ber altern <T)e« 
fHUationßart, nur nach unb nach burcb mieber^olte ©es 
flillationen geben fonnte. mbgficbr 

baß Siuibum, melc^eß bei einer unb eben berfelben ' 
©effiUation übergebet, fcbmac^er unb ftarfer 3 U mas 
(|en, unb fo ein 5 ^robuft Pon Perfc^iebener 0 tarfe 
barjuftellen. 25ert^oHet fiber^eugt^ ffc^ ^ier« 

pon, aiß er jeneß ^tabliffement 3 U S)?e^ unterfuc^te, 
tpefcbeß 5 Sieueß Pon 'SJlcntpelUev entfernt i(?, 
S)?an ffilfte ben 2 (pparat in ©egenmart jeneß beru^m« 
ten €^emiferß mit SSein an, - ber auß jebem ein^ets 
nen JajTe Pon i^m geprüft mürbe» ©aß ?3robuft ber ©es 
flilTation, meicbeß man erhielt, jeigte 35, 36, 37 unb 38 
©rab nach dartier’ß 2 (rdometer» 2 (Iß ber ^ranntmcin 
Pon biefem legten ©rabe ber 0tdrfe fiberging, ließ man 
t^n nach unb nac^ 3 U 37, 36 unb 35 ©rab fiberge^en* 
»^err 23 er trollet glaubte bet jenem Apparate baffelbe 
5 >gdncmen ma^rjune^men, mie bei ben gemb^nlicben; 
man benahm i^m aber biefen fe^r halb, inbem 

man geigte, baf baß 2(rfiometer gu 36, 37 unb 38 ©rab 
in bem ©effillat einfanf. 

5 . 171. j 

©ie Diefultate, melc^e ber Tippmt Pcn €b. 2(bam 
gemd§rt,' mfiffen notgmenbig Pon benen ber gemb^nlicben 


12 


!?(ppanUe fe^r verfetteten fepn, tvell bie ©runbfa|e, nact 
benen felbiger erbaut ift, fo tvte bie 5D?itfel unb bie 
Ö}erfatrun 9 öart bei feiner ^Bearbeitung verfc^ieben finb, 
3n bem gemeinen 2(pparate giebt man ber ^u be^ 
fliüirenben giuffigfeit nic^t me^r Temperatur, aiß erfor^ 
bert mirb, ben ^u verflucttigen, unb i^n me^r 

ober weniger von ber ^Baffrigfeit ju befreien. Sfbam^ 
feten ©eftillafionßapparate ift eß unumgdngüct nottwem 
big, einen großem ©rab von ^)i|e an^uwenben, bamit ber 
©unff, welcter auß bem SBIafenfeffel emporfteigt, fo viel 
Sffidrmefloff mit fict fortleitet, alß erforbert wirb, ben 
5SBein in ben folgenben ©efdßen tin^eictenb fc^neU inö 
0ieben ju bringen. 3^ ge'meinen 2)effiUirap>: 
^)arate verbietten fict bie 5)dmpfe, welche auß 
bem Seltne entfielen, ganj unb gar im 0ctlan5 
genrotr» 2lm 2lbamfcten 2(ppavate veranlaß: 
fen bie T)un(te beß foctenben SGSeinß, bie in ben ©efdßen 
oußertalb beß geuerß gebilbet finb, bie lT)e|Iillation, fie 
burctflromen eine golgerei^e tiefer ©efdße, ünb erleiben 
t^eilß burct ^SBaffer, t^eilß burct bie Suft, eine me^r ober 
weniger bebeutfame Q3erbicl;tung , fo baß nur ber alfoßol« 
reiche 2lntteil berfelben in bem 0ctlangenroßr anlangf. 
3m gemeinen 2lpparate beginnt bie 2!}erbicttung 
ber T)dmpfe unb enbigt fict o^ne irgenb einen Sßor^ 
tteil ffir eine funftige T)e(!illationi bagegen im 2fbam« 
fd;en 2lpparate bie T)unffe, welche erft ba^u bienten, baß 
gluibum in bem einen ©efdße gum Sieben ^u bringen, 
welcteß außerhalb beß geuerß plgdrt war, nun au<t 
ner noct baju bienen, in einem folgenben bie 5>e(tiUation 
gu veranlaffen. 


5 . 172 . 


ii3 


5. 172. 

« 

S5eim ©ebrauc^ beß aton 2(ppörafeß nimmt entließ 
bie <t)efIitfation' einen feieren ®ang, bag baß Sbefiilfat 
in eben bem 5D?aafe nach unb nereb fcbmacber mirb, aiß 
bie 5)e(titfation längere Seit fortbauert; bagegen in bem 
neuen Tippavatc baß Q3robuft ber S:)ef?itfation jletß tjon ei« 
neriei ©rab ber 0t4rfe übergebet, ober ba0 menigffenß 
ber 55renner folcbeß bei gieic^em ©rabe ber 0tärfe ermatten 
fann* ^T)er ^ler befebriebene 2(pparat be߀buarb2tbam 
£ofiet 20 biß 25000 Jranfen (ir 5000 biß 6520 
^t)iefer ?3reiß unb bie 95ietfaitigfeit ber ein^efnen 
0tucfe, auß benen er ^ufammengefe|t (ff, ^ahen bemfelben 
maneberfei €rin;ierungen ^ugejogen, benen man bureb 
Erbauung eineß anbern auf biefelben Q3runbfd|e geflu|ten 
2fpparateß entgegen gearbeitet b<^t, ber Piel einfacher unb 
bequemer aiß ber erffere ijt, unb nur brei SÖiertel fo Piet 
foflet. 

; 

(^buarb Slbnm’ö X5ejIilHra:pparat im perein^ 
fadbten S«f^önbe* 

§, 173. 

ۧ mar leicbt ein^ufeben, baf jener febr fomplicirte 
2(pparat einer bebeutenben 93ereinfacbung fdbig fepn muf« 
te, unb ein foicber beffebt im foigenben: Taf. V. Fig. 1, 
A ift ber Ofen mit bem 23rennfeffel B, beffen ge« 
molbter Obertbeii über baß 5D?auermerf b^^*^örrggt; bie 
punftirten Sinien bezeichnen beffen ©effalt. iOie 


G mtt i^rem bient |ur 2tuöleerun9 beö 93Iafen« 

fcffclß unb ber eiförmigen ©efafe, ober €ier, JBic 
f lei ne Dlo^re D mit i^rem giebt bao Seichen, 

baf ber S3lafenfeffel biß auf | gefullet ift. UnmitteU 
bar über ber SSBblbung beö 23 lafenf effeU B ift an 
berDlbbrel eine fl ein ere 9^b b re E, mit einem ^>abnr 
angebracht, welcher fich in bte lange Dtohre xxxx bfnef, 
ble baß legte €i unb bie bajwifchen Itegenben mit bem 
23lafenfeffel B in 25erbinbung fegen fann, auch mit ber 
f leinen im gaffe E befinblichen Schlange in QSerbim 
bung fleht, unb baju bient, ben jebeßmaligen SufTanb ber 
©önffe in bem einen ober bem anbern ^i ^u erfors 
fchen; tnbem man baß Q^robuft berfelben auß ber mit 
rem rjerfegenen Siogre O auffangt. 

5. 174. 

HHH bezeichnen bie eifbrmigen ©efage, welche 
neben einanber auf einer feffen Unterlage P Q rügen. 
3ebeß ^i ffegt aufrecgt, in einer in ber Unterlage ange^ 
brachten Oeffnung. iT)ie gezimmerte Unterlage fiugt 
feg mit bem einen €nbe auf baß £9?auerwerf beß 23 la« 
fenfeffelß, mit bem anbern hingegen auf baß, auf wel< 
<gem baß gaf U placirt iff. I ift ein S^ogr, welcgeß ben 
23lafenf effel mit bem erften <^i in 23erbinbung fegt 
unb biß gegen ben 23 oben beffetben cintauegt, wo eß ficg 
erweitert unb mit vielen f leinen ^begern buregbogrt i|?. 
lt)iefeß 9togr i|f am €i luftbicgt angelbtget; baß erfte i|I 
mit bem z»^titen, baß z^Jeite mit bem britten k. 
bureg bie ^Ibgren M in 2[^erbinbung gefegt, wclcge wie 
bie SKbgre I gefialtet unb an bie ^ier luftbicgt angelb? 


t^et fmb, auc^> n)ie tiefe tiö gegen ben SÖoten beö 
€teö 5tnatreic|)en. S)a($ (entere €i i(l biö gegen bie 
SD^ifte mit einem umgeben, um einen ^b^it 

ber ^Dönffe, bie man nach belieben in biefeö, (Ji leiten 
fann, 5 u uerbicbten* $£)er «^obn O bient ba^u, baß 
marm geworbene SOSaffer ab^uleiten. 

§. 175. 

2)urcb bie 91 ob re R mirb bie 35erbinbung ^mifcben 
bem jmeiten(Jt unb ber 0cb tan ge bemirft; unb mitteiß 
tiefer 35orricbtung geminnt man, burcb bie 2)ef!ilIation beß 
$£Beinß, burcb eine einzige Operation, einen S^rannts 
mein Pon 18 ©rat kartier (~ 30 ^rocent 9ticbter 
ober 43 Q3rocent ^rai(eß), mo^u jmei ^ier binreicben; 
bann aber mu0 ber M bie 2}erbinbung beß ^toeis 

ten ©eß mit bem b ritten unterbrechen. <Oie 9lobre S 
fe|t nun baß b-ritte €i mit ber 0cb lange in Söerbins 
bung. 0oUen alle 3 ©er tbafig werben, fo öffnet man 
bie ^ä^ne M unb S, unb fcblieft ben ^ct^n R. SSBiff 
man 0pirituß Pon 29 ©rat dartier (iz 64 Q3rocent 
9J(cbter ober 78 Q3rocent XraHeß) erbalten, fo wirb 
baß britte i^i H, baß mit feinem Hantel N perfeben 
iff, mit S5ranntn>ei.n Port 18 ©rat kartier gefallet. 
SlBill man einen noch alfobolreicbern 0pirituß erbal*: 
ten, fo muffen bie fOunfle noch burcb ein abnlicbeß €t, 
mit eben fo ftarfem $5ranntmein gefallet, binburcb 
ffretcben, bepor fie bie 0cblange erreichen. 

5. 176. 

!5>er S?>u:b(^ö^ U bezeichnet ein brrmetifch gefchlofs 

2 


ii6 

feneö, mit einer lange t)erbunteneö 5^6, metc^ieß 
mit gefallet mirb, ber ma^renb beß $I)urc^)5 

gangeß ber auß ben ^iern fic^ entmicfeinben ®unfTe er^ 
marmt mirb. EBon bem gemolbten 5)e^cfel a ergebt |Tcb 
bie 9l&5re b, melc^e bie in biefem ftcb bübenben 

©önfte enfmcber in baß ®efdß T ober, nach ©efalfen, 
in einß ßon ben ^iern, ober auch in ben Olafen? effet 
leitet, um fit fo, mit ben übrigen !I)unjTen üerbunben, ber 
0cblange beß ^ubifaffeß ^üjufu^ren* Ü)ie Ie|tc 
2}erbt nbungßrbbre, ndmticb bie mit bem ,^effei, 
ift ^ier nic^t abgebilbet, ba man ficb feibige Uid)t bem 
fen fann» 

, §. 177 . 

^^aß groge .^d^ifag V mit ber »^auptfc^^’Iange 
empfangt fein S© aff er burc^ bie SKb^re c, melc^e biß 
auf ben ^oben beß ^affeß u\d)t unb pon unten auf 
baß obere marm geworbene Sffiaffer abtreibt. iT)iefeß 
Ölo^r ift burcb brei eiferne .^tammern ddd an baß 
gaß befeftiget. fff ifi ein 9lo^r, burcb «>elcbeß ber 
SSBein auß einem großen gemauerten 25e^dlter in 
baß gaß U gepumpt mirb unb ebenfaliß biß auf ben 
S3oben biefeß gaffeß reicht, 'ggg finb S^erbinbungßs 
rb^ren beß gaffeß U mit bem ^iafenfeffet unb 
ben ©ern. h i k finb Spannt, meiere bie SBerbinbung 
ber (Eier mit ber fKhf}Vt ggg ^erftelten ober aufs 
^eben. 11 m n jtnb ^ä^ne\ meiere jebeß ^i mit bem 
jbeffet menn folc^eß geteert mirb, unb mit bem 
gaffe U, menn folc^eß gefaltet merben fott, in fßers 
binbung fe|en. ooo ijl ein 9^0 ^r mit trichterförmiger 
Oeffnung P, burch metcheß man bie testen 3U fchmachen 


t 

117 

5)ro5llf^e ber ^ |l I U a H 0 n , Ober fc^mac^)en ^Brannts 
n)cin uUv^mpt, in ben .Reffet 9tcfen fann. LLL 
finb furje 9^5^ren, gegen bie ^itte eine« jeben ^iei5, 
welche anbeuten, bag bic (5ier biß ba^in mit SÖSein an< 
gefallet ftnbj fte merben mit f leinen ^orfflbpfeln ber^ 
fc^loffen. 

^Irbeif miftclj! biefcß 
5 . 178 . 

Um mitfeljl tiefeß 2lpparatß orbeiten, merben. 
bie S5lafenfeffel nnb bie i^icr ouf folgenbe 2Beife mit 
SSBein gefallet. 2)ie k i h, melc^e bie SBer* 

binbungßrb^re ggg mit ben (5iern bereinigen, mers 
ben b.erfc^)loffen; bagegen merben bie an biefer^lb^re be^ 
.f[nblic|)en Ixmn gebjfnet, moburcb ber im Saffe 

U enthaltene SS ein in ben .^effel B abergehet, mah= 
renb welcher Seit ein 2(rbeiter frifchen SOBein in jeneß 
gaf pumpt, fo lange, biß ber kleine ^ahn D om i^ef« 
fei B jeigt, baf biefer feine i^abang erhalten ©ie? 
fer *^ahn D wirb nun gefchlolfen, nnb ungleich öueh ber 
^ahn n., welcher bem .^effel am ndchflen liegt. 9?un 
werben bie ^ier angefdllet, nnb ^war baß f r(?e barch^ 
bie Oeffnung beß »^öh^ß k, welcheß baburch anbeutet, 
baß eß feine Labung erhalten ^at, wenn ber SlBe in jlch 
ouß ber f leinen Oeffnung L, ergieft, bie bann, fß 
wie ber *^ahu k^ gefchloffen wirb; unb fo perfdhrt man 
bei jebem einzelnen ber ^ier, außgenommen bei be« 
nen, bie mit einem !D?an'tel umgeben finb, unb welche 
in biefem 2(pparat'e bie ^onbenfatoren genannt 
werben. 0obalb ber SSBein im 25lafenf effel pch 


^tnretc^enb erbarmt (Treic^cn ti< 2)un(?e burc^ ben 
in ben ^iern befinblic^e» Sffiein, begeben (Ic^ t)on ba 
in böö 0cbiangenro^r, m fTe fonbenfirt werben, 
unb nun in bie 95ortage ab|Iiegen, Um 25ranntwein 
von 18 ©rab kartier (z: 30 Q3rocent DUc^ter) ju ers 
fTnb nur jwei (Jier erforberlicb. 5D^it mehreren 
würbe er flarfer werben, wenn eß nic^t leichter wäre, ficb 
ba^u ber .^onbenfation ju bebienen. 

S5emerfungcn über ben 5Ubanrfd)en S3rennr 
ap^arat 

§. 179 , 

»^err ^^rofeffor £D?orecböujc 0 f}dt über biefen 2Cps 
parat einige Bemerkungen aufge^eic^nef, bie ic^ ^ier um 
fo mehr auftunebmen mir erlaube, ba fofebe mit meiner 
eigenen 2(njTcbt beß ©egenftanbeß PoUkommen übereinffim? 
men, S03aß bie meebanifebe €inricbtung biefeß 2(pparafß 
betrifft, fo (timmt fie mit ben wefentticben .Bebingungen, 
beß unter ben ebemifeben ^uftrumenten bekannten SS^oulf« 
feben 2(pparafß Poükommen überein. Bei aUebem kann 
jener 2tpparat nicht afß eine biofe 9?acbabmung beß 
Sffioulffcben angefeben werben, wie *^r.;8enormanb'‘0 
behauptet, benn eß kommt bi^t* nicht auf bie'abnlicbe gorm 
ber ©efage, fonbern auf bie ebemifeben ^rojeffe 
on, welche im Innern jener ©ef^fe por ficb geben. 00 ? 

0 SD^areebau?/ in Dinglet’ß polptecbnifcbem gournöü 
2 . S8b. @. 387 tc, 

Lenormand, Essai sur la distillation etc. Parii 
l8ll. pag. ii8 etc. 


fcatb man bie Testern beufHc^ erfennt, mirb c« leicht,* b(e 
äußere §orm unb bie Sf^ebenum jlanbc beß 2(ppa« 
ratö nac^ ben g^ofberungen beß tJormaltenben 9>rin^ipß 
ein^uricbten. 

5. 180 . 

®aß 2(bam bie geizigen Materien, bie fic^ 
entmicfein, mit ben ©aßarten berglic^, melc^e im 
SGBouiffcben Zppavat jicb nur i^rer mit fortgeriffenen 
frembartigen ^b^üe entlaben, beüor fte jicb rein in 
ber Ie|ten giafc^e fammetn, baß er aifo t)on ben habet 
porge^en.ben cbemifcben 5>rojeffen feine richtige SBor« 
ftellung ^atte, iß mit ©emißbeit an^unebmen. 2(ber aucC) 
^enormanb feine richtige 9[^orßelIung bapon; benn 
er fagt (a. a. 0. pag. ISS): »2(bam leitet bie 2)unße 
»burcb glufßgf eiten, bie, meU ßc eine größere Söermanbt^ 
»fcbaft IVL bem in jenen -^unßen entbaitenen SSBaffer bö- 
»ben, biefeß ie^tere ^urucfiaffen mnb baburcb immer mdffs 
»riger merben.« 2)iefeß iß aber feineßmegeß ber gaß, 
fonbern bie mabre Urfacbe ber Dteftißfation ber alfoboi' 
reichem S)unße, inbem ße burcb ein ermdrmteß gluis 
bum ßreicben, iß im gotgeriben begrunbet. 

5. 181 . 

SßBenn ndmücb ^mei glufßgfeiten, bie eine Perfcbiebes 
ne (lapacitdt für bie 2Bdrme beß|en, mie SOBaffer 
unb SUfobof, ber SÖBirfung einer Temperatur 

außgefe|t merben: fo pertbeUt ßcb bie SßBdrme jmifcben 
beiben, unb ^mar nach ihrer €apacitdten 

für bie Sßdfme, biß für beibe bie 2}erdnberung beß 


120 


^[ggregaföjuflanbcß elnfrefen fanm bebarf baö 

Gaffer 80, ber 2(lfoboI bin 9 ^ 9 ^n nur ungef^b^ ^2 
@rab Sieaumur; njoröud nlfo folgt, baß ein ©emenge 
auß ißßaffer unb ben 0iebpunft um fo 

e^er erreichen muß, je me^r 2(Ifobol barin entßalfen iß, 
0freicben nun bie 2)unße beiber, im gemengten Sußam 
be, burcb ein ßufßgeö iO^ittel, beffen Temperatur unter 80 
©rab $Keaumur ße^t, fo fann ßcb ber Sffiafferbunß alß 
folcber barin nic^t erhalten, fonbern er mirb um fo fc^nel? 
ler tjerbicbtet, je niebriger bie Temperatur jener Slufßg^ 
feit iß, 

5 . ^ 82 , 

2(ßerbingö mürben bie T)unße beß SHfobolß in 
einem fotcben 5D?itte( ßcb eben fo menig in ber IDunß^ 
form erhalten fonnen, menn nic^t bie fcbneü erfolgenbe 
SÖerbicbtung beß ben 2Ufobol begleitenbe'n SBafferbum 
ßeß eine große 50?afTe freie SOßarme entmicfelte, 
burcb bie Temperatur beß ©anjen erhöbet merben muß, 
bie bei ber fcbneUen Bewegung baß €rfalten yerbinbert; 
ohne biefcß unb beim langem 25ermeilen mürbe ßcb bie 
Temperatur beß ^Hfobolbunßeß mit ber beß ßufßgen 
^ittelß inß ©leicbgemicbt fe^en, unb bie T>unßform 
mußte yerfcbminben, 

§, 183, ' 

€ß iß einleucbtenb , baß eß 'einen ©rab ber Temper 
ratur für baß ßufßge ?D?ittel geben muß, ber fo niebrig 
iß, baß bie burcb bie 2}erbicbtung beß ^afferbunßeß 
frei gemorbene SlBarme nicht mehr binreicbt, bie 33er; 


I2I 


2nfo^olbunf?eö in ber^inbern, bei mU 
c^em er ftcj) alfo gar nicht mehr in <Dun|Iform auß 
bem ftuHigen 50?ebiiim erheben fbnnte* S^kvuUv mangelt 
eß unß jeboch biß jegt noch an genauer (Jffahrung; hoch 
i|t eß mahrfchetrüichr bag jener Jatl bei ei^v ^$:emperafur 
von 36 biß 40 ®rab 9?eaumur 0fatt finben merbe. lieber 
biefe S^orm alt emperatur hinö«^f biß nahezu 80©rab 
SKeaumur, ifi aifo eine Breite, innerhalb melcher bie 
Slßafferbunfte fich yerbichten, bagegen bie 2(lf oh olbum 
f?e bur^ baß verbichtete^affer hinburchflreichen muf; 
fen, ohne eine mefentliche ^eranberung ihreß ^UfohoU 
gehalteßju erleiben, unb jene Temperatur fallt alßbann 
^loifchen 58 unb 60 QJrab Sleaumurt 

§. 184, 

:Begt man jene q^rinjipien ^um ©runbe, fo mirb eß 
leicht, baburch bie ®rlungen beß 2(bamfchen 2(ppara« 
teß ^u »erfolgen, unb zugleich bie ffehenben ,^räfte jubeur^ 
theilen, 2(bam Uft bie T)fin|le in gmei fehr- große, 
halb mit S£3ein angefullete eiförmige ©efiüße eintre^ 
ten, unb ^mar fö, baß felbige burch bie unten feigerfbr^ 
mig burchlocherfen bohren in bie glfiffigfeit eintreten, 
T)en ^Biberffanb ber Jlufßgfeitßfaule, melchen fle^ 

ubermaltigen muffen, »ermehrt nothmenbig bie 0pannung 
berfelben, fo, baß menn nicht auf biefen Umflanb 9lucf|Tcht 
genommen n>are, folgen ein Serfprengen ber ©efaße nach fich 
Riehen fonnte, T)a jene T)unße fehr ^ertheilt in bie Jluf: 
ftgf eit treten, folglich berfelben »iel Oberfläche barbieten, 
fo merben anfangß fomohl bie T)unfte beß 2(1 f oho Iß 
alß bie beß 5£3afferß »erbichtet, aber nur fo lange, biß 


122 


ber SIBein in jenen ®efaM «ne fo ^o^e ^^emperatur 
erreicht ^at, ba0 nun böß S^urc^)(Irbmen ber nic^t t)erbic^< 
Utm $T)unfle beö 2Ufo^olö geflattet t»irb, 

5 . 185. 

25on nun cm ^5rt mön in ben eiförmigen ©efd^ 
ßen bai ©erdufc^ ber jerpia|enben ‘I)un(?e. 2(ber in bem 
er (len 0 mug ftc^, ber gut leitenben kupfernen «^ulfe 
ungeachtet, ^umat bei ber Temperatur, melche bie 
T)un(te, megen ber Spannung bie |Te im erften i^e|Tei 
erfahren, ber Sffiein biß ^um mirftichen 0iebpunfte 
ermdrmen, ber hi^f öiö im ileffet eintreten 

mirb, mei( eine 3«^ I<mg bie ganje 3J?affe ber glfohol« 
reichen T)unffe ber erften T)e(tiüationßperiobe (Ich in bie? 
fern erffen ®efdge üerbichtet. (Jö entffehen folglich oon 
bem 3«lpwnfte an, mo ber SlBein im erflen 0 ^u fte« 
ben beginnt, jmei fehr ocrfchiebene Q3ro^ef]e; mittelff beß 
erften erfolgt eine 2}erminberung ber SBafferbfinfte, 
meil bie Temperatur beß £03einß in bem ^i noch immer 
unter ber Temperatur beß fiebenben SlBafferß bleibt; 
mitfelft beß ^weiten erfolgt eine fbrmliche T)ef?illation, ber 
beß gluibumß im ^ölafenf effel obllig gleich» 3« 
leften erheben (ich mit ben T)un(ten beß 2(lfoholß, 
zugleich eine 3)?enge Gaffer bfin(te; unb meil bei ber 
^ohen Temperatur beß fluffigen ?0?ittelß nun 
nur wenige oon ben 5£Bafferbun(ten bei ihrem T)urch 2 
gange oerbichtet werben Tonnen, fo giebt bie T)e(tillation 
beß er (len (Jieß ein T)e(lillat, welcheß bem anfangß auß 
bem S3lafenfeffel (ich entwicfelnben nicht feiten an 211« 
foholgchöl^ nach(lehet» 


123 


186. 

95on nun an Raufen unter ber SBbtbung beß 
crflen €ieß, bte fünfte fo lange ^ufammen, biß fie, burcb 
ble Stirficfbrangung ber jttJetfen SOSafferfduie beß ans 
bern 0eß, in ben barin mt^alUmn SSBein einbringen. 
9JJitt(er weife aber üerHeren bie SlBafferbunfte, bur<^ 
ben Unterfcbieb ber Temperatur ber warmen fupfernen 
?lBdnbe, an welche fte, burcb i^n große 0pannung, ftarf 
angebrucft werben, einen T^eif i^reß Sffiafferß, unb fo 
fommen felbige, burcb biefe erffe Läuterung, reicher an 
2nfoboff in baß zweite 0; unb wenn biefeß erft biß 
ju bem erforberiicben Q3unfte erwdrmt ift, fo ffreic^en bie 
2nfobolbunfte burcb bie Jtufffgf eit in felbigem 
burcb* ÖBeit aber biefe ©finffe bie SGSafferbunftean 
geringerer SJienge unb weniger erbi|t mit fTcb fuhren, fo 
bebarrt in biefem j weiten 0 bie Jinffigfeit unter bem 
0iebpunfte; unb weif jicb bei einer grSßern T)ijferenj 
ber Temperatur me^r SSBafferbdmpfe perbicbten, auch 
baß ffuffige ^ittef uberbieß nic^t ben 0iebpunft erreicht, 
fo fbnnen ficb nur wenige $S5afferbdnfte Pon ber 
Oberfläche erbeben. 2tuf fofcbe SSBeife wirb bie eigentficbe 
T)e(Hffation unbebeutenber, bie 0cbeibung ber SQBafs 
ferbunfte aber betrdcbtficber, unb baß 5^robuft fann biß 
gtt 18 ®rab €artier 30 ^^rocent Öiicbter) gefteis 
gert werben; freificb ein an flcb niebriger ©rab, ber aber 
weit bob^t^ außfaffen wfirbe^ wenn bie flbrenbe SOBirfung 
einer unoermeibficben T)effiffation im erflen €i nicht ba* 
awifchen getreten wdre. T)ie Erwarmung beß SJeinß, 
mitteffl ber er (len 0chfange, i(l babcr ein wefentficheß 
€rforberniß, ohne wefcheß an 3^it unb «^of^ eben fo 


124 

t)icl tjerfc^wenbef werben mußte, afö ön 2(lfo^ol gewon« 
nen worben wäre, 

. 5 . 187. 

\- 

Slßenn fiel; aber auch wirflic^) begreifen ließe, wie bie 
verwiefeiten ficb bureb^reu^enben Sffiirfungen in ben beiben 
erften €iern bem (Erfinber jeneß ^3tpparatö bie 
wahre ^ewanbniß ber 0acbe auß ben 2tugen üerrueften; 
fo bleibt eß boeb unerflarbar, baß bie bureb biejenigen ei^ 
förmigen ©efaße, welche 2lbam bie ^onbenfatoren 
nennt, erhielten 93banomene ibn nicht unmittelbar auf bie 
wahre Dtatur ber 0acbe führten unb ihn ^ur Umänberung 
mehrerer ^^heile feineß 2(pparatß öeranlaßfen. mit ®afi 
,fer umrihgten (5ier gaben ihm, t)ermbge ber barin er^ 
folgten .^onbenfation, ein wdffrigeß Q3robuft ^umSHef 
fultate, wclcbeß er ^ur wieberholenben ^Deftillation in baß 
le&te €i goß. 3tneß baß SKefultat ber 

an ben Slßdnben ber fupfernen ©efdße rorgehenben 99er? 
bichtung ber ^SBafferbunfte, eine 99erbicbfung , bie weit be? 
beutenber gewefen fepn würbe, wenn bie (^rfdltung fleh 
tiefer in bie 9J?affe ber J^dmpfe ^ätte verbreiten fbn? 
nen. ^er !I)urcbmefrer beß (Jieß wirfte alfo wieber ^kv 
florenb, weil er ber erfalfenben SßBirfung ber 0eiten? 
wdnbe beß (^ieß viele 2)finfte entzog. lT)a nun aber 
2(bam auß ber 99erbicbfung ber ^ßaAerbfinfte in feinen 
^onbenfatoren baß $Hdthfel nicht gu Ibfen wußte, fo fan^ 
ben ftcb 2tnbere, bie bureb ihi’tn 0(barfftnn ihm fogar bie 
^hi*^ ber €rßnbung ^u rauben fuebten , inbem fte auf bie 
(jntbeefung unb bie richtigere 2lnwenbung beß ^kv 
febenben Q3rin^ipß gerechte 2(nfprficbe machen fonnten. 


125 

«nb 2(bam tt^ucbe, bei ber beß^^^ib geführten auf 

feinen 5SB o u i ff e n Tlppavat ^urucf gemiefem 

^ivcite Zbt^cilnng. 

^ranrtht)dnbrcrtrtap))arat be^ X^crru DiiportaL 
§. 188. 

®a eß »^errn 2)fiportal nic|t erlaubt tt)ar, ben 
tjerbefferten Tlppavat feineß t)erftorbenen greunbeß €buarb 
2(bam hdcmnt ^u machen, fo, ^at er felbft eine 95 ereinfacl;un 9 
beß 2(bamfcben 2TiJparafeß tJeranftaitet. ^T)ie einfachere 
^onflruftion biefer SJ^afchine gemdhrt ben großen ^or^ 
t^zxlr baß ißre frbauung weniger Kapital erforbert, beffen 
95erjinfung ftetß Idßig bleibt. 9)Jan erfennt leicht, baß 
bie .^onßruftion mit ber beß porter befchriebenen ^tbam^ 
fchen 2(pparateß Piet 2(ehniichfeit in ^iden 0tficfen 
aber hoch auch wieber bapon abweicht. »5»ier iß bie 
fchretbung.' 

§. 189. 

Taf. V. Fig. 2. AAAA iß ein gewöhnlicher Ofen ^ 
mit feinem 0chornßein a. B iß ein gewöhnlicher SMa^ 
fenfeffei, mit bem «^elm C burch bie SKohre bb perbum 
ben. c iß ein 9iohr, weicheß, wenn ber .Reffet außgeleert 
unb gereiniget werben foß/ geöffnet wirb, d iß ein 
um ben SHucfßanb (bie 0dhidmpe) auß bem ganzen 2(p5 
parate auß^uieeren. e iß ein weicher ben 0tanbj 

punft anjeigt, auf weichem ber ^effei mit ber gififßgfeit 
angefSUet iß. f iß ein SKohr, burch weicheß ber 2Öein in 


I2Ö 


ten ^efTel eingelafTen wirb. D D finb eiförmige ©efafe, 
bie mit 5SBein, mit 3^ac^iauf ober mit 23ranntwein 
biß on ben g beß erflen unb biß an baß 9iot)r g 
bcß ^weiten ©efdfieß angefuUet finb. EE jTnb anbere 
ooaie ®efdge, beren obere ‘^dlfte in bem .^u^lapparat 
FF piacirt ifl; fie finb in ber ^itte gef^eüt unb mit 
5 wei t^d^nen hh Derfe^en, um baß warme ^ffiaffer außs 
^ulecren. GGGG tff baß ©eruft, auf bem jene Pier 
©efdße ru^en. HHHH jTnb gefrummte Dto^ren, bie 
an ben Julien iiiiiii angebracht finb; fie leiten ben 
®unft pon bem % .Reffet auß biß ^um legten eiförmigen 
©efdge, unb tragen ign biß auf ben ^oben biefer ©efd^ 
ße, mitfelft ber Dtogren kkkkkkkk; igre (^nben ^er-; 
fireuen ftcg in mehrere fleine Oeffnungen. II i|I ein Stt^ 
rudPleitungßrogr, welcheß an ben Nullen 1111 befefligt ifl, 
unb in ben .^effel ober bie beiben erflen ©efdge bie glfif« 
fTgf eit ber Pier ©efdge ^urucffuhrt, wenn bie 
mmmmm geSffnet Werben. KK ift ein Dlogr, welc^eß 
bie $t)dmpfe beß legten biefer ©efdfe in bie 0chlange n n 
leitet, bie ficg in bem gaffe LLLL beftnbet, baß mit jwet 
Söoben Perfegen ifl, unb auf einem 37?auerwerf rüget; eß 
iß beinahe ganj mit Sffiein angefuHt. M M if! ein Slogr, 
burch welcgeß bie gluffigfeit ber 0cglange in bie o o 0cglange 
eingehet, welche im gaffe NN NN rüget, baß nur einen 
Söoben bejTgt, weniger ölß jeneß, unb mitSlBaf: 

fer angefuUet i(T. O iß ein »$agn, ber f?cg gegen baß 
gag P ginneigt, unb über einem Xricgter p (leget, burcg 
ben bie glfifflgfeit auß ber legten 0cglange dblduff. 
Q Q Q (fl 0icgergeitßrogr, welcgeß bie $Dun(le beß 
Sffieinß auß bem erflen gag in baß zweite gaß entlang tragt. 


V 


127 

n>ofelb(l fie burc^ bie Ceffnung q, ivefc^e mt^ ber 0c^lanc 
ge oo in QSerbinbung öußtrcten. RRR i(l ein 

Dic^r, weicbcö ben im crf?en gaffe ermdrmten SSßein in 
bcn ^lafenfeffel unb bie beiben erflen ©efdje leitet, menn 
bie beiben *^ä^nc rr unb bie brei fotgenben mmm ge^ 
bffnet werben. SS ift ein 9lo^r, weicbeß ba^u bienet, um 
ben SOSein aüö bemfelben gaffe in bemfetben ©efdße 
burcb baö früher genannte SKo^r außjuteeren, wenn ber 
^abn s geöffnet wirb. TT ift ein SHobr, burcb welc^eö 
baffelbe gag mit bem SOBein neu angefuüet wirb, ber im 
Obern Dteferooir enthalten ift, unb ^war nach bem SD?aa0e, 
bag ber- *5^abn t geöffnet wirb. W ift ein gteic^eö 
$Kobr, welches aus einem ähnlichen Dteferroir SOSaffer auf: 
nimmt, um bas zweite gag an^ufuüen, wenn ber v 
geöffnet wirb. X X ift ein SKohr, welches bas warme 
SOSaffer bes legten gaffes in bie ^uhlanftaft F F burch bie 
Oeffnung ber ^ä^ne x x einfuhrt. ZZ ift ein SHohr, baS 
ba^u beftimmt ift, anjugeben, wenn bas erfte gag ^imeU 
(henb mit SOSein angefulfet ift, weil bann ber SOBein burch 
ben ^)ahn z ausfliegt. & (26 SJtal) ftnb Sßerbinbuno^« 
riegel ber rerfchiebenen 9l6hren, ^wifchen wefche man 
^appengucfe befegigen miig, um ben 2Berlug ber 
ge gu oermeiben. 

5Irbcit mittclg biefcö Slpf)aratö. 

5 . 190. 

SBorauSgefegt, bag jener Sfpparat fo angelegt ig, wie 
er es fepn mug, bag bie SKiegel burch Quappen ober mit 
burch penetrirfen gilj bicht gemacht pnb, unb 


128 


tie 0 c^)rauben gut fcbliegen: fo beginnt man ^uerfl bamit, 
ten emarmten §£Bein in ben befiel unb bie beiben erften 
©efdge 5 u leiten. 3 u bem 53ebuf öffnet man ben »^a^n 
unb bie XuUe g, morauf ber 52Bein in ben Reffet tritt, 
menn ber S^a^n f unb bie -^abne rr beß SHobrß RRR 
geöffnet merben; ob ber ^effel ^inreicbenb bamit ongefut^' 
let t(I, erfennt man barauß, menn ber Spa^n e ffeb er^ 
gießt. Ü 2 un werben fowobl biefer Ie|te alß auch 

ber erfte Spa^n m oerfcbloffen, um in bemfelben 2 tugem 
' blicf bie folgenben ^d^ne mm 5 « offnen. !t)urcb biefen 
^[Jieebanißmuß (leigt ber £®ein in bie beiben erften ®efd^ 
biß ^um Otibeau beß ^gßnß g unb ber ^ulfe g, mU 
cbe fogteicb berfcbloffen werben, wenn ber Sffiein bureb jes 
nen Spa^n 3u berfelben 3 ^it möfTen auch bie 

beiben ^dbne rr oerfcbloffen werben, um ^u oerbinbern, 
baß ber SSßein noch €ß ift inbeffen nicht nur. 

SSBein, mit welchem man bie 2 tnfuliung berrichtet; oft 
wirb auch ber Diuefffanb bon ber borigen it)e(?illation (ber 
S^acblauf) unb felbft 23ranntwein baju angewenbet; ber 
le^tere befonberß bann, wenn man fogleicb ein alfobolreicbeß 
$J)eftillat gewinnen will. 3 « biefem %aüe werben jene gluff 
figfeiten in baß jweite <55efdß getragen; ber Branntwein wirb 
bureb bie ^ulle g eingefubrt; ber 0 ?acblauf tritt ein, wenn 
bie beiben lebten Jpdßne mm geSffnet werben, unb ber? 
tbeilt (Tcb in baß ndcbfle legtere ®efdß, wdbrenb bie brei 
önbern berfchloffen bleiben. biefem 3 uflanbe ift ber 
Jtpparat angefuUet; ber .^effel muß nun rafcb angebei|t 
werben, bie Schlange muß mif SSBein umgeben fepn,, eß 
muß unter“ bem »^abn O ein Jaß, unb unter ber Oeffs 
nung q muß irgenb ein Dte^ipient placirt werben. 

§. 19U 


§. 191, 

0 oba(b baö i?oc^cn ber gluffigfeit tm,^e(fel beginnt, 
treten bte fid; fcbneti entmicfelnben i^ampfe öuf ben S 3 oj 
ben beß erften ©efafeß, «nb bringen ben barin bepnbH« 
eben Sfißein gteicbfallß ^um 0 ieben, n)elcbeß bureb bie ges 
raufcbbolTe Bewegung ernannt n>irb, bie nian barin 
nimmt, ©feicbe (Erfebeinungen nimmt man im ^meiten 
©efafe mabr, anb jmar nach bem SJ^aage, baf bie. barin 
eingefebtofTene Stfiffigfeit bureb bie $I)unf!e beß erften ©es 
fa§eß ^um Sieben fommt, ,^aum ftnb auß biefem lebten 
©efafe einige ^Dunftblafen entmicben, fo merben auch 
febon bie feigenben ©efage ermtat; baß SffiafTer, in bem 
fte gam ^b^^^ eingefenft finb, ermarmt ficb aber 60 ©rab 
$Keaamar; bie Kampfe beß SJBeinß erieiben eine Sßertbeis 
lang, ibr mafTriger Znt^eil femn flcb nicht im banftfbrmis 
gen Saftanbe erbaiten, anb, perbiebtet ficb in ben ©efagen, 
tpabrenb bie ^T)anite beß 2 (ifobo(ß, meicbe 3 a b^iß finb, 
am ficb Perbiebfen ja fonnen, bie 9^bbren KK barebfTreis 
eben, anb in ber erfTen 0cbiange anfommen, in ber fie 
aiacb bem 21?aage, bag |Te ihren Cffiarmeftoff an ben 
bie 0cbtange amgebenben 52Sein abfe^en, (tqaibe merben, 
^ieraaf gebt baß Q3robaft ber S)efIilIation bareb baß 9tobr 
MM unb barcblaaft bie jmeite 0cbiange, morin eß baß 
fie amgebenbe ^SBaffer ermarmt, anb fließt nan bareb bie 
Deffnang q ober bareb ben *5>abn O auß, $^aß 
lat Perfolgt biefe beiben SOSege nicht eher, biß eß feinen 
abein ©efebmad Perloren ^at; benn im enfgegengefe|ten 
5atl fann man baffelbe jmingen, einen anbern SQSeg ja 
nehmen, inbem man ben O perfcbloffen b^It. ®db' 
renb beß Saafeß biefer Operation mu0 man bie gehörige 
J^ermt>a. «^eannnvefnt». II. Zi)U 3 


21ufmerffamfeif anmenben, bag ber ^e|Tel nie mirb, 
o^ne mt^altm, 3« tem Söe^uf brc^ct man 

t)on feinen ^a^n d um; unb bie ^c^nelltg^ 

feit, mit ml^ev baö glutbum barauö entmdc^t, ^dgt an, 
ob man baö 2(nbrennen beö ^efTelß 5u beffirc^)ten ^abe 
ober erflern Jall ift eß not^menbig, ben ^efs 

fei fo fc^nell alß mbgltcb auf Sofien ber glufftgfeit ber 
beiben erflen ©efdge an^ufuKen, bereu ^ommunifation 
veranlagt mtrb, inbem man bic bret erffen Jpd^ne mmm 
nach unb nach unb in fleinen 3«>ifcb^ui*öumen bjfnef. 
^ben fo mug, md^renb beö ©angeö ber 2)e(!illationr ber 
Suflug beö falten Sffiafferö im S^efrigerator FF gleichen 
0c^ritt Ratten, Jl5erfelbe mug me^r ober meniger oft 
bureb baö 9iobr XX erneuert merben, je naebbem man 
ein mehr ober weniger geiflreicbeö iI)e|Tillat erwartet; 
benn eß ift grunbloö, wenn einige €b^iuif^r behaupten, 
bag bei bem ^bamfeben 2(pparate bie ©eigigfeit beö 
J5:)egillatö, baß man erbdlt, allein t)on ber Stnjabl ber 
©efdge abbdnge, welche ber ^Dung burcblduft. 3Jdt ^uö« 
nabme für bie ‘T)egillation beö ^ranntweinö, mug bie 
Tfnjabt jener ©efdge immer biefelbe bleiben; nur bei je^ 
neu geben bie S)unge beö jweiten ©efdgeö fogleicb in bie 
erge 0cblange über, unb ^war mit Jpulfe einer SHbbre, 
bie man an biefe beiben Zweite beö 2lpparateß anfebraubt. 

5 . 192 , 

5)aö 9)^e^anifcbe ber ganzen 2)egiliation beö Sörannts 
weinö begebet in ber mehr ober weniger garfen 2lbfwb' 
lung beö J^ungeö in ben beiben le|tern ©efdgen; unb 
biefe gdrfere ober f^wdebere 2(bfublung ig biureicbenb, 


i3i 

ut}/ bei einer unb eben berfelben iDefltlfafion ein (larfeö, 
ein fc^n>ac|)ereß, unb bann tvieber ein j!arfe$ fprobuft ju 
gewinnen, ^enn ' man neue« ^Baffer in ben .^u^fappa« 
rat tragt, mu0 man Dörfer 0orge tragen, bag berfelbe fo 
üotlfommen wie mogücb abgefu^ft iß; benn wenn eine 
fcbneüe 2(brö^iung mit einem 50?a( ^erbeigefu^rt wirb, fo 
»erbicbfen ftc^ bie ^Dampfe in ben beiben lebten (Defafen 
ju gefcf)winb, unb hüben augenblicfUc^ einen leeren Siaum, 
woburcb bie atmofp^arifc^e ^uft fo ßarf auf bie Seitens 
wanbe ber ©efage brucfen würbe, baß fte ficb nac^ innen 
ju abptatten mußten, 3Birb bie Operation gut geleitet, 
fo mug auch ber Beiger, t)om 2(nfange bio ^um dnbe ber 
iOefrillation, auf einerlei 0tanbpunfte beharren; fte wirb 
fogleic^ beenbigt, wenn ber ©e^alt beo 2)e(lillatß fcbwa« 
ober wirb, unb man fann nun ben 2(ppatat außleeren* 
3u bem S3ebuf öffnet man an bem .^effel bie ^ulle c 
unb bie ^aßne d e, unb wenn biefe entleert finb, wers 
ben nun auch bie ^a^ne m m m m m geöffnet-, um alle 
©efage auojuleeren. i^e^rt inbeffen ein oorauOgegangener 
2}erfucb, bag bie glfifftgfeit im le|ten dJefafe noch Sllfos 
bol enthalt, fo mug folc^er im fc^on entleerten ^weiten 
©efage ^uvucf gehalten werben, welebeö gefcbiebef, inbem 
ber britfe ^>abn m perfcbloffen wirb; noch beffer ift eö 
aber, wenn man ben .^effel mit SSBein anfullet. 0o wie 
bie S^icbnung t)on jenem 2(pparate entworfen iß, iß eO 
notbwenbig, einen 9Jtaagf!ab ^u entwerfen, um bie ^Oi^ 
menftonen beö 2(pparateß baburcb ^u beftimmen. 2)er 
hier befcbriebene, 2lpparat enthalt in bem .^effel 3 J^ea 
tolitreß unb 80 Sitreß (50 $Belteß ~ 320 23erltner 
Ouart) 3Bein. ^ie beiben folgenben ©efage faffen 

3 2 


4 


I32 


fammen 3 ^ectoUfrcö unb 4 :8itreö (40 ~ 

256 Q^ertiner üuart), welc^cß mc^r ifl, olß ber SKucfs 
ffanb ber yor^ergegangencn 2)er angefuUete 

?Ipparat gicbt, nacbbcm man eine me^i* ober meniger 
fc^netle 2(bfubiung tteraniaffef, auch nacbbem man ei? tter^ 
(angf, ein me^r ober weniger (Tarfeß ^eflilfat betragt 
bie 0tarfe beß <T)ef?iüatß 36*©rab nach bem €artier^ 
fc^en 2(raome(er (— 83^rocent Diic^ter ober 90 ^i:rar5 
leß); fo betragt beffen Quantität 1 »^ectolitre unb 
2 Sitreö (13| 93elteß i= 82f berliner Quart); bie^ 
felbe fleigt aber um 1 ^ectoUtve unb 35 Sitre^ 
(17|- 33elteß zi 108|- 23 er! in er Quart) , wenn bie 
fliüation flatt mit 6 ^ectoUfveö unb 84 ^itreß (90 
SBeiteß ~ 576 23 er Ün er Quart) ro^em SSBein, mit 6 
^ectoiitreß unb 8 Sitreß (80 23elteß 512 23er^ 
liner Quart) iSBein, nnb 76 ^^itreß (10 23eiteß z= 64 
23 er I ine r Quart) Branntwein veranffaltet wirb, ^ie 
©efliüation bauert mittelft biefeß 2(pparatß nicht langer 
alß brei 0tunben, unb berfelbe fann in einem Zage, ^u 
24 0tunben gerechnet, achtmal ubergetrieben werben. 

5. 193. 

J^ierauß ergiebt fleh, bag jene 29?afchine, wenn man 
wiU, jeben ^ag 54 »^ectolitreß unb 72 lOitreß (720 
Belteß zz 4410 23 er liner Quart) SSein fonfumirt, unb 
man 8 ^ectolitreß unb 8 ^itreß (108 Belteß zz 691^ 
Berliner Quart) ^eingeijj von 36 @rab nach €at^ 
tierß 2lraometer (zz 83 ?)röcent 9t i elfter ober 90^ral^ 
leß) gewinnt; wenn man will, fc fonfumirt fie auch 46 
J^ectolitreß unb 64 :Oitreß (640 Belfeß — 4096 Berlin 


133 


ner üuart) SSßein, unb 6 ^ectoUtveH unb 8 Sifrc« 
(80 23elfeö zz 512 berliner Quart) ^rannfmein, wori 
auö man 10 ^ectofitreö unb 80 :2itreö (142 38ettcj5 
zz 908f S^erliner Quart) ^Betngeifr üon 36 ©rab nac() 
kartier (zz 83 ^rocent Siid^tcr ober 90 ^£rat(eß) 
gewinnt 0* 

2(btf}cilutiß. 

^ranntmeinbrenna^parat bc^ S^crrn 
^rofeffor ©olimanu 

5. 194. 

Sange mar bcr 2fppmt pcn (Jbuart 2(bam in 
©ebraucb gefegt, o^ne Dtacbabmer ^u fi'nben, biß im Qa^r 
1801 ^en Sorent (Solimani (^rofeffor ber (^be2 
mie an ber €entratfcbute 9?imcß) auf einen 
2(pparat patentirt mürbe, ^an fann nicbt laugnen, ba§ 

^) Dbgteicb baö franjojtfcbe auf S5 erlitt er rebucirt 
morbcu/ fo beiucrfe icb bocb für biejentgett Sefer/ mel^ 
cbe mit bem fraujSftfcben 2)?aa§ nid)t befannt finb, 
golgenbeß jur (grlduttrung. ajlprialitre ijl 

gktd) loooogitreß/ unb faffet ben^nb^tlt ron io5i3 
hinten nach altem franjoitfcbeu S[Kaaf/ bie ^iutc ju 
' 64 gotl) ober 2 ^funb asegemoaffer/ nach SÜlörfgemtcbt 
gered)ttct. ^iu ^'ilolitre fatjet 1000 gitreß/ ober 
io5ri ^irdeu/ alfo 2102 ^ ^funb 5Baflfer. (5tn ^ec^ 
tolitre faffet 100 ßitreß/ ober ?o5| ^inteu/ ober 
£2io| 5)funb SBaffer. ^in Decalttre faffet 10 gi=^ 
treß/ ober i| 2 >elteß. gitre faffet etmaö über 
5o 5)arifer ^ubifjoö/ ober 5)inte/ ober 2^^^ !j)funb 
-Ißaifer. (gilt beließ (affet 7 gitreß unb 6 T)cca^ 


134 


in ben ^^»auptpnn^ipien ber 2(pparat bcö «O^rrn <^ciU 
mani mU bem beö Spmn Ttbam Piel 2(e^nlic^feit ^at; 
ba b a m aber feine^ (^rfinbung fe^r geheim ^klf, fo mug 
man auc^ *§errn 0onmani baß Dicc^t ber €rfinbung 
guerfennen, fo mie wberbieg man ^ugcfJe^cn mug, bag ber 
Ie|tere in ber i^onflruftion üon richtigem miffenfc^aftlic^en 
^enntniffen außgegangen iff» ^r lieg feinen 2[ppavat ju 
€atPiffon im ©arbbepartement aufric^ten; feine 
(Einrichtung ifl <m golgenben begr&nbet» 

I ’ ' . 

§. 195 . 

£9?an fieget (Taf. V/ Fig. 3.) ben 0olimariis 
fchen Zppavat in Xgatigfeif* Fig. 4, iß ber $T)urchfchnitt 
beflelben, um baß 3«nerc beutüch ^u feigem 3^^ ber 
' Sörennerei iß ber 2(pparat boppeit; auf ber rechten 
0eite jener beiben giguren fiehet man an ber S^ichnung 
bie Sinie, bie ben Spruch anbeutet; eß mare unnotgig 
gemefen, ben 2ft>parat zweimal ab^ubüben* iöeibe 2(ppa^ 
rate flehen gegen einanber umgefehrt, fo bag bie beiben 
ga gehen S, in welchen ber ^Hfohol fich fammelt, 
neben einanber ftegen. 

§. 196. 

AA (Fig. 3.) ifb eine Sichrer bie ben SSBein nach 
ber Oejfnung beß ^ahnß B burch bie Slogre CG in 

treß/ ober 8 ^Parifer JJfnteit/ ober i6 9)funb retneß . 
SBaffer ( 2 | ^Jfunb SBaffer gegen auf ein SSerliner 
£luart); wonach WÄn bie gier angegebenen franjbg* 
fegen Stußbröefe ber STlaage leicgt auf beutfegeß ©e- 
mdg wirb rebuciren fonnem 


135 


fcen ^effel ber ^lafe fu^rt DD (Tnb jmei neben eim 
nnber (le^enbe, burc^ bie Dlb^re E in S^erbinbung gefe|fe 
i^effef; (Te jinb hoppelt genommen, ^ur 2}erme§rung ber 
Cberfldc|>en; beibe finb Dierecfig, oben gemblbf, mit rum 
bem Spcilf^ unb einer gemblbten uerfe^en. 2luß je^ 

ber *^aube ge^et feitmdrtß eine fonifc^ gebilbete S^b^re 
g g ^erüor» S5eibe 9^b5ren offnen ficb in bie Dib^re EE, 
toelcbe bie JDunfle in baö F führet, baß ^ur lautes 
rung berfelben beftimmt ifT, oon mo öuß jie burcb bie 
SHb^re G in ben SKef tifif ator H (melc^e 0oli5 
mani ben 2(lfogen nennt) geführt merben, in melcbem 
fle emporfleigen, unb nun reftipcirt, burcb baß Sto^r I p 
bem Mii^iappavate in bem gaffe Y gefangen, bon m 
ouß folct;e, fonbenftrt, ftc^) in baß gdgc^en S ergiefen* 

5 . 197 * 

LL iff eine Slb^re, melc^e bap beffimmt iff, baß 
falte SSBaffer in baß 2lbfu^lungßgefd0 beß -SHeftififai 
1 0 r ß ^u fuhren* M ift ein ^eberfbrmigeß 2(bleitungßro^r, 
melcbcß bie ’im luftbid}t berfcbloffenen gaffe F abgefcbiebe^ 
nen mdffrigen X^eile, ^u ber Q3umpe N fu§rt, bon mo 
auß folcbe alßbann, mittdß beß Q3umpenarmß O, in bie 
SKo^re VW 3 u bem .^effel ^inaufgetrieben merben* 

5* 198* 

P ifl eine fleine melc^e ben Eingang in ben 

Ofen gefTattet, menn eine Sieparatur nbt^ig mirb* Q ifl 
bie Cfent^fir für baß 23rennmaterial; R bie ^^&r beß 
2lfcbenbe^dlterß; h eine 9ib^re, melc^e baß ?Ißaffer gum 
S^ampffeffel aa ffi^rt; d ein gldferneß $Ko5r, baß mit 


i36, 

bcm J^DampffefTel aa (n SSerbinbung |Te^f, um ben S©af- 
fcrflönb in feibigem geigen; S ein Saferen, ^ur 2(ufi 
nabme beö iDeflillatß; T ber Slaucbfang; XX eine 
ferieitungörobre ffir baß ^ubtfag unb baß 2(bf ubiungßj " 
gefag beß 9lef tifif atorß; Y ber Sßßafferbebalter 
für b'en 25erbicbtungßapparat, ber bie 0teUe 
einer gemobnlicben öc^iange vertritt unb für bie beiben 
^rennapparafe, bie ^kv ^ufammenflofen, geräumig genug 
fepn muß, unb auß üuaberfleinen aufgefubrt i(l, 

§. 199. 

a a ifl eine groge hipferne Q3fanne, unter melcber ge^ 
feuert mirb unb mittelft meteber bie 25tafenfeffet bureb 
^Dämpfe ermarmt merben. b b bte ©eftait beß SJJauer« 
merfß. ^Der Cfen ift fo q^hciut, bag bie ^famme ge^mun? 
gen mirb, ftcb unter ber kupfernen ^^fanne in mehreren 
freißfbrmigen Bewegungen fort^ufe^en; jie fiinbet, fo wie 
fte fortfebreitef, *^inberniffe, gegen wetebe fte wo^ 

bureb ihre i^ebbaftigfeit ftcb tJermebrt. iDie 5SBirfung ift 
bergeftatt groß, bafi, obgieicb ber ^^eerb für baß Brenne 
material faum 3 5)ecimeter im üuabrat ^alt, unb wenn 
man 0teinfoblen gebraucht, bie wenig glömme ge^ 
ben, bie flamme bennoeb in einem ununterbroebenen 11 
3J?etreß'(zz 33 guf?) langen 0fricb, nach Berjebrung 
alleß Siaucbeß, ben Dtauebfang erreicht ®ie Breite beß 
^analß, in welchem 'ftcb Slamme fortbewegt, betragt 
ungefähr 2 ^Decimeter an feinem Urfprunge unb wirb oon 
bort an immer fcbmaler. c c c c c c finb eiferne 0tam 
gen, auf welchen ber JI)ampff effel ruhet, fff ijT eim 
auß CluaberjTeinen gemauerteß ©ewolbe, um bem 5r*rucfe 


137 

ber 2)ampfe wiberffe^en. Z (Fig. 7,) i|I ein 0id^eri 
^eifßbentU, baß man me^r ober mentger belaflet, je nac^^ 
bem man m^v ober weniger 5©arme notbig W* 

' §. 200 , 

5n Fig. 5, fielet man einen ©urc^fcbnift beß 
apparatß» 2)er .^onbenfator iff auß gwei oer^inneten it'ups 
ferblec^en gebilbef, bie einen SKaum bon 2 Stnien jwifcben 
ftcb laffen, fo wie bie fec^ß Biegungen, welche jebe unter 
einen SKinfet Pon 45 ®rab fommen, wie fotcbeß bie 
Beiebnung barflelff. a ifl baß ©ngangßrobr für bie^I)am 2 
pfer k eine Slobre, bie ben fertigen TOobot in baß gaf^ 
eben S fuhrt, a b c ift ein 9taum mit faitem SBaffer 
gefuüet, ber mittetft beß 9?obre^ XX poÜ gebalten wirb.. 

5 . 201 . 

3n Fig. 6. ftnbet man ben 5)urebfebnitt beß ©efo« 
geß, in welebem ber 9lef tififator (ber 2(lfogen) fteb 
befiinbet. ©er Sleftififator ift gcrabe fo wie ber^om 
benfator angefertiget, nur baß felbiger eine Biegung 
weniger unb in einem botjernen gajTe ffebt. ©ie 
©unfte begeben fteb barin bureb bie ^bbre b, perbreiten 
ITeb ^wifeben ben beiben metatienen. Sffianben, unb geben 
pon auß in ben .^onbenfator. ©iefeß (^efaß wirb, 
permitteljl beß SHegutatorß e/ immer PoU^ffiaffer gebaiten. 

5 . 202 . ^ 

3n ber Fig. 7. fiebet man ben SKegutator naeb eb 
nem großem !IJ?aaß(?abe. AAAA ber fenfreebte ©ureb« 
febnitt beß ©efaßeß, in welebem ber SKeftifif ator |Teb 


138 


bePnbet. B i(T eine befonberc Mt^eitung biefeö ©efageu, 
tie mit felbigem tiirc^) bie fonifcbe Ceffnung CG; unb 
nach äugen ^in, burc^ bie Oeffnung Z in ^evbinbung 
fiebt DD DD i(t ein fenfvec^tev ^ana(, burc^) weh 
eben baß ^Baffer auß einem S3e§aiter, ber efmaß ^o^er 
olß ber $Kef tifif ator fte^t, in ben ^o^ien SKaum B 
fließt' EE ifl bie Oberpdebe beß SOBafferß in jenem Sde^ 
^diter* F ift eine 0eitenojfnun9 jum 2tbIafTen beß fluf: 
fTgen 5Ba|Terß. G H ift eine 2(rt t)on 2(rdometer, 
oben mit einer fieinen 0cbaie G, gur 2tuffta^me bon ©e? 
miebfen eingerichtet unb unten mit einem fleinen SHing 
verfeben* 

j 

' §, 203. . 

M N ift ein bon^ontat liegenbeß unb in biefe Slicb^ 

4 

tung yerfebiefteß SXegifler. ^^afTeibe enbiget fTcl; nach am 
gen bi« kleinen ^ugel N, nach innen ^u bim 

gegen mit einer Q3(atte^M, bureb ieren iD^itte ber obere 
0tiel beß 2(rdometerß I K gebet; O P ift eine fef?e 
Unterlage, auf meicber baß SHegifter M N ftcb bemegt, 
S T ifl eine Heine 0tange, melcbe in S befeffiget ifl unb 
oben in einen 9iing außgebet, X Y if! eine Heine 
ri^ontalffange, mit beren einem (Ente in Y befeftiget, am 
anbern, mit einem ,Heinen 0?ing X yerfebem Q R t|l 
eine fleine horizontale 0fange, bie mit ihrem Heinen 
fen in R eingreift, bureb ben SHing T binbureb gebet unb 
an ihrem anbern €nbe eine fleine ^ugel trägt* XJ V iß 
ein fenfreebteß 0tdngelcben, beffen obereß €nbe in ben 
»^afen R b««9^> bagegen baß untere an bem fontfeben 
^bryer V befefligt ift, ber bie 0telle einer klappe yer^ 


/ 


139 


tritt, unh bie Oeffnung c c tjoüfommen uccfc^licSen fanm 
©iefer fUim ^Srper V mug njentgjlcnö fo fermer fcpn, 
bag er bem 2(nbrange beß falten^SBafferß tDiberge^ 

^en Unn, tt)clc^)eß burc^) bie Oeffnung cc in baß 53e^ärt* 
nig beß 9leftigfatorß bringen n)iü. JOaß 2(rdometer 
mug fo befc|)tt)ert fe^n, bag bei bem ©rabe ber Temperas 
tur, ben man verfangt, bie Oeffnung cc bureb ben fonU 
feben .Körper V Doüfommen tjerfcbloffen mirb» 

§» 204. 

0obaib ficb bie Temperatur erhöbet, fo finft baß 
2(raometer unb brueft auf ben bori^ontaten Tirm Q R, 
ber in T unterguft, atß ^ehd roirft, baß 3}entil V bebt ^ 

unb bem falten ^Baffer ben Stitritt gegattet. 3g bie 
9f ormaltemperatur mieber fo erbebt geb 

baß 2(raometer gu feinem porigen ^tanbpunftc unb be^ 
barret in bemfelben fo lange, biß bie erbbbete Temperatur 
beß ÖBafferß ein neueß ©infen beffelben üerantaffet, 
SDierft man, bag bie $5emegung beß 2(raometerß ^u piet 
SSBarme erforbert, fo barf nur baß Diegiger N M etmaß 
porgefeboben tperben; bi^bureb mirb ber Zrm beß J^e? 
betß perldngert unb babureb bie ^mpgnbticbfeit beß fteis 
nen 3ngrumentß Permebrt. 

^emerfungen über ben 2Ipparat be^ j^errn 
^rofeffor ©olimanu 

' §. 205. ,1. 

Um bie 35ortbeiIe biefeß 2(pparatß ^u uberfeben, mug 
man erwägen, bag, gufolge beß ^eri<^teß einer auß ben 


^Ü^ifgliebern ber 2(fabemie beö ^eparfcmenfu bu ®arb, 
eine nac^ ben alten ^rin^ipten eingerichtete 25>rennereianj 
ftalt ber ©ebrfiber 2(rganb, \)on 6 Zentner Sffiein, ber 
.barin behanbelt n>irb, im Scitraum t)on neun 0tunben 
nicht mehr alö f feineß ©emichtö an 33 rannte 

mein liefert, mahrenb mit bem2(pparat beß ‘^errn^olt^ 
mani in berfelben S^it 105 Zentner SSSein beflillirt mer^ 
ben fonnen, unb man barauß feineß ©emichtß an 0pi^ 
rituß 33 @rab 2(1 f oh o 1 (nach kartier) erhalt; mo^u 
nicht mehr alß brei Zentner ^^ohlen erforbert merben* 

§. 206, 

Spm Q3rof, ?0?are^aujc iff ber ^D^einung, bag je^ 
ner 2(pparat baburch h^tte. vereinfacht merben fonnen, bag 
man burch eine 0tellung beß iOduterungßgefd« 

ßeß F, vermittelft ber h^l^^rformigen 9v5hre, ohne Jpulfc 
ber ^umpe, baß dberftuffige im 2)effillirgefdge 

von felbft hdtte ablaufen laffen, 0otimani f^<xt beibc 
SKeftififationßmittel auf bte $T)dmpfe angemenbet, melche 
fich vom ^effel erheben, €r fuhrt, mie 2(bam, bic 
5)dmpfe burch fluffigeß !0?ittel; aber btefe gluffigfeit 
mirb erzeugt auß ben ftch nach unb nach verbichtenben 
Ößafferbfinflen, unb fein finnrelcher 9lef tifif ator (ber 
2(100 gen) ift ^ur Erreichung beß Stveefeß meit mehr ges 
eignet, alß bte 2(bamfchen erfunbenenen j^onbenfatoren. 

5, 207, 

il)ie nicht tveniger jTnnreiche Einrichtung beß 2(rdoj 
meterß, um bie Temperatur gleichförmig ju erhalten, ift 
hier um fo ^tvecF'mdgiger angebracht, iveil man auf folche 


'l 


i4i 

CQßeife bie ^$:cmperafur fiinben imb fef?^aUcn fann, bie 
3 umS»t)ecf paffet unb auö ber ^^eorie nic|t abjuleifen tf?, 
Linien breite SXaum, ben bie $I)ampfe ^tvifcben 
ben 0eitenb(ecben beö Dteftififatorß burcbfTrei^en, ift burcb 
bie €rfa^run 9 ftrenge bebin^t kleinen 2(pparate mt 
eine Schlange an beren 0telle, unb fte t^at gute fS3in 
fung, bagegen fte im großen gar nicf)tö leißete« ^ei 
biefer Jorm mürben bem fu^tenben 0nfluffe ber 0eiten^ 
mdnbe viele ^Dampfe entzogen; eine SÖemerfung, bie 
befonberö für biejenigen von 9tu^en iß, melc^e nach ben 
neuen ^rin^ipien $I)efIillirapparate einric^ten moüen, meil 
fte einen fdeweiö giebt, baß von im ©roßen außgefubr^ 
ten 2(nßalten nic^t immer baß ^u erwarten i(l, maß beim 
©ebraucb ber 5U?o belle alß Dvefultat ^ervorge^t. 

Sßicvtc 

5Sranntmcinbrennaf)parat be§ S^exvn Sfaac 
^crarb, 

208 , 

^ß i(l unbe^meifelt, baß ‘^err^f^öc 5Öerarb, nac^ 
^errn €buarb 2lbam, berjenige iß, melc^er bie S^eßils 
lation beß Slßeinß in einem ^o^en ©rabe vervollkommnet 
bat l^ine Söefcbreibung feineß 2(pparafeß mirb 3^ben in 
ben 0tanb fe|en, biefeß felbß beurtbeilen ^u fonnem 
?[y?an febe beßbalb bie hierzu gehörige 2lbbilbung, 

5 » 209 , 

Tat VI. Fig. 1, a iß ber .Reffet b iß eine Xulle, 


/ 

l42 

burc^ berfelbe ongef&Uet n)irb. BB i(! ein 

tveicbeö bie n>afTn 9 en 2)unfle, bie |ic^) im C^linber 1111 
tjerbic^fen, in ben ^effei jurficffu^rf. cc i(l eine <m bem 
<I)ecfel beö .^effelö befefligte Xötfe, ml^t bie geifligen 
^Dampfe burc^ baö D'vo^c d ^inburcbleifcf, d iß ein 
dlGl)v, meicbeö bie geifligen ^Dunfle aufnimmf, unb foic^e 
gum Dtobr D D binfu^rt. D D iff ein feflflebenbeß Dlobr, 
baö boju beflimmt iff, bie 2)dmpfe auö bem EKo^r d auf: 
^unebmen, unb folcbe enfmeber in baß EKobr hhh fort^u^ 
leiten, um fte pon ba gerabe nach ber 0cblange binjufub' 
ren, ober um fte in baö EXobr ee ju (eiten, baß fte in 
ben €p(inber fuhrt, ^er ,mit brei Oeffnungen Perfebene 
^>abn f fuhrt biefe 2)dmpfe, mittelfl beö mittlern Seiterö 
in ein ober baö anbere EKobr, je nacbbem man ben 
*5>öbn umbrebt, um bie .^ommunifation mit bem einen 
ober bem anbern ab 3 ufebneiben. ee iff eine EKobre, tpel^ 
ehe bie ^Bdmpfe in ben EÖerbicbtungöcplinber fuhrt, ff 
finb Jpa^ne mit brei Oeffnungen, bureb melcbe man nach 
gefallen bie 2)unffe in ben €plinber ober in bie Sichre 
hhhh geben laßt, melcbe fie nach bem 0cblangenrobr 
fuhrt, g g iff eine EHobre, melcbe bie JOunffe auö ber le^« 
ten 2(btbei(ung beö €p(inberö empfangt, unb (le ^u ben 
EKobren d unb h h fortleitet, toelcbe le|tern fie ^ur 
(Schlange fuhren, hhhh iff ein EKobr, melcbeö bie ^Odms 
pfe 3 ur 0cblange fuhrt., i ifT ein »^abn mit brei Oejfs 
nungen, ber am SJfittelpunfte beö EKobrö kk placirt iff, 
um nach (55efallen ^mifeben ben beiben 2iht^eiiunQen beö 
(Iplinberö eine .^ommunifation 3 u Peranlaffen, ober um 
bie ^Odmpfe in baö EKobr hhhh ^u leiten, nacbbem fte 
bie erffe 3(btbeilung beö (Jplinberö burcblaufen finb. 


*43 


5 . 210 . 

5Birb beö .^a^nö alle ©emcinfc^)aft mit bev 

^trdfen 2(bt^eitung bcö ^^linberß abgefc^nitten, fo üerbrcU 
ten fid) ,bie Kampfe in baö 9io^r hhhh, unb fuc^en 
fTcb in bie 0cb(an3e begeben. Deffnet man bie 
meinfcbaff mit ber jn>eiten 2tbf5eüung beß ^plinberß, unb 
^ebt bann bie ©emeinfc^aft mit bem hhhh auf, 
fo burc^ftreic^ien bie 2)ampfe alie ^^eite ber jmeiten 2(bi 
tbeiiung beß (IpUnberß, unb biejenigen, meiere ftcb nic^t 
\jerbicbfen, fleigen in bem ^o^r gg empor, unb flreben, 
fic^ burc^ baß Dvo^r hhh in bie 0c^)fange ju begeben. 
1111 iß ber fueferne 2}erbicbfungßcplinber, ber in ber 
i^ufe zzzz mit SGBaffer umgeben ift. ^cv innere Diaum 
biefeß €plinberß iff in Jdc^er get^eüf, bie bureb bie ^tb« 
tbeilungen ober 0cbeibemdnbe mmm getrennt finb, weh 
cbe bureb bie Oejfnungen ’o o o o mit einanber in ©es 
meinfebaft (leben. iBie maffrigen fünfte, rnelcbe ficb i>ers 
biebten, laufen auß einem §acb in baß anbere bureb bie 
Ceffnungen nnn, unb geben bann bureb baß SKobr BB 
in ben .^effel über. ^Der €plinber ift gegen ben .^effel 
bin leiebt geneigt, m m m finb bie gdeber ober 0cbeibes 
mdnbe, bureb bie punftivten üuevUnien bejeiebnet. nnn 
finb Oeffnungen, melebe an jeber 0ebeibemanb angebraebt 
finb, um bie mdffrige j^uebtigfeit ablaufen ^u laffen, meU 
ebe flcb in jenen 0ebeibemdnben oerbiebtet, unb in ben 
.feffel ^uruef tritt, o o o o finb Oeffnungen, bureb melebe 
bie gdeber naeb unb naeb bie ^Ounfle aufnebmen, melebe 
ouß einem in bie anbern übertreten, k ifl baß hoppelte 
SKobr k k , melebeß bie ©emeinfebaft ber ^Dampfe in ber 
5Jtitte ^mifeben ben beiben Ttbf^eilungen bilbet. 21uf ber 


i44 


^upferfafct fann mön etfe^en, ^urc^) n^elc^cö ^ittd 
ttc im obem bess €plinberß Perbic^>fefen ^I)ampfe in 
ben anbern übergeben fbnnen, o^ne bag biefelben, 
ou0er burc^ ben i, eine ©emeinfc^)öft ^aben, p ifl 
eine ^ulfe, burc^ welche man $S5afTer in ben €plinber 
laßt, um i^n reinigen» qqqq ift bie ©erlange» 
RR RR i|I eine .^ufe, in melcber bie 0c|)iange piacirt 
tjl» S S finb i^a^ne. ®er eine bient ba 3 u, um baß mars 
me SOSafler auß ber ^ufe zz abjuleiten; ber anbere i(I 
baju beftimmt, um baß ^Defliliat aufjune^men, unb fol^ 
ebeß in baß 2(uffangßfa0 3 u leiten, t i(t ein Xriebter, mel^ 
cber auf ber ^önbung beß gafifeß placirt i(t. v i(J baß 
2(uffangungßfag ober ber Öve^ipient» x ift eine Dvo^re, mit 
einem *^a^ne «erfe^en, um baß ^SßafTer auß ber .^ufe auß« 
^uleeren. yyy i(t ein maffT\)eß SJ?auermerf, meicbeß ba« 
3 u beftimmt ift, bie 0cbtange, baß 2(uffangungßfaf unb 
ben .^u^fapparat ^u unterffugen» z z z z i(l bie .^u^lfupe, 
in ber jTc^ ber 95erbic^tungßcplinber eingefenft beffnbet» 

§» 211 » 

50?an mirb bemerken, bag bei biefem 2)ef!itlirappa« 
rate ber SßBdrmefiojf ber <I)unfie, mefebe ftcb ouß bem 
^ejTel ber 23iafe ergeben, nic^t baju bient, um eine neue 
Portion Sffiein ^ur ^BefHlfation porjubereiten; biefe 2)un« 
fte treten Pielme^r in einen .^onbenfator, in bem (Te mehr 
ober weniger jdeber burcblaufen, unb bafeibft bie pbieg« 
matifeben abfc|en, bie ficb fogieicb in bem .^ejTef 

anfammetn, um .aufß neue beflilfirt ^u werben» ^Diefe Zvt 
3 u arbeiten, febeint Piefen fperfonen febr portbeilbaft ^u 
fepn; eine Meinung, ber man in feinem Jaüe beipfliebten 
~ ' fann, 


fann, «)cil bie ^rfa^rung U^vtr ba^ber beflanbigc SKucfi 
flug beß ^»^legma tn ben i^JefTel ber ^iaUr ^eftiUa- 
tion bebcutenb verlängert, inbem in jebem 2(ngenblicf baß 
faite giuibum ju bem im 0ieben beftnblicben tritt 5)iefe 
bebeutenbe ^nfonvenienj ^at auch viele ^rannttveinbrem 
ner vom Gebrauch biefeß 2tpparafeß ^urucfgefc^recft ^Dies 
feß ^at i^errn ^erarb benjogen, jeneß abjudm 

bern, unb feinen ^^eftiüirapparat babureb vervollfomm? 
nen, inbem er i^n noch mit einer eigenen !0?afcbine ver^ 
btmben 

S3crarb’^ Slppördt im verbefferten guf^anbe^ 

§. 212 . 

3faac ^erorb ^at fpater^in einige tvefentli? 
cbe 3[^erbefrerungen an feinem früheren 2(pparate ange= 
braebt, baber felbiger auch in biefer neuen ©efTalt 
mifgetbeilt mirb. Taf. VI. Fig. 2.« ^eigt biefen verbejjtrten 
2(pparat in ber vollen ^ Öfen nach 

9lumforb’fcbcn ^rin^ipien. B ber ^tafenfeffet G 
bie «^aube. !t)ie pmftivUn ^Oinien berfelben, fo tvie im 
i^effel, beuten bie Sage mehrerer £luerblecbe an, an mU 
eben baß 0icberbeitßrobf Big. 3. unb mehrere f leine 
Slbh^en, tvelcbe hi^c ölö Sleftififa toren tvirfen, am 
gebracht finb. DD i(t ber 0cbnabel beß mU. 

^er bie 5)un(te jum Öleitififator leitet E i(I eine 
0eitenrohre, tvelcbe bie ^I)unffe in ben unterften ^h^i^ 
beß 9lef tifi f atorß fuhrt F ift eine anbere 0eitem 
rohre, tvelcbe von ber 9l5hre beß <^elmß außgehet unb 
ficb in bem ^oi^flen Z^eit V beß SHef tifif atorß Sffj 
^evmbfi, ^eannUveinfi. II. X(){» ^ ^ 


mt K ifl ein >C>a^n mft brci Oeffnungen, mtc^ev bie 
JDfin(?e, nac^ ^rforb^rnif, enfn^eber in bie 0eitcnr5^< 
ren (E unb F) burc^laft, ober folc^e in ber Dio^re D 
weifer leitef, um folc^e nac^ H cber G ju fuhren, je nac^s 
bem baö $I)efJilIat ffarfer ober fc^mac^cr merben foU» I i|I 
ein mit brei Cejfnungen', bem tjorigen gleich* 

LL ijl ein Scitungöro^r für blejenigen S>un(re, meis 
c^e öuö bem Dleftififötor fommen, unb fic^ burc^) bie« 
feß Dvo^r in bie in einem mit SBein gefullefen göffe O 
befinbUc^e ^c^httge begeben» MN ifl ein 25er bin« 
bungßro^r gn?ifc|)en biefer 0 i a n g c unb ber im 

§. 213» 

O ifl ein mit $G3ein gcfuUeted Jog, morin bie erfte 
0c^lange, in ber fic^ ein 5;§eit ber fünfte bereits üer« 
bientet; ouß i^rem gewblbfen S)ecfel ergebt fic^ eine 9v6^« 
re, melc()e bie ©önfte, nac^ €rforbern, in ben einen ober 
ben önbern ^^eil beß 2(pparafß (eitet; melc^eß Dvo^r ^ier 
nic^)t öbgebilbet ift» P ift ein mit ^Söffer öngefuKteß 
gof, in me(c^)em bie j weite 0c|(ange ftc^ befinbet» €ß 
ru^et ouf einem SJtauerwerf unb tragt ^ugleic^ baß ©e« 
fag, in welchem ber Dtef tifif ator fi(^ befinbet. Q ijb 
ein gagc^)en jur 2(ufna^me beß 2nfo^o(ß» R i ft baß 
untere ^nbe ber 0c^(ange» S bie Ofent^ure» T bie 
^^ur beß 2ffc5enbe^d(terß» UU ein Dlo^r, welches 
baß Q^^Iegma auß bem Öteftififator ‘in ben Reffet 
(eitet» V ber oberjle ^^ei( beß SHeftififatorß. X 
ein anberer ^^ei( beß 9lef tififatorß, ber nac^ bem 
»Reffet ju geneigt i(?, um baß 2(b(aufen beß ?^^(egma lu 


I47 

cdeic^fern, S)er mittlere ^^eit fönn in tiefer Stellung 
nic^t gefe^en merten, Y ein $Ko^r, taö mittelft feineß 
eine 25erbinbung jmifc^ert bem mit SlBein gefuUe^ 
ten gaffe O unt bem Reffet 5^r|teüt, bamit tiefer, fo mie 
eß nbt^ig i|?, mit erbarmtem S05e in angefuüet merben 
fanm ©aß gag O mirb mittelft ber ^umpc gefuüef, 
meiere ^ier nic|t abgebübet ift, eben fo menig, afß ber 
große SBeinbe^aiter, A» ift ein 9toßr mit feinem 
Spa^n, um baß 9)biegma auß bem ^eim in ben obern 
©ßeii beß .^effetß fußrem B» iß ein aßniie^eß 
9toßr, um baß 9)ßlegma in ben untern ^ßeit beß i^ef: 
fefß ^u leiten» C» ift ein «O^ßn mit brei Oeffnungen, 
ber ju ernennen giebt, ob ber Reffet ^inreic^enb ange< 
' füllet iß, D» iß ein »^aßn, um ben i^effet ju leeren. 

5 . 214. 

3n Fig. 4. fielet man einen ©urc^)fc^nitt ber 
üuermanb in bem >^etm, ©erfelbe geßet mitten 
bureb baß 0ic^erßeitßroßr unb biejenige 9tbßre, meh 
cbe bie ©unffe reftifteirt. .3^ner ©urebfe^nitt ift nach eU 
nem großem ?Dtaaßßabe abgebilbet, afß in Fig. 1., um 
beßo beutiieber beibe Öioßren mabrnebmen ^u fbnnm. 
A iß eine an ber üuermanb angelbtbete Stobre, bie an 
beiben (Snben offen iß. 0ie mirb mit einer epHnbrißben 
ober yerfebioffeneß »^uffe BBB bebeeft, unb fo an ber 
ü.uermanb befeßiget, baß fte in allen ißren ^$;beilen uon 
ber Dlobre A um einen (Zentimeter entfernt iß. DD 
iß eine 0i cberbeitßrobfe, melcbe an ber 0 ,uer 2 
manb ßcb angelbtbet beßnbet, unb t)on beiben 0eifen 
gleich meit b^^*^örragt. 2fn ißt^en obern 

^ 2 


i48 

SKd^en S6c^)er E cmgeSra^f, turc^ bie baö UeberfTuf; 
ftge ablaufen fann. 2)er untere ^^elt tiefer fHb^re 
n>te in A, mit einer •^uffe bebecft unb eben fo an ber 
öuerwanb befeftiget» 

§, 215, 

3n Fig. 5, fielet man ben ,^onbenfator t)on 
oben ^erab befrachtet, ^ier mie in Flg. 1. bezeichnen 
biefelben ^uchftaben auch biefelben 0tucfe. ^D?an erfennt 
hier, mie bie brei €ptinber zufammenhangen unb mie 
fie burch jmbtf üuermdnbe in breite hn gdcher zerthcilt 
finb, 2)iefe brei (Jplinber Hegen nicht in einer unb ber; 
felben ^bene, fonbern ber ^h^i^ ^ alß baö 

(5nbe O beö erften ChHnberß, ^T)er G beß 
ten €^tinberö Hegt h^h^** ^ «nb tiefer 

^hdt H mieber yo^cv afß ber ^h^ii um baß 2fbtau; 
fen beö SHbhre U in ben Reffet 

ZU begwnfHgen. 

I 

Bemerkungen über ben Berarb'fchen 
Slp^arat, 

5, 216, 

2(lß ttoUfommen bamit einffimmenb, entlehnen mir 
tiefe Bemerkungen auß benjenigen, metche »^err ?)rof, 
50?arechau;: baruber aufgeflellt yu »^err Berarb h^t 
in tiefem 3(pparate beite iÄektififafionßmiftet in Olnrnm 
bung gefe|f, Bie öuermdnbe in ber Blafe fetbfl 
unb in bem leiten bie auß bem ,^effet fleh 

benben Bunfte burch mehrere fteine 9l5hren h*nburch. 


i49 

^wnfJe erkiben eine erjTe Stcftififafiön in bcm 
Jt)elc^)eß fic^ biö m einer gemifTen auf 
ben üueriDanben anfammeif* 2(ber bie ^o^e ^emperatur^ 
in n)elcl;er fic^ fomo^f bie üuertDanbe felbft, atö auc^ bie 
fonbenfirfen Sluffigfeiten in biefem %^dU beö 2(pparatö 
ergeben, mac^t bie baraitß enffpringenben Söort^eüe fe^r 
unbebeutenb; unb ber €rfinber §at tt)a^rfc|)einiic^) nur auö 
bem ^runbe feine Sufluc^t baju genommen, um ben 2}or5 
murf ^u Permeiben, bag er bie Por i^m patentirten 2(ppa^ 
rate nac^gea^mt ^o:be. 

217. 

J^ingegen §at ^err ^erarb bie Mt* 
benu^en gemußt, meiere bie 2)unjle in bie mit mars 
men Sffiaffer umgebenen Slb^^ren bringt, um foicber(55ei 
ffait geiflige 2)e|Tilfate, Pon PerMiebener @tdrfe, ju ges 
minnen. 3^ nac^bem bie 2)un(te bureb eine ober bur(^ 
mehrere Dvo^ren feines SKeftififatorS j^inburebgeben, 

, mirb bas 5)eftit!at ftdrfer ober fc^ macker; eine 23e-^ 
quemiiebfeit, meiere burc^ ben St^'Suef im 2tpparaf 
pon @oHmani (0. 133.) nic^t geteiflet mirb,* beffen 
minfelformige Biegungen aber bureb bie üuerblect)e ber 
Seilen erfe^t n>erben; unb um bie ©unfte noc^ me^r 
barin auftubalten, finb bie obern Oeffnungen, meiere ben 
<T)urcpgang ber !l)unfte Pon einer ^ur anbern geftat^ 
ten, nicht einanber gegenüber angebracht. ®ie maffrige 
giuffigfeit, meiche ftch in biefem*.^onbenfator nieber^ 
fchldgt, mirb burch fleine unten an ben £lu ernenn ben 
angebrachte Dehnungen in bie $5iafe ^uruefgeffihrt* 


3fm 2(bömfc^en, tm 0olim(inifc^en unb im 
^erarbfd^en 35ranntmeinbrcnnapparafc ^errfc^t oifo 
baffeibe Q3rin^ipium ber Dtefdfifation ; nur mußte 33 
rarb, burcb bie größere ober geringere ®öuer beö fin^ 
fluffeö ber niebrigen Xemperafur auf bie ben S^eftifi? 
fator burcb^ie^enben ^Dunfie, ^efliKafe pon Perfcbiebe^ 
nem 2nfo§olge^alte gu erzielen» OTe brei 2(pparafe 
laffen i^re Jt)unfle, fomo^i burcb mit SBaffcr umgebene 
©efaße, alß auch mittelft i^rei5 ‘Durcbfireicbenß burcb ein 
fiuffigeö 3J?ittei Pon niebriger Temperatur, reftißciren; 
aber in feinem jener 2(pparate ift Sffiaffer pon Perf^iebe^ 
ner Temperatur benu|t morben, um 2nfo^oi Pon pers 
fcbiebener 0tarfe ^u ermatten; ein llmftanb, auf meieren 
SJ^enarb in beffen weiterhin (0, 154.) befebriebenen 2(p5 
parate SHucfficbt genommen 

gunffc ^(bfl^cifung. 

35Tanntmeinbrenna)>^arat be^ jperrn 
pon 

5. 219, 

0ne pergleicbenbe Unterfuebung über bie T)efliüirapi 
parate ber ‘Herren (^buarb 2(bam unb 
rarb b^t «^errn Pon peraniaffet, ben 

i^onbenfator beß i?e|tern mit bem (^rmarmungßapparate 
beö(Jrßern Pereinigen, meicbeö ibm einen neuen T)e|lili 
lirapparat bargeboten ^at, Pon bem er glaubt, baß er 
niebtß 3 u tpunfeben übrig lafT<?n merbe. mirb aber 


ist 

9 u( fe^n, hi jenem 2 fp|)flrafe böö 9 i 0 h h’nwe 9 
(affen, n>e(c^eö ba^u bient, unauf^brUc^ bic maffrigen 
%^eik in bem ^effei an^ufammetn, meic^c fic^ in bem 
^'onbenfatiom$cp(inber ^ur SlüffTgf eit perbic^fen; meit fic^ 
bagegen berfelbe (^inmurf machen (dft, ber fc()on in bies 
fern ^DeffiKirapparate beß *^errn 3 f<Jöc 

S3erarb gemacht morben if?« €ine ^bbilbung beö €^ap« 
ta Ifcb cn 2 (pparateß feh tnön im Jofgenben. 

§. 220 . 

Taf. VII. Fig. 1» AAAA iß ein bem gemb^nlicben 
nftniieber Söfafenofen. B iß ber Otanebfang beö Ofenß. 
C C G ift bie JDeftiUirbrafe. D ijl ein meffingener 9iies 
gel, n>e(c^)er ben •^etm ber 53(afe mit them 35aucbe obe^ 
.^effe( Perbinbet. a iß ein ^)a^n, meicber ben 5 )unlt am 
beutet, auf melcben ber ^(afenfefifel angefulfet ift. b i(I 
ein 2 (ußIeerungßrobr. c i(t eine JKobre, metebe baß ^af: 
fer 3 um peinigen beß ^(afer.feffeiß aufnimmt. E erfler 
55aüon, unter bem 0 IiPeau beß ^^lafenfe.ffeiß ptacirt. e ijl 
ein Dtobr, meicbeß ba^u bient, ben SSBein ^i^^ein 5 U leiten^ 
F jmeiter S^aiTon, ber ba^u befümmt ifl,. ben 25rannt«)eitt 
ober Dlacbfauf aufjunebmen. f i(t ein SKobr, bureb me(i 
cbeß bie gluffigleit eingefubrt wirb. GG finb •^ä^ne, 
bureb melcbe man bie SSBeinmaffe ber beiben SJaKonß in 
ben .^effel laufen läßt ß g ftnb ^dbne, bureb melcbe bic 
beiben ^aüonß außgeleert roerben. H H H H iß ber SBer^ 
bicbtungßepUnber pon j^upfer; er ift auß acht jdebern 
fammengefe|t, in meicben jTcb bie tpdffrigen-^dmpfe Per« 
biebfen, inbem fie baß eine nach bem anbern burcbfireicbem 
CSbiefcr €plinber mug (eiebt gegen ben Reffet |u geneigt 


I52 


fe^n, hh j(I eine welche tie t)erM^fe(en SSBafferj 

buhfle biö jum i^effel UiUf, n?o fie flc^ in bie ?Io^re ddd 
erliegen, jijj tfl ein fupferneß ^affTn, tDcIc^eß bie 
0teüe beß .^u^ffafTeß tJertritt, in jTc^ ber 

bic^tungßcpHnber eingetauc^t befinbef. ^I)aß SS^affer barin 
mirb jletß bei einer Temperatur tjon 60 biß 70 ®rab 
Öleaumur ermatten, unb ^mar nach ber 3}erbid;tun9 , bie 
man ^erbeifu^ren mill, ober nad) bem ©rabe ber ©eiftig^ 
feit beß JDeftüIatß, ben man tJerlangt, ü ift eine Dvo^re 
meicbe ben tjerbic^teten Stampfen einen SÖBeg nac^ ber 
(Eptremitat beß Cplinberß bahnet» i iff_ ein ^um 

2tußteeren jeneß ^affinß* 

5, 221. 

KK finb Dlb^ren, meiere bie .^ommunifation 
fc()en bem i^efTel unb ben S^allonß, fo mie ber S3alIohß 
unter ficb unterhalten. 0ie leiten bie geiftigen T)dmpfe 
in bie in ben SJallonß enthaltenen Jluffigf eiten, mofeibfl 
fte folche burch fiebfbrmige .kugeln tjerbreiten. kk ifl 
eine Dtohre, melche bie T)dmpfe in ben 25erbichtungßcplim 
ber yertheilt, ober fte nach ^illfuhr in bie 0chlange beß 
Jaffeß M M burch baß 3tohr P P leitet. L L ftnb 
ne mit brei Oeffnungen. T)er erffe fann ben Uebergang 
ber T)dmpfe burd) bie SHohre kk unterbrechen, unb alßs 
bann gehen fie in bie erften Jacher beß SBerbichtungßcps 
linberß mitteljl ber sichre 1; ber ^meite fann benjenigen 
T)dmpfen ben Slßeg bahnen, welche bie üier erften Jacher 
burchlaufen finb, unb fte bann in bie 9l6hre kk ergießen, 
wo fie bie tJier le|ten Jacher beß Cplinberß burchlaufen, 
inbem bie ©emeinfehnft mit bem 9iohr kk abgefchloffen 


i53 


wirb, fo bag fic burc^ baß 11 in bie t)ier 
^urucffTnfen, 111 fTnb Dto^ren, m\^z bie Kommunikation 
ber Kampfe jmifc^en bem vierten 'unb bem fünften 5ac|ie, 
fo mie ^mifc^en bem vierten 5a($e unb ber Dlo^re k t)er^ 
anialJen. MMMM i|l ein Jag mit boppeltem ^obcn; 
eß i(l mit SOBein gefutlet unb enthalt bie 0c^tange mm, 
melc|)e ftc^ in ber 9^6^re o o bffnet» N N N N i(t ein 
gag mit einfacf)em 23oben, melc^eß mit $£Baffcr anges 
f&Uet i(l; baffeibe enthalt bie 0cb(ange nn, melc^e |Tcb 
am ^)a^ne T bffnet* O O O ift ein Kommunikationßs 
ro^r, metc^eß bie beiben 0c|(angen jufammen Perbinbet. 
P P i|! ein Seitungßro^r für bie Kampfe beß (e|ten ga< 
cbeß beß €piinberß HHH, ^ur 0cbiange mm, mofelbj! 
fie fic^ perbic^ten. Q Q ifl eine 0ic^er^eitßro^re, melc^e 
bie J£)fin(fe unb bie SS^arme auß bem SOSein beß erften 
gaffeß fortjagt, unb fle in bie 0c^)lange nn leitet, mo^ 
felbfl fle jlc|>^mit ber Perbic^teten geizigen gluffigkeit Per? 
mengen. RR ift eine ^o^re, tpeic^e ben ermarmten 
SOBein beffeiben gaflfeß in ben Keffet feitet, in ben erburc^ 
bie Eröffnung beß »O^^nß p eingefu^rt ipirb. 

5 . 222 . 

SSS ifl ein Slo^r, burc^ tPelc^eß baffeibe gag Poüig 
entleert mirb. SDer SOBein ergiegt flc^ in baß Porter ges 
nannte SKo^r, unb ge^t bann pm KeffeL T ijl ein ^a^n, 
burc^ meieren bie Perbic^tete glufggkeit in bie 0cbfange 
nn lauft. U i(! ein Dlo^r, burc|) baß biefelbe glufftgkeit 
ablauft, tpenn man ben ^a^n T perfc^liegt. V iff eine 
^onne, melc|)e bie perbic^)tete geigige glufftgkeit aufnimmt, 
q ift ein Xric^ter, welcher auf ber ^onne V placirt i(T. 


154 


XX eine mit einem v tjerfe^ene 9l5^re, melc^e 
mit tem SSBein^Dleferüoir in Ö^erbinbung baö unter 
bem crften Saffe placirt unb ba^u bejTimmt ift, ben SßBeirt 
in biefem gaffe ermarmen, nac^bem ber ermarmte in 
ben ^effel fibergefu^rt morben ifl. YY ift eine mit eü 
nem x rerbunbene 9i6^re, mit bem ?!BafTer5 

be^aiter in ©emeinfc^aft flehet, melcber unter bem ^weiten 
gaffe placirt unb ba^u beftimmt i|T, baß SSSaffer 3u ers 
neuern unb an^ufrifc^en, nach bem 9Jtaage, bag baß marm^ 
geworbene in baß ^u^fgefdg j j j j j burc^ baß 9^obr p p 
übergebet, rr ift eine mit ^wei «^d^nen berbunbene 
re, burcb welche baß 5[ßaffer beß obern ^l^eitß beß ^weiten 
gaffeß in baffelbe i^u^igefdf abtduft» ZZ ifj eine mit 
einem y üerfe^ene Dio^re, wetc^e baju bient, 
gune^men, ob baß erffe gag ^inreic|)enb mit SSBein anges 
füllt ift. tttttt etc. flnb <5Jeru|re oon »^o^, ober ron 
3Jtauerwer!, welche bie beiben 93altonß, ben 2}erbic^>a 
tungßc^linber unb bie beiben gdffer tragen, u u u n u u 
uu etc. finb 35erbinbungen für bie üerfcbiebenen 9^5§ren. 

@cdE)ö(e 

S5rattntmeinbrennapparat beß 
guflin 5!}?cnarb. 

§. 223 .^ 

tiefer tjon ^errn 2tug ufrin 2)? e narb, einem 2(p 02 
tiefer ju Sunet im ^erautt^ Departement, auß^ 
gefonnene ?(pparat, auf weteben er fein 5^atent genommen 
bat, ig üon tbm in einer fteinen ©ebrift befannt gemaebt 


1.55 


«)orben, .^onftruftion fciefeß 2(ppflröteö ijl im 
genben begrüntet. Taf. VII. Fig. 2. A (Teilt ten .^effel 
ter JI)efTillirblafe tar. B i|T eine breite SKo^re, welche ficb 
gegen c ya tJerjungt, unb mit ib^^er $öerlangernng ccc, 
beren €nbe gebogen ifT, in ben Dieftifüfator D biß nabe 
an ben ^oben beffelben binab gebt; fie if! in D angelt^ 
tbet. E ift ein 0eitenrobrf baß t5on G anßgebt unb 
biß gegen ben 23oben ber erflen Seile reicht; eß i(T bei F 
an ben 9lef tifif ator angelotbet. G- i(T ein tricbter^ 
fbrmigeß Ötobiv burcb noelcbeß man gluffigfeiten in bie 
er(Te Seile gießen fann. H iff ein' gleicbeß 9Tobr, an ber 
lebten Seile angebracht unb gleichem Sw>ecf beftimmt. 
S?Tittel(T tiefer 9?bbren mirb ober auch ©rannt« 

mein in bie Sellen gegoffen, menn flarfe IDeftillate er« 
halten merben foUen. 

g. 224. 

2)ie beiten außerfTen Sellen beß 9tef tifif atorß 
II ftnb um baß ^T)oppelte großer, alß bie übrigen. Kbe« 
jeiebnet bie feebß mittleren Sellen. EL (Tnb DTobre, 
melcbe bie 2)unße auß einer Seile in bie anbere leiten; jie 
offnen fleh am obern ^beile einer jeben üuermanb unb 
reichen biß 3 um ©oben beß 2lpparatß hinab. M M finb 
Dibbren, melche ben ©oben einer jeben Seile mit bem 
9lobr N in ©erbinbung fegen; burcb melcbe, nach (^rbjf« 
nung ber ab ne, baß 9 >ble 9 nta in ben .^effel ab« 
geführt mirb. NNN ijT ein Siobr, burcb toelcbeß baß 
5>blegma ffeb in ben .^effel ergießt. O i(! ein Dtobr, 
melcbeß am oberßen ^beil ber legten Seile beß '9tef tifi« 
fat orß angelbtbet iß; eß fuhrt bie ^Dunße 5um 


156 


faffe PPPP i(! ein 2Cbfu^fun9ß9 efdg, m 
itjelc^em t>er tiftf ator ru^et Um ben barin rm 

^enben SKef ttfif ator fe^en formen, bie ijorberc 
0elte befTelben meggelöfTen. Q ift baö .^u^Ifag, in 
melc^em flc^ bie 0c^)Ian9e befi'nbef, unb K baö dujerfic 
^nbe ber 0 erlange, auß tDelc^er baß iDeflillat in bie 
2}orIagc abfliegt S if! ein mit brei Oeffnungem 

lagt, nach ^rforbern, bie i£)un(Ie entmeber in bie 
Dtobre E ober in bie 2}erldngerung ber KSbre C 
Übertretern T U ift ber Sief tififator. VV jTnb gus 
ge beß Sief tifif atorß, von meieren man ^ier blog bie 
beiben 2)orberfuge gebet X iß ein Slobt «nt bureb 
felbigeß bie giufggf eit in bie 25Iafe einjufullen* Y iß 
baß 2lußIecrungßrobr. Z iß ein ^a^n^ melc^er ge^ 
bjfnet mirb, menn man ben ^'ef]el anf&üetr unb melc^er 
ön^eigf, menn folc^er feine Labung erhalten ^at a ig ber 
Ofen; b bie Ofentbure unb c bie ^$;bwr jum 
2(fcbenb^erbe, 

SIrbeit mitfclg biefeö 
§. 225 , 

2)urcb ben 3(pparat beß ^enn ^enavb fann 
ein ^egitlat t)on jebem beliebigen ©rabe ber 0tdrfe er^ 
halten merbe», 3Biü man g emo bnli eben ^rannts 
mein t)on 18 — 19 ®rab nach kartier (30 — 32 ipro^ 
Cent nach Sliebter ober 43 — 45 ^rocent nach ^rals 
leß) geminnen, fo bjfnet man ben «^abn S bergegalt, bag 
bie ©unge bureb bie Slobre CCC unmittelbar in bie 
le^te 3«ll« gelangen, auß melcber ge bann b^nreicbenb 


157 


/ 

refttficirt, in baß uSerfrefcn. Spkt fammeff 

fTc^> baß ^^IcQtna, unb ergebt fic^ über btc Oeffnung 
ber SKb^re C immer ^b^er, nac^ bem 50?aage, alß bic 
^Deftillation forfrueft, <I)ie ©unfle, meiere mit ber fort^ 
gefegten 2)efiiiIafion immer armer an ‘Klto^ol merben, 
bleiben foIc(;ergef?a(t langer ber Sffiirfung ber niebrigen 
Temperatur außgefc^t unb laffen ba^er aucj> me^r EJBafi 
fer gurueb. 

§. 226. 

SffiiU man einen S^ranntmein pon 22 @rab nach 
dartier (zz 36" q3rocenf Diicbter ober 50 ^LVocent 
Tralleß) erhalten, fo operirt man auf biefelbe 3Beife^ 
nur mit bem Unterfc^iebe, ba§ man gleich anfangß in bie 
achte ungefähr 14 <9)?aaf ^rannfmein von ber* 
felben 0tarfe gie0f, unb gmar burcl; baß 9^ohr H. 0oü 
bie ©eifligfeit beß T)ef?iüafß, gmtfehen 22J unb 23J©rab 
dartier (z: 37| Q3rocent Diichfer ober 52§ 5>rocent 
Tralleß) flehen, fo forgt man bafur, bag baß SÖ^affer, 
in melchem ber 0lef tififator ffeht, etmaß f4lter ge^al* 
ten merbe, unb gugleich in großer S)?enge üorhanben fep. 

§. 227. 

2(lle 5D^iftelgrabe gmifchen 23 unb 33 ®rab dar* 
tfier merben burch bie niebrige Temperatur beß SOSafferß 
ergielt. 95erlangt man aber Zifo^ol pon 35 ®rab 
darticr (z: 58| SUchtcr ober 72 Tralleß), fo muß 
man in bie erße gleich anfangß ungefähr 14 50?aaß 
Branntwein pon 22 ©rab dartier (z: 36 DUchter 
ober 50 Tralleß) gießen unb bie Temperatur beß 


y 


158 


iSBafferö barnac^ einric^jfen. 2Biü man 38 

©rab €örtier (zz 63|- SHic^tcr ober 75 ^ralleß) 
erhalten, fo mug man ben ^effcl enfmeber (latt beßSOBeino 
mit Scannt mein fuüen, ober bann, menn man ben Reffet 
mit Sffiein fuüet, ungefähr 14 9)?aa0 0pirituß 33 
®rab dartier (zz 55 Dlic^ter ober 68f ^raUeß) 
in bic erfle 9 i^ 0 ^n, unb bie Temperatur beß Siaf^ 
ferß barnac^ reguHren. 5J?an fann nic^t üerfennen, bag 
^err 2Jienc*.rb bie ilßirfung ber niebern unb ^o^en 
Temperatur mit 0orgfalt flubirt ^af, fo mie bag ^ier baß 
(Sigentgumiic^e feineß 2(pparatß gegrunbet i(T. 

©icbcnfe Zht^cilms. 

S3rauntmeinbrcnnapf>arat bc^ i?errn Se- 
normaub* 

5. 228, 

T)er 23ranntmeinbrennapparat, meieren ^»err 
:2enormanb erfunben bat, ifl ^ur Seit noch nic^t ^ur 
bffenflicben ^ennfnig gefommen; mabrfcbeinlicb meii 
no rmanb barauf patentirt ift; er foll aber inQ3ariß in 
groger Tböti^f^it f?pn. WuMfl biefeß 2(pparateß foll, in 
bem 2lugenbli(f, mo bie T)egillation beginnet, in allen feis 
nen Tb^ilen ein luftleerer 9iaum gebilbef merben, ber 
eben fo PoUfommen alß berjenige iff, ben man mitteljl eu 
ner angebrachten ^!u ft pumpe erzielen fann, Sufolge 
einer baoon gegebenen 92otijO foll ber 2(pparat beß »^rn. 

*) Bulletin de la Socidte' d^encouragement etc. Paria 

i8i7* 


i5g 

fenormanb, alle 2}ort^e{le ber in 0c^>otf(anb (I. 

0, 297.) gebrauchten Tippavatc in ftch tjereinigen, ohne bie 
mit jenen verbunbenen ju befi|en. 

5 . 229. 

2)iefer 2(pparat befteht auß brei bemi^ef^ 

fei, bem Dt ef tif tfa f or unb bem 
i(I einfach unb zugleich elegant. 2)er .^effel h^lt 
f&nf im $t)urchmeffer unb fafTet 8 ^ectoliter 
(zz 672f S3erliner Quart) DJteifche. S)ie Oberfläche 
ber gluffigfeit betragt in felbigem 25 QuabratfuJ. Ob« 
gleich feine mechanifche Sperrichtung angebracht ijl, um bie 
SJteifche um^uruhren, fo fommt felbige bennoch in ^e^ 
tt>c9ungr fobalb bie gluffigfeit marm mirb, fo bag bie 
feften unb fchleimigen D)?aterien hie anbrennen fbnnen, 
folglich auch bie 2)un(te feinen brenzlichen (Deruch am 
nehmen fSnnen. 

5 . 230. 

Sffienn bie COeftillation beginnet, fo mirb bie afmo^ 
fph^tifch^Swft auß bem 2(pparate außgetrieben, unb 
fann nicht mieber hineinbringen, ^zvv Senormanb 
menbet inbeffen feine Luftpumpe babei an, mie folcheß 
bei ben neuern englifchen 2fpparaten ber gall ift; bagegen bes 
(iillirt er hoch eben fo gut in einem luftleeren Dtaume, unb 
^mar ohne alle ?Dtuhe unb S5efchmerlichf eit. €v braucht 
nicht eher einen an^uruhren, alß biß bie JOeftilla? 

fion wollig beenbigt ift, unb auch bann nur allein biejem '5 
gen ‘$ahne, melche zur 2lußleerung ber ©efage bienen, 
^r hcit bei biefem 2(pparate alle mbgliche Sufalle im SPor? 


i6o 


öuß berechnet, bcrgeffaU, bag n^a^renb bei* ’KvUit mie 
bigem fein UnglucfßfaU mbglic^ ift, 

5. 231. - ^ 

9J?itteI|I feineö 2(pparateß fann ^err Senormanb 
bem 2)ef!illafe jeben ©e^alf Pon ^Hfo^ol ert^cUen, ber 
verlangt n)irb, unb folc^er bleibt berfelbe, vom 2(nfang biö 
pm (Jnbe,'> ber IDefiiUafion. 2(nfangß ber 5T)effiüation 
fliegt auö bem ^ubiapparafe ein ffarfer 0trabl^ ber 
inbeffen immer fc^tvac^er mirb, biß er ficb in tropfen 
aufloff. ۧ bieibt babei fein Q3^legma ober O^ac^Iauf 
einer mieber^olten 2)efiilfation ^uröcf; maß, übrig bleibt, 
i|l ^Baffer. !I)aß burc^ biefen 2(pparat erhaltene JlJe^ 
ftillat ^eigt 39 ©rab nach €artier (zi 65 9t ic^ter ober 
76 J ^rat(eß)0* ^I^iefer 2(pparat foll ju Q3ariß im vol- 
len betrieb fepn. 

^emerfitngen tiber biefen 5(p^arat. 

§. 232. 

Sffiir t^eilen ^ier biejenigen S3emerfungen mit, meiere 
*f)err ^rofeflbr 9)^arec^aup ""0 9)^unci^en, über ge^ 
. . bac^5 

0 SOlittelfl beß Stpparateß beß $rn.K. SJtjloriuß ( 0 . 59 .) 
fann vom Stnfang biß jum ©nbe ein ^virituß gemon« 
nen werben^ ber 95 biß 100 ^rocent 3(lfobol (nac6 
9tid)ter «nb 2:raUeß) enthalt/ ohne eine ©pur voit 
Flachlauf iu erbalten. ©0 eftvaß l|i nod) burci) feinen 
anbern Sipparat erreicht tvorben. 

SOlarechaup/ 'in Dingl.er’ß polptechnifchem 3our- 
■ nal. ,2. S 5 . o, 4^6 JC. 


i6i 


bac^tm 2(pparat geliefert Q3rof. 3J?arec^aujr 

fagt: »bie bon jenem Zppavatc gegebene t^^bet nur 
»bon brci ^^eilen beffelben: bem ^^effel, bem dictth 
»fifator unb bem lapparate» 5)er ^'effel ent^ 
»^dlt 8 »^ectoUfer unb feine ©runbfldcbe 25 
»rifer üuabratfuf ober 3600 Q3arifer Quabraf^oU* ^in 
»^ectoliter enthalt 5041,5 Q3arifer ^ubif|o(l; folglich 
»betragen 8 S^cctoiit^iv 40,332 Q3arifer ^ubif^oü, mors 
»auß ftcb bie ber glufftgf eit im ^effel finben laßt. 
»Dtennt man bie x fo ift 3600 , x iz 40332 unb 

^‘0332 ^ 

»X iz zz 12,5 Q^arifer ^ubif^oU* 

uOUU 

^ »^err ic SJiarecbaup ^at biefeß für bai er fc^eß 
SD?aa0 berechnet: ben baierfc^en (Jimer ^u 60 baiers 
fc^e 3}?aa0, ober 3001,4 ^arifer ^ubif 30 ll, monac^ ber 
^effel 12J baierfcbe €imer faffet 

§. 233. 

/ S3erecbnen mir biefeß für preugifc^eß 5D?aa^, fo 
fommt folgenbeß ^efultat ^erauß; ein berliner üuarts 
maaß enthalt 2| preug. ^funb beftillirteß SBaffer; 
ein berliner O^uart iff gleich 59 ^arifer IDuobe^imals-^us 
bif^olf. 2)emgemdg finb 3001,4 ^^arifer IDuobejimab^us 
^ bic^oll gleichfommenb 50,860 S3erliner üuart, unb menn 
ber SölafenfefTel 42 J baierfche ©mer enthalt, fo betragt 
folc^cß nach S3erliner ?9?aag 50,860 ♦ 12,75 — 648,465 
^berliner Quart. 

' . §. 234; 

2(uß jener 'D^otij lagt fleh aber nicht auf bie ^efchafs 
fenheit beß 9lef tifif atorß fchliegen, ber gu jenem 2lps 
95vnnnttt)e{n6. II. Zf)U ^ 


i 62 

pörafe «)orben iff, 3)?an fann fic^ nur 3 n?ei 2(rs 

fen benfcn; cntitJcbcr bie J5)fin(!e (Trcic^en burc^ ein 
flufftgeö 9}?ittei, ober burc^ DiS^ren, bie in er^ 
iDarmtem SÖBöffer, bei einer beflimmfe ^emperatuiv 
er^aifen tperben» ?0?an barf mit SSBa^rfcbeinlic^feit on^ 
nehmen, bag bie erfie ?Xrt gema^it morben ift, unb ^mar 
nac^ ber ?(ngabe beß *^errn 9J?enarb (0* 154.) , tt>ei( 
S^rannfmein unb 0pirituß pon beliebigem liifo^oU 
geaalte baburc^ gewonnen merben» ^ 

§. 235. 

!Ü?art fann eben fö menig cmß ber obigen 2(ngabe 
einen 0c^lug auf bie S3efc^affen^eit biefeß SKefrigeratorß 
mackem 2(uß ^^crrn Senormanbß 23orliebe für ben 
fcbmebifc^en kegelförmigen .^u^lapparat kann man pielfeicbt 
fc^)liegen, bag er biefen gemailt ^abe, um fo me^r, ba er 
^ur 2lbkublung me^r glac^>e ^alß bie 0cblange barbietet 
unb weniger Dvaum einnimmt, ^a ^err :0enormanb 
.ber in einem luftleeren 9{aume beflillirf, fo muffen 
not^wenbig ber Dvefri gerate r unb baß ^efag, worin 
ber 2flko^ol gefummelt wirb^ in luftbic^)ter 93erbinbung 
mit einanber flehen. 0o weit *^)err 5)rof. 3)^arec^au;r. 

§. 236. 

SBenben wir baß ^^rin^ipium beß Spmn iOenors 
manb, worin eß auch, befielen mag, auf baßjenige an, 
welc^eß ^ifloriuß (0. 59.) aufgefaffet ^at, fo- 
muß eß wo^l mit bem le|tern 2fe^nlicbfeit ^aben. 2(uc^ 
ber ^ijloriuß’fcbe 5(pparat arbeitet im luftleeren 
$Kaume, o^ne einer Luftpumpe ^u beburfen, wenn 


i63 


fc^on ber 9^aum mit ben geifligcn S^unflen an^cftU 
let tfl; n)e(c^)cß auc^ ba bcr gall fc^n mug, n)enn miiulfl 
einer Luftpumpe gearbeitet ipirb, *?)err '^tfforiuö 
credit ben luftbeeren Diaum babureb^ bag er bie 2(uö5 
gangßoffnung beß 0cb langen r ob rö bureb S© aff er 
oerfcbliegt, tt)dbrenb baß JDeflilTat tm angefe|ten ^oms 
munif ationßrobr ftcb fammelt, beoor eß außfliegt, 
unb fö auch biefeß perfcbloflen toirb» ^Mfforiußs 
feben 9fiefrigerator gefebiebt bie 9lieberfc;;lagung ber SB a 
fertbeile burdb bie 3tbfublung beß oon außen burcb= 
ftromenben falten SBafferß, baber er eß auch in 
feiner ©en)alt,- feinem JDeftillafe baßiD?apimum ber0tdrfe 
^u ertbeilen: benn eß ^an^t iebiglicb Pon ber 2(bfublung 
ber Obern 0cbeibe ab, um abfoluten 2Hfobol, pom 
2(nfang biß ^um (Jnbe ber lI)ef{illation, ^u geminnem 

• 5 . 237, 

»^err ?3rof, SJ^areebaup Pergleicbt bagegen ben SKe? 
frtgerator beß »^errn Benormanb mit bemjenigen, ^ 
ben er bei bem Pon tbm felbfb erfunbenen Tlppavatc 
(0, i03,) gebraucht ^err ic, 3}?arecbaup fagt, 
inbem er Pon feinem 2(pparate rebet: »bie 0cblange 
»unb bie S^oriage, fo mie alle übrigen beß lip' 

»parafß, maren luftbiebt Perfcbloffem 2luß ber 33orlage 
»ging eine gebogene 9\6bre bie in ein etmaß tie^ 

»fereß mit SBaffer gefulleteß ©efdß, beinahe biß auf ben 
»^oben beffelben reichte, ^Da bie Siobre nicht mit einem 
»v^abn Perfeben mar, fo mußte baß mit SBaffer gefuUetc 
»©efdß fo meit fepn, baß man mit ber ‘^anb bineinrei? 

I 

»eben, unb bie SKobre mit einem 0tbpfel perfcbließen 

B 2 , 


i64 • . 

»tonnte» 0o6alb ber 0tebpunft beß in ber 35föfe 
»enthaltenen ^ranntit)einß eintrat, brangten mit ©ematt 
»bie JI)un|Ie burd) ben ganzen 2(pparat unb trieben, burch 
»bie fUim in baß SffiafTer gefenfte Ölohre, bie barin cnts 
»haitenc :0uft mit Ungeftum h^t'^uß» 0obaib man glaube 
»te, bag bie iOuft hinreichenb tjerbunnet fep, mürbe 3Öaf^ 
»fer in baß ^uhtfag gegoffen unb bie Oeffnung ber fleU 
»nen Öiohre unter, bem SßBafTer üerflopft, unb bie ®e- 
»flilfation ging nun gut üon 0tatten: bie !Dunffe erho^ 
»ben ftch fchneU beim geringen Sumachß beß J^uerß; aber 
»nachbem fo einige ^age gearbeitet morben mar, unb man 
»fleh Pon ber 2(nmenbbarfeit jener 25orfehrung überzeugt 
»hatte, mufte man, auß ben oben angeführten ©runben, 
»pon biefer SSerfahnmgßart abftehen»« 

5 » 238 * 

3)a ber f leine ©lafenfeffet beß »^errn ic. S0?are'- 
^aup, auß fehr bunnem Tupfer gearbeitet morben mar, 
fo fonnte ber 2tpparat bem ^t)rud ber äußern ^uft nicht 
miberftehen, fobatb baß ^ieeb etmaß ftarf erhi^t unb bie 
©eftittation beenbigt mar* ^m ©roßen ift biefer 3(ppa^ 

rat fibrigenß biß je|t noch nicht Perfucht morben* 

( 

an ^portabler 33ranntmeinbrennap|)arat 
beß S^exrn gournicr Ölimeß* 

5 * 239 *' 

2)iefer pon »^errn Journier 0 erfunbene ^renn = 

♦) Fournier (de Nime«) Description d’un appareil 


65 


ap parat unferfc^eibct fici() tjon önbcrn bör^ugtlc^ baburc^, 
ba0 er trönßporfabet iff. €r iß ba^u beßimmtr au^ ben , 
^egc^rnen EffieinfrefTern ben ^ronn(n)ein ^ie^ 
ben; er paffet atfo aucb für bie ‘Defliltafion beöS&rannti 
tt)einß auß ber W^eifc^e bon betreibe unb Doni^ars 
toffern. ' 

§. 240. 

^err gournter befc^reibt bie S^or^uge biefesj Ttppa^ 
ratß, auf n>etcben er ein funfjabrigeö 93atent erhalten ^af, 
mit eignen Ößorten foigenbermagen; »Wieine Wietbcbe 
»beßiUiven (fagt er) iß ber aiten 2(rt por^u^ieben, meil fie 
»in b^i^ernen ©efagen t) errichtet unb ein reinereß 5>rßbuft 
»baburcb gewonnen wirb* ‘Die 35eweg(ichfeit meineß Tfp^ 
»paratß erlaubt eß, ibn ieicbt unb ob^e groge Soften t)on 
»einem Orte ^um anbern ^u tranßportiren, babin wo man 
»befliltiren will* 0eine .^onfTruftion if! einfache eß bebarf 
»nur eineß einzigen Sl^enfcben, um bamit ^u arbeiten, unb 
»bie baburcb erbattencn SXefultate ftnb benen mit gewobm 
»lieben ^ranntweinblafen erbaltenen noUig gleicbfommenb* 
»$Die (^rfparung an^örennmaterial iff babei febr be? 
»beutenb, weil, wenn mit jener 2[)orricbtung gearbeitet 
»wirb, man baß Jeuer nie auß^ulbfcben braucht.» 

5. 241. 

»5!Benn baß eine ©efa0 feine ©ejlillation beenbigt 
»bat, fo leitet man, mittelft ^äb^en, bie JDunfle in ein 


ambulant, propre a la distiliation des esprits, eaux-de- 
vie etc. Christian’ s Description des machi- 

nes et procedes etc. Tom. II. Paris i8i8* pag. 278 etc. 


i66 


»onbercß. SOBa^renb biefeß feine 2)ejI{Kafion beginnet, 
»bleibt bem 3(rbeifer 3^it übrig, baß erftere entleeren 
»unb neu ju befc^iefen, unb fo fort, nach bem 5O?aa0e, 
»bag ^eißeß 5£5afTer in ben cbern ^^eil ber ^u^lnnftalt, 
»burc^ ein ^ommunifationßro^r geführt tt)irb,« 

242, ' 

»^an farm biefen Zppavat auc^, mit wenigen ,^o|Ten, 
»an einem Orte ftjeiren, bem mirb nun ein tjer^ 
»fcbloffener ,^effel erforbert, mie icb i^n abgebilbet 
»^r ift t)on i^upfer angefertigt; er fann geffaltet fepn, 
»tt)ie man rt)ill, unb mirb mit einer ^auer umgeben, um 
»bie 5SBdrme ^ufammen^u^alten, (5ß iff babei unnot^ig, 
»ba0 baß 5^uer um ben ,^effel ^erum cirfulire; eßiflbin' 
» reicbenb, menn bie -^ile blog ben 'iöoben beffreicbt.:<c 

§, 243, 

?D?an flehet Taf. VII. »Fig. 3 unb 4, biefen 2(pparat 
auf einem 5IFagen mit t)ier Dtdbern, A {ft ber ^Oarnpf^ 
feffel, in einem ©efdße t)on ‘^olj placirt, B ber 
^eerb beß Ofenß, melcber in einer (Jefe beß i^effelß 
placirt ift. C ber 0taucbfang an ber bem 
entgegengefeiten 0eite, ^ierbureb iff bie ^^i|e ge^mun^ 
gen, bePor fie bureb ben 0cbornffein entn^eiebt, bureb ben 
eingefcbloffenen Dvaum unter bem ^oben beß .^effelß ^u 
cirfuliren, D i(l ein 3«)ifcbenraum ^mifeben bem .feffel 
unb bem bßlj^t*nen ©efd^e, €r ifl gemauert, um bie iJnt« 
meiebung ber ^u perbinbern. E ifl ein Ölegulator, 
melcber bie ber gluffigfeit in bem .feffel an^eigt, 

F iß ein i^eitungßrobr fflp bie 51iBafferbönfIe auß 


/ 


^ . 167 

bem .^effel in bie Raffer, in mek|)en ble ju beffilfirem 
be 0 ubffanj enf^alfm ift* O finb ^effmationßfäf' 
fer, S)aö eine iß offen bargeßeüt^ baß anbeve iß 
verfehle ffen, 0 ie fmb mit eifernen Steifen um« 
^eben, fo bag fie ftcb berühren, tmb über bem Xrager 
beß SSBagenß bureb ei ferne DUeg-el fi>irt, meiere burc^ 
S^o^en befeftigt fInb* H pnb ^l^eitungßrHren för bie 
geiffiQen ^^ei(e, meiere jic^ in bie ElJ^önbung ber 
0 erlange enbigen; jebe biefer ^lo^ren i(l mit einem 
^a^n' berbunbem I baß ^u^lfafr meic^eß bie 0 cbiam 
ge enthalt; eß i(^ auf einem ^orberge(teU placirt, K ein 
9lo^r, auß melcbem ber 0 pirituß außjtieft, L ein 
mit einem ^a^n berbunbeneß SKobt'r melcbeß bie obevh 
^l^^iie ber Iger^t^fc^aft unb beß ^effeiß ber? 
binbet, um babureb baß SOSaffer 3 U erfe^en, meicbeß bureb 
bie 2 (ußbun(Iung berloren gebet, M ein Siobr, um bie 
gaffer auß^uieeren, N ein Ttußteerungßro b r für baß 
^ubifag, O ein ^tußieerungßrobf fwt’ ben^^^^effeb 

€r(ie Sßerboiifommnung beß 2 tpparotß, 

5, 244, 

<^ie erfte 93erbelTerung, meicbe »^err gournier bei 
' ber gabrifation beß ^ranntmeinß auß ^eintreftern mit^ 
teift ^Dampfen in ©efafen ma^te. gab 

ibm ^[Jtittei an bie v^anb, fofe^e noch mehr 3 U berboU? 
fommnen* €r fanb, bag baß befle Tiittel barin beftebe, 
auß bem SS^afferbabe ^u^bejTiUiren, um bie giufftg? 
feiten 3 U reftificirem (Jr bebienfe ftcb ba^u marmeß 
SSBaffer, baß er ununterbrochen auß bem ^ubifaffe 


i6ö 


^T)arouf gcgrunbet, imoginirfe er fic^ eine über 
einem cplinbrifcben (Sefaße emporffeigenbc 0 erlange, 
bie borijonUl in jmei ^b^ite getbeüt if!, Don melcben 
ber obere Don einem Dlobr beberrfebt mirb, baß rnie ein 
0cbmanenbaiß geffaitet ifl, melcbeß feine ^un(Te in 
baß innere ©efag kiut, baß eine geringere Xempe^ 
ratur befi|t, unb baber eine ^meife Öieftififadon Deraniaf; 
fef, tDorauß ein ^Defliüaf Don trois-six (80 ^^rocent 
^ralleß) W)^nn man bie 33iafe mit ^rannt^ 

»Dein angefuUef 

) 

§. 245 . ^ , 

5S5enn man bie 9lef tififationßgefa^e ber ®es 
ffUlirblafe anpaffet, fo gewinnt man Dom 2(nfang biß 
jum €nbe, ein ^t)ef!iifat Don biefer 0tarfe, wenigffenß biß 
auf ben achten ^b^ür weteber nur trois-cinq (78 Q3ros 
Cent ^raüeß) ^eigt, unb eine weit geringere Quantität 
^bi^^nta, alß fonfi, welcbeß für' eine funftige ^I^eftiilas 
tion aufbewabrt wirb. JDiefeß 3}erfabren gewählt Diel 
33orfbeile gegen baß gewbbniicbe, weil eß nicht notbig i(Tr 
um 0pirifuß Don trois-six (80 ^rocent ^ralleß^ ^u 
erhalten, bie S5lafe mit S3ranntwein Don trois-cinq 
(78 Q3roccut ^ralleß) ^u füllen, welcbeß ben 2(rbHter 
mancher (55efabr außfe^t: auch finb bie 9>robufte, bi? man 
gewinnt, bebeutenber unb Don befferer 0*ualitat, alß fonff. 

I 

5 . 246 . 

'^^err ^ournier beobachtet baß eß beffer 

fep, bie gluffTgf eiten Don unten alß Don ber 0eite gu 
erbi^en, fo fanb er eß nicht notbig ^ bic 0eitenwanbe 


i6q 

fdneö i^cffelö t)on !D?efolt mac|)en; ba^er bebiente 
er ficb b^4erner tn n>e(cben öKcin ber 

ben tjon .Tupfer t(T, unb tDcIc^e er unmittelbar über 
bem »beerbe eineö Ofenß ptacirt, um bie me^r 
3 u benugen. Um biefen 2(pparat üor ber 2}crberbnig ^u 
fcbu|en, fo tauge er nicht gebraucht mirb, mirb er mit 
fchmach gefallenem ^Baffer gefötlet 

§. 247. 

€inen fotchen 2(pparat fiehet man Taf. VII. Fig. 5. 
^r beffeht in einem h^U^^^nen gaffe mit eifernen 
Dieifen umgeben, beffen 'unterer S3oben mit .Tupfer bes 
becft ifl. JDiefeö gag mirb über einen Ofen ptacirt, bef: 
fen *^eerb bie ©eflait einer 0ch na Ile befi|t. 5^)iefer 
Ofen umfaffet bie ^Keftififationßblafe unb ben 
^Oampffeffel ^ur 2)e(!ilfation. A ifl ein SKohr, auö 
meldhem bie JOampfe außgehen. C eine Oeffnung, 
um bie glufjTgfeit einjulaffen. D ein SKohr, um baß 
gag auß^uleeren. E ber 0chorn(!ein beß Ofenß. 

Fig. 6. fiehet man bie SKef tififationßfchlange in 
ihrem .^uhlföffc* A ber ^ingug ber 0chlange, 
melcher bie auß ber 95lafe femmenben ©unfle auf« 
nimmt. B baß erfte Sffiafferbab ober ber obere 
beß €plinberß über ber 0chlAuge. G baß gmeite 
Sßafferbab, melcheß burch eine f0cheibemanb öom er? 
ften getrennt ifl. D ein noie ein 0 chm an eng alß ges 
flatteteß $Kohr, melcheß bie auß bem obern SlBafferbab 
fommenben 5)6ntle in baß untere leitet. E ein *^ahn, 
ber ba^u bient, nach gefallen Slßaffer dn^üUitm, um 
ben 2(pparat ^u reinigen. F ein *?>ahn, um baß erffe 


170 


SBflfferbab in böö ^iveife außjuteeren» G ein 
um baö ^meife Sffiafferbab ouö^uleeren. HH 0tkeic 
on ben 0cbiuffdn ber ^ä^nc, meiere biß cmger^alb 
bem SKefrigerator üeridngert finb» I bie 0cblange, 
K Frager beß 2(pparatß im ^u^Ifaffe. L Untere 
läge beß gaffeß, melc^eß ben i^u^iapparaf mt^aiU 
M ein um faUeß SOSaffer ein3uleifen. N ein 

9^0^ r 3um 2(ußleeren, menn eß t)oü mirb. 

3»t>eitc 25ert)onfo'mmnung beß 2(pparatß* 
5. 248. 

9?ac|) Pieten S^erfuc^en ^atU gournier be? 
merft, bag in ber JDefHHötion unb befonberß in ber 
Dleftififation beß $ö3eingei(Ieß, bie gregen 2(uß« 
gdnge ber 2[}erbicb(ung ber SBafferbunfte ^inberlicb 
fepen; bög bie 9tb^ren in gorm ber0c§manen^dlfe, 
ipenn.fTe an ben *§eim ber S^iafe in geneigter Ölic^^ 
tung angebracht merben, etmaß leichter 
bieten. (5r dnberte biefeß baburch ab, bag er bie 9ioh' 
ren mehr verengerte unb ihnen biß auf eine gemifTe 
be eine vertifale 9iichtung gab," unb fie bann in halb cirs 
f eiförmiger SOBinbung in bie 0ch lange treten lieg. S)?an 
begreift,, bag bie ^finfte hi^t*burch, biß fle an baß ^nbe 
ber .^rfimmung gelangen, nach unb nach iht*e SlBdrme 
^ verlieren, unb fich im i^effel verbichten, tvdhrenb bie leich^ 
tern 5)unlte beß 2(lfoholß, inbem fic fortfahren, bem 
SHohf 3 u folgen, fo in bie 0ch lange gelangen unb hi^^^ 
3ur fldrfern glufggfeit verbichtet tverben. 


IJl 


5. 249 . 

Um aber noc^) ben ^ocbflcn ©rab ber 0 tarfe bcß 
©efliüatö erhalten, umgiebt ^err bie 

0 erlange an. ber briften SÖßinbung mit einem f (einen 
Sleferboir, in melc^eß fic^ alTeß begiebt, maß im obern 
^5^i( gebilbet ift, unb t)on ba auß, bureb einen p bjfncm 
ben *^abn, in ein ©efdg binabfdllt, um ^um ^weiten ^a( 
beftiüirt merben. €ß ift notbmenbig, bag baß 
m aff er jTetß in einer beffimmten Temperatur erhalten 
^ merbe, melcbeß mittetft eineß D^eferPoirß mit f altem 
SOßaffer reguUrt merben mug, ber im obern Tb^üe 
placirt iff, unb eineß Tbermometerß, meicber mit bem 
.^ublmaffer, bem ^abn gegenüber, in .^ommunifation 
(lebt, unb pon bem meiterbin gerebet merben mirb. T)aß 
falte SßSaffer fliegt bureb mehrere bori^ontale SlÖinbum- 
gen nach unten ab, eß fann ftcb alfo nicht mit bem mar^ 
men SSSaffer mengen, unb fo bie moglicbfle .^dlte in ben- 
innern ?SBinbungen ber 0cb lange unterhalten. 

5. 250 . 

? 85 irb ber 2(b^ugßbabn, melcber gegen bie üD^ittc 
ber 0cb lange placirt iff, Perfcbloffen, fo mirft ber Tip' 
parat mie ein gembbnlicber, mitteljl beffen man blog 
^ranntmein gewinnt. Um baß 2 (bfpringen beß *^elmß 
3u Perbuten, mug folcber febr genau auf ber ^lafe befe^ 
fligt werben. !n?an fieb^^ l^icbl b^ig bi^ dltern T)cs 
fiillirapparate permogenb jTnb, eine ähnliche 0nricbtung 
anjunebmen, wenn man in Perfebiebenen ber 

0cblange 2(blagbdbnc anbringt^ unb ihre SlBinbungen 


172 


tjermc^rf; man fann aißbann 0 pirifuß m t)erfc^iebe 2 
ncr 0 tarfe ermatten. 

■ 5 , 251. 

3 encn neuen SHef fifif aticnöapparat flehet man 
Taf. VII. Fig. 7. A ift ber .^effel üon .Tupfer, im 
ne 4 alb t)er^innf. <Jr (lebet auf feinem Ofen. B ber 
fup ferne »^elm, innerhalb gteicbfallß Per^innt. C baö 
Sicbr, melcbeö bie JOunjle in bie 0 cblan 9 e fuhrt. 
D bie im placirte 0chlange. E baß Sie« 

ferpoir, in baß (Ich ^h^U ber 0 chiange 

berbichteten ©finfle begeben. F ber ^ahn unb baß 
Slohr, mitteift beffen man baß berbichtetc gfuibum in 
ben .^effel ^urueffuhren fann. G- ein SHohr, um ben 
.^effel in ffiUen, in metcheß (Ich borhergehenbe em 
bigt. H baß Sleferboir, mit faitem £SSaffer im 
Obern .^uh^föff^ß piacirt. I ein Xhermo? 

meter, bem ^Ib^ugßhahne F gegen&ber pfacirt unb 
außerhalb ber ^uh la'n(lalt, mo eß (Ich mit bem ins 
uern Sßaffer in SBerbinbung fi’nbet. K ber Dlecipient. 
L ber 2(bleiter für baß SOBaffer. M ber^^eerb 

beß Ofenß. N ber 2tfchenheerb. 

OTcuttte Zbt^dlms- 

^ranntmcinbrcnna()paraf bcB .(perrn (^ouraubau. 

5 . 252. 

^err €ouraubau, befannt burch mehrere fehr nu|s 
liehe technifchsofonomifche ^rpnbungen, hat einen ^rannts 


173 


tveinbrennapparat Sefannf gemacht, ber jTc^ burc^ 
feine €infac^>^eif, fo n?te burc^) feine ieic^fe 2{ußfu^rbarfeif, 
auf eine üort^eii^afte SOßeife tjon anbern in 5^^^ufreic^ 
erfunbenen 2(pparafen außjeic^net, unb ber je|t in granf^ 
reich' alß ber 6ej?e, ailgemein eingefu^rt iff» 3ßir t^dUn 
baher eine ^efc^reibung unb ^(bbilbung biefeß 2(pparafß 
^niit, weiche auß bem technoiogifchenSffibrterbucheO 
entnommen i(T, welcheß je|t in ?)ariß erfcheint 

I , 

§. 253 . 

2)?an fTehet gebachfen 2(pparat Taf. VII. Fig. 8. A, 
unb ^war ben Ofen mit ber ?5iafe unb bem ‘^elm. 
B tjl ein ©efaß ^on .Tupfer ober Pon in mU 

ehern eine 0chiange pfacirt ift, welche ben 0chnabei 
beß »^elrnß in ihre untere ^O^flnbung G aufnimmt, 
fer 0chnabel h<^^ unten nach oben ^u ges 

henbe Otichtung, ndmlich, in umgefehrter Slichtung gegen 
fonfl. D ift bie obere ^unbung ber erjfen 0ch lange, 
welche jTch mit ber obern ^unbung ber ^weiten im ©e^ 
fiß E enthaltenen 0chlange perbinbet. ©ie untere 
Dejfnung biefer j weiten 0chlange ift mit ber obern 
S)?unbung ber britten 0chlange Perbunben, welche im ©e^ 
fd0 F eingefchloffen ift, bagegen ihre untere SJiunbung 
G bie 5)robufte ber 2)eftillation, in ben Diecipienten H 
ergießt. 

^)Dictionnaire technologique, ou nouveau Dictionnaire unl- 
versel des arts et metiers, et de re'conomie indus- 
trielle et commerciale j par une societe de Savans et 
d’Artistes. Tom. I* Paris 1822. pag, 245 etc. 


174 


§. 254, 

erfic ®efd0 B enthalt Sß^affcr, it^elcl^cö in ei- 
ner Temperatur üon 65 biö 70,@rab erhalten merben 
mag, obereö $5ab, melc^eö in ber Jigur nic^t angc^ 
beutet ift, bietet fatteß 5IÖaffer bar, menn cß erforber^ 
lieb ift, b. u menn baß S^affer im ®efdg B eine ^u 
Temperatur angenommen mdbre-nb bie T)unfte mit^ 
telff ber 0c()lange bureb felbigeß binbur^ geben, ©iefeß 
SbSafTer tritt bureb baß 91 obr I ein, melcbeß fol^eß an 
bem untern Tbeil/ außerhalb beß ©efdfeß einfub^t, unb 
be|]en Sutritt bureb ben »^abn J regulirt mirb. ÖBenn 
baß im ®efdße bureb baß neu bm^uffro^ 

menbe falte SBaffer pertrieben mirb, entfernt fieb bureb 
baß 9lobt K, melebeß folebeß biß auf ben 23oben ber 
^erfftatt fortleitet unb bafTelbe bureb 9ibbrenl6eber naeb 
außen ^u abfubrt. T)te T)unfte, melebe fieb in ber 
0eb lange jeneß ©efdßeß B perbiebten,' merben bureb 
baß untere Ölobr^ melebeß mit bem 0ebnabel beß 
.^elmß perbunben ift, fortmdbfenb in bem ^lafen^ 
feffel ^urucfgefubrt. 

§. 255. 

S©eil eß portbeilbaft iff, Pon berjenigen Cbßdrme 
97u|en ^u Rieben, melebe ben 211! o bol in T)unften in 
bie erfle 0eblange beß ©efdßeß B leitet, fo mirb baß 
©efdß E mit f altem 2ßein angefuUet, meleber bureb 
ein obereß ©efdß borbeigefubrt mirb, baß in ber Jlb^ 
bilbung niebt angebeufet ift. T)iefer Sffiein ermdrmt fieb 
mdbtonb ber T)effillation unb bient baju, bie 95lafe ba^ 
mit ju füllen, menn folebe abgetrieben ift. 2(uß bem- 


©runbe pfacirt man bcn iöoben biefeß ©efageß über bem 
Obern beß 23Iafenfeffetß, um fofcbeß^ menn eß 

notbig toirb, üblfig außteeren 3 U fonnen. 3 « iöebuf 
perbinbet man ein 9i0br mit ber Deffnung beß »^a^nß L, 
meicber ben ®ein in bie XuUe S fuhrt, ^iefe Ope^ 
ration ift nur bei ber fe|ten ^eftiüation erforberlicb. 3 ^^ 
Joige ber nach unb nach erfotgenben (Jrmarmung ift eß 
notbig^ bie 23lafe mit marmern SOBein 3 U füllen; unb meil 
ber ^ein ben obern ^b^t^ ©efageß einnimmt^ fo läßt 
man felbigen falt burcb baß Dlobr M in jeneß Q}efäß 
treten; moburcb felbiger in ben untern ^b^i^ beffelben 
geleitet mirb; bagegen ber marmeSOBein burcb baß Stob r 
N bingetrieben mirb, unb burcb baffdbe Stobr in bie 
^lafe abfließt i^er mit biefem Stobr Perbunbenc 
•^a^n wirb üerfcbloffen gebalten, fo lange bie 2 )ef?ilfai 
tion Pon (Statten gebt, unb nur bann geöffnet', menn bic 
Sölafe angefuüet merben foU. 

\ 

256. 

%► ► 
2)er in bem ®efaß E enthaltene SOBein ermannt ficb 
biß jur (Jntmeicbung pon geiftigen $I)unften. . Um biefc 
nicht entmeicben 3 U laffen, bebecft man bie Oeffnung bie^ 
feß ©efafeß mit einem O, bemjenigen ber ^lafc 

ähnlich, befTen 0 cbnabel bie ^Dönfle burcb baß Stobr 
P in bie 0cblange beß ®efa0eß B überleitet, |Te mo? 
gen bunftfrei ober liquibe fet;n; in melcbem legtern 
Suftanbe fte in ben ^lafenfeffel bmabftnfen. ' 

^ 5. 257. 

5)ie alf obolreicben ^T)un(Ie perbichtcn ficb in 


176 

tem ©efage E; ober ber (iquibe ^^eil mirb ^ier nidj^t 
^inreic^enb erfalfef, um t§n oüer SGBorme 3 U berauben, 
ttjeicbe er md^renb ber ^Deflitfotion ongenommen ^of; beß^ 
^alh Ih^t man biefen ^^eit in bie ^cbtange beß brit^ 
fen ©efdM ^ übertreten, meld^eß mit f altem S^ßaffer 
angefuüet ift, boß mittdft ber fc|)on ange^eigten 50?e2 
t^obe erneuert merben fanm il)er am ^oben beß S^ta^ 
fenfeffeiß A angebrachte Q bient ba^u, bie 

23Iafe auß^uleeren, fobalb alß bic iI)effiüation beem 
bigt ijl, 

5. 258. 

RRRR fiinb c^iinbrifche offene Stohren, bie mit 
ber freien JOuft in ©emeinfc^aft ffehen. 9tbh^ 
ren ffnb innerhalb um baß ©efd 0 befeffigt unb bo^u 
beflimmt, einen 0 trom t)on f alter : 8 uft 3 U unterhalten, 
melche jum Zhtu^Un beß SCBafferß beftimmt ift. ll)iefe 
3 bee ift barauf gegrunbet, ba 0 , menn baß ^Baffer im 
Obern ^h^i^ ©efdgeß marm mirb, folcheß bie 9\oh^ 
ren, fo mie bie barin enthaltene i?uft ermdrmt; melche 
legtere baburch leichter mirb, alß bie auf er e falte :?uft, 
unb ein 3 wfci*bmen tjon falter : 8 uft herbeifuhrt, moburch bie 
Temperatur beß SÖBafferß im ©efdfe auf einer nieberen 
0 tufe erhalten mirb. T)iefe Dvohren fbnnen fo fehr oer^ 
Pielfdltigt merben, alß man eß für nothig erachtet. 


Berufe 


177 


35röunttt)clnbcfH(Iationöa))parat, um bamit 
im lufticercn Otaumc ju bcflülirciu ©on 
,i?crrn Schon in ?)ari 5 ^, 

§. 259 . 

2)iefer oon *^errn Schon 0 [in 95ariö erfunbene 

2(pparat baju heflimmt, miftclfl eineo luftleeren 

Staumeö, bie ^effiüation beö S&rönntwetnß hei einer fe^r 

niebfrn Temperatur |u oerrichten. Ohfchon ich überzeugt 

hin, baß auf folchem 5S3ege nie ein reelfer 99ortheü für 
\ 

bie ! 5 earheitung im trogen erhielt merben ^mirb , fo mar 
eß hoch Q3flicht, aiß ^ur ©efchichte ber ^ranntmcins 
befliUationßapparate gehörig, auch biefen 2 (pparat 
hier mit auf^unehmen. »^err Schon ift barauf in Jranfs 
reich patentirt morben; eß fcheint aber nicht, ba 0 eine alT^ 
gemeine 2 (nmenbung baoon gemacht morben ift. , 

§. 260 . 

Um einigen 0chmierigfeiten 311 begegnen, melche ftch 

hei ber T)e(IiÜation im luftleeren 9?aume oorfinben (fagt 

J^err Schon), moUen mir annehmen, baß man ben T)ej 
- # 

flillationßapparaf nicht im gleichen Otioeau mit 
ber 3 u beffillirenben Jlufftgfeit anbringen fbnne unb bie 
Jluffigfeit |Tch tiefer, 3 . 55. in einem Brunnen, hefinbe; 
eß mürbe bann nothig fepn, eine ^raft an 3 umenben,' 

Lebon, tit bett Descrtptions des brevets d'inventions 
etc. Tom. I. pag. i36 etc. 2(uch tU ^aflUCr’ß ®e*= 

merbßfceunb k. 4. S 3 anb. ©♦ 161 k. 

^>efmbrr. lÖfftHntiveint. II. ^ 


178 

tmi fofc|)e empor^u^ebenr unb ^ie^u tvenbcf er ble JDam? 
pfc felbff an» 

' §. 261. ' 

5(pj)arat beö ^erm ^ebon beließt: 

1) einer meebantfeben ^ßorriebtun^, um bie i^raffe 
ber ‘t)ampfe ju fammefn» 

• 2) einem anbem 2(pparafe, mitfelfl beffen bie gluf: 
figfeit auß ber ^iefe emporgeboben n)trb. 

3) 3n bem eigentlichen 2)efliUi rapparat. 

1) 3}orricbf ung, um bie ©emalt ber ^t)ampfe 
ju fammeln. 

5. 262. 

^an fiebt tiefe 3}orricbtung Taf. VII. Fig. 9. ®er 
<!Dampf fleigt bureb bie Dvbbren 1111 in ben €plin'- 
ber 2 2 2 2. i)iacbbem er b^er feine CÖJirfung geleiflet 
bat, ^iebt er ftcb bureb bie Dcobren 333 ^u bem 
benfator bi«» ®er €plinber 2 2 i|I mit einem am 
bern €^plinber concentrifcb Perbunben, ba er bunner ift, 
unb (teilt eine Jortfegung beß €plinberß 22 bar. 5l)ie 
obere öeffnung beß €plinberß 2 2 iff mitteljl einer glatte 
5 5 gefcbloffen, unb bie beß (Iplinberß 4 4 mit einer 
abniieben 6 6. JT)er fleine 3w)ifcbenraum 7, melcber 
ficb bei ben beiben €plinbern 8 8 befinbet, enthalt Cluecfi 
ft Iber, in melcbem ein Cplinber 8 8 (lebet, beffen obere 
Öeffnung bureb bie Q3latte 9 9 gefcblofTen ifl. 

§. 263 » 

Stimmt man mm an, ba^- ber luftleere 9?aum mits 


179 


t^lfi l)er SBerbic^fung be^ iDömpfeö in bem €pftnber 8 8 
bcn)irft tt^are; fo mug ba3 Querffjlber ber ©ewalt ber 
JI)ampfe n>eic^)en, fo bag feine Cberfldc^e 2 2 unb 8 8 
finff, n)d^renb bie jiDifc^en 8 8 unb 4 4 ffeigt; unb biefeö 
©enioetlement mug auf^oren, fobalb foicbeß mit ber auß^ 
be^nenben ^raft ber 2>dmpfe inß ©leicbgemic^t fommt. 
2(nbrerfeitß brucfen aber auc^ bie ^Dampfe auf bie ^^latte 
99, moburcb ber dplinber 8 8 gezwungen mirb ^u falTem 
unb ^mar fldrfenb mit einer ^aft, bie mit ber Obers 
fldc|)e ber ^iatte, fo mie mit ber anbern außbe^nenben 
toft, im 22er^dltnig jle^t. 

264. 

Steift man ficb baß ®anje umgefe^rt por, ndmlic^, 
bag bur4) bie 9}erbic^tung ber ^Odmpfe in bem €piinber 
22 ber ieereDtaum entgehet, md^renb folc^er in bem 
Üpiinber 8 8 mirft; fo ig eß einleuct;tenb, bag bann bie 
umgefe^rte 2Birfung 0tatt gnben mug, unb bag ber 
tinber 8 8, um ju geigen, eine .^raft, bie ber Obergdcbe 
ber glatte 9 9 gleich ig, anmenbet, meicber ber außbeb= 
nenben .^raft beß Slöafferbungeß gleich mirft» 

§. 265. 

2(uf folcbe SBeife fann man alfo, Permittelg biefer 
neuen 25orricbtung , bie .^raft ber ^Odmpfe mit berfelben 
iOeicbtigfeit famm.eln, mie man folc^eß bei ben ^emognlis 
eben ^Oampfmafebinen tbut; nur mit bem Unterfebies 
be, bag feine 9leibung beß j^olbenß gegen bie 0 eis 
tenmdnbe 0tatt gnbet,^melcbe, mie befannt, fong bie 
5Ö$irfung febmdebt. iOiefeß ig bie (linriebtung ber paffi= 

m 2 


Den 9}orric^)fun3, Selbige foK öber acttD n>erben, um 
bie gur $De(IilIation beflimmfc gluffigfeit empor ju beben; 
unb bieju tt)irb bie b^l^raulifcbe 93orncbtung erforbert, 

2) Jppbraulifcbc S}orricbf ung, 

:§. 266. 

1 

97?an fTcbef foicbe Taf. VII. Fig. 10. 2)te ^inricb^^ 
tung ber (Iplinber 112 2 unb 3 3 bie namlicbf» mte 
bie ber dpHnber 2 2 4 4 unb 8 8 Fig. 9. 0ie ftnb mit 
ben dpiinbern 3 3 burcb einen 0fab Derbunben unb fonnen 
mitmtrfcn, o^ne benfelben bie gleiche 23emegungen er? 
tbetlen. »^icrauö folgt öber, ba0 beim 2(uf(Teigen ber be^ 
mcglicben dplinber 8 8 Fig. 9. unb 3 3 Fig. 10. bao 
SSBöffer mittelft ber 9i obren 4 unb 5 unb ber Oeff? 
nung beß 2Ientilö 6 eingefaugct unb burcb bie SHbb' 
ren 7 77 unb 8 burcb baß 33entil außgegoffen mirb* 
<I)urcb baß OtieberfinFen ber bemeglicben dplinber mirb 
baß ®a|Ter burcb bie 9^ obren 4, 11 unb 12 unb burcb 
baß 93entil 13 emporgefauget unb burcb ^>ie 9i6bren 
14, 7 unb 8 , fo mie bie Ocffnung beß Söentüß 15 auß? 
gegofTen, um burcb ^ie SKobre 8 in ben 9vecipienten 
ber gu beflillirenben gluffigfeit ^u gelangen. 

3) Ölorricbtung ^ur lT)efTillation. 

§. 267v 

5J?an fiebct Taf. VII. Fig. 9. baß ©efag 1, melcb^ß 
baß ^ab umgiebt, in melcbem baß ©efdg 2 eingefaucbt 
t(T, morin ficb bie ^u bejlillirenbe glufftgfeit bepnbet. IT'aß 


Ißl 


©efdg 3 mt^ait baß 25 ab, tn baß ©efd§ 4 fres 

5et, weld^eß bie befltüirenbg S^wffigfcit empfdngf. ^Die 
Ölb^rc 5 t)erblnbet 2 mit 4, unb bie 91 6 § re 6 bient 
gum Zhfiü^ ber Derbic^fetcn glufITgfeit. 

§, 268, 

Um biefe Einrichtung beutlich machen, fann man 
annehmen, man mpüe blofeß ilBaffer befliüiren. <I)er 
^ahn7 fep gefchioflen, unb mittel(I ber h9^*t*öunfchen 
Vorrichtung, ober jeber anbern, fepen bie (SJefdf e 2 
unb 4 unb bie SHohten 5 unb 6, mit Sffiaffer angefut^ 
let, unb baß 9lohr 6 fep tanger alß 32 gug, SlBirb 
nun ber ^>ahn 7 geöffnet, fo teert fidh baß ®efdf 4; 
unb bie Oberfläche beß SÖbafferß in ber Dlohre 6 finft biß 
gu bem Ttugenbticf, mo fie mit ber 2(tmofphdre inß 
©teichgemicht fommt, SSßenn nun in bemfetben 50?o< 
ment bie Temperatur beß Vabeß 1 niebriger mirb, fo 
bag fotche unter ber beß Vabeß flehet, fo mug bie 
(littation beginnen. T)aß Vab 3 fangt auß bem Vas 
•be 1 bie SSBdrme ein, welche baß mit ihr oerbunbene 
ÖBaffer in !l)unflform fortfuhrt. T)a aber bie 0eis 
fenwdnbe beß ©efdßeß 4 wie ein wafferbichteß ^ gittrum 
wirfen, bagegen bie StB arme burch fleh hi^^burch entweis 
chen taffen; fo nähern fleh bie Stßaffertheitchen einans 
ber unb erfcheinen in tiquiber gorm. T)iefeß fonbens 
firte StBaffer fdttt in bie Sichre 6, unb zwingt nun 
ein gteicheß üuanfum StBaffer, auß ber Oeffnung 0 auß* 
jufliegen, ppraußgefe|t, bag bie 0dute 8—9 mit ber 2(1« 
mofphdre im ©teichgewicht fleht. 


182 


5, 269. 

Sieberung bei$ 51ßalTerö burc^ bie Dio^rc 8 Fig. 10. 
ifl fo regulirt, bag fle mit jenem, meid;eö beflillirt mirb, 
im gleichen 3]erf.altnif flehet. <I)ie 2)effiUotion mürbe 
atfo auf fotc^e SJBeife jletß i^ren ununterbrochenen Jorts 
gang ^ahm, mcnn nicht bie im (^efäfe 2 Fig. 9. enthalt 
tene Siufftgfeit bie 29erfluchfigung berfelben geftattete. 

§. 270. 

JDer bef:hn^^^ne 2(pparat gicbt einige t)on ben 
tjielen 59?itteln an, bie man anmenben fann, bem 
ftanbe ^u begegnen. 25orher ift aber ^u bemerfen, ba0, 
menn einerfeitß bie ^^bho ber 0auie 8 — 9 Fig. 11. nS- 
thig if!, bie ^u befliüirenbe SluffTgfeit ^u einer grbgern 
v^ohe ^u bringen; anbrerfeitß biefeo Uebel burch ben leeren 
5^aum in bem ®efa§ 2 ausgeglichen mirb, meiches bas 
Vernicht ber Ztmo^p^hve burch bie .^raft ber fernes 
gung ber h^braulifchen 33orrichfung unterflu^t. 2(uch 
bann man burch bie grofere bes ©efageS 4 ge^ 
gern bie beS ©efdßeS 2 eine neue Bewegung 
bringen unb burch biefen 2(pparat einen einfachen *^e = 
ber barfleüen, mefcher, felbfb ohne «^ulfe ber gebachten 
hpbraulifchen Q[}orrichtung, bie gluffigbeit in bie *^bhe 
hebt, unb felbige nac^ erlittener ©eftiüation, mitteif! beS 
burjen auSgieft. ©ie 0du(e 6 iff aber nicht ab? 

foiut nothmenbig; ja eS ifb fetbfb oft »ortheilhafter> ben 
leeren Dvaum burch anbere 50?ittel, bie erörtert merben 
foUen, h^trporjubringen, - ^ 

' ~ §. 271, 

0n ^h^il ber hoppelten $SBirbung ber hpbrauli? 


.183 


fc^en fann an 0 «n)enbet werben, bie ©aßars 

fen, welc^)e fv^ au^ ben gluffTgf elfen entwltfeln, btirc^ 
taß 2 (uöpumpen 5 inwe 93 ufc|)affen; pnb eben fo pucb bie 
perbic^tefen Sluffigfelten unb einen beß 

<T)un(Ieß, ber bnrc^ ben ^T)rn(f bie Umwanbiung gu ei« 
ner tropfbaren Sluffigfeit erleiben wörbe* £U?an fann eU 
ne gleiche 5D?einung pon ber ^Dampfmafcbine enfieb'^ 
nem Ueberbaupt fann man in (Erwägung Rieben, baS 
man 1 ) an ber namlicben 0 tange 1010 ein ^t^ampfs 
ober ft pumpwerf an^u^ringen permag j 2 ) baß ber 

.^effel ber <t)ampfmafcbine eine ^infpri|ung ge? 
xoa^vtf um bie SBorricbtung gur ^DeffiUation nach ®e? 
fallen pon ber :Ouft ^u befreien; fo wie bie namücbe, aber 
umgefebrte Söorricbtung , ebenfallß Pon ber Vorrichtung 
gum ^DefHüiren ^ur Venugung ber il)ampfmafcbine ent? 
lebnt werben fann* 

§* 272 * 

SbBie pcb bie Vorrichtungen Perfetten unb abaßbern 
taffen, um ftch gegenfeitige ^)u(fe p teiffen, ift nicht nb? 
tbig, n^ber ju erörtern* ^an barf ftch ntii* 
nern, baß bie 2 tu|lofung beß ^roblemß ber ^wecfmaßigen 
JDeftiitation ^kx Porliegt, unb baß fowobi bie 3ßbf 
bie ©rbße ber perfchiebenen 2)efUHationßPorricb- 
tungen fo lange unbeftimmt bleiben wirb, biß beibe 
nach ben befonbern Diebenumßanben beftimmt werben 
fbnnen* ^ 

5 * 273 * 

5)?an fann noch einen aügemeinen Vlicf auf bie ^kx 


iö4 


bcfc^rcebene 33orric^)fun9 ^inleitem SO?ön n)irb finben, 
ba0, njenn bie <^)unfte fc^wer ju t>erbi(|iten finb, baß 
fdg 4 eine @ub(Ianj ert^eüen fann, mit melc^er bie 
^I)unfte flc^ 3u tjerbinben eine Steigung ^aben, ®ie 
n>efc^)e man in bicfer »^inflc^t trifft, mug burc^ ben 
©rab ber gluc^tigfeit ber beftitfirenben 
ftimmt merben; unb ber ^T)ru(f ber Luftpumpe fann 
^ier ebenfaliß jum 2}erbic^ten ber ^t)unfte in tropfbaren 
giufflgfeiten benu|t merben. 

§. 274, 

S)er 2>rucf ber umgebenben :^ft Per^inbert, bag 
auc^ nur ber fieinge ^geil ber 2) finge (beren außbeg? 
nenbe ^raft in einem B^ganbe ber 0c^imdc^e erhalten 
mirb) pergfic|)tigen üermag; meü bie geringe 0pam 
nung ber $Ddmpfe nic^t gegattet, ben JDrucf beß ^Bung^ 
freifeß ju fiberminben. 

5, 275, 

^Die ^emegungßmdrme mirb fomo^l- burc^) bie ent^ 
gegenbe ^dite alß auc^ igre eigene 0fragiungßermdrmung 
begimmt, il)ie 0eitenmdnbe ber ©efdge geben einerfeitß 
ben fBävmeftoff ab, um ign mit bem Gaffer ^u per^ 
binben; anbrerfeitß laffcn ge ign fagren, um baßSOBaffe-r. 
^urficf ^u galten, bamit folcgeß unter feiner ergen ©egalf 
barin erfcgeine, 

5, 276, 

0ubgan^en, melcge, Permoge igrer geuerbegdnbigf'eit, 
fong nitgt begiüirt merben fonnten, fbnncn mit.^filf^ beß 


1Ö5 


bcf^ricbcnen 2(|jparafß leicht yer^uc^figt njerben; unb bie 
©ejliüation beö Sffiafferö, bcß ^ranntnjeinß ic. mug 
baburc^) bei einer tjerbnitnigmägigen niebern Temperatur 
erfolgen. €nblicb fann ber 2(pparat vietleicbt auch baju 
bienen, um bureb felbigen, miffelfl beö (Eifeni5, gan^ ob« 
nc Brennmaterial ^u beflilliren. 

. I 

Bemerkungen itber biefen ^p^arat 
5. 277. 

2(lö jur ©efebiebte ber T)ej!iüationöapparate ubers 
baupt, ifl auch ber beö «^errn Sebon hier mit aufgenoms 
men morben. T)ag felbiger baö ju leiffen vermag, maö 
ber ^rfünber ba^on rwbmt, ift feinem Smeifel untermors 
fen. Ob er aber nid;t t)iel gu umfl^nblicb iff, um j'emalö 
einen ©ebraud; im ©rogen baüon ju machen? biefeö mug 
bie (Erfahrung begrunben. 2(uf feinen ^aü glaube icb 
aber, bag foleber ^ur gemeinen Branntmeinbrennerei, 
befonberß auö ©etreibemeifebe, einen reellen 97ugen 
leiften mirb. SlBill man aber im luftleeren SKaume beffils 
liren, fo mürben mabrfcbeinlicb bie fpaterbin befebriebenen 
2lpparate ber ‘^)erren 0mitbfo n Tenn ant unbTritf on 
meit paffenber baju fepn, fo mie ge auch t)iel einfacher 
gnb; mobin ich alfo üorlaugg Permeifen mill. 


V 


i86 


fünftel Slbfd^nitt. 

bcn in D^ußlanb erfunbenen ^ur^rannt^ 
njeinbrennerci bejlimmtcn 5Ipparatcn, 
fiir größere 2ln(!altcm 

278 , 

(Sß i(^ tvobl feinem 3meifel untermorfen, böß in 9^uß5 
lanb, tt)o tie S3ranntn>einbrennerei fo febr im 
©rofen betrieben mirb, rucfficbtticb ber baju beflimmten 
2(pparate, manche neue unb micbtige (Erpnbung gemacbt 
fepn mag, lihzv aufer ber großen 2(nf!ait auf ben 23e5 
flgungen beö »^errn ©rafen bon 0ubom, ift baruber ^ur 
Seit noch nic^tö ^ur ^enntniß beß ^ublifumß gefommen, 
^err' ®oftor t)on :^amberti *) ein S[ßerf angefun^ 
bigt, bie Branntweinbrennerei betreffenb, welcbeß aber ^ur 
Seit noch nicht erfchieneh ift; ich fann baber auch nicht 
wiffen, ob neue 2(pparate barin aufgeffellt finb, muß fol^ 
cheß aber alß wabrfcheinüch Poraußfeben, 

Der ©ubom’fche Branntmeinbrcnnaf parat 
§* 279 , 

Diefer febr im ©roßen außgefubrte B rannt wein^ 
brennapparat, weicher auf ben Beflgungen beß *^errn 
' ©rafen üon 0 u b o w **) gebraucht wirb, foü außerorbentüche 

21. 0, ßamberti/ bie aUcrneueßen gortfebritte ber 
DeOTirfunß, Dorpat 1819, 

**) Befebreibung ber Deßiflation unb SD^etfcbbercitung/ mit* 
telß ber ^ßafferbdmpfe, Oiacb ben Erfahrungen beß 
©rafen Dimitri Pon ©ubow entworfen/ mit 4 


187 

' \ 

CSßirfungen IdfTen* ^ine S^efc^reibung unb 2(bbi(bung 
beffdben fünben im Jolgenben: Taf. VIII. Fig. 1. . 
aa ifl ber Cfen, auö gemb^nüc^en ?D?auer(Ieinen erbauet, 
mit feinem 2(fc^en Raiter, unb bem mit einem 0c^ie^ 
ber yerfe^enen Dtaucbfang, um burd> jenen ben ^uft^ 
^ug reguiiren ^u fSnnen. ®er (Eiegcnj ^aiber, iff er mit 
einer eifernen $öefieibung umgeben unb mit angefd^raub^ 
fen Q3iiajlern ber^iert. 

§. 280 . 

®er 2) am Pfieffe l b ift auö bicfem (^ifenbied) 
angefertiget; er mirb biß ^um britten feineß innern 
Slaumeß mit ^Baffer angefuUet. c ftnb ^bljerne 
^eifc^bottid;e, an jeber 0eite beß ^Dampff effelß 
bepnbet fic^ einer berfelben. ^t)er jmeite, fo mie er 
f)ier ge^eic^net ift, ^at feinen 9tef tififator; bie ^e? 

|t i Ha tion mirb affo ^ier nac^ gcmb^nlicber 2(rt borgen 
f)m* d ^eigt eine ^efieibung bon 50t a u er fte inen um 
bie ^bljernen 50teifcbbotfic^e ^erum. Smifc^en bie^ 
fer ^efieibung unb bem ®efaf bleibt ein leerer 9?aum, 
ber mit 2ff^e ober mit .^o^lenftaub angefulfet mirb, 
um bie 5ö3arme ^urud^u^alten. 

5. 281. 

$I)ie 0to^re n n ift ba^u beftimmt, bie 5)un|te, meiere 
auß bem (Dampffeffel b fid; bilben, in bie SOteifeb^ 
gefafe cc uberjufu^ren. oo finb ^a^ne, um burc^ 

.Rupfern. JJctcrßburg bei ^röcrfon i8rg./ auch: 
2)eß Orafen bon ©ubom’ß Dampfbelitöationßappa^ 
rat K. '©(berer’ß norbtfd)cn äinnalen :c. i, 
unb in'SDingler’ß po(ptecbnifd)em ^yowtnal u. 2 . 35. 

©♦ 4^6 K, 


188 


felbige, im erforberHcben Jali; ben 2 )urcf)^U 9 ber 2)ämpfe 
nach bcm einen ober bem anbern SJ^eifcbgefage ^in 
öuftubaifen. mmm finb Oeffnungen im iDampffefs 
fei, burc^ bie man in benfeiben binabfleigen fann, wenn 
baö innere befic^^tiget toerben foli* 

5 . 282, 

I 

^el oller 0orfoit, melcfie man auf ble Sinfertigung 
beO ,^e|Telß vermenbet, fbnnen bennoc^ f leine 3tt)if(^em 
rdume nic^t üermieben merben, meiere efmaß ^5)ampf bim 
bureb laffem J^)eObölb muffen alle Jugen an benfeiben, 
fobalb er an Ort unb 0telle i|T, mit einem guten (Eifern 
fitt Perfiebt merben; fo mie auf folcbem ,^itt auch' alle 
Slbbren unb »^dbne bureb 0cbrauben befefligt mer? 
ben, melcbe an bem ^^effel unb ben 2J?eifcbgefdßen 
ongebraebt finb, 

5 , 283, 

1. g ftebet man eine 915 b re, melcbe bie 
in bem ?D?eifcbgefd0 c entmicbelnben ^Ddmpfe in baß 
O^ebengefdg e fuhrt; Fig- 2, g jeigt bie j^rums 
mung unb 5a ge berfelben* e i|l ein b^4^t*neß ©es 
fd^, ber 9lef tifif afor genannt, melcbeß leer bleibt, 
3n biefsm bdufen ficb bie 2)dmpfe nach unb nach an, 
tjerbiebten fIcb unb perfebüefen halb bie Oeffnung beß 
Dlobrßg Fig. 2,, meil folcbeß biß auf ben 25oben beß ©es 
fdgeß reicht, €in unb baffelbe O^ebengefdg mu0 ju 
mehr aiß einem iO?eifcbgefdg bienen. ber 9vegel 
fammeit ficb b^^^f ^>m*cb bie 93erbicbtung ber 2) d ms 
pfe, ungefähr ber fiebente ober ber achte ^b^il ber in 


IÖ9 


bem 5D?etfc^9cfaße bepnbnc^cn SlufjTgfetf; ein 0ptel< 
raum, ber ^ur 0cbeibung ber geifligen %^iik bon ben 
woffvigen für erachtet mirb. Fig. 1. f geigt 

bie 3Jtauer jleinbeneibung um bcn ^bijerncn 
SHef tififator e Fig. 2. an. 

5. 284. 

3n'Fig. 2. fielet man ben •^>elm beö SXeftififo« 
torö V, b. i. ein fupferneö ©efaß, in meinem bai5 
SKo^r r flcb bffnet, unb baö mit m armen SSBaffer ge^ 
ffiüet i|t, SGBenfi man burc^ bie 3}erminberung beß JTJrucfß 
in bem 5D?eifcbgef4g bie 0a(licifat ber 2)ampfe im 
Meffel üerminbert unb baß Sßßafler oft anbert, mei^eß in 
V gegoffen mirb, fo fann man mtttelff eineß f (einen 9^es 
bengefageß®i*(inntn)ein er^aften. 3« biefem ga(I ge^eC 
bie i£)e(I(lIationr bem 2(nfcbein nac^, (angfamer bon 0taf^ 
ten; fie' mirb aber fc^neüer beenbigt. S)er- fup ferne 
^elm ift (uftbic^t mit bem D^ebengefage berbunben, 
me(cbeß a(ß 9lef tif ifaf or bient. 

5. 285. ' 

3n g ftnbef fic^ ber .^ublöbporat bargefleUt. €r 
i|T auß bunnen ^(e^platten angefertiget, bie einen 
Sicfjacf bilben. 5I)iefer Refrigerator fc^eint ba^er 
in einer 9?acbabmung beß 0o (imanifc^en gu befielen. 
(Jr i|t (eicbter gu bearbeiten a(ß bie 0 erlange; unb ba 
er mit Sinn gufammenge(6tbet iff, fo fann er guibei(en 
ouß einanber genommen merben, um i^n aufß neue gu 
berginnen. 1 ift baß 5« biefem 2(pparate; eß 

i(l mit 23retern bebeeft. 


igo 

286 . 

2n A fielet man einen eifern en' oben bebecften 
SSBafferbc^diter, ber fo in ben,0cbornff ein einge? 
mauert mirb, bag ber barin auffleigenbe SKauc^, ber nod) 
3 iemlic^ marm iff, ben .feffel umjie^en unb ba6 barin ent^ 
^altene SSßaffer ermdrmen fann. Fig. 3. z ifl ein trieb'- 
terformigeö S^o^r, um mitteift b'effelben ben .^effel t mit 
SSBaffer füllen, p eine SKobre, bie faft auf ben 35 0= 
ben beß ^t)ampff effelß gebet; fte mug bi^^^^icb^nb lang 
fepn,,meil bcö SlBaffer bureb ben ^I)ru(f ber iT)dmpfe bars 
in gehoben mirb. 3 i|T eine für je Dlbgre, melcbe ben 
Slßafferfeffel t mit ber Diobre p Perbinbet. 4 ift 
ein metallner 0topfel, ber etmaß niebrtger (Tebt alß bie 
Di obre, (^r ifl fegelformtg gebilbet, bamit er be(to befs 
fer bie Diobre p Perfcbliegen fann. 7 unb 8 ein v^ebel, 
mitteliT beffen baß obere (Jnbe ber an bem-0tSpfel 
befefTigten 0tange bureb ein db^rnier perbunben ift. 
7 jeigt ben i)3unft an, um melcben ber ^^ebel 7, S ftcb 
\ brebet. 6 ift ein 0tein'ober ein 0tucf (^ifen, tpel« 
ebeß jum Xbni in ?2Baffer eintauebt. 5 ein ei fern er 
5)rab^f ön melcbem biefer i^Srper bdngt, beffen obereß 
(Enbe am ^ebel 7,8 befefiiget ift/ 8 ijl ein ©egenges 
miebt für ben 0t ein 6, ber jum ‘tbeil im SÖBaffer beß 
©ampffeflelß b^ngt. 

5 . 287 . 

SlBenn baß SlBaffer im 5l)ampff effel Perbunflet, 

\ 

fo finft ber 0t ein, inbem er alßbann febmerer mirb. 
^ie ^ebeljlange brebet ficb um ihre %e 7; ber metallne 
0tbpfel mir.b binaufgejogen; baß SlBaffer auß bem .^efs 


fei t fann nun m baß öio^r p abfTiegen unb burc^ baf; 
felbe in ben ^X^ampffeflel gelangen, biß baß ®Ieic^gett)icbt 
giDifcben 6 unb 8 n>ieber ^ergeflellet ift. ©amit man aber 
gefiebert tfl, ba§ biefer ?)rojeg auch immer riebfig tjon 
0fatfen gebe, finb am ^ampffeffel jmei f leine ÖlSbr^ 
eben angebracbf» CDie eine gebet in baß Gaffer biß 
^u ber ^iefe binab, unter meleber eß nie fleben mug; 
bie anbere mirb in ber Entfernung t)on ber OberfTaebe 
beß SffiafTerß angebraebt, melebe baflclbe nie erreieben foU; 
beibe finb mit »^d,bnen \)erfeben. iffienn man beibe bjfs 
net, unb eß (trSmt auß jebem entmeber^ it)ampf ober 
SlBaffer auß, fo ifl folebeß ein Seicben, bag im erften 
Jall ju menig, im le|tern aber ^u üiel CSSaff er peb im 
©ampffeffel befinbet Unter ben O^ummern 9 , 10 , 
11 unb 12 fiebet man ein 0ieberbeitßt)entiL uu finb 
i^dbne, um baß SfiBaffer auß bem eff et unb ben 

5 D^eifcbgefdgen ab^ulafTem 

^Bemerkungen über biefen Slpparat 
5, 288 . - 

*^err Q^rofeffor 9 J?arecbaujc 0/ meicber 2(nmerfum 
gen in biefem 2(pparate mitgetbeilt bat, fiebet benfelben imr 
alß febr jufammengefe|t an, ohne baß aber fein SJtecbanißs 
muß febr complicirt iff. Er glaubt, bag unter allen dbru 
gen, bie ibm bekannt maren; fein einziger 2lpparat ftcb 
eben fo gut, alß ber 0ubom’fcbe jur Jabrifation beß 
SÖranntmeinß eigne; unb glaubt, bag, fobalb einige 
gro^e ©utßbefi^er ober potente ^ranntmeinbren^ 
♦) f. ©ingler'ß polptecbm Sournal. 2. s. 460 tc. 


ig2 

ncr einen folc^cn 2(ppmt nufgefleüt unb ffc^ mit ben 
2}orf^eiIen, bic er barbiefet, begannt gemalt ^abcn 
tvurben, feine allgemeine Einführung feinem 3tt>eifel um 
termorfen bleiben fbnne. 

5 » 289 . 

SDie 2}ortheile, melc^e ber 0ubom’fche S3rennappa: 
rat barbiefef, beflehen: in feiner ÖBohlfeilh^if, megen 
ber Erfparung an fup fernen .Ueffeln unb ihrer bfs 
tern Erneuerung; inbem alle« an biefem- 2lpparat anges 
brachte Tupfer um fo langer bauern fann, meil folcheö 
pon ber SBirfung beö geuerß nicht« ^u leiben h^f. 

5 . 290 . 

^ie SBerfittung ber perfchiebenen 9?bh« 

ren unb ihre 35erbinbung burch 0chrauben fegt am 
fang« gmar mehr 2(ufmerffamfeit porau«, al« man pon eh 
nem gembhnlichen ^rennfn echte ermarten barf; aberbef 
baju nSthige ^Otechanißmu« ifl auch fo einfach, bag fleh h 
ber halb barin pnben mirb, 

S* 291 . 

SSBeil bie JDeftillaf ion mittelft biefeö 2fpparafe« in 
hölzernen ©efdßen Peranflaltet mirb, fo giebt biefeö 
auch in* ber ^inflcht Erfparung, meil bie £03 arme barin 
meit mehr ^ufammengehalten mirb, al« in metallnen 
©erathen. ^n einer fleinen 2lnf?alt fonnte billig bie ffeh 
•nerne iöefleibung beö au« ftarfen £5ohlen jufammenges 
fe|ten £Dteifchgefage« megfallen. £03er inbeffen fchon 
tmS3efI|Ponfupfernen^rennfeffeln ift, fann auchbiefe 


. an 


ig3 


an bie 0teKc ber 5D?eifc^9cfäße fe^en, unb barf nur, 
mit SJereinfac^ung beö ^elmö, folc^e ^um neuen ©e? 
brauche, einriebten iaflen; moburc^ bann feine attbere 
gäbe, aiß ffir ben eifernen S)ampffeffel fibrig 
bleibt. 

5. 292. 

gfir befonberß mic^tig ^ait ^err k. 3>tarec^aujß 
bie för tiefen 2(|)parat berec^>nefe neue livt beß (Sinmeis 
fcbenö, meicbe, feiner Siteinung nac^/ boc§ ailein auf 
<I)e(tilfationen im luffleerenölaume anwenbbar fe^n' 
burfte, meit in fcicbem bie ^^eftiUafion fc^on bei einer 
^$;emperatur tjon 45-- 50 ©rab SKeaumfir bor ficb geje^ 
boc^ fe^ eß rat^famer, fo lange bie fc^on erprobte fD^et^ö^ 
be beijube^aifert, biß bie neue biircb ^mecfmaßige SÖer^ 
fuc^e ihren 9?u|en bemahi*t ^aben tvcvbe: aißbann würbe 
man aber nach Gefallen, ben <t)ampff effel erfparem 
ober, wenn man ihn fchon h«t, mit ber ^aifte ber 
il)ampfe baffelbe teiften fbnnen. 

§. 293. 

• J£)ie Sßichtigfeit jeneß Sßortheifß ergiebt ftch befonberß, 
wenn man in (Erwägung ^ieht, bag bei ber hier anwenb^ ' 
baren SJtethobe beß (Einmeifchenß^ baß berfelben n6^ 
fhige SGBaffer im SJerhaitnig bon 2, 5 ju 1 berminberf 
werbe; baf ferner bie 3eit^ weiche auf baß ^inmeifchen 
berWenbet werben muß, fö wie bie Seit berJtbbUnftUng 
/ber refpeftiben CIBaffermenge/ unb enbüch baß ju jener 
SÖerbunftung erforbevüche 93rennmaterlai^ in bemfei^ 
ben SSerhaitnig flehen, ^omme h(e|U noch bie Sßereins 
üövÄimfMjelnO* It 9^ 


194 . - / 

fac^un^ Operation burc|> Öleffifif aforcn, fo ttourbe 
man etnfe^en, menn man ber gemb^nlic^^en üKes 
t^obe 8 biö 10 Klafter »^o(| gebraucht, man §ier mit 
einer einzigen auoreic^en fonm. 

§. 294, 

SOBaö ben Dleftififafor befrijft, fo befielet ber 
untere ^^eit bejTelben auß einem ^Sljernen ®efage, ber 
obere b^ngegen auß 9}?etaiL ^Oer obere Diaum mirb 
mit §S3affer angeffiüet, unb burcb biefeß Cffiafler gebet 
baß Dvobr, melcbeß bie auß bem Sleftifif ator ftcb erc 
bebenben JOampfe in baß ieitet, 3nbem «^err 

K, !9?arecbaujc ficb über biefen 9ieftififator außlagt, 
fucbt er sugleicl) bie bieten anbern 2(pparate bamit ^u ber« 
gleichen, 0o bemerkt ,0t raug (0, 100.), tag, menn er 
in ben ^rog feineß Sveftifif atorß falteß CtBafTer 
giegt, bie iöilbung unb baß 2tufgeigen ber ^Ounge menig« 
ffenß .15 SKinuten lang ganj oufbbrt. (5 lg l unb (man 
febe meiterbtn) bemerft, bag je f alter baß SSafTer fep, 
melcbeß bie »^alfte feineß Dleftigfatorß umgebe, um fo 
ftarfer mürbe ber 23ranntmein. ^ei bem 0ubom« 

\ 

fcben .Dieftifif ator böt man gefunben, bag menn baß 
SBaffer über bem Oleftifif ator gcb biß auf 50 biß 60 
©rab ermdrmt, bann er(t bie <DunfTe in baß .^ublfag 
ubcrgrbmen; bagegen gcb aber auch burcb bie 2}erbicbtung 
ber 2)unge in jenem ®efdg f ober y ber ganzen, anfangß 
in bem fOJeifcbgefdge beftnblicben, glufggfeit gcb am 
fammelt. €nblicb b«t man noch bemerft, bag menn man 
burcb eine 2}erminberung beß CDrucfß in bem SOJeifcb- 
gefdge, bie (Jlagicifdt ber ^Odmpfe in bem .^effel 


*95 


tjerminberf, unb böb SSßaffcr im obern %^dk bei5 £ficfi 
iififatorö oft mecbfelt, man ein fldrfereö 5)epiHat 
gewinnen fann. SÖeobacbtungen, bte nac^ »^errn k, 
rec^aujc allein in ber Xbeorie ber 2)ampfbübung unb 
ber 5)ampfüerbtcbtun9 begrfinbet ftnb, unb ficb bars 
öuo erfidren laffen muffen* 

5 * 295 * 

2)a ber 9leHififator im ZppavaU beß »§errn 
0trauß niebt ganj mit SBajTer umgeben ifT, fo mirb er 
ungefdbr nur fo meit mit SßBaffer umgeben, a(ß bas 
barin fammelt* ^ommt plb|licb falteß 
ÖBaffer ^in^u, fo mirb biefeß abgefu^it, fo, 

baß bie ©dmpfe, fomobi beß ^Bafferß aiß beß 2fIfos 
5oIß, ftcb barin berbic^ten, biß bie iSBdrme beß q3biegma 
toieberum bie 2(bfonberung beiber mbgücb macht* (Sollte 
tiefer DJeftififator ganj in Sffiaffer (leben, fo mfirbe 
ficb ber 23ranntn>ein, nach ben (55raben ber “Temperas 
tur beß CSBafferß unb nach ber !D?enge beffelben, halb ets 
maß fcbmd eher, "halb etmaß ftdrfer geigen* 

5 * 296 * 

S5ei bem meiterbin ju erorfernben €lglunbfcben 
2(pparate (lebt nur ber obere 5:beil beß 9lef tififatorß 
im Slßaffer* 3^ ^dlter biefeß SßBaffer i(l, beflo (Idrfer 
mirb ber 25ranntmein; mobei aber bemerft merben 
muß, baß bie 2)fin(le (teb unmittelbar in benfelben unb 
nicht bloß bureb eine ficb barin fammelnbe 0cbicbte ber SlBaffs 
rigfeit begeben* 3b^-’ mirb bloß bureb Maltt 

ber obern Sleftißfaforß oerbiebtet, unb bon ben 

/ dl 2 


geiftigen daflifc^ gebliebenen Zweiten gefd)icben. <I)a bie^' 
fer SKeftififafor einen großen Innern 9iaum ^at, fo ers 
ftrecft ficb tie Steffifiifation beflo tiefer in bfe ^affe ber 
JDunfTe, je niebriger bie Temperatur ber 2(bfu§iung ifl; 
folglich mug auc^, je me^r fic^ reftificirenbe T)unf!e in 
ben Ölefrigerator begeben, ber 23ranntn>ein um fo ftar^ 
fer auöfallen. " 

, 5 . 297. 

Söei bem gräflich 0ubom’fc^en Tfppavate finbet 
man hingegen bie beiben 0^eftififationomittet in 2(nmem 
bung gefe|t« 3^ grbjer ber T)rucf ifT, unter meic^em bie 
©ampfe fic^ erzeugen, beflo me^r SGBdrme i(! mit i^neit 
verbunben, unb be(?o geringer fann bie Sleftififation in 
bem gefammeiten 5^^(egma fepn, burcb baß |Tc ^inburc^ 
sieben. t^nter biefen Umfldnben ber ^Turcbmeffer beß 
©efdfeß, unb foigtic^ i^reß metaHnen 9tefri g eratorß, 
gro^, fo bietet bicfer ben ftcb er^ebenben T)fin(ten eine 
breite gidcbe bar unb fann ba^er, inbem er \jiete maffrigc 
T)unf!e mit einem !Ü?ai fonbenftrt, ben Dtac^t^eil beß grb^ 
gern T)rucfß cinigermagen mieber gut macjjen; unb man 
befommt einen 'fidr fern S5ranntn)eim 

. - ' ' 5 » 298 * 

hingegen baß ®efdg fieiner unb |Tnb jugfeic^ bie 
5)unge febr elagifc^, fo lajTen |Te be,i i^rem ^Durchgänge 
burch baß ^JBaffer, fo mie im t)origen JaU, ^u menig Sffiaf^ 
fer ^urucf* €ine meit fleinere 59?afTe ber <Dunffe fann 
inbeffen, in berfelben Seit, bie i^inmirfung beß metaUnen 
^tbfuglerß erieiben, unb in bemfcfben 9[}erhdifnig geben 


197 


tann me^r n)dffrtge 66er. !9?an ge^ 

tDinnt ötfo, .mit einem fieinen ®efag, einen (tarfern 
93ranntmein, menn bie 2)unf?e meniger e(a(!ifc6 finb, 
b. i. menn foic^e unter einem meniger großen 5)rucf eri 
geugt merben, unb man baß ^SSafTer beß Ttbfu^ierß im 
SHeftififator faiter erhalt, inbem man folc^eß ofterß 
erneuert. 

5. 299. 

€ß i(t ju erwarten, baß in jebem galf ber Dveftifis 
fator am 0u6ßtt>’fc6en Zppavm, bei fieinerer 3)?ajTe, 
einen ffarfern S^ranntmein liefern mürbe, menn ber 00 ^ 
limani fcbe in bem metallenen ÖBafferbe^alter, 

ber ben oberen ^b^il beß ©efafeß außmac^t, angebracht 
morben mare. -Slßenn man aber einen blog ftarfen ^rannti 
mein oerlangt, fo fann ber ©egenmartige hinreichen, meil 
er einfacher iff. 

§. 300. 

9?ach ber ^^merfung beß ^^errn <55rafen oon 0uc 
bom, fammelt jTch in feinem SKeftifi^ator y ober | ber 
ganzen in bem 5)?eifchgefa0e befinblichen glufffgfeit an. 
^Diefeß S^erhaltnig fcheint »^errn k. a. rech au bei ber 
bi eben Sl^eifche, bie ju biefem 2(pparate erforbert mirb, 
etmaß grof, unb fbnnte vielleicht ben ^u breiten. Dlbhren 
^uerfannt merben muffen; meil bie Erfahrung lehrt, ba§ 
folche eine mahre fDeflillation bemirfen, bie ben 9leftiftfai 
tor mit unnu|em SS^affer füllet. 

§. 301, 

ifflum ifi ju't’merfcn n&t^ig, mon mittdfl 


ig8 

jenes 3fpparafeß, 0ptritus üon jebem beliebigen ©e^alfc 
an Tlltc^ol probuctren fann, tt>enn man bie gobl ber 
SKef tififatoren, aWifcben bem ^Jieifcbgefaf e unb 
bem ^ublföff^ vermehrt; für welchen 5^11 aber auch 
bie folgenben EKeftifüfatoren beträchtlich fleiner fepn, unb 
nach biefem 0pffem eingerichtet werben fbnnen. 

5 , 302, 

2)ie grafli^ 0ub ow’f che ^I)ef?illationsmethobe wur? 
be unfehlbar alle bis je|t bekannten 2 }or 3 uge eines ©e? 
(lillirapparates vereinigen, ivenn jur SKeinigung bes 23rannf^ 
weinS, bie i^ohlenfiebe beS ^errn €rnft (0* 97.), 
ober irgenb ein anberes 0‘leinigungsmittel angebracht 
worben waren, welches nicht fchwer aus^ufuhren fepn 
würbe, gerner vermiffet man am ©efag, bas ^ur 9?ef ti« 
fifatjon beflimmt ift, einen «^ahu, ber, an einer bes 
ilimmtm angebracht, bas uberfluffige abs 

tdtm' fonnU. 

§. 303. 

©er gräflich 0ubow’fche SJrennapparat bietet foU 
genbe SBortheile bar. €rf?lich werben baburch bie bebeus 
tenben 2tuSgaben för bie fupfernen ^rennfeffel ers 
fpart. ©er ©ampffeffel wirb von gefchlagenem, nach 
gewöhnlicher Tlvt jufammengefugten unb genutheten (5is 
fenblech, eben fo wie ber ©ampffeffel ^u ber 
©ampfmafchine angefertigt. S)ie ©efage, in welchen 
bie ©eflillation vor )Tch gehet, ffnb von «Ovlj, unb, weil 
bas t^olj ein fchlechter Leiter ffir bie Ößärme ift, ben 


kupfernen por^ujte^en, 2)le SetfungßrB^ren allem, 
nebjl SuU^ov, jtnb öon i^up fer* 

5 . 304. 

\ 

S>er €tfenfifi, burc^ welchen alle Sib^ren unt 
^a^ne, t(e an bem ©ampffeffel unb ben ©e(Tü? 
Itrgefägen angebracht ftnb, außer ben Schrauben 
befefliget werben, wirb auö löXheilen perrofteten ^ifen« 
feilfp^nen, 3 ^heilen geftoßenem 0almiaf unb 2 
. 5:h^üen 0chwefelb(umen angefertiget. 0oU ber €is 
fenfitt gebraucht werben, fo wirb ein ^h^il 
mengeß mit jwblf ^h^il^n reiner €ifen feile Perfe|f, 
baö ©emenge mit SGSaffer angerieben, unb wenige ^$:ropi 
fen foncentrirte 0chwefelfaure jugefe|t. €rfors 
bern bieV Perflebenben 'Jj^l ^^itt, fo fann man, 
jur ^rfparung beffelben, etwas reinen gfußfanb 
geben, jeboch nicht mehr, als ben b ritten ^h^il bes 
©an^en. • 

I 

g. 305. 

S5eim ©ebrauche biefes 2(pparafS fanb ber ^rfinber 
fehr halb, baß bie gewöhnliche 2(rt ein^umeifchen h^^^^ 
nicht anwenbbar fep, weil fie ju bunn wirb, ©enaue ba^ 
mit angeftellte SBerfuchSarbeiten haben gelehrt, baß baju auf , 
29|r Q3funb 0chrot 57,72 üuart SlBaffer bas befie 
2)erh^ltniß jtnb; wonach alfo auch bie ^eifchgefaße flei^ 
ner, ober ihre 3ahl geringer fepn fann; auch wirb es ba- 
burch möglich, bie ^I)ampfe mit Erfolg benu^en fom 
neu; benn man fanb, baß bie 5}?eifche, bei gleichem 950^ 
lum, weit mehr Tllfo^ol enthielt, alfo ohne 3^^achthei^ 


200 


lurc^ bte 3}erbic^tung ber JT)ämpfe tjerbfinnef mv^ 
ben fonnfc unb ftc^ «)eit fc^neüer erwärmen lief, 

§* 306. 

5)er ^>err ®raf t)on 0ubow ifi noc6 weiter gegam 
gen. (Er ^at in feiner 23rennerei baö (Einmeifc^en mit 5 ^ ü 
gern Cffiaffer ganj abgefc^öfft; unb er ^at gcfunben, bag 
bei biefer 2trt einjumeifcben unb bie !0?eifcbe mit 5I)ampf 
gu bebanbeln, falteö SßBafTer biefelben ^t)ienfle (eiftete unb 
uberbieg bie 2(rbeit bebeutenb abfur^te. 

5. 307. 

(|ben fo empfiebit ficb biefe Tinilaltr rucfflcbtlicb ber 
^rfparung an Brennmaterial, benn beinahe alle anbere 
gewöhnliche Brennereien erforbern, ^ur Bereitung non 193 
(Eimer betreib ebranntwein, 35—37 gaben breifchei« 
tigeö »Oolj; bagegen jener 2lpparat nur 8 gaben ju glei« 
ehern Behuf erforbert. 2)iefeö h^l feinen @runb barin, 
bag hier nur bie »Hälfte ber ?D?eifche erwärmt werben 
braucht, unb folche fa|I um bie »Hälfte reicher an 2(1 fo« 
hol ift, alö bie gewöhnliche; eO wirb alfo weniger 
Brennmaterial jum feigen berfelben erforbert, unb 
bie 2(rbeit i(t früher beenbigt, 

5. 308. • 

Um nach ber alten 2(rt 193 (Eimer ^ornbrannts 
wein ju erzielen, mug man, in oerfchiebenen 2lufgfifTen, 
mehr alo 5195 (Eimer gluffigf eit ^um 0ieben bringen, 
unb fle in biefem SßBärmegrabe erhalten, bio mehr alo 
1536 0mer glufggfeit ubergegangen flnb. 92ach ber 


1201 


0ubon>’ fehlen man bagegen 384 ^imer 

93ranntn>ein aus 1498 ©mern 3J?eifc^e, bie man 
^oc^)ffenö nur fo lange ju foc^en braucht, biß 299 firner 
glufflgfcit. wbergejogen finb, 9^ac^ ber fonjTigen iD^et^obe, 
muß man ba^er fofl tJtermal fo Diel giuffigfeif ^um 
eben bringen, unb jte fünf 9)?ai fo lange barin erbalten. 

§. 309. 

bie <I)el!i(lation ber !02eifcbe nach biefer 
fSSeife, toermUtelfl beß in ber ^eifebe felbjl rerbiebteten 
SEB’afferbampfß bemirft mirb: fo i(t eß miebtig b(e 
?D^öffc beß JI)ampfeß ^u fennen, melcbe ^um Ueberfrei« 
ben einer gegebenen ÜJ?afTe ber SJJeifcbe erforbert mirb, 
um b^^rnacb bie ®rbße ber' Oberfläche beß j^eflelß ein^u^ 
richten, welche bie unmittelbare iSirfung beß 5^uerß er« 
leiben foU. 

§. 310. 

Ülacb ben ^Erfahrungen beß ©rafen ron 0u« 
bow wirb auf eine Ouabratarfebine (=: 1,10 ©erl. 
0,uabrat5(EHe) ber Oberfläche, bie ber unmittelbaren §IBirfung 
beß geuerß außgefe^t ifl, 33,0542 ^erl. Q3funb (zz l^ 
ruff. €imer) Sßßaffer uerbunflet. ©iefeß flimmt mit 
bem S5erbAltnifTe fiberein, welcbeß bie ^errn 523a tt unb 
5ßolfon, bei ber 2(nferfigung ihrer J^)ampfmafcbi* 
nen beobachtet höben, unb nach welchem, um in einer 
0tunbe einen i^'ubiffuß 523affer ^u rerbampfen, baß Jeuer 
wenigflenß auf 8 üuabratfuß beß .^effelß unmittelbar 
wirfen muß. 


002 


5, 311. 

ferner mfifTcn, um einen Branntwein t)on 20 6iö 
21 ©raten erhalten, auö bem ^[Jteifc^gefdfe J- — | 
ber ganzen 50?affc uberge^o^en werben, «^ierju ffnb, för 
jeben ruffifc^>en €imer (zz 88f Berliner üuart) 
bejliüirter 5)urc^)fc|nitt ruff. firner 

(zz 220 Berliner üuarf) $S5affer erforberlic^>; ein 
Ber^dltnig, welc^)eö nicht beffe^en fann, wenn man er* 
wagt, baf ber aus bem fochenben SffiafTer erzeugte J£>ampf,. 
wenn gleich feine Temperatur ber beß fiebenben SSBaf« 
ferß gleich ijl, bo^ beinahe fechß iO^al fo t)iel $£34rme, 
alß baß ffebenbe ^Kajjfer felbft, enthalt; auß welchem 
©runbe bah^r ein ©ewichtßtheil beß T)ampfß einen gleU 
Chen ©ewichtßtheil beß SSSafferß, bcm ©efrierpunfte 

biß gu 80 ©rab EHeaumur erhifen fann. 

; 

§. 312. 

.^ierauß lagt fleh alfo leicht bie ©roge beß ©ampf; 
f effelß bejlimmen, welcher 5 ur T)efiillation einer gegebes 
nen 2)?afre S)2eifche, in einer b^ftimmten Seit, erforbert 
wirb. DIennt man bie 0merjahl ber 3)?eifche n, fo wirb 
bie Quantität beß ^u tjerbampfenben SBafferß i n 
n 

. 2| . zz fepn. 2Senn nun in einer 0tunbe auf 

2 

5,9487 Cluabratfug Cberfld^e 0,288 (firner SSßaffer t>eri 
bunfien, fo folgt auß biefen Eingaben, bag jur T)ef!illa^ 
tion öon n 0mer 3)2eifche, baß Jener eine Oberjldche 
tjon 10,327 . n üuabratfug umfaffen mag. 

5. 313. 

man bie Oberfldche eineß .^efTclß gefunben, auf 


203 


ber m einer 0(unbe, eine gegebene 5J?afTe SOSafTer tjer^ 
bampff, fo finbet man auch fe^r (eicbt biejenige Oberfla^ 
c^e, auf melc^er biefeibe Quantität SJaffer, in ber Seit t)on 
einigen 0tunben, perbampfen fann; benn gu bem S^e^uf 
barf man nur bie obige S^bU namlicb 10;327 ♦ n, burcb 
bie 0tunben biPibfrem 

5 . 314. 

?9?an fiebet aifo ba^ bie Cberfldcbe beß 

©ampffeffeU macbfen müf, menn bie ^ur ©effilfation 
beflimmte Seit abgefurjt merben fotl; melcbeß ein micbtu 
ger Umftanb bei ber fJ)ampfbe(Hltati on ift, meü, um 
bie erforberlicbe Oberfläche ^u befommen, man |Te nur auf 
mehrere .befiel Dertbeilen barf. SOBiü man aIfo eine 

Brennerei auf ben ^mei fachen (Ertrag in berfelben 
Seit erheben, fo braucht man blo0 einen ^weiten .^effel 
oon ber @rofe beß (Er|tern, unb eine oerhdltnifmdfige 
2tn3ahl 3«^* Bereitung ber 9J?eifche; bagegen bie 

Saht ber 2)efliltirgefdfe unb ber gan^e fibrige 2tppa- 
rat unt)erdnbert bleiben. 

. 5 . 315. 

■ iOiefe naher erörterte 0^u|barfeit beß grd|Tich 
üon 0ubott)’fchen iOampfbrennapparatß giebt bemfels 
ben aüerbingß fehr mefentliche 23or^uge t)or ben meijteit 
aller übrigen befannten 2(pparate. 3^ h^9^ öber bie 
tjerfichtliche SJteinung, baf bie hölzernen 2)eftillirgefdfe bef 
biefem 2tpparat, fo fehr fie auch, röcffichtllch ihrer fchmas 
chen SS^drmeleitung, empfohlen ^u merben rerbiencn, boc^ 
in anberer iipinficht nachtheilig mirfen fbnnen, meil (le, 


204 

termoge bev ^orofTtat ten feinflen S)ön(Ien' 

teö 2nfo^oIß dnen JT)urc^) 9 ang geflatten, folglich 
lu(t für bcnfetben ^erbeifu^ren* 

^ l§. 316. 

\ 

2(lleö Uebrige gleicbgefegf, n>urbe icb baber emiifeblen, 
tie bol^crnen ©efdße bei^ubebalten, folcbc öber in^ 
tierbalb mit Tupfer belegen ^ moturcb bie marmebal« 
tenbc ^raft nicht tJerminbert, bie Entweichung ber feinen 
Snfobolbönfte aber burcbauö permieben wirb; waö ffir 
ein fotcbeß, fe^r im ©roßen betriebene«, ©efc^aft allerbingö 
t)on 2ßicbtigfeit fepn muß. 

5. 317. 

SiBenn man enblicb baojenige, waö ber 2(pparat be« 
^errn ^ijloriu« ju leiften vermag unb wirfüch leißet, 
mit bemjenigen pergleicbt, waö burcb graflicb 0u« 
^owfcben 2(pparat erzielet werben fann, eö beliebe ßcb 
nun auf ben fcbneUen ©ang ber Operation, ober 
bie 2(uöbeute an Branntwein, ober bie Erfparung 
an Brennmateriai: fo wirb man immer aufrichtig 
gefieben muffen, baß bem 5^iftoriuö^fcben 2(pparatc 
bei aUebem ber Bor^ug eingeräumt werben muß; nicht 
^ geachtet, baß man mit bem le^tgenannten 2(pparate eö in 
feiner ©ewait ^at, Branntwein Pon jebem beliebigen 
Snfoholgehaite ^u probuciren, ober, wenn eö perlangt 
wirb, Pom 2fnfang biö 3um Enbe ber Operation, ohne 
erhalten, ober einer weitern SKeftififa^ 
fion nbthig gu höben, bloß burch bie SKegulirung ber 
^^^emperatur beö 9leftififatorö, burch 


205 

faltet SOSaffer, gleic^> abfoiuten aus ber 

SD? eifere fc^eiben fann. 


©ec^lte« $(bfc^nitt. 

Söon ben in ^n^lanb erfunbenen jiir23rannt- 
weinbrcnncrei bejiimmten Sl^^aratciu 

318. 

bie frühem in ^ngtanb unb öc^oftlanb gc« 
brducbltcben 2)e|liinrappar«te /ur bie Söranntmein^ 
Brennerei betrifft, fo fln,b folc^e /'bereitö (im I. ^JeiJ 
biefeö SÖSerfß 0. 295 — 302) nd^er erbrtert morben* 
.^ier ift bagegen üen benjenigen bie Diebe, meiere fpdter« 
^in gleichem 23ebuf befebrieben morben fmb. il)abin 
geboren; 1) ber Apparat von 0mitbfon ^ennant; 
2) ber t)on dritten, meicbe ^iev ndber befebrieben unb 
abgebiibet merben foUen. 

(Svftc 2(Bt^cilung. 

De(finirap:parat, um mittelj! beffdben burc^ 
ein cin^i^c^ boppdfe 

fHllation ju bemirfen^ D3on jjerrn 
©mitbfon Xennant 

5. 319. 

n)urbe juerff bureb i£)oftor SÖtaef gezeigt, unb 
fpdterbin bureb SSatt unb anbere 0?aturforfcber beftdtigf, 


206 


fagt ^evr ^ennanf); baß bie SJ?afle ber welc^)e 
erforbert ivirb, um ÖBaffer t)on ber Temperatur üon 8 
©rab Dleaumör biß gum Soeben ^u bringen, nur ben 
feebften Tßeil Pon berjenigen außmac^t, meicbe erforbert 
tpirb, um baß fiebenbe SSSaffer nachher in ben gu' 
ftanb beß SOBafferbunjleß uber^ufuhren* T)a aber ber 
T)un(l beß foebenben ?25afferß feine Temper 

ratur befigt, alß bie beß foebenben Sffiafferß felbft, fo 
I)etracbtetc T)oftor ^taef biefe große 5D?afTe ber SÖSar^ 
tnc alßgebunben, um baß 535affer babureb in ber T)unfls 
form gu erbaiten* 0obalb ficb bagegen bie T)unf!e bar^ 
ouß fonbenßren, muß bie barin gebunben gemefene 
SßJdrme in fo betrdcbtlicber !0?enge frei merben, baß fle^ 
gum ^rbigen anberer ©egenpSnbe, für feßr perfebiebene 
nu|iicbe Stpeefe, aifo aueb ^ur T)ampff oebung unb 
T)ampfbei|ung, hmu^t werben fanm 

5. 320* 

Obgleich aber auf fol^e SOßeife baß SB aff er biß 
gum 0ieben erbiet werben fann, fo laßt (Tcb bie 
Temperatur beffelben boeb nicht b^b^t* ff^iö^rn, namlicb 
1 0 , baß folcbeß in T)dmpfe ubergeßen ober beftilliren fbnm 
ice; benn fobalb ber T)un(t beß fiebenben SBafferß bem 
:f alten Sßaffer feine eigene Temperatur mitgetbeilt ^at, 
fiinbet feine weitere !Ü}?ittbeilung ber 0tatt, unb ber 
T)ampf gebet nun, ebne fonbenfirt ju werben, bureb baß 
Sßaffer binbureb», 

*') f Repertory of Arts et Manufacturs etc. September 

I8i5. 


207 


5. 321. 

SÖSenn aber im ©egentbeil ber $Dampf noc^ forfmab« 
renb fonbenftrt mtrb, fo Permanbelt ficb baö ÖBaffer, 
mit meicbem er in Sufammenbang tvitt, enblic^> felbfl in 
Stampf, unb baö SOSaff er fann benn auf fotc^c SOScife, 
ebne unmittelbar barunter angebraebteö geuer, jur S^efitU 
lation gebracht merben. 0olcbeß gefc^iebet nun gmar 
nicht unter ben gemb^nltcben Umflänben, fann aber auf 
folgenbe SOSeife Peranlaffet merben. 

§: 322. 

2)ie angemeffene Temperatur, um irgenb eine gluf: 
figfeit jum 0ieben ju bringen, ^an^t pon bem T)ru<f beß 
©unflfreifeß auf bic Dberfidebe ber glufftgf eit ab; 
bie glufjTgfeit fann ba^er bei einer geringen Temperatur 
gum 0ieben gebracht merben, menn ber T)rucf beßT)unftc 
f reife ß auf biefelbe Perminbert mirb; benn, menn baß 
SOSafler baß ©emicht ber barauf mirfenben Suftfdule 
nicht mehr tragen^fann, fo perwanbelt eß fidh meit unter 
ber getpbhnlichen Temperatur feineß fonftigen 0iebpunfi 
teß in T)un(te; unb fo laßt eß fich öberbeftiEiren, burch 
bie <5inmirfung ber T)un(?e/ Pon gembhnlicher 

5. 323. 

Um biefen Smeef ju erreichen, lägt man ein mit eis 
nem 0*lecipienten Perfeheneß ®efdg, Taf. VIII. Fig. 4. 

B, fo einrichten, ba§ folcheß luftbicht Perfchloffen merben 
fann, unb bie T)dmpfe px einem anbern ©efdg 
A burch baffelbe in ein 0ch langenrohr gehen. SOSirb ( 
nun in beibe 25lafen A unb B falteß SOSaffer ges 


208 ^ 

bracl;i* unb baö SßßafTet* in A ^um 0icben n>a^^ 

renb ber*^a5n beö Slecipienten C fo fange offen hUiht, 
btß ©önffe auö bemfefben ^^rauöbringenp^ierauf ber 
^a^n gefc^fofTen, unb in baö D falteö 

Gaffer , gelaffen; fo beffillirt bic gfufjTgfeit auö ber 
^weiten 23Iafe B fort, toenn auc^ baö geuer uns 
ter ber erflen A fe^r üerminbert toirb, n)eil burc^ bie €rs 
5i|ung ber j weiten ^fafe unb bem bamit oerbunbenen 
Siecipienten ein luftleerer Ölaum entffanben iff* 

. 324. ■ ’ 

Sy?an begreift leicht, bag biefe Tltt ber $T)effinafion 
mit augerorbent'Iicber ^rfparung an 23rettnmaterial 
perbunben fepn mug, inbem man baburc^ im 0tanbe iff, 
bie ©effillation auö jwei 23Iafen mit einem einzigen 
geuer ^u' beranlaffen; wobei eö ffc^ pon felbff berftebt, 
baf bie auö ber ^weiten SÖIafe unten ^eroortretenbe EHb^s 
re gleicbfaUö burc^ baö ^u^fgefdg ^inburc^ geben 
mug; wenn man bie in ber erften 23fafe gebilbeten JDuns 
ffe boKfommen fönbenffren unb in tropfbarer Jorm aufs 
fangen will. 

; §. 325, 

23ei einem mit bem Taf. VIII. Fig. 4. abgebilbeten 
Stpparate angeffetften 93erfu^e, erhielt man auö ber jw eis 
ten S5Iafe B brei 2}iertcf fo biel ^Deffilfat, afö auö ber 
erffen S&fafe A; unb man wörbe wahrfcbeinficb noch 
mehr erhalten höben, wenn bie jweite 23lafe mit Slanelf, 
ober einem fonffigen fchlechten Leiter für bie SQSdrme, ums 
geben gewefen wäre. 


g. 326. 


§. 326: 

Sur $Hcffififatiort dncß fc^cn er^eiigfcrt SSBein^ 
9 c i (T e ö e um i^n in Tllfo^oi um^utDanbein, burfte ' 
fc^)eintic& bie 3 m eite 23iafe ganj inßbefonbere geeignet 
fepn, ma^renb man in ber erffen §5Baffer beffilfireit 
fbnnfe; mobei man nur barauf ^u fe^en baß ber 

D^ejipient mbgUc^ft talt erhalten mürbe» 0 o meif biefe 
9 ?ac^riv^fen reichen, fcJ)eint biefer^lpparat für bie^rannfi 
meinbrenn er ei im großen noc^ nic^t im ©ebrauc^ gu 
fepn; eö liegen aber t'iele'gufe SÖBinfe barin^ bie benu|t 
ju m erben yerbienen. 

Zweite 3f6f|citmig. 

53rannfmcinbrcnna))^3ara t im luftleeren 
Otaume; beö S^etvn Britto m 

§» 327» ' 

^ritton’.ßO ©eßiüirapparaf, morauf ber ^rpnber 
im 1817 patentirt morben ift, ßnbet in Son« 
b 0 n am^gefußrt, unb iß yon ber gu' feiner Unferfucl)ung 
ernannten €ommiffton, rucffic^tlicb feiner :^eißungen, fe^r 
gönßig beurt^eilt morben» 

§» 328. 

C®egen feiner ^infac() 5 e{t unb 0 olibitdf in ber .^om 
ßruftion, fc(;eint biefer 2 (pparat ?fufmerffamfeit ^u yerbic^ 

Thomson’ 8 Annals oF Philosopliy, Juii, l8i8* Ultb 

Bulletin de la Societe d’Encouragement etc* An, 

Paris i 8 i 8 » pag» 221 etc» 

Äevmta. Si5i'annhoiln&. II. tf)t. 0 


CIO ^ 


jicn; inbcm er mit bicfen 2}or^6gcn auc^ ^eic^tigfeit im 
©ebrauc^ie unb ^rfparung an ©renn material tjerbim 
bet, moUen mir feine ©emä^rleijTung für bem 

felben fletlem tt>enn gleich ber€rfinber üerfic^ert, bap felbjt 
bie _erfa^ren(fen Branntweinbrenner feine Borf^eile 
nnb bie gunfligflen Erfolge beffelben anerfannt ^abem 
unb berfelbe, ‘wegen feiner nuglicben ^OeijTung, ron ben 
0teucrofftcianten in (^nglanb gerühmt worben i|T; weil 
hier nur eine wieberbolte praftifc^e Erfahrung ein juyer^ 
laffTgeß Urt^eil fallen fann. 

§, o29, 

3n bem 2tpparate beö Jperfn dritten fte^t ber 
Blafenfeffel in einem mit ^Baffer gefuüeten ©efa^e 
ober SKeferroir, baß über einem Ofen ru^et, fo bag mit^ 
tcijt betreiben bie ©eflillaticn burc^ ein ClBafferbab 
rerriebtet wirb, folglicb bei einer niebrigen '^lemperafur, 

5 . 330, 

Beoor bie ^Ocfrillation beginnet, wirb bie Blafe, fo 
wie bie anbern ba^u geborenben Borlagegefage, mittelfl 
einer Luftpumpe, tion ber barin enthaltenen ^uft mU 
leert, 0tatt ber 0cb lange bebient er fTcb eineß b^^nie^ 
tifcb Derfcbloffenen ,^onbenfatorß , ber in einem Behälter 
mit faltem ^ffiaffer rubet unb einerfeitß mit bem 0cbna= 
bei beö «^elmö, anbrerfeitß \)\n^^<^<in mit bem 9iefri; 
gerator in Berbinbung ffebet, ber baß ^Oeftilfat auf; 
nimmt, unb gwar bureb eine Dvbbre, bie mit einem 
^abn oerbunben ift, beffen BejTimmung eß bleibt, bureb 
fein ^rSffnen unb Berfcbliegen beibe ^u bereinigen. 


21 I 


33t 

2)er SHcfrigerator ru^ef ebenfalls in einem (^efafe 
mit Gaffer, er iff mit ber ßuftpump e umgeben unb burdb 
ein mit einem <^al)n Perfebeneß SH o b r Perbunben/ baö bö^u 
befiimmt ift, bie dufere Suft jujufubren, menn foicbeß 
für nbtbig erachtet mirb» 5T)iefer SHefrigeratorift eben 
fo mie bie SÖIafe, mit einem SHobr unb mit einem 
0cbraubenftcpfel perfeben, um baß ®erdtb Su reinigen. 

§. 332. 

<T)ie einzelnen Xbeiie beß ^rittonfeben 2(pparateß 
finb im 5o^9enben begrunbef. 3n ber ^lafe A (Taf. 
VIII. Fig. 4.) im ^urebfebnitt gezeichnet. B bem.^on 2 
benfator; c bem SHefrig erator, mit ber Suftpunu 
ped umgeben, unb mit einem, mit einem ^^abn perbunber 
nen SHobr e perfeben. ^t)er .^effel I, in meicbem bie^la^ 
fe liebet, rubet auf bem Ofen g. !l)aß SH o b r h i|i ta^ 
ZU beflimmt, um ibn zu entleeren. 2)aß Diobr i iff ba^ 
ZU beffimmt, um bie Sölafe z« entleeren. !Oie £02 un^ 
bung k, melcbe bureb einen 0cbraub enffopfel per^ 
febioffen merben fann, iff bazu beffimmt, bie gluffigfeiten 
bureb biefelbe einzutragen. L ifl ber ^^aiß ber S3fafe. 
m ein SHeferPoir, mefebeß ben .^onbenfator auf: 
nimmt, n fein ^ntleerungßrobt*. o ein SHobr, baß 
ben .^onbenfator mit bem SHefrigerator Perbinbet. 
p ein *^abn, mit mefebem baffelbe PerfebiofTen iff. Q ein 
SHobr, um babureb ben SHefrigerator zn imtleeren. 
r ein Böpfen, um bie SHeinigung beß Innern zn er^ 
leichtern. S ein (15efd0, baß ben SHefrigerat or auf: 
^ nimmt. T ber .^abn biefeß ' <55efdßeß. VW bie 

O 2 


212 


Unferlögc/ auf i\)etcl;cr ber ?(pparaf in feinem Dle^ 
ferüoit* ru^ef, 

333. 

1 1 

SÜJiitMft ^>icfeö 2(pparafö fann man bte 5)robuffe ber 
S)ef?iüation jeber S^i^ unferfuc^en, o^ne bie Operation 
unterbrec|)en ; inbem man ben p perfc^Hegt, um 

beffen ©emeinfe^aft mit bem i^onbenfator auf^u^ebem 
inbem man barauf bie (^ntteerungßrbbren Q unb E 
bff’net, um ber Suft Sutritt ^u geben, meiere nic^t in bie 
anbern ©efafe einbringen fann. $Oer le^tere ^ a ^ n mug 
ma^renb ber ^Oeffiilafion ffetß unter SÖaffer ru^en. 

.. §. 334. 

Diacb ber QSerfic^erung feineß 0-ftnberß, gewähret bie^ 
fer 2(pparat maneberiei 95ort^eiie. ^^nbern er ben ^Oruef 
ber Suft auf bie gluffigfeit in ber ^tafe Perric^tet, 
mirb ein nur fe§r geringer ®rab Pon S03arme erfor? 
bert, um bie 2)ef?iUation ^u Perantaffen, mobureb aifo fe^r 
Piel an Brennmaterial erfpart mirb: auch ift eßbureb 
mieberbolte '(Erfahrung beftatigt tporben, bag bie Be^ 
ftillation in biefem 2(pparafe, beß luftleeren S^aumeß 
megen, febon bei 80 ®rab gabrenbeit (=z 21,3° 
SKeaumur) por ftcb gebet. 

§. 335. 

2luger bem genannten Bortbeil gehört noch bieber, 
ba0, menn man jenen niebern ©rab ber Temperatur bureb , 
baß Smifcbenmittel regulirt, in melcbem bie Bla fe ftcb 
eingefenft befinbef, alle mögliche entflebenbe Brenn^licbfeit 


M tjermieben n)irb. (Jben fo n>irb baburc^ tieri 

^inbert, baf ber S3oben ber ^(afe jemals anbrennen 
fann, unb bag fein 33erluf! burcb Q^erbunffung moglicb 
ifr, tt)ie beim ©ebranc^e ber gemS^niicben 0cblange; auc^ 
weniger SlBaffer ^ur 2(bfu^iung unb SSerbicbf ii ng 
erforbert wirb. 


0icbenteif Qibfc^nitt. 

^011 ben in 0dj)weben crfunbcncii neuen 
S5ranntweinbrennapparaten^ für grbgere 
2(n|talteiu 

§. 336. 

!^ie erfle wefentlicbe SSerbefferung in bem ©efcbaffe ber 
Branntweinbrennerei im großen, befonberS inDvucfs 
ficbt ber i^u^ianflalt unb ber bamit verbunbenen groj 
fen 2(uSbeute an Branntwein, welche in 0cbweben 
gemacht würbe, tjerbanfen wir bem üormaügen i^bnigl. 
fcbwebifc^en Bergrat^, (je|igen .^aifert. ruffis 
fc^en €tatsr'at§e) *^errn üon 92i>rberg. B)ejTen2(p- 
parat ift (I. 0. 339 ic.) bereits angebeutet worben; 

^ier foH berfelbe, afs gur ©efc^ic^fe ge^brig, genauer be^ 
fcbrieben unb abgebübet werben. ^I)iefem fotgt ber fc^)we« 
bifc^e Btafen^elm, burc^ ben man ‘gfeic^ aus ber 
eifere einen ftdrfern 0pirituS als fonft gewinnen 
fann. B>ie neuefte €rpnbung ber 2(rt ift cnblic^ ber 2(ps 


porat bcß Jpcrrn (^Iglunb, bei* auc^ in ^^)eutfc^Ianb 
^in unb »lieber dngefu^rt iDorben iff. 

(Srffe ^tSf^eilung. 

^ranntiiiciubeltiHation^ap^arat be^ 

9^orberg* . 

§, 337. 

Ötorbergö 0 tjcrbeffertcr ^ranntweinbefUlta: 
tionßapparat mv unfehlbar ber erpe, welcher pon 
0cbiP eben außgegangen tf!, fo tt)ie ber (Jrfinber bamölö 
^^ireftor ber .^oni gL .^ronbrenneret mv. 3bm ^at 
ber fpdter^in entflanbene ©ebba’fcbe ^^onbenfator (f. I. 

0* 341.) feine (Jrftnbung Perbanft. 2)er Dtors 
bergfc^c 2(pparat if! ^war nic^t me^r neu, fcb^int über 
in feinem ganzen 3«fö^t!men§ange in i^euffc^ianb bocb 
nicht gehörig befannt geiporben gu fepn; ba^er, alß jur 
©efchichte biefeß ©egenftanbeß gehörig, feine ^efanntma^ 
chung ^wv nicht unterbleiben fonnte. SSBir thcifen böö 
®an 3 e mit ben eignen SÖBorten beß ^rfünberß f)kv mit. 

§. 338. 

gefchiehct oft, fagt ber (?r|inber, ba0 bie gebrauch^ 
ten 5SBerf^euge unb ©erdthe fehr menig ubereinftimmenb 
mit bem StPccfe finb, ber baburch erreicht merben foU. 

♦)Norberg, ttt bett Konigl. Swensk. Vatenskapa Aca- 
demiens nya Handlingar, for Ar lygg. 91orbcrg’ß 

S5cfchrctbung bet petbefferten Sranntmeittbrenn^ 
getdthe* ©tocfholwi i8oo,* mit einer ^upfertafel. 


2X5 


Oft ftnbet man auc^ an {^nen fof^e (Jigenfc^affen, bie 
mit bem Erfolge, ber baburc^ bcmirft merben folt, im 
©iberfpruc^ fte^cn, ^t)ie mdften ^ur ^rannfmcin^ 
brennerei unb ^ur 5)e(Iination biß^er gebrandeten 
©erdf^e geben einen ^emeiö ^ie\)on* - 

339. 

€in oft «on gebeifigteß ^^eifom; 

men ober ein 0^1enbrian, ber bnrcb ?0?angel an finficbt, 
burcb ^equemlicbfeit, ober eine 2(vt oon ^rdgbeit, nacb^ 
^ubenfen, oielleicbt and; bnrcb einigen ©gennn| ber^^anbs 
merfer, beibe^alten morben iß, mac^t gemobnticb ben 
(Srunb bapon auß, baf ber größte Z^eit fotc^er nic^t paf= 
fenber ©erdtbfcbaften ferner erbac^t ober UiU^altim 
merben fonnem ^ein ^ietr bie 23erbefferung 

oorjulegen, meicbe icb außgefu^rt b^be, um mit minbercn 
Sofien, 3Jiube unb S^itoertuff, atß bißber mogficb mar, 
einen fixerem Smecf ^u erliefen. 

5. 340. 

^I)ie tDeftütirbtafe mug fo befcbaffen fepn, baß 
bie mit ber grbften j?raft udb ©efcbminbigfeit bav' 
auf uoirfen fann; baf fie bequem eingemauert unb mdb= 
renb ber Zvhdt bebient merbcn fann; baß fie enbticb ben 
groften Dtaum, neben ber fieinffen Cb er fl dcbe b^^^* 
(5in (Jplinber, beffen ^Curcbmeffer hoppelt fo grc^ 
ift alß feine *^bbe, fcbeint jene (Jigenf^aften einigermaßen 
in fTcb ^u vereinigen, in fo fern nicht anbere Umfldnbe 
ein anbereß 3}erbdltniß an^unebmen, ^mingen foUten. 




2l6 ‘ 

5 . 34L 

burc^ Me !T)e(IintrbIafe bie 2ibfic^t emic^)t 
n>erben foU, bog bie barin befinblic^e 50?eifc^e bloß p 
bemjenigen ®rabe beß 0tebenß fomme, tuoburd) bie gei^ 
■fügen ^lf)ei(e, fo t)iel alö mognc|>, Don ben tvaffrigen ah' 
gefonbert n?erben, bie in bem ^iafenfeffel ^urucf bleiben 
mufTen; fo ifl' eß n^icbtig, bie ^i|e nic^t ^o^er freiben, 
olß eß gur ^rreic^ung jener Hhfi^t erforberlicb ijT» 

§» 342. 

^Damit man bie erforberlicben (5)rabe ber ^arme t)or 
2(ugen ^be, if! eine meite fupferne »^ulfe in ber ^ru(l 
ber 25lafe angebracht, bie mit ^aflcr gefullet mirb, mel^ 
^eß, biß auf menige ©rabe, -^>ie Temperatur ber focbem 
ben 3}?eifcbe in ber 33lafe annimmt, biefe nämliche 
.^ulfe mirb eine f leine 9;ohre gcflccft, bie gleichfallß mit 
SlBaflet' gefullet mirb, in bem ffch ein Thermometer 
' cingefenft befinbet, T)iefe kleinere 9tohre‘ i(I- mit einem 
hölzernen ‘^anbgriffe perfehen, um fie mit felbigem bequem 
ju erheben, menn bie ©rabe ber SBarme ju unterfuchen 
finb; mobei inbeg bie .^ugel beß Thermometerß niemalß 
auß bem SSBafler herauß fommt. 

^ 5 . 343. 

®aß €elfiuß’f^e Thermometer, mit ber httn^ 
berttheiligen @fale, mug eine burchbrochene (Sfale 
pon ^KPug höben, an ber alle 5)unffe Per^eichnet finb, 
melche beim T^eftilliren ju beobachten porfommen fbnnen. 
Stach ber baruber porhanbenen Erfahrung, fangt ber 93ors 
fprung jmifchen bem 60(Ten unb bem 70(!en 0rabe nach je- 


ner 0fale (z= 48 biö 56® Sleaumfir) an beflitHren;. 
nun wirb bie nic^t ^o^er a(ß 86—92° (z: 68f biß 
73|- Dlcaumur) getrieben, unb am i^nbe nid;rt ^o^er aiö 
95 — 96° (~ 76 biß 76| 9leaumur), wobei ber 2nU 
ter übergebet, S3ei ber Zhtiavm^ (bem SS5 einen) bes 
ginnet bie S)eftillafiön e/waß über 60° (zi 48° fKiam 
mur) unb na^e unter. 80° (zz 64° 01eaumur); fortges 
fe|t, barf füe aber nid)t fiber 90° (iz 72° 9?eaumur) 
(leigen, wenn man bloß 0pirituß gewinnen wiü. 

5 » 344 , 

CDer beß biß^^r gebrauchten ^>utß ober 

,^etmß ber ^lafe ifl fein anberer, alß bie ^2Dun(Ie, bic 
burch baß 0ieben entwiefett werbm, barin anjufammeln, 
unb in bie ,^uh(önflait fort^ufeiten. 0o lange ber 
^eim noch eine niebrigere Temperatur beft|t, atß bie barin 
beftnbtichen T)unffe, fo tangc werben (Te auch barin abge^ 
fühlt unb ^erbichtet, 501it 2(ußnahme ber alfohotrei^ 
ehern Thcüe, bie allein in bie ^ühlgefage ubergehen, 
fallen bie wafferrcichern in’ bie ^lafe jurfief, unb 
ßerhinbern baß 0ieben ber SluffTgfeit; eß fann folglich 
bie ©rbfe beß .^elmß, Weber beim 2(nfange noch 
beim gortgange ber ©efrillation , bon einigen 91u|en 
fepn, ^at berfelbe ein 591al eine folche *§i|e angenom« 
men, ba§ bie T)un(le barin nicht mehr berbichtet werben, 
fo verbreitet er bie Ößärme, nach 9)taapgabe feiner Ober« 
fliehe, unb bie 2lbleitung ber Kampfe erfolgt nun nach 
bem SSerhaltnig ber ©rSge, welche fein 2tbleitungß« 
rohr am ^nbe befigt. 


2l8 


5. 345, 

2 (uf jene ©runbe geftalf, ^at «?)crr D^orberg 
bcn fcnfi 9 eit)o^ntic^en jc§t ganj .ab? 

gefcbaffet unb an beffen 0 feüe nur ein IDunfnei? 
tungßro^r angebracht, iDelchess berfelbe 2 )amp ft etter 
Jiennt, ^J)iefeß Dto^r mug üon folcher ©roge fepn, bag 
oUe entmicfeite S^unfle burch felbigeS unbehinbert biß ^um 
.^uh^gerdthe fommen ^Snnen. ^Diefer 2 )ampf(eiter 
beftcht in einem langgefp{|fen ,^egei, ber burch baßSffiaf? 
fer beß I 9 er dth eß hitiburch gehet, ®aß Se^terc 
xoav bißher entmeber gerabe unb mirb ?3fetfe genannt; 
ober eß folgt in feiner ,^r§mmung ber ? 0 ^unbung beß 

SSbdnben beffelben, unb mirb 
0 ch(ange genannt, 3 n ber i^onigl, fchmeb, ,^ron? 
brennerei finbet matt berg (eichen ^0ch lang en, bie 30, 
40, ja mehl 80 (^Uen lang ftnb, 

§, 346, 

^err t)on S^orberg halt biefe 29orrichtung für fehr 
jmecfloß, unb höt an beren 0 telle bie parallelepipebifche 
©effalt gemdhlt; eine 3}ornchtung, bie er ©ampffuh'i 
ler nennt, (I)icfer ©ampffuhler mug geräumig ge? 
nug fepn, um alle lT)unffe aufnehmen 3 U fonnen, welche 
ihm jugefuhret werben; unb feine Oberfläche mug fo 
grog fepn, bag bie 'Ounjte im S)urchgehen fo Piel 5lBdr? 
me abfe^en f'onnen, alß erforberlich ißr imi ohne fchdbli? 
che 93erfluchtigung tropfbar ^u werben, " 

§, 347, 

• 0 ollte man befurchten, bag einige alfoholifche !Oun? 


/ 


219 


fre, bei f?aif er Steuerung, üerloren ge^en fonnfenj fo ^at 
ter ^r|i’nber ein 5JBerf^eug anögebac^t, baß er S^ampf^ 
betüa^rer nennt, unb folc^eß mit 9tu$en in 2(ntt)enbung 
gefegt* 3eneß, ^nf^rument mirb auf bie auß bem 
!Damp ff ugler gegenbe Stogre gefegt, unb la^t bte 
CDunfle, meJebe noeg fonbenfirt werben muffen, bureb ein 
fugtereß Jiuibum ginbureg treten, wobureg aüeß verbieg; 
tet wirb, 

§, 348 . 

SJßeil tgeüß bie niegt PoHenbete Fermentation ber 
?0ieifcge, 'am meiften aber Unaegtfamfeit bei ber SlBartung 
beß F^uerß wdgrenb bem 2(uffocgen ber FIuffTgfeit in ber 
25Iafe, zuweilen ein UeberfTeigen berfeiben gerbeifugrt; fo 
war eß notgig, ein 3^iffi*timent auß^umitteln, baß tgeüß 
t)or jener ®efagr warnet, tgeitß aber aueg aüen 9?acgtgeit 
beim Ueberfleigen ginbert, unb baß Ueberfteigenbe ogne 
DIaegtgeil ableitet; biefe 35orricgtung wirb ber Sffidegter 
genannt. 

§, 349 , 

2)ie 2(vt beß ©nmauernß beß ^lafenfeffelß mug 
fo befcgalfen fegn, bag jum ^ei^en bie mogticgfl fleinfle 
50?a|T<t an Brennmaterial gebrauegt unb bie ©efrlüa^ 
tion in ber mognegft fur^effen Seit yoÜenbet wirb, Bie 
50^auern muffen ginreiegenb bief auß 50?auer^iegeln 
erbauet werben. Bie Bruft ber Blafe mug gleicgfaüß 
mit Siegeln bebeeft, unb bie Oejfnung igreß ©ngangeß 
mit einem gbl^ernen Becfel üerfcgloffen werben, weil ^04 
ein noeg fcglecgtercr Leiter für bie ^drmc alß Siegel 
außmaegt. 


220 


350 . 

^ctr Jpeerb muß eine ^inreic^enb große iO^affe 
^rcnnmaferiat aufne^men Tonnen, um tie ^inreic|)enbe 
^i|e ^erbetjuffi^ren; unb baö geuer muß einen ^invuU 
cbcnben Sufluß bon ^uft erholten, bereu 0from jeboc^ 
nacl) Umfidnben üerme^rt unb ucrminberf merben fann. 
(^ben fo muffen bie 0c^orn(!eine fo eingerichtet mer^ 
ben, baß ber 3ug baburch vermehrt unb uerminbert mer^ 
ben fann; meßhfllb 5m ci 0chornftcine üorhanben finb, 
um ‘bie übertriebene 2(nhdufung ber ^i|e auf einer ein^i^ 
gen 0teHe ^u üerhinbern. 

§. 351 . 

großer baß i^uhffaß if?, um fo uortheühafter 
ift eö. Tim befren iff eß, menn eß fo oiet Gaffer faffet, 
baß iebe ©eflillation , ohne Erneuerung beffetben, tJoUen- 
bet merben' fann. 0ein 0tanbpunft muß außerhalb ber 
Brennerei angebracht merben, um Unreinigfeiten im 
9 \aume ber Brennerei 3U oermeiben. Eben fo ift eß nu|= 
lieh, bem .^uhlfuffe eine folche ^bhe gu geben, um baß 
barin heiß geworbene SlBaffer im obern Flaume 5U erhalt 
fen, unb folcheß uon ba in bie 9 )?eifchboftiche leiten 
^u fbnnen, fomohl 5um Einmeifchen alß ^um Dieini^ 
gen berfelben. 

§. 352 . 

Eine befonbere Q 3 fanne gum heißen SlÖaffer t(! 
nicht erforberlich. ^^aß 5um Er m armen nothmenbige 
^Baffer mirb in einer ber ^$:ranfi ober ^Idrpfannen 
aufgefocht, unb heiß in ein mdßigeß ®efdß gefuUet, baß 


221 


gan^ unb gar ^inatifg exogen tmb abge^apft mvb, $I^cr 
Q3oben beß 5D?eifcbbotticbß mug fo ^ocb fepn, baßbie 
eifere auß bemfclben mittelfl einer Spinne tn bie 
S3{afe ubergefu§rt n^erben fanm ©ie 2)ef!iKate, eß fep 
Sßorfprung ober Sufter, ober auch 0pirituß, tper^ 
ben bureb fupferne D^b^ren ^urfief in bie 5£>renneret ge^ 
UiUt, tn SHeferüotrß, bie im ^oben placirt finb, auß 
meicben fie bureb 5^umpen an ben erforberlicben Ott 
bingebraebt «derben Tonnen» 

§. 353, 

9tacb jenen ^rin^ipien iff bie ©tabtbrenncrei^u 
»^brneborg^elngericbtef. 0ie befiebet auß bret 35Ia^ 
fen, jebe 5 u 700 ,^annen febmebifebem !0?aag (iz 1120 
berliner Quart), unb ift auf ,^off^n beß 5J?ajorß, Dtitterß 
Pon ©tiernmail, erbauet. 2)er i^apitan S5agge auf 
0tabolm, im j^irebfpiei ^ineftorp in ^SBeftmann? 
lanb, feine Brennerei gleicbfatlß nach jener fßor^ 
febrift eingerichtet, unb mittelfi biefer im Seitraume pon 
Pier SSBoeben, tpo baß trennen erlaubt mar, für jebe 
^onne (=: 2|- S3erliner 0cbeffel) eineß ©emengeß 
pon rober unb gemalzter ©erjte, 14 — 15 febmes 
bifebe ,^annen (iz 56—60 5öerl, Quart) 55rannt2 
mein erbalten, flatt baf man nach ber alten 0’nricbtung, 
auß einer gleichen 50?ifcbung jeneß ©etreibeß, nur 10 — 12 
bannen ^ranntmein gemann; auch b^l baß , 2lbtreiben 
ber ^eifebe Pon 4 Tonnen betreibe nicht mehr Jenes 
rung erforbert, alß mittelft ber alten SBorriebtung eine 
einzige ^onne» 

Slnmerruttg* Sluß eben fo Piel (betreibe gewinnt man 

I 


222 


mitteJß ^ppmt 52—54 Söedln« Üuatt 

23ranntmdn/ Don 80 5)cocent Sllfo^ol nac^ Xral» 
leO. fragt ftc^ aJfO/ me Diel bcttd^t Der (SeDalt 
an SUfoDoI in Dem fc^meDifcDen SörannttDein ? 

' 5 . 354, 

?lu0cr Den getackten Brennereien jlnb Der ' 

Iciter unD Der ^ampffö^lcr auf Der ,^onigl, ,^ron= 
Brennerei :OaDngarDßIanD, für' Blafen Don me^ir 
alö 850 ,^annen 3n^a(f, fomo^l beim ^ranf ' alö 2nt' 
ter brennen unD beim ^Beinen, in 2lntDenDung ge; 
fe|t morDen, 

355, 

Born ^littmeifler unD Brau ^ 2lelfermann, 
Jperrniffiier, finD jene 3i^f^i*«nienfe auc^ in 0to(f^oim, 
fitr eine Biafe Don 260 ,^annen, mit Borf^eil angemem 
Det; fo mie Dom ,^ammer ; 9veDijTom?rut^e Q3lan(f, auf 
Deffen <55ute in ^orningönaß im ^irc|)fpicl ^uD; 
Dinge, ffir eine Biafe Don 58 bannen, Der mittei|l Der; 
felben auß einem ©emenge Don 11 ^^ießpfunD 9toggen= 
fci^rot, 2 :^ießpfunD ©erfrenmaljfc^rot unD 1 :^ieß; 
pfunD 50ialjr Daß jum ^^^efen brennen für Die ^0?e-i; 
fcf^e'^jeDer ^onne aufging, 22 ,^annen Branntmein, 
für Die ^onnc berechnet, erlieft, 

5 , 356, 

^^eßgieic^)en flnD jene Vorrichtungen Don Dem Sö^H' 
rieh ^ilja in 9lpIanD, unD Dem ^t^genieür Q5ihl= 
ftranD auß ^eüegarD, unmeit ,^oping, für Biafen 
Don 30 i^annen Inhalt, mit frfoig benugt morDen, 


223 

5 » 357 , 

9?acf) bei* alten ?trt brennen, i^urben nic^t mehr 
ßlö 12, focbtlems 16 ,^annen 55rannttt)ein auß ber 
^^onne erhalten. ?2Berben auf folc^c 2Betfe jabrlicb 2 biß 
300,000 ^$^onnen betreibe auf tie üerüoUfommnete ElBeife 
»erarbeitet, fo fielet man leicht ein, melcf) ein ©eminn 
babureb erhalten mirb, mnn baß 0,uantum auß bem »ier; 
ten beß ©etreibeß, gegen fonfl gezogen merben fann. 

358, 

l2Die 95ortheile, .meiere jene »orliegenbe dinriebtung 
ber ^renngerdtbe liefert, bejreben ,tn golgenbem; 
1) betragt baß ©emiebt beß baju erforberlicben ,ilupferß 
nicht mehr alß ben »terten, ben fünften unb ben 
feebffen gegen baß 5 U ben altern 0’nricbtungen; 

auch finb bie ©erdtbe leichter an 3 uferttgen , unb bamv^af' 
ter im gebrauche; 2) meil ber 5um «Seinen beflimmfe 
©ampf! übler inmenbig »ersinnt ift, fo genoinnt man 
babureb einen fupferfreien, alfo gefunbernißranntmein; 
auch tann biefer 2(pparat »on innen gereinigt merben, 
menn bie gorm banacb eingerichtet i|I; 3);; erforbern jene 
©erdtbe weniger 2(ufwanb an Brennmaterial; unb 
4) eben fo weniger «Saffer 3um Ttbfublen; 5) fie finb 
lieberer unb leichter bei ber Tlvhcit ab^uwarten; 6) ber 
Bampf^ubl^f ifl leichter auß^ubeffern, alß eine 0cblam 
ge: benn weil feine 3ufammenfe|ung auß njebt mehr alß 
7 — 8 @tucfen beliebt, unb nicht mehr alß 1,2, b^flenß 
3 ^^Stbungen an feinen 0eiten entlang befi^t, fo fann bie 
etwa baran febabbaft geworbene 0telle felbfl im 
faffe außgebeffert werben, ohne ben l£)ampffubl^t* 


^eröuöne^men 311 burfen; 7) ber bamit probucirfe ^ronnt? 
njein t(I fc^r rein; 8 ) erben baburc^ weniger iT)un|!e beim 
Ueberfleigen ber ^(afe \)erfc^)wenbet unb i^r SBerluff tJcr^ 
§inbert. 

§, 359. 

0 'ne ?(bbUbung beß gebac^fen ?(pparafß ji'nbet ficb 
Taf. IX. Fig. 1 , ffellt bie gan^e Einrichtung im ®runb; 
riß bar. Fig. 2. ber 2(ufriß, ^eigt bie Einrichtung im 
2)urchfchnitt nach ben Linien A B unb C D, Fig. l, 
hingegen baß .^upfergerath^ ber^ 0eite. Fig. 3. 
geigt bie eine ^alfu ber S)?auer ber ^lafe Pon porn, 
bie anbere «^aifte hitigegen im ©urchfchnift. Fig. 4. 
©runbriß, ber bie ©eftalt beß Ofenß im ^I)urchfchnitf, 
über ber Ftnie E F unb G H in ber gweiten gigur pors 
fteüt. Fig. 5. (in ber gweiten gigur eingefchloflTen) flelft 
bie f^alhc ^lafe im 2 (ufriß bar, um ihre Slerbinbungßj 
art befto beutlicher fehen gu lonnen. (©(eiche ^uch(?aben 
begeichnen immer einerlei, für ade benannte giguren.) 

5 . 360. 

2)er Söu^ffab L begeid^net ben 3}ieifchbottich, 
von folcher ©rbße, baß berfelbe bei jeber gudung barauß 
entleert wirb; fte mag gu einer ober mehreren 5Mafen ge^ 
fchehen; ober bie SJ^eifche mag barauß auf befonbere 
©efaße abgegapft werben, bie woßl Perfpunbet werben 
muffen. K begeichnet ein gaß, auf welcheß fiebenbeß ^af^ 
fer auß ber .^lärpfanne, burch.eine bebecfte 9^inne, abi 
gegapft wirb. $T)iefeß gaß Wirb gu einer pafTenben ^oße 
iber ben Sl^eifchbottich aufgewunben, in welchem baß 

COBaP 


225 


^Baffer abgc^apft »tjirb, Sag farm auc^ ein folc^)eö 

uorffeUen, mo 5^nein 0pirituö ober S^rann^wetn 
mitfeljt ber ?)umpe a auß bem ^e^dlfnig L gepumpt 
mirb, M geigt bie S5(afe^ meiere auf Pier Pfeilern 
auß ^D^auerfteinen ru^et unb augerbem an Pier Oers 
fern,, beren 0feÜen gmifc^en ben Pfeilern bes 
finben, befejligt i(?» 

361. 

SÖei b, m baß ^onr Ofen außge^ef, Pert^eilt 
ftcb foic^eß in ben brei SiS^ren, bie baffelbe um bie ^lafe 
Jerum unb enbücj in bie 0cjornfIeine leiten, ii^ier 
rujef ber ^oben ber 23iafe auf einer auftpartß gebos 
genen biefen eifernen Q3Iatte, beren StPifeJenraum gmifcjen 
ijr unb bem 25 oben ber ^lafe mit einem ©emenge 
pon ^Jon unb 0a nb außgefuKet iff. $Oiefe 25orricJs 
tung Jat ben Smeef, baß Tupfer por bem 3}erbrennen gu 
fcju|en, tpeii folcjeß an biefer 0telle ber eimpirfenbeir 
*0i|e am meiften außgefe^t ift* N ifi ein Jbtgerner 
JOecfel, ben matt jebeßmai bffnet# menn man bie 25(afe 
rein maejt, ober menn bie 5&teifcje eingefulTet ipirb. 

362, 

^Die 25ucJ(!aben ccc begeicjnen Knebel ober ^rams 
pen, meieje Perjinbern bäg ber ©eefet nieberfalTen 
. fann; fie laffen ficj auej unter brei eiferne *$afen ober 
klammern fxjieben, bie an ber 25ruff neben bem 
<^aife ber Q3fanne feffgemauert finb, um baß 5(uf Jeben 
beß JOecfelß, beim etma eintretenbett Ueberffeigen ber 
25lafe, gu perjinbern. ^ene i^nebel tperben ipajrenb 
. ^evmtff. 55r«»int>t)eiiit. %i)U '' Q5 


226 


fcer Sufirun^ gffc^iie^ef, fobalb ö(ö bic 

gj? eifere eingepumpt if?» 

5. 363. 

<Der S3ucbf^ab d be^eiebnet einen großen Q3fropfen, 
n^elcber eine Oeffnung im JI)ecfei Perfebüeßf. 
bem Sffieinen beß ^Onfterß mirb bie Jiufßgfeit bureb 
biefe Oeffnung tmigerubrt, biß baß ©eranfeß beß 33or; 
fprungß bemerft mirb; melcbeß gemeiniglich erfolgf, wenn 
baß '^Thermometer 32 biß 44° S^eaumür jeigt (yergleis 
che Fig. 7.)* 35on nun an mirb bie Oeffnung mit bem 
9)fropfen perfchloffen unb bann lutirt 

5* 364. 

^Der ^uchfTab e bezeichnet einen kleinen 3(^Pf^u 
ober^^fiod Pon anberthalb Sod ^Durchmeffer, welcher in 
bem oben genannten l}h\iz\:x\zn Q3fropfen ffeeft. . (Jr bient 
ba^u, um, tvenn etmaß Sluffigfeit ubergegangen ifl, folche 
baburch mieber zurucfzufuüen. CDaß liebe rfchießen ber 
^lafe fann auch burch SufuUung Pon f altem Gaf- 
fer burch biefelbe Oejfnung geßiUet merben- 

§. 365. . 

©er ^uchjrab f bezeichnet ben ^Sachter; g ben 
5öarmem effer; h ben ©ampfleiter; melche brei 
©h^de nicht bapon gelbfet merben, menn bie S5lafe ge^ 
füllet mirb; i iß ber ©ampffuhUr; k bie £>ibhre, 
tpelche ben 3}orfprung mieber in^bie Brennerei unt 
ZU bem ^efefe O, ober zu ben ©efaßen LL burch bie 
g^&hren 11 fuhrt, ©ie 9lbhre k iß nahe am .^uhi' 


227 


föffe mit O^ren moburc^ fTe on bem 

faffe feft gehalten mirb. 2(m (5nbe ber SHo^rekfommt 
bei* ^T)ampfbema^rer m ffe^cn. 

5 * 366 » 

^uc^flaben nnn be^eic^nen 0tufcn auß ge^ 
goffenem ^ifen, mitteifl meieren man ön ber 5D?auer 
ber 5öiafe ^inan fleigt tmb fic^ an bem etfernen ^Jpanbs 
griff o ^ait P ijt ein großer Snber, in mi<^m 
‘$:ranf ober 0pfilwaffer gefammeit mirb unb in ei^ 
nen ber Dldume pp ablduft, welche unter bem 
gußboben beßnben, unb foic^e außerhalb ber 23reu5 
nerei abfu^ren» 

5 » 367 » 

®aß ^rennßauij ift üon bem 27?eifc^^aufc 
burc^ eine feffe Sffianb getrennt, inbem burc|) Neuerung in 
bem 3)?eifc^^aufe eine folci^e "Temperatur unterhalten 
merben fann, mie fie ^um (Erfolg ber Fermentation 
ber £0^eifche erforberlich iff* fann auch 

^ür ^rhei|ung einer !D?a4barre bienen,, meil folche 
hiermit leicht Perbunben merben fann» ^ev 2}orfpriing 
ober ber Sutter mirb mittelft ber fupfernen Q)umpe 
q mieber in bie Pfanne gehoben* 

§* 368 » 

iT)er SSuchltab Q bezeichnet bM melcheö 

fo hoch (leht, baß baß in feinem obern 9^aume beß'nbliche 
marm , geworbene SSBaffer burch SHohre r in ben 
^D^eifchbottig, mittel ft eineß znt' 0eite eingefehten 

^ 2 . 


228 

^Iric^feru, ab^eleifet n)et>ben fann, fowo^l um folcbeß ^um 
0pölen, alß auc^ jum crfTen Eintet gen ju ge^ 
brauchen; burc^ eine tief angelegte 2(bjapfungßr6bre 
s fann auch bte Pfanne auß bem j^u^lfaffe -jefuüet 
merbem 

5. 369. 

5£)er Kampfleiter mirb mit Sappen ummicfelt, 
um baß üon oben genannter Diobre abtropfelnbe Sffiaffer 
auftufangen, n>elcl;eß bann jur 2(bfublung Pieleß beij 
tragt. €in am Kampfleiter angelbt^eter .fragen 
ober SKanb, üerbtnbert biefeß Sffiaffer, ber Sutirung 
nac^tbeilig merben fonnen. Kaß abtropfelnbe SlBalfer 
mirb aufgefangen, unb mittelft ber flachen 9i6bre t, anders 
halb beß 23rennbaufeß abgefö^rt. 

■ 370. 

Ker ^ucbflab u bezeichnet eine, inmenbig auß 
hölzernen (Rittern zufammengefe^te 53ucht, bie mit 
fen an ber 0eite beß j^uhlfaffeß feft gehalten 
i\)irb. 3Birb z«i* 2lbt'uhlung ^iß angemenbet, fo füllet 
man folc^eß ba benn baß obere baß einge? 

tragene nieberbrueft. ''• 

§. 371. 

Ker Kampfluh^^^ int ^uhlföffe zn^ifchen 
Ztoei 53retern befeffiget. <0oll feine Kichtigfeit mittelff 
beß ?S3afTerß tJerfucht merben, fo mirb ber Kampfleiter 
auf unb nieber gemanbt, unb bient bann alß ein ‘$:rich; 
ter. 55et biefer Gelegenheit muffen bie 0eiten beß 


I 


229 


aufen einen ^3iberjlanb ^ahm, 
bamtt feine 2 (uöbe^nun 9 ge^inbert mecbe» ®ie ouf fei= 
nen langen 0ci(en beftnbHc^yen, gegen einanber paffenben 
Stiffeln \)er^inbern bie 3nfi»inienflenimung beffelben, 
vom 0eifenbrucf be^ .^u^iwöfferj. 

i 372 . 

SDie um baß ^erum concentrifcb punfi 

tirten greife geigen bie ©rofe beffeiben an, für ben gall, 
menn man eß niebriger ^aben munfcbt; melcbeß bann 
nbf^ig fepn burfte, menn ber 2),ampf0H^^^ imvcubig 
gereinigt werben fotf. 2n folcbem Jall mac^t man einen 
*5>atß an bem obern ^oben beß i^ampffu^ i erß, in 
welchen ber 2>amp fielt er gefterft wirb, ber alßbann 
fiber ben 9ianb beß .^öbifaffeß reicht. JJ)aß 2ibfu§- 
lungßwaffer wirb auß bem S3e^aiter R burc^ eine, 
auger^alb beß.^u^lfaffeß fte^enbe unb an beffen 23oben 
Itereinfommenbe fup ferne 9^^re w eingeieitet. ^ies 
feß 3Bafferbe^aitni|i bienet auch für baß SJleifcb- 
^auß, in welc^eß baß SOBaffer burc^ bie ^bijerne 
re S geleitet wirb. 

5 * 373 . 

2)er ^ucblTab T be^eic^net ben Ofen, ber wie eine 
^abe gejTaitet i(!. V iß bie vorbere 0eite beffelben; burc^ 
befien Gewölbe wirb bie H!uft ^injugeiaffen unb bie 
2ifc^e ^eraußgenommen. ©ewbibe wirb mit en 

ner großen glatte beiegt, bamit folc^eß nic^t burc|) baß 
€in werfen beß »^oijeß ^erffoßen werben fann. W iß 
bie Ofentßur, burc^ weic^)e baß €in^ei|en veranfrai' 

• ^ 


230 

fet wirb; fie enthalt eine Heinere um ben Siig 

bemirfen. X i(l eine fieinere welche bie 0eitenj 

f anale bei Y öffnet ober tJerfc^ließt unb miftelft beß 
2(ußgangßIoci^eß x bie ^uft ben 0eifen ber Neuerung 
^in^uleitet. 

374, 

Jl)ie ^uc^fTaben ZZ be^eic^nen bie 0d;ornfteine, 
beren ^mei üor^anben finb, um bie v^i^e babureb gieicbma^ 
fig ^u üertbeilen; y bezeichnet eine :l?ufe am 0cborn5 
fl ein, melcbe geöffnet mirb, menn ber 3ug t>erminbert 
merben folf; z bezeichnet baß 0piel ober 0chooß, 
Fig. 3 unb 4, zwi* ^eite, zmifchen ben 50?auern biefer 
^lafe,, fTehet man bie Sichren kk, bie baß ^efliliat in 
einen ^albivten Zvicbtec leiten, burch beffen t)erfchiebene 
Deffnungen eß in baß bazu beftimmfe ©efag, mitteifi ber 
Siohren 11 Fig. 1, geleitet merben fann. Fig. 6., in Fig. 1. 
enthalten, ift tef SÖoachter. gur bie Fig. 6, 7, 8 mirb 
bie 0fale biermal fo gro0 benu|t, alß für bie übrigen 
giguren. 

375. 

^Ber ^uchflab A bezeichnet^eine SK oh re, bie fn bie 
3Keifche geht, beren Oberfläche man unter einem Zb^ile 
ber ^ruft ber Sölafe mittelft ber i?inien ab angebeutet 
flehet, c ift eine fchmimmenbe .^ugel, entmeber auß 
^olz ober auß bunnem .Tupfer angeferfiget unb bas 
neben mit einem S)rahte auß ?lKeffing d oerfehen, ber 
jtch fiber ber Oeffnung e zeigt, menn bie 51Keifche fleigt, 
ober i^ochenß aufqiiiüt. 0oUte man baß 


Ueberfleigen t)er§öfen fonnen, fo nimmt man ben 
5>fropfen am 0ibe ber Slb^re B ^inmcg, meiere §ier, 
auß 5D?ange( beß 9?aumß, abgebrochen t)orge(Teüt tjl. Um 
baß Ueberfteigen beflo ftcherer in ber ©emait 5 U höben, 
bamit fßlcheß bem benannten SSBege folgen mug, mirb bie 
- in oben benannten Figuren gebachte Diohrc k tJerftopft 
gehalten, biß bie ©efahr tjorbei i(t, morauf benn auch bic 
SKbhre B unb bie Oejfnung bei e mit ba^u t)orgerichteten 
9>fropfen ^erfchloffen unb lutirt mirb* SOBenn ber Körper 
C maljenfbrrnig mit abgerunbetem J^ecbel platt gemacht 
mirb, fo ift bie Bearbeitung leichter, menn ihm auch eine 
mathematifche ©enauigfeit fehlen fotlte. 

§* 376. 

^n Fig. 7. flehet man ben (Kalorimeter. 0ie 
unb bie folgenben giguren fmb in Fig. 2. enthalten; a ift 
eine größere »^ulfe, bie in bie !D?eifche hiuabfleigt, beren 
Oberfläche, im 2(nfang beß .^ochenß, mittelft ber Sinien 
b c bezeichnet iff. 2)ie größere ^ulfe mirb poU Gaffer 
gehalten, unb in biefelbe eine fleinere d, bie mit einem* 
hblzernm 0tiel e perfeßen iff, ebenfallß mit SÖBaffer ans 
gefallet,’ geffellt, morin ein ^h flehet. Fig. 8. 

zeigt ben ^Oampfbemah rer, melcher am ^nbe ber Dibh^ 
re k (Fig. 1, 3 unb 4.) angeflecbt mirb. JOaß (Knbe a 
enbigt fleh gegen ben Boben ber 5)ofe b, bie poll 
Branntwein biß zur ^)ohe beß untern JHanbeß ber 
21ußlaufßrbhre c wirb. <Oie Sichre, burch welche ber ©e; 
ruch beß <Ounfieß veranlaßt wirb, wirb inzwifchen pers 
jlopft gehalten, e bezeichnet bie Defe, burch welche fte 
an ber Sichre Permitteljl v^eber feff gehalten wirb. 2)cr 


232 

JDampfbemö^rer n>irb nic^t e^er angefe^f, atß biß bie 
23iafc 5 u befliüircn anfangt. 

§. 377. 

2Dic oben benannten Sffierfjeuge fonnen fammtlicb 
auch ^14 f leinen tragbaren f&ranntmeinblafen benu|t 
»erben, mittelft »eichen man eben fo oiet 25rannt»ein 
alß burcb bie g r b 6 1 e n erhalten fann, »enn nur baß (Jinmei? 
fcben richtig be^anbelt »irb. (Eben fo fSnnen foicbe fup« 
ferne ober ei ferne Sörennfeffei, bie fc^on im ©ebraucb 
flnb, benu|t »erben, »enn eine lofe 35 ruft gemacht 
»irb. 5öeffebt bie 35ru(t auß gegoffenem ^ifen, 
unb ber ^TJurcbmeffer i^reß Cfenß nic^t unter 11 Soll, fo 
fann baju ein fupferner JDecfet gemacht »erben, »orin 
fo»obl ber 2)ampfleiter alß auch ber ©achter unb » 
ber Kalorimeter angebracht »erben fbnnen. JDaß Um? 
rühren, »^ht'^i^b beß i^'ochenß, gefchiehet alßbann burch bie 
Oeffnung beß ©achterß. ^at man fchon Erfahrung ges 
nug, fo jinb bie beiben le|ten ©erf^euge ein minbereß 
^ebfirfnif. 

f 278. 

35ei Heineren 35lafen »irb bie Oeffnung nur 
mit einem hbl^ernen ^Decfel jugemachf, »orin ein ^othför 
ben Kampfleiter ftch bepnbet; ber jebofh bei jeber 
neuen SuUung hcraußgenommcn »erben mu^. Jfir ^ r a n n t^ 
»einblafen oon »eniger alß 3 fch»ebifchen jlannen ijl 
ein ^onnenfaf hlnreichenb groß ^um be? 

fonberß bann, »enn Kiß ober (Schnee jur Slbfuhlung 
gebraucht »irb. ^»ifchcn bem trennen ?ann folcheß 


233 


5 um gewöhnlichen ©eDrcmchc bienen, ©er ffir eine folche 
^lafe erforberliche 2)ampfffihl<?t? iff in feiner Sufnnii 
menfe|ung fo einfach gemacht, ba0 folcher auö nicht mehr 
alß 3 ober 4 ^h^il^n beftehett 

' f. 379. 

3n Fig. 9, flehet man ben 2lufrig berjenigen 
me imb i£)ampff n>ie fte *^err O^orberg be? 
reitö tm 3nh^^^ porgefchlagen hnt, unb bie, nach ge? 
wohnlicher 93robe, 21 gur Sahl Kber ?(rt, für i^lafen 
oon 450 bannen unb barunter, ^um Gebrauch einge? 
ffihrt waren; fowohl bei ^anta alß anfangs auch bei 
^onigholmS unb ber ^abugarbslanbs betreibe? 
brennereien. ®ie ^uchftaben bei Fig. 9, 10 unb 11 be^ 
zeichnen einerlei, a a a a jTnb flarfe eifernc Stangen, bie 
burch f Up ferne .krampen gebecft jinb, welche an bie 
@eitenwÄnbe bes 5b amp ff fihl^**^ W genietet unb 
gelothet jInb. 5biefc 0tangen berhfiten ben Snfömmens 
brucf ber (Seiten unb |Tnb an ihren €nben an bie *^ol? 
ger bb fcfl genagelt; o if! bie Oeffnung, burch wel? 
che, mit 25eihulfe ber €in ? unb SluSgangSojfnung , ber 
<J)amp ff fihl^t^ gereinigt werben fann. 0ie wirb mit 
einem Qbfropfen oerflopft unb lutirt; d ift eine $KOh? 
re, bie baß .^uhlwaffer in baß .fuhlfnS leitet, 
welches aus ^ufammengefugten unb genagelten Kretern 
beftehet. i^)aß SSBaffer tritt mitten in ben93oben hinein, 
Pertheilt fleh um ben JDampff uhler, nimmt im 93or2 
beigehen bie §25 arme ein unb fliegt aufwärts gu beU 
brn 0eiten hinaus. 


234 


5, 380, 

<I)er *5>clm B jl|t am ‘^atfe ber ^Ölöfe, ifl 
c^negal^e unb farm fo f(dn fe^n alö man miti, mfofcrn 
namlic^ bie 2(bftc^)t nic^t meirer ge§f, afö baburcj) bie^^aup^ 
Öffnung ber ^lafe üerfc^)Iießen, ^t)ie über bemfels 
ben befinblic^en punffirten hinten geigen bie alte 23 iU 
bung beö »^ugel ober (ialotte, alß ein 

2fbfcbnitt einer ^ugei, bie bie Perbic^teten tropfen nic^t 
in bie Spinne bei e (eiten fann, meil fte gu fof^ 

cber 2(bftc^t fegelformig, nac^ ben Linien f g fepn mugte, 
unb gmar in einer Oteigung pon ungefähr 30 ©raben. 
2fu^ faUen bie tropfen, melc^)e beim 2(nfang beö ,^ocbenö 
gegen feinen »^>aiö ober biejentgen Jiäcben Perbic^fet mer^ 
ben, bie unferbalb ber %a\ie ober Otinne beftnbücb finb, 
ebenfallö in bie 23iafe gurucf. 

§. 381, 

23ei ber ^ronbrennerei jünbet man v^uie ober 
*^elme Pon folc^er föübung, biß gu 200 bannen fubis 
fcbem Big. 10, ifl ein ©urcbfcbnitt ber Linien 

CD Fig. 9, Fig. 11, ein 5)urcbfcbnift über bie :^inien 
CD Fig. 9, Fig. 12, ein »^elm auß ^olg, beffen 2(ußi 
gangßrobr, auß ?0?angei beß Otaumß, abgebrochen Pors 
gefleUt iff, ®iefe 33orricbfung mirb mit 2}ortbeil bei gro? 
%en 23rennereien in Sluglanb gebraucht. 


\ 


235 


^mitc Hbü)cilun$- 
Der f d; n) e b i f d; c j? e t m. 

5, 382. 

SSBer ber (Jrjii'nbcr beö fd)n)ebifd>en ift, 

roei^ man nid)t mit ^effimmf^eit an^ugeben; t>ielldd)t ift 
eö ber ^aron ‘^err von ®ebba, Direktor ber ^ron? 
brennereten irt 0tod^o(m. Der 3tt)ecf beß fd^mebii 
fd)en *^elmß befielt borin, mitfeift beffelben, gieid) ouß 
ber !l)?eifd)e ein olfo^olreicbereß DefliUat ju gewinnen, 
o(ß fon|T. 

§. 383. 

iSBir t^dien ^ier eine 55efcbreibung unb ^(bbübun^ 
beß fdimebifc^en v^eimß mit, in ber 23erbinbung mit 
einer DeftiUiron|Talt, mie fold;e öon bem s?>errn %c^bx\Un^ 
^ommifforinß Dorn ^iefelbft, in feiner ^rennereionfTott 
oußgefu^rt morben iff. Der ©efcbic^te megen mv eß 
nof^menbig, oud) biefe 93örricJ)fung nid)t ouß ben 
•2(ugen uerüeren, menn fd;on, feitbem ber 2(pparat be.ß 
‘^errn :c. Q3if!oriuß eingefu^rt morben ift, jener «ipelm 
feinen ®erf^ oerloren §of. 

§. 384. 

?D?an fielet Taf. X. Fig. 1. bie- andere 2(nftc^t bies 
fer ^Vorrichtung. A bie 3}iauer, in weicher ftch a bie 
!e(fchenthur befinbet. b bie ^h^t* jum ^^ei^en unb c 
baß auß ber 25Iafe h^i’<^«ötretenbe 2(b^ugßrohr, um 
bie 0ch lampe ab^idaffen. d bie 5SBoIbung ber ^lafe. 



5. 385. 

<T)iefelbc gigur B (teilt bcn fc^mebtfc^en 23lafen- 
^elm bar; c in bemfelben eine Oeffnung, 
renb ber <J)e(tillation mit einem (utirten ©erfel tjerfc^lof: 
fen iff. ff ber unterfte 23oben beß gg bic 

beiben folgenben ^bben beflelben. hh gleicbfallß jmei. 
i k ber .5J)ecfel beflelben. 11 *5>anbbaben (eben ber« 
gleichen auf ber SKfieffeite), ben ©ecfel bamit auftufe|en 
unb auftubeben. S3ei k ftrbmf, l£)e(tillirenß, 

ftefö ein feiner 0frabl falteß $ßBa(Ter auf ben JI)ecfel i k, 
m ein Dlbbrcben, um baß SGBaffer, naebbem folcbeß 
ficb, biß ju einer gemifTen auf bem JDecfel beß 

Jpelmß angefammelt ^at, in bie 0cbale hh ab^uleitem 
S^at eß in biefem bie erforberlicbe J£)bbe erreicht, fo ergießt 
eß ficb mittelft eineß abnlicben Ölbbrebenß n in bic 
0(bale gg, unb menn biefe t)oü i(t, mittelft beß febri« 
gen Seitungßrobrß o in ben Slteifcbmarmer F» 
€rft naebbem folcbeß bie bureb benfelben binburebgebenbe 
0cb lange paffirt, unb bie ^eifebe mit erbi|t b^t^ 
rnirb eß bei p abgeleitet. 

5. 386. 

• 5)aß 2)ampfleitungßrobr CDE, melcbeß bei c 
aufgefegt unb lutirt, bei E aber eingefe^t unb ebenfallß 
lutirt mirb. <T)er fupferne SJteifcbmirmer F be? 
(lebt in einem (I^linber, beffen ©rennen bureb q r s t 
angebeutet finb unb beffen 5öoben bie S^eefe eineß eben« 
fallß fupfernen ^riebterß, unb beffen 0pi|e ben2fn« 
fang ber in bem ^öblf^^ff^ beftnblicben0cblange 
bilbet, beren (Jnbe bei u erfebeint. v i(t ein fur^er 


237 


(Inber, öuf bem ein ^ric^ter gepellt »virb, um bamit 
bie falte lO^eifc^e ln ben 9)?eifc^)marmcr einjufuls 
len. w {p eine runbe Oeffnung, burc^ einen mit 
.^anb^aben üerfe^enen <T)ecfel gefc^loffen, t)on beflen 
Obern ^^eile ein formaler C^linber biö fap auf ben 
S3oben beO SJieifcbmarmerß reic^)t, unb gur »Haltung 
beß, unten auf einem S)orn ru^enben, oben aber mit*ei^ 
ner Kurbel x oerfe^enen ^ra|erß bient, ber ju i^nbe 
beß ^eifcbablaffenß ^erumgebre^et mirb, bamit nic|)tß 
^urucfbleiben fann. y ip ein in ber iJ)erfe beß 9J?eifc^5 
mdrmerß angebrachter *^elm, ber bie auß ber heißen 
50? eifere aufpeigenben 5)unpe burch bie im i^u^lfaffe 
2 bepnbliche Schlange ableitet. 12 3 pnb Sibhren, 
beren €rfldrung im golgenben pch pnbet. 

§. 387. 

3n Fig. 2. flehet man baß ®an^e im S^urch^ 
fchnift bargePellt. 2)ie 5D?auer, baß 2tfchenlochr ber 
91 Op unb ber geuerheerb erfldren pch von felbp. 
aa bb cc ip ber c^linbrifche S3lafe, bie 

5lBblbung bb ^eigt zugleich ben »^bhenpanb ber 
gluffigfeif. cc dd jeigt bie untere 2(btheilung beß 
•5>elmß. ^Jaben bie auß ber 5D?cifche aufgepiegenen 
lT)dmpfe biefen 9laum angefullet, fo muffen pe burch 
ben innern ^plinber e oon ber ^I)ecfe abprallen unb jmb 
fchen biefem unb ben biefen umfaffenben C^linber ^urfief, 
um ben 9laum d d f f auß^ufuUen. ^)ier merben pe phon 
burch bie jmifchen ben beiben ^oben ff pe^enbe SßSafs 
ferfldche abgefuhlt, unb baß h^^burch niebergephlagene 
9>hl^9wu burch ben fap biß auf ben Sölafenbo? 


238 


ben reic^cnben (Ii)Iinber AA prucP. 2(uß dd ff 9c; 
^en bie lt)ämpfc burc^ bcn ^ptinbcr g in ben barauf 
fofgenben SXaum ff lih, unb t'on biefem burc^ ben €t)' 
Hnber i in ben 3taum hh 1 k, tvo fie bie Ie|te unb 
ffdrfffe »^elmabfu^fung cr^ölten, unb bann in C D E, it^ie 
lei ber 2fn fielt erfldrt ifT, in ben unter bem ^J^eifcl^ 
«) armer lefünbliclen Xriclter, mo fie i^re ^i|e an bic 
2)ecfe biefeö ^ric^terß (ben 33 oben beß !D?eifcf)n)d r- 
merß) abfe^en, unb burcl bie ©cllange in bie 33oi-5 
tage gelangen, 

§, 388, 

^T)ie Dvblrclen m n o ftnb fruler erfldrt, fie bc; 
burfen lier aifo fo menig, alß alleß Uebrige, einer neuen 
^rfldrung, biß auf bie mit Rainen Perfelenen Drolren 
12 3. i2)ie 3iülre 1 ge^ct auß bem i^ullfaffe in 
horizontaler 3vicltung auf bie in ber 2tnficbt mit 
e bczeiclnete ^elmoffnung. ndmliel bie 35Iafe 
abgelaffen, fo mirb ber ^ecfel uon biefer Dejfnung abge; 
nommen unb ein furjeß, an einem €nbe nach oben ge= 
mblbteß unb nach Tlvt ber ©artenb raufen mit Dielen 
fleinen :86clern verfeleneß Sto^r, mit biefem ^nbe in ben 
.^elm, baß anbere ^nbe aber an baß 9volr 1 angef!ecft, 
um burcl etmaß lierburcl auß bem .^ullfaffe einftro; 
menbeß ^Baffer ben unterfien 9taum beß »^elmß 
unb bie ^lafe abzufpulen. folc^eß gefclelen^ fo 

nimmt man biefeß eben genannte bemeg liehe Diolr, nac^s 
bem ber an bem fefl|T|enben 9volr 1 beftnblicle 
gefclloffen morben, linmeg, unb fe^t ein einfac^eß 3iolr 
on baß DiOlr 2/ um lierburcl auß bem 2 }?eifcln)ar 2 


23g 

mer bte 9?? eifere in bie ^lafe fuhren» 2)er 

S^a^n 3 bient nur für ben Jall beß ©ebrauc^eö üon 
etwaß it3 armen 23 aff er, um foic^eß auß bem 
faffe 5 u entnehmen. 

5)nt(e Zbt^cÜm$. 

2>ranntmcinbrenna))paraf beö.fc^mebifd^en 
Äupferarbeiter^ (^Ighinb» 

5.' 389. 

^ie neuejie iii 0cbmeben befannf geworbene SSer^ 
befferung ber 2>ranntm ein brenner ei bietet ber 
23rennapparat bar, meic|en ber ^upferarbeiter ^avv 
^igiunbO in 0tocf5olm betont gemacht ^at. 
^rfinber fagt; bie 23icbtigfe{t feineß neuen 2(pparatß be^ 
ftebe befonberß barin, bag mittelft beffelben gleich auß ber 
50^eif(he, Porter gegangeneß Suttern unb 23eij 
nen, ein ffarfer 23ranntmein gewonnen merben fann.- 

390 . 

2(uß bem 25erhaiten beß Sutterß bei bem 23einen 
fchlog (^Igiunb auf bie 3J?6gIichfeit, mittelfT einer. ein^ü 
gen $I)efHlIation, gieich auß ber eifere einen fiaren 
tinb flarfen 2>ranntmein gewinnen ^u Tonnen; noeü 
immer bie geifHgen ‘$:heüe ^uerft entmiefeft übergeben, 
inbem ber geijiige tinb bie bamit gemengte 23a ffs. 
rigfeit, ^mei Perfchiebene giuffigf eiten (Tnb. 

Explication ofver Bränvinspannor, raed Rectificateu- 
res. Utgeben af B. Elglund, Kopporslog af Stock- 
holm, Stockholm trykt hos A. Gadelius, 1817* 


240 


391, 

SSer^ölten ber 5D^eifc^)e bet ber JDcflillation 
üeranfaßtc feine 2(ufmerffamfeit baröuf üermem 
ben, um ben bequemflen S05eg außpmifteln, mit einer eim 
gigen Operation, auß ber 3J?eifc^e gieic^ einen alfo^ols 
reichern 23ranntn>ein probuciren, o^ne eine ^[Bet^ 
nung ober Klärung nbt^ig ^u ^aben, <Oie 0f?ac^t^eüe 
ber altern 9J?et^obe, poelc^e er baburc^ ju berniebten tracb= 
tete, waren: 1) ber große Diaum, ber babureb jur^rannf^ 
Weinbrennerei erforbert wirb; 2) bie 9?otbwenbigfeit ber 
großen 2(njabt ©eratbe, bie ^ur 2(ufbewabrung beß But^ 
terß unb beß $5ranntweinß gebaften werben muffen; 
3) weit bei bem alten 2}erfabren ein Sffereß 2lußeinanber5 
nehmen ber (53erafbe unpermeiblicb fep, welcbeß ohne 2}erj 
luft an geiftigen nicht gefebeben fSnne; 4) weil 

nach bem neuen QSerfabren fiber bie Jpalfte an 35renns 
material erfpart werbe; 5) weil man babureb mit eU 
ner einzigen 5)effillation , gleich auß ber iOteifebe, einen 
flarfen iöranntwein gewinnt, ftatt baß beim gewobm 
lieben 2}erfabren eine breifacbe lOeftillation erforbert wirb, 

392» 

92acb feiner eigenen Eingabe febeint »^err ^Iglunb, 
wabrenb feineß 2(ufentbalteß in 5t*önfreicb, auß ben 
bort eingefubrten 2lpparaten ber «Herren 2(bam (0.105,) 
unb S&erarb (0. 145.) bie 3bcen ju feiner 35orricbtung 
entnommen ju b^ben. ®a er jene lOorriebtung aber tbeilß 
für ju febr fomplicirt erfennt, um fie für kleinere lln^aU 
ten, auch ffir bie S3ranntweinfabrif ation auß ©e^ 
treibe, mit 3}ortbeil anwenben |u fbnnen; fo führte ib« 

bies 


24i 


biefeö ^ur' 2Tußmif felun^ feineö eigenen 2(pparatö; unb er 
führte t^n n>d^renb feiner 2(nmefen^eif in ^Jeteröburg 
^uerf? tbirflicb öuß» 

5.. 393» 

9?acb mehreren borauögegangenen, mi( Genehmigung 
ber 9legierung im .^ieinen, mit 33iöfen bon berfchiebener 
Große ongejlellten ^erfuc^en, mürbe bon 0r» 2J?ajef!d(, 
bem i?!aifer bon Dlußlanb, eine eigene Commiffton er« 
nannt, um bie TivUitm beö Sp^nn €(glunb ^u unferfu« 
Chen; unb nach einem mieberhoifen glucfiichen Erfolg im 
.^(einen, erhielt er bie Genehmigung, ‘ auf feine eigenen 
Sofien eine große S3rennerei aniegen ^u bfirfen» »^ier« 
bei mürben bie ^erfuche mit einer großen 33lafe beran(Iat« 
tet, beren .feftti 1500 fchmebifche .bannen (:= 2400 
25erliner üuart) faffeten, unb bie Operation mur« 

be in Gegenmart mehrerer geübter ^rennmeifter fort« 
gefegt, fo baß freien Sutritt baju erhielt, um 

fleh bon ben ZvUiUn unb ihren €rfoIgen fiber^eugen 3 U 
fbnnen* 

§» 394» 

9^ach einer fange Seit gemachten Sörtfegung ber ge« 
bachten 55robearbeiten, mit gleichmäßigem glficffichen €r« 
fofg, unb nachbem man ffch babon fiber^eugt höffr,. baßi 
jener *Kppavat zugleich eine größere 2fuObeute an 5örannt« 
mein gemdhrete, geruheten beö ^aiferß SOtajefldt, ffir 
feine ^rßnbung ihm eine SJelohnung bon 60,000 91ubef 
auß^ahlen faffen* ' 

j&eemt>ft» 9.u*rtnntn)c{nft. II. m» O 


242 

/ 

§. 395* 

D^ac^bem ber €rfitnber tn fein fBaferfönb ^urficfgcs 
fommen mv, im 3'a^r 1813, fuc^te er ^ur ©nric^^tung 
einer foic^en ^rennereianffalt, in 0tocf^o(m, ein Q^rmiles 
gium, baö i^m öber nic^t bemittigt mürbe; bagegen eine 
ST^e^rabgabe üon 25 Q3rocent allen tenjenigen ^rennans 
flaiten auferiegf mürbe, bfe flc^ beö €Igiunbfc^en 
2(pparatö bebienen mpUten* SBeü-er aber befurebfefe, bag 
ohne feine SJ^ifmirfung ber 2(pparat fe^ierbaft außgefubrt 
merben mbebte, fo" Peranlaffete ibn foicbeß ^ur bffentlicben 
^efanntmaebung beffelbem 

5 , 396* 

®ie 2}ortbeiie, mefebe ber (jigiunbfebe 2(pparat 
barbietef, begeben, feiner eigenen 2(ngabe gemag, in 
genbem: 1) foU man bgbureb gleich auö ber 3)^eifcbe eis 
iten pSlIig reinen, garfen unb mobifebmeefenben 23 rannte 
mein geminnen; 2) gefebiebet bamit baß 2(bmeiben in eU 
ner meit fördern Seit; 3) mirb baß buttern unb baß 
^Beinen babureb ganj erfparf; foigiieb auch baß fong 
ba^u erforberlicb gemefene Brennmaterial; 4) erfpart 
er Piel am fong notbmenbigen SOSaffer für baß i^ubige« 
ratbe; 5) merben riefe ©efdge erfpart, bie fong ^um 
2fufbemabren beß Butterß unb beß ungeklärten B rann ts 
m e i n ß erforbert mürben* ’ 

5* 397* 

0ne 2f bbifbung biefeß 2fpparatß gebet man Taf. 
IX. Fig. 3* ^eigt hier baß 5^rogf, mie ber gan^e 2(pparat 
beim ©ebraueb aufgegcUt merben mug* 0olfte aber ber 


/ 


243 

9{öum ber $örennerci eö nic^t ertauben, i^n m ber 2(rt 
aufflelten f onnen , fo fann man auch btc Jtbanberung 
treffen, bag baß ^u^tfag o gatt auf ber rechten, auf 
ber tinfen 0eite beß SKefrigeratorß k ptadrt mirb* 
€ben fo fann baß augerbalb ber trenne« 

ret ptacirt merbcn; m metcbem'Sött man ober bie ^om^ 
munif ati onßrbbi^e m üertangern mug, unb eben fo 
auch bie 2tbftugrbbre p, 

§. 398, 

3n Fig. 4, ficbet man ben 93lanj Fig. 5, (letttben 
Sleftiftfafor bar, ben man Fig, 3, A, auf einer Unfern 
tage öon »^otj rubenb, erbticft; Fig. 6, geigt ben Slefri« 
gerator, perpenbifutdr im o ffebcnb, aa 

geigt bie i9?auer beß SÖtafenf effetß unb ebenfattß bie 
ber Neuerung, metc^e entmeber nach gemb^nticber 
ober nach SKumforbfcber 2trt fongruirt fe^n fann, b 
lg bie 23tafe, metcbe, meil ge burcb bie 9}Jauer bebecft 
tg, nur in ihrem obern gefeben merben fann, 

obfcbon bie punftirteSinie ihre übrige ©egatt am 
giebt, 0ie mirb mit gembbnticber (betreib emeifcbe 
angefuüet, unb gmar nur fo meit, bag noch ein SHaum 
gum 0tetten ber 2)?eif(be öbrig bteibt* 

5, 399, 

:Zn ber 23rug ber ^tafe gebet man in c eine 
Ceffnung, burcb metcbe bie SJJeifcbe eingeffiget, fotcbe 
umgerfibf^ tinb nach bem 05ebraucbe auch ber .Reffet ge< 
reinigt wirb, 0ie ig bagu begimmt, baß 6ftere 2tbneb« 
men beß Sötafenbetmß gu erfparen, d ig ein me?* 

a 2 


^44 

tailnev turc^ ^em 2Cbtrctben 

ber ^fafe, tie 0cb lampe abgelafTen »lolrb. e if{ Uv 
Sölafen^clm, melcber ntebt nur mit einem auf graue Sein? 
manb geftricbenen iUte^lfleifler lutirf, fonbern auch noc^> 
mit einem ^inbfaben ummunben werben muf; welc^eß » 
um fo weniger Umftanbe Deranlaflet, weit ber *?>elm nie 
anberß von ber 23lafe abgenommen wirb, alß wenn" er 
einmal gereinigt werben muf, f ifl eine 916 § re, welche 
ber Oeffnung beß *^elmß jur 0eite auögebf. 0ie ift ba« 
ju bepimmt, bie im ^etm ftc^ etwa anfammelnben Zve' 
bern auß^ufonbern, bamit felbige nicht in ben 9leftifis 
fat or ubergefuhrt werben* ^ei großen Olafen wirb 
biefeß 9lohr mit einem SJtetallflbpfel berfchloffen* 55et 
fleinern hingegen ift ^um SBerfchließen ein .^orfftopfel 
hinreichenb, 

§* 400* 

©er ^uchftab g ^eigt ein 2}erbinbungßrohr beßc 
23lafenhelmß mit bem 9lef tifif ator h; ber jum 
klaren beß 35ranntweinß beftimmt ift, unb bei fei^ 
nem Gebrauche wagerecht in einer hbljernen Unterlas 
ge ruhen muß, wie folcheß ber Söuehftab x nachweifef* 
iiiiii finb fechß metallne ^ahne, burch welche ber 
fehr fchwache SSranntwein auß bem 9lef tifif ator 
abgejapft werben fann; welchen man, nach bem (Jrfalten, 
mit großem Sßortheil ^um 0teHen ber fVleifc^e, ftatt beß 
falten S05afferß, anwenbet; ein 2}erfahren, baß mon in 
9lußlanb, befonberß im ^afanfehen unb im 2(ftras 
chanfehen ©oubernement, feit langer Seit mit SJortheil 
gebraucht hat* 


/ 


I 


245 


S. 401. 


2)cr ^wc|)jlab k geigt taö UJelc^eß 

len 9tef tififator oberbaib umgiebt, unb gugteicb mit 
hm Zhfu^Uv 1, njetcber ben obern beß 2^ (a fern 
belmß umgiebt, mit faitetn^Baffer gefölfet mirb, menit 
bie eifere in ber Söiöfe gu foeben anfdngt. JDiefeß 
ermdrmt fteb in eben bem fD^aafe, aiß bie 
^Jteifebe in ber 25lafe gu foeben beginnt, unb man 
braucht foicbeß niebt eher gu erneuern, aiß biß bie 9}?eii 
febe in ber $£>Iafe foebt unb ben 23rannttt)ein auß 
bem 9iobr p abgufubren beginnt^ 2}on nun an mug 
öueb in ben SKeftififator unb inß ^vi^tQnat^ k 
ftetß falteß ^Baffer gujliegen, fo lange bie i£)efiiüation 
bauert; auch muf jene 2(bfubiung ununferbroeben fortge^ 
fe|t merben) unb mit bem ©rate ber Sein beit im 
95erbditnig fteben , meicbe ber 25ranntme in erbaifen 
foö; benn je ftdrfer bie $5iafe befliüirt, je febmdeber 
mirb ber S3ranntmein; eß mirb affo bie fidrffle 2ib' 
fubiung erforbert, menn burebauß 0pirituß tjon giei= 
ober 0tdrfe gemonnfn merben foU. 


402. 

5)ie .^fib^öerdtbfebaften 1, meicbe ben obern 
^tbeii beß Söiafenbeimß umgeben, finb gu gleicher Seit 
mit faltem SBaffer angefuHet, mie baß j^ubiöerdtb 
k; meicbeß aber feiner Erneuerung bebarf, bebor bie ^iafc 
nicht abgetrieben ift, unb ber 2(nfang ber neuen fDefliüation 
begonnen bat. ' m i(t ein ^ o m m u n i f a ti o n ß r o b r, gmifeben 
bemöleftififator h unb bem ^onbenfator n. 0taft 


246 


beö i^onbenfaf orß n fann auc^ ein 0(^(öngenro^r 
gebraue^t tnerben. 

§. 403, 

2)ic Erfahrung ^at gelebit, bog ber Fig. 6. obgebiis 
bete i^onbenfotor mehr (eiflef, olß olle übrige bißb^r gej 
bräucblicb gewefene ,^onbenfotoren,* unb jiDor in 2(nfebung 
ber i^onflrnftion, welche t)ortbcilb«fl^r ift, olß bie oUer 
öbrigen, tveil boburcb ben geiffigen ^^önjlen ein freier 
S^oum 5ur 2(biä^!ung unb SBerbicbtung borgeboten wirb, 
welcbeß ben ©ong ber 2(rbeit febr begunfliget, tiefer 
a^onbenfotor i|I inwenbig verrinnt unb fonn mitÜeic^^ 
tigfeit gereinigt werben; oucb beborf mon ^u beffen Stn? 
fertigung weniger 9}?etoll olß ^u ben 0cblong enrbbren 
unb ben cplinbrifcben .^onbenfotoren ; er fommt olfo 
oucb wohlfeiler ju flehen, unb fonn ougerbem, mit gleU 
ehern 33ortheil, fowohl bei fl einen S3lofen olß bet 
^lofen ron 1000 fchwebifchen .Tonnen, in 2(nwem 
bung gefegt werben* 

I §* 404. 

2)oö o, üon gewöhnlicher 2(rt, mug woh- 

renb ber fI)eg{llotion ftetß mit SSSoffer tJoUgefullet fe^n; 
P bezeichnet boß 2lbflugrohr für ben ^ronntwein;- q 
bic 23orloge 2(uffommeln befTelben; r einen gewohnt 
liehen ‘$:richter; unb s ein Slohr ouf ber 0eite beß Stefj 
tififotorß Fig. 7., burch welcheß boß SffiofTcr ouß bem 
.^fihlß^^^Äthc k obgeloflen werben fonn; t'ifl boß ^(bs 
flugrohr für boß worm geworbene SKoffer ouß beni 
^uhlaerothe k; unb u eine 9?bhre, burch welche boß 


247 

SÖSaffer öuö bem 1 Fig. 6. obgelafTen 

it)irb,* V ein 2(bffi5rungßro§r, für baö tt)arme 
SÖBaffer öuö ben erdf&fcbaften 1 beflimmf.^ 

^emerfungcn über ben ^'Iglunbfcben 
parat 

§. 405 * 

jperr Q3rof. 50?arecbaujc bemerkt über biefen Tlppa' 
rat, bag ber babei gebroucbfe SKef fififafor, ber in eii 
nem c^/inberf5rmtgen ^alb in Gaffer eingelöffenen ^ors 
per beliebet mit bem rereinfacbten ^erarb’fcben riet 
2Iebnlicbfeit ^at, nur baß bi,e Sellen börauß meggelaflen 
morben finb, meicbe ^erarb auß bem ©runb gebraucht 
batte, meil feiner 3^>ee gemdg, man ben 5),un(Ien, menn 
fie jt(b Idutern foUen, J?inberni|fe in ben SGBeg legen mfiffe* 

5 . 406 * 

*5err €lglunb ^at ftcb bl^^egen für eine einzige 
9t6bre entfcbieben, meil er nicht 23ranntmein t)on rers 
'f^tebener 0tdrfe, mie ^erarb, erjeugen mollte, fonbern 
nur einerlei 2lrt jlarto reinen, iöranntmein* !Da feinSKefs 
tififator ben iT)unfIen einen freien 0trom geflattet; fo 
braucht ber ^ui: ^ntmicflung berfelben nothige ^a^n nicht 
großer ^u fe^n, alß ju gemohnlichen. .Ueffeln, unb bie (J^e^ 
fahr, baß baß ®ut anbrennt, ifl weniger groß*. 5I)aß 
Umruhren berSJIeifche fann erforberlichen Sallß burcb 
bie am Stauche ber 55lafe angebrachte Cejfnung gefche« 
ben* Oloch nu|licher w&rbe, nach *5errn k* !D?arechaut 


248 


an biefem TlppmU ber 0 o ( i m a n i f d) e gidsöcfformfge SKefi 
tififafor angebracht n>erben fonnen, njeü er jugietch 
tJortheilhaft atö 3J?etfchn)armer benu^t werben fonnte; 
unb ohne anbere Dt eft:fif ationßarten fe^r fufeU 
freien S^ranntwein t)on gewöhnlicher 0tarfe liefern 
wfirbe. 

5 . 407, 

^^)ie hi^f unweit Berlin mit bem <5lglunbfchen 2(pi 
parate ange(tellten95erfuche haben bieOSortheilebeflelben nicht 
begrunbet, bie man fleh oon fetbigem oerfprach» DTtit bem 
^iftoriuö’fchen fann er burchauß in feinen 3}ergleich 
gefegt werben, fo wenig wie ein anberer ber befchriebenen, 
weil man eß bamit nicht in feiner ©ewalt hat, S^rannt? 
wein t)on jebem beliebigen 2(lfoholgehalte ju probu^ 
ciren, woburch ber ?>if!oriuß’fche 2fpparat biß je|t ben 
SBor^ug oor jebem anbern befannt geworbenen behauptet, 

SIHgemeine S5cmcrfungen* 

408, 

SBenn wir bie mannigfaltigen oerbefferten S3rannti 
wetnbrennapparate, welche h*^*^ befchrieben unb 
abgebilbet worben finb, einer genauen unb unpartheiifchen 
2}ergleichung unterwerfen, röcfflchtlich ihrer Seiflungen, fo 
mug man immer wieber geftehen, baf feine jener 2)ors 
richtungen berjenigen gleichgeftellt werben fann, welche 
«^err ^iftoriuß geliefert hat» OTe übrige, bie gräflich 
0ubow’fche 2lnffalt nicht außgenommen, leiften ^war 
viel, inbem fTe mit ^rfparung an ^Brennmaterialien, 


349 

o^ne E)efonbcrcß buttern unb SSBeinen, öuis ber öuds 
gego^rnen 3)?eifc|)e gteic^ einen me^r ober tDeniger 
f?arfen @piri(uO probuciren, aber fein ^((fo^oige^aU 
fann nie im SSorauß mit 0icber^eit beffimmf merbem 

5* 409. 

@erabe biefer große SBort^eii ifl eß, me(c|)er ben ?>i5 
tloriuß’fcben 3(pparat wber alie anbere emporßebf. 
^SJenn ober einerfeitß burcb ben 9)ijtoriuß’fcben Tlppa^ 
rat oUe *^i|e mbg^icbf^ Poöfommen benu|t mirb, um bie S^es 
iTiüation g« Peraniaffen, o^ne baß etmaß ^ebeutenbeß uns 
benußt entmeicben fann; fo baß man bie ^rfparung an 
33rennmaferial auf jmei ^riftbeil in 2(nfcbiag fegen barf; 
fo ifl bocb anberfeifß aUein fein 9t ef tififato r a(ß bers 
ienige ^ßeil feineß Tlppavatü ju befrachten, biircb beffen 
(Einricbfung allein eß möglich mar, Pom 2lnfang biß ^um 
(Enbe ein 2)ej!illat erhalten, beffen 2nfoholgehalf 
millfuhrlich beßimmt merben fann. 

5. 410; 

jener 9tef tif ifator, er mag auß brei 0cheis 
ben beftehen, mie nach ber alten 2(rt, ober auß jmeien, 
mie nach ber jegigen Einrichtung, ober allenfallß auch 
nur auß einer einzigen, hoch immer fo eingerichtet if?, 
baß man bie !?lbfuhlung beß S3rannttpeinbunff eß bas 
bei gan^ in feiner ©ernalt hot, fo mirb eß hierburch auch 
mbglich gemacht, gleich auß ber 9)? ei f che, Pom 2lnfang 
biß gum Enbe, einen ^ranntmein pon jeber beliebigen 
0tarfe ^u getpinnen. 


250 


5, 411, 

0e|en tt)jr böbei, atö öuf ^rfö^fung begrüntet, fe(T, 
tag ein alfobolreicber 0pirituß, ter in 1000 ^^0 

2(lfobol unb nur 200 aff er enthalt, 

in tiefem SufTante nur bei einer Temperatur terflutb^ 
tigt merten^ fann , tie 60 (55rat Sleaumfir nicht ubers 
fteigt; fo betarf eß meiter nicbfö alß ter 2(ufmerffami 
feit, turcb taß ununterbrochene Sufi legen teß fal^ 
fen unt taß 2(bfliegen teö marm geworbenen 
SBafferö, tie obere 0cheibe teß 9lef tifi f atorö. 
in einer Temperatur ^u erhalten;, tie 60 ©rat SKeaumur 
nie uberfleigt; unt eß fann fein antereß T)e(tillat in Me 
95orlage ubergeben, alß taß Pon oben getachtem2(lfobol' 
geh alt; tagegen alle anteren weniger alfobolreichern 
Tbeile fleh Perti(^ten, unt Witter in taß T)e(iillirgeratb 
gurucfjliegen muffen. 

§, 412, 

0ollte eß tie 2lbficht fepn, ein Tefiillat ^u gewim 
nen, taß noch alf oho Ir ei eher wäre, taß einen 
obfoluten 2(lfobol tarfTelle: fo ifl eß nur notbigr 
0orge ^u tragen, tag tie Temperatur ter obern 0cheis 
b e flefß ^wifchen 50 unt 55 ©rat Dieaumur abwechfele, _ 
unt eß Wirt nicht möglich fepn, tag ein fchwachereß 
Teftillat in tie 2}orlage ubergeben fann; weil bei /jener 
Temperatur feine iD^itoerfluchtigung einer grbgeren iO^affe 
5£Ba|Ter möglich i(T, 

' 5, 413, 

,^ommt eß hingegen tarauf an, jeten antern 55rannfi 
wein Pon fchwacher S3efchaffenbeit gu erhalten, fo i(! eß 


bloß nof^ig, bie Xcmperofur beß SKeftifüfatorß bönöc^^ 
regulircn; unb ber 3«)ecf tvirb Doüfommen erreicht» 3w 
bcm ^e^uf n)urbe eß aber fe^r vort^eü^aft fe^n, an jeber 
0c^>eibe beß 9left if if atorß ein ^^ermomefer am 
jubringen, an beffen 0fate bie Temperatur beß 9leftifi^ 
^atorß ma^rgenommen merben fann, tvelcbeß gar fein« 
0cbmierigfeiten finbet» Um aber auc^r bei ber T)ar^ 
ftellimg eineß meijT ober ganj abfofuten TOo^olß, bic 
baju erforberlic^e 2(bfu^lung beß Slef'tifif atorß 
fletß in ber ©emalt ju f)ahm, mußte ein befonbereß SK es 
ferpoir mit f altem SSBaffer angebracht merben, auß mels 
ehern folcheß^ auf bie 0chei be beß SKef tifif atorß ^ins 
ftrSmt; meif baß auß bem untern SHaume beß i?uhl« 
faffeß nicht immer falt genug fepn mochte. 


sieter Slbfd^nitt. 

S3emerfungen über bie in (^nglanb übliche 
jBerfahrung^art, ben ^^ranntmein auö gcs 
gohrner Sßürje probucirem 

§, 414, 

(Sö iß fchon ziemlich allgemein hdemnt, man in 
€nglanb, unb fo aud; in 0chottlanb, bei ber Sube« 
reitung.beß Söranntmeinß auß betreibe, folcheß 
nicht bloß in ?orm beß 0chroteß amoenbet, wie in 
T) cu tfchlan b, SKußlanb>0ch m eben, T)dnemarf k,, 


252 

fonbern baß man ba« 0c^ro( erff jur SJßörge ejctra^irf^ 
unb biefe ber ©eflilfafion nac^ ber ©a^rung unfermirft 
£D?an uerbinbet alfo ^ier bie 25 t erb rau er ei mit ber 
25ranntmeinbrennerei, nur mit bem Unterfcbiebe, 
bag baß (betreibe baju entmeber ganj ro§, ober bo(|> 
nur 2um ^^eil gemaljt, oermenbet mirb* 

5. 415. 

3n ©eutfcblanb, fo mie in anbern ©egenben beß 
geftlanbeß, a^met man fo gern aUeß nach, maß in 
(Jnglanb ^u ^$:age geforbert mirb; unb fo ^brte ic^ auc^ 
fc^on oft bie grage aufmerfen, marum man in SDeutfcb« 
lanb noc^ immerfort auß ber 5Ü[^eifc^e* S5ranntmein 
brenne, unb man fie nic^)t er(t, mie in (Englanb, gur 
Sffiurje ummanbie, biefe in germentation fe|e, unb 
nun bie gegobme SSSör^ ber 5) efli Kation untertwrfe? 
€ß mirb alfo not^ig fe^n, bie ®runbe ^ieroon na^er ju 
entmicfeln. 

5* 416. 

Sffienn man gleiche Quantitäten 0cbrot, jebe auß 
gmei il)ritt5eilen ro^em unb einem ©rittbeil 
bor^er gemalgtem 'betreibe, fibrigenß bon benfelben 
©etreibearten , bergefialt gu Söranntmein berarbfitet, 
bag baß 0c^rot bon ber einen Q3ortion mie gemobnlicb 
eingemeifcbt, in germentation gefegt unb bie gego^rne 
£0?eifc^e ber J^efliHation untermorfen mirb; bagegen 
bie gmeitc Portion erft eingemeifc^t, bieSJ^eifcge gur 
50S6rge gegogen, bie flare bon ben Trebern befreiete 
SSBörge burcb in germentation gefegt unb baß 
gego^rne ©ut befrillirt mirb: fo befielen bie Dlefulfate 


253 


barin: 1) baß man im erjlen Jatl über ben achten 
me^r 2(uß6eute an Söranntmein gewinnt; ba im 
^weiten gatt hingegen, ber SÖranntmein reiner i(f; 
e(5 if! aifo begreiflich, baß, menn bie eingemeifc^te 0ubs 
flanj erfl gur Sffiörje gezogen mirb, ein gdhrungß^ 
fähiger 0(off barin ^urucfbleibf, ber, menn bie Trebern mit 
gegohren h«^en, alö Söranntmein gewonnen werben muß* 

5* 417. 

2}^an fann alfo hier bie grage aufwerfen, warum ^at 
man in (Englanb unb 0chottlanb baß 55rennen 
beß ^ranntweinß auß SJBdrje eingefuhrf? ba hoch 
baß 2tb|iehen ber §£5ur je bon ben Trebern bic Zvheit 
berbietfditigef, unb bei allebem eine geringe 2(ußbeute an 
5>robuft gewonnen wirb* »^ier pnben wir allein ben 
®runb jur Söeanfwortung biefer grage, in bem 09 ßem 
ber S^efteuerung , welcheß in ^nglanb unb in 0choff5 
lanb eingefuhrt ift; benn bort e;:ißirt bie^lafenfieuer; 
eß ifl beßimmf, wie bielmal ber S3ranntweinbrenner 
bie 23lafe in einer gegebenen 3«it ubertreiben fann; 
fann er folcheß in biefer 3rit mehrmalß thun, fo gewinnt 
er ben 23ortheil, ein ^^ortion ber $SBfirje unbefleuert ubers 
treiben ju fbnnen, unb ber SSerluß an 2lußbeute wirb 
ihm burch bie frfparung ber 0teuerfoften bielfach erj 
fe|t; bagegen eine folche finrichtung in ©eutfchlanb 
unb för bie preußifchen Staaten, bei ber hier eim 
geführten 37teifchfieuer, bbllig jweefloß fepn wfirbe* 

5* 418* 

^SBahrenb man in ben S3ranntweinbrennereien 


254 


teö gejllonbcö nur brei Operötioncn nbt^ig ^at: baß 
StnmeifcJ)en, baß 0teHen unb ©d^ren ber £D?ei2 
fc^e unb bie 1 1 lation ber gego^rnen SJ^etfc^e; 
bebarf man in €nglanb unb in 0cbottIanb Ringes 
gen t)ier ^Operationen: baß (Jinm eiferen, baß 
5en ber SSßur^e, baß ©d^ren berfelben unb bie 2)e« 
ffiüatiom SGBir molfen ^ier biefc Operation im 2(uß2 
guge von bemjenigen 0 mitt^eüen, maß baruber befannt 
gemorben i(t» 

^on bem ^inmeifdf)cm 
U §. 419 * 

0tatt bag man in beutfc^>en 23 rennercien baß 
jum 23 ranntmein befTimmte ©etreibc nur in ein gar^ 
feß 0cbrot permanbeit, mirb folc^eß in ^n gl anb in 
gorm eineß jarten 3 )?e^Iß bargegellt, meil man geb 
fiber^eugt ^dlt, bag in biefem garten 3uganbe alle ubrig~e 
Operationen beffer pon 0 taften ge^en. 5 D?an ^at bie ^r^ 
fa^rung gemacht, bag beim 50 ?a^len beß nic^t gemalj« 
ten ©etreibeß, ma^rfc^einlic^ burc^ baß 29 ergduben, 

») SBeitrdge jur Äenntnig ber engltfcben CDtaljbereitttttg/ 
S3ierbrauerei unb SSranntmeinbrennerei/ cntbalfenb bett 
S 5 eri^t einer pon ber englifcben Sfteglerung nieberge* 
fegten Onterfu(l)ungß=(yommiffton/ gber: 2)la4/ melcgeß 
im ^abr i8o6 auß gembbnlicber unb auß fegottifeger 
Pielieiliger @erge gemacht morben mar. B«nt ©rutf 
befbrbert ben 6ten3uniuß i8o6. 3n Äagner’ß beut* 
fegem Oemerbßfreunbe* 4 * S 5 anb. fpalle 1819. ©. 193. 
201. 209. 217. 225 . 233» 241* 249. 257. 265 * 273. 281* 
289. 296* 304 unb 3i2. 


255 


ein ^rocent verloren cf; fföff'baf beim ^a^Un beu 
gemalzten ©efreibeß, folc&eö ein ^aufenbf^cit 
am ®ctDtc|f ^unimmf, ma^rfc^cinlic^ üon 0eifcn ber Jeuc^? 
tl^Uit, baö froefne auß bem ©unff^ 

freife cinfaugt* . ' 

5 , 420, 

Um baß (5tnm eiferen beß ©efreibeß t)ci*an< 
ffaltcn, tt)irb baß rol^c mit bem SJfaljme^I in 
gehörigem proportionirten 2}er5äitni0 gemengt. E)^un mers 
ben 730 ©a Honen (zz 2336 23erliner üuart) ^S^aU 
fer won 150° ga^ren^eit (iz 44|° SXeaumur) in ben 
50teifc^bof tic^ geiaffen, baß Don 60 0c^e|fet 

betreibe ^in^ugegeben, unb foicbeß ni^t meniger alß am 
' bert^alb 0funben mit bem SOSaffer unter einanber gearbeU 
^ fet. Sffia^renb beß S)urcbarbeitenß merben noch 500 ® a 
tonen (zz 1600 berliner Quart) SSßaffcr oon 190° 
gabrenbeit (zz 70|° Steaumur) bin^ugegeben. 9lacb bem 
Seitraum Don jmei 0tunben ^cit ficb baß betreibe 
gefenft, unb bie flufflgc SSBurje fann nun abgefonbert 
merben. 

5 . 421. 

^Daß 2(bfonbern ber gebilbeten SGBfir^c gefebiebet 
nicht bureb eine Oeffnung im S3oben beß fOteifeb^ 
bottiebß^ fonbern Pon oben berab, inbem ein in feinem 
23oben mit einem Soebe Perfebener haften, t)On oben bim 
ein, in bie SIBSr^e geflelft mirb, in melcbem fie jicb bim 
einbrdngt unb nun oben abge^apft merben fann. it)ie 
abgefonberfe SOBurje jeigt gembbnlicb eine S^emperatur üon 


256 

47® (zz 51^° Sleaumir)* ^ie wirb nun 

fc^nelf in ein (gerate gebrac^f, 

um fc^nelf abpfu^ien, weii fic fonfT leic^>t einen fauren 
^arafter annimmf. 

§. 422* 

9tac^ bem erjlen ^inmeifcben unb 2(b^ie5en ber 
Sffiurje werben nun bie rucf (laubigen Treber einem jweu 
ten (Jinmeifc^en unterworfen* Sw bem SÖe^uf werben 
500 ©aHonen (n: 1600 ^^erliner öuart) SGßaffer 
t)on 180® *ga5rent)eit (zz 65|.® Dieaumur) ^in^ugegeben, 
unb 'baß Umru^ren eine ^albe 0tur»be lang fortgefegt* 
fBaß 9?ieberfc^(agen ber Trebern erfolgt gleicbfaüö 
tm S^i^t’^iwm bon 30 50?inufen, bie baruber (le^enbeSSör^ 
ge wirb nun gang nach ber bor^er genannten Tlvt außge^ 
fonbert, unb in bie .^u^igefaße gur 2[bfu^(ung gebracht* 

5. 423. 

3J?an fc^reitet nun gum b ritten ©nmeifc^en, wogu 
900 Gallonen (J^ 2880 SSerliner £luart) SlBaffer er^ 
forbert werben, baß auf 208® ga^renbeit (:z: 78|® Dieau^ 
mfir) erbi|t i(b, unb wirb wie bor^er bamit operirt. 3^ne 
brei (Jinmeifcbungen werben ffir binreicbenb erachtet, um 
öUe wirffame SJlaterie auß bem (SJetreibe gu entnehmen 
unb fötc^eß in bie 3nfufion ber SBurge öbergufubren* 

5* 424. 

9lacb jener 2(ngabe beträgt bie 5D?afTe ber SSBäffrigs 
feit für 60 0cbeffe( beß ©etreibeß, welche gu ben brei 
€inmeifcbungen erforbert wirb, in 730 -f 500 -f 500 + 

900 


25 ? 


900 z: 2630 ©atlonen (~ 8416 berliner üuart)* 
9?e§mcn tt)ir an, bag | ©erfle im ro^cn uab 4 im 
gem'atjten guffanbe angemenbet morben fmb, unb rec^)5 
mn nuit ben 0c^effel ber ro^en ©erfle jti 70, ben 
0d;ejfel ber gemaijten Q^frnb, fo be? 

fi-agt bie 5D?afTe beß ©etreibeß, für baß 0c^rot ber 
ro§en ®er(Te 40 . 70 zr 2800 5^funb, unb für baß 
^al^fc|)rot 20 ♦ 60 zz 1200 Q3funb, alfo in 0umma 
4000 5)funb. *^ie^u ftnb in 0umma 8416 23erf üuart. 
(zz 21040 5>fwnb) «Saffer üernienbet morben; monacb ‘ 
aifo für .einen ^^eü beß ©etreibeß 5,26 5S3affer 
»ermenbet morben finb, 

5. 425, 

JDie auf folc^ie ESSeife gezogene SGBur^e betragt, für 
jeben 0c^>effet beß ©etreibeß berechnet, 20 ®a Honen, 
atfo für 60 0c^effel 1200 ©a Honen (zz 9600 ^funb^ 
über 3840 5öerliner ü.uart), baß ©erntest ber 60 0ct;ef: 
fet beß gemengten ©etreibeß betragt 4000 ^funb; 
alfo betragt bie SIBurje för jebeß ^funb beß 0cl;roteß 
nic^t mejr alß 5,26, folglich etmaß über 5^ 5^funb, ’JDa 
aber, menn bie iD?eifc|)e mit ben Trebern »erarbeitet 
mirb, in bem angenommenen 93er^dftnig, mo man ndmlicb 
ber frfa^rung gemdf fe(Tfe|t, baf, im SufTanbe ber 
gung mit bem SlBaffer, 100 ^otumtbeite 0c^rot ben 
Umfang »on 0,75 95o(umt§eiten Gaffer außfuüen, bie 
©efammtmaffe ber ^Oteifc^e z: 21440 + 3600 zz 24040 
93funb SlBaffer einne^men merben; fo fommt hiernach 
für jebeß Q^funb beß 0cbrotß-7,OlO §(uffigfeit |re? 
§en, ba^er mifteljl ber SGBur^e aUerbingß me^r miifja« 
^)cvm^a. ^vanltUveiwK II. X6f* . ' , 9t 


25Q 


mer 0(off in bic ^lafe fommenmug, a(ö t\)cnn bie gah^c 
gego^rne ?!J?eifc^^e ^ineingebrac^t n)irb; benn cö yerbaiten 
jTcb nun bie 25oiumina n)ie 5,26 ; 7,010, b. u tt)ie 1 : 1,030, 
foiglicb auch in einer gegebenen S^it niebr uberbes 
flillirt iterben fonnen. 

5, 426. 

<T)ie gan^e üO^affe ber SJBurje, n>elcbe ron brei 0'm 
meifcbungen gewonnen worben i|I, wirb nun unter einam 
ber gemengt. 5D^ancbe 2(nftaUen meifc^en bie Trebern 
öucb wobt gnm vierten SD^at an, mengen bann aber bie 
®ur^e bon bem erflen unb j weiten 3(ufgu0 unter eim 
anber, unb fe^en bagegen bie SSBur^e bom britten unb 
bierten 2(ufgug einem neuen 23otum bom erflen 2(ufgug 
^u. Q5etbobnticb finb aber mit bem britten 2(ufgug alte 
wirffame 0tojfe ejctrabirt, fo bag ein bierter 2tufgu§ 
burcbauß entbebrticb ift. ^ ' 

§. 427. 

3Öenn bie SSBörje gehörig berarbeitet ift, fcbreitet 
man mm ^um 0telten berfetben mit »^efe, fo wie ^ur 
Sermentatton. il)ie 23erfe|ung ber gemengten 
SSur^e mit ber ^efe unb bie germentation berfetben 
gefcbieb^t in großen ^ o 1 1 i cb e m wetcbe bie gefammte SBur^e 
bon 60 0cbejfetn beö eingemeifcbten ©etreibeö faffcn. 
®aö fproportionalberbattniß ber gegen bie Sffiurje 
beflebet in einer Gallone (b. i. bemQ3otum bon S^funb 
ober 3f duart) SOBaffer gegen 55 ©attonen (z: 440 
^funb ober 172 üuart) Stßur^e; wo^u man ffcb ber 
Obers unb Unterbefe auö ben engfifcben 25ier? 


259 


brauereien bebienf, S)ie SGBörje 

3 Ut unfT einanber gearbeitet, unb hierauf bie germentation' 
abgettjartet, 

§. 428, 

<I)te erfotgenbe germentation beginnt n>ie gemb^nlicb 
fe§r baib; jTe erreicht i^re grogte ^^atigfeit im Seitraum 
Don \)ier ^agen, bleibt bann eine fur^e Seit unberanbert 
in biefem Suffanbe unb lagt enblicb alfmdglig nach» 5DTan 
lagt fie gern biß aufß dugerffe fortmalten, meil man jTc^ 
überzeugt ^dlt, bag U langer bie gego^rne §2Bur^e flegef, 
biß fie ber ©eftillation imtermorfen mirb, je me^r ^rannti 
mein man barauß erhalte, 2)ie üollfommen außgego^ne 
Sffifirje befteget in einer fc^arf unb fduerlic^ febmeefenben 
gluffigfeit, melcbe in biefem Suflanbe ©efprubel genannt 
mirb, 0ie ^eigt ficb nun in einem Snffanbe ber ^evi 
bfinnung (Attenuation)^ Unb bef[|t eine geringere fpe^ 
cififebe 2)icbtigfeit, alß bie nicht gegogme SÖ3ör^e, 
melcbeß eine golge beß barin erzeugten 2tlfobo(ß iß, 

Umjlanbe, meiebe nuf bie germentation 
einmirfen* 

5 , 429, 

S3ei ^ber Bereitung beß ^ranntmeinß auf bem 
gegebenen SJBege kommen perfebiebene Umftdnbe in 33ei 
traebtung, melcbe auf ben ®ang ber germentation unb 
bie 2(ußbeute beß ^ranntmeinß einen entfebeibenben 
flug haben. ^t)iefe be(!eben 1) in ber 9?atur unb €iualh 
tat beß auß bem betreibe gejogenen €jttraltß^ 2) in 

Dt 2 


2Ö0 


^er 0tarfe ber 3) tn t)eren ^empcra^ur; 

4) m bec üuantitat unb Qualität ber baju ge^ 
brauchten ^)efe» ^Der njirHic^ gefcbicfte JT)e|Iiüateur in 
^ngianb »Dcnbet hierauf eine befonbere 2tufmerffamfeif. 

a) 23on ber Quolitat beö ^jctrabtö» 

430, 

^aß €jc traft tjcn ro^em ober nur 3 um ^§eü ge; 
maijtem ©efreibe unterfcbeibet pcb in üieiem ^etrac^t 
t?on bcmjenigen, »oefcbeß von reinem gemailten 
treibe gewonnen morben ift; unb jtvar vor^ugtiep barin, 
bd0 foic^eö weniger Oieigung jur germentation befi^t, alß 
jeneß. 2)a^er ge^t bie germentatien auct) mit größerer 
ober geringerer :Oeicbtigfeit vor je nac^bem bem 
ro^en betreibe me^r ober tveniger gemal^teö ^uge; 
geben tvorben i(T, (5ß ift fc^cn gefagf morben, baß man 
gemb^nticb 2 ^^eüe ro^eß unb 1 ^^eü gema^teß 
betreibe gebrauebf. ^an glaubt aber nod; nic^t mit 
©emiß^eit beflimmen ju fonnen, ob bie SBur^e immer 
gicicb empfänglich germentation ift, 

b) 23on ber 0t4rfe ber Sjurje, 

§, 431, 

©tari-e ber ^SBör^e, b, u ißre fpecififche 
il)i chtigf cit, ift burd) baß iProportionalverhaltniß beß 
troefnen ^jetraftß gegen baß 52Baffei\ tvorin folcheß 
gclbß iß, bebingf; unb fie ()at auf bie germentation einen 
bebeutenben €inßuß, (?ine beßimmte Quantität ^&aff> 


viQtcit ifl burc^auß erforberlid;; benn i\)enn qU'kü) baß 
^ucferörfige S©efen auß bem betreibe ber Jermenfation fd^ 
^{9 fo fann boc^ U)eber Sud er noc^ jeneß frodne 
? 0 ?a J^ejctraf t tn 5^rmentö,tion gefegt njerben, o^ne vor; 
^er- tn einer üer^difnijmdgigen Quantität ^afTer geloft 
^u fe^n; bagegen man beibe, im außgctrocfneten guffanbe, 
3af)re lang o^ne Q3erberbni0 aufbema^ren fann* @roge 
in € ng l an b barfiber angeflellte Erfahrungen ^aUn eö 
begrunbet, baß, menn ber ©e^alt beß guderartigen 
E;:traftß gegen bie ^Ödffrigfeit in ber 5Sur^e in 
einem folc^en SSerhdlfnig ffeht, ba0 bie fpecififche 
2 )ichtigfeit ber ^urje gegen beflillirteß $25 af^ 
fer fich mie 1053 ^u 1000 berhdltOr bie Jermentaj 
fion unb bie bamit öerbunbene Erzeugung beß 2(1 
ho Iß am beflen üon 0tatten gehet; unb biefeß betragt 
ungefähr 53 Q3funb beß troefnen Ejetraftß gegen 44 
©aUonen (zi 352 ^funb) SBdffrigfeit, b. i* gegen 1 
^h^j^ beß tro ebnen Ejetraftß 6,60 $2BdfTrigbeit. 

c) Söon ber Temperatur bet ber germenfation. 

5. 432. 

T)ie Temperatur h^t einen fehr nichtigen Einflug 
öuf ben ®ang ber germentation unb bie $23ilbung beß 
2(lfoholß. T)ie elementarifchen $5ef!anbtheile beß fe^ 

5Ber auf folche SBetfe S3ramttmem brenuen tt>xU/ famt 
fich iur SSegimmung ber fpectfifd)en Dichtigfeit 
berSöörie beß/tn meinen Eh cm ifch cn ©runbfdpen 
ber ^unji S3ier ju brauen k. 2. Slug^age. S5erltn 
i8ig. ©. 142. §. 277. befchriebenen @acdjarome== 
ierß bebtenem 


262 

flen 0toffeö tn ber SSBurje finb, im burc^ SÖBaffev 
aui59ebe^nfen Swf^anbe, fe§r begierig, eine neue Orbnung ' 
an^unebmen; aber biefeö bängt t)or5figiicb bon ber ^em^ 
peratur ber gluffigfelt ab. S3efragt bie Temperatur ber 
mit »^efe perfekten 50?afTe unter 50° gabrenbeit (.zz 8° 
Öieaumfir)f fo bleibt alleö in Diube, ohne baß eine gers 
mentation beginnet. (Erbebet man fte über biefen 
(^rab, fo beginnt bie germentation, unb ihre Tbatigfeit 
nimmt in bemfelben ®rabe ^n, mie bie Temperatur ficb 
vermehrt. 0obalb bie germentation beginnt, erbebet fTcb 
bie Temperatur pon felbft, unb fte maebft im bob^n ©ra? 
be mit bem 0feigen berfelben; unb mit eben bie? 
fer vermehrten Temperatur macbll bie mecbfelfeitige cbe^ 
mifebe Tbatigfeit, ^mifeben ben Elementen beß feften 
0toffeß in ber 5S^ur^e unb benen beß SSBafferß. 
T)aß SJtinimum biefer Temperatur betragt 77° gabrem 
beit (zz 20° Dleaumur), baß üD^ajeimum berfelben bec 
fragt 86° gabrenbeit (zz 24° ^eaumur-); boeb bifferirt 
folcbeß febr nach ber 3nbt‘^ß^^it unb ber Temperatur beß 
©abrungßraumeß. 

d) 23on ber »^efe. 

5 . 433. 

(^in febr miebtigeß SGBirfungßmittel aur (Erregung 
unb Unterhaltung ber germentation ift bie *^efe. 0ie 
ift ihrer 9?atur nach abmeicbenb, alß pe in ihren 

^irfungen perfebieben i(t. T)ie Branntwein brenn es 
rcien in (Englanb verfebaffen (ich bie ^^efe auß ben 
orterb rauereien. 0ie i|I enfweber Oberb efe (weis 


c^c n>irb), ober Unfer^cfe, n)eld)e 

menigcr SBert^ ^af. 23cibe Tlvtm ber »^cfe unterfc^cibcn 
fid) fe^r in ber SßBIrfung, je nac^bem |Te frtfc^ ober alt 
fmb; bod; tt)erben fte auc^ im le^fern noc^ am 

genoenbet *)* 

§. 434 , 

£0Bed bie Branntweinbrenner in (Jnglanb bie 
fe^r unrichtige BorjleUung höben, baf, wenn fle bie gan^e 
Quöntitat ber »^efe, welche ^ur Sffiurje crforberlich iff, 
mit einem ?D?al jugeben, bie germentation fchnetl er- 
folgen mbchte; fo fe$en jTe felbige nur nach unb nach 
hin^u, inbem fte ^uerft bie frifche, fpaterhin bie altere 
J^efe anwenben, ifl ein Borurtheil, baß (Ich aufSD?am 
gel an 0achfenntnig grunbet, S^aturgema^er iß eß, wenn 
bie gan^e Quantität ber *^efe mit einem ?0?al ber $Ö3urs 
ge gugegeben wirb, um bie germentation mit einem 3}?al 
beginnen unb fortwalten gu laffen. ÖBirb fie unter eim 
gelnen Portionen gugegeben, fo wirb bie fchon begonnen? 
germenfation unterbrochen, unb eine neuere gewaltfamere 
beginnet, burch beren ergeugenbe ilemperatur ein^^h^^^ 

*) ©lefeß feht Porauö/ ba§ bte Branntweinbrenner 
in ©n glaub wenig grönbliche ^enntnifTe Ponber5^afur 
beripefe beftpen; fonjl warben fte wiffen unbaußgurei* 
chenbem ©runbe beurtbcilen ßunett/ ba^ Ober* unb 
tlnterhefe fehr »erfcbiebeu/ fowobl in ihrer ©runb^ 
ntif^ung/ alß in ben babon abhdngenben 2Birfungen 
(inb. ©ie würben wohl th«n/ um fletß eine gletchfSi*^ 
mige gut wirfenbe ^efe gebrauchen gu f&nneu/ ftch 
fold)e/ nad) ber (l,J^hl. ©» 179 u. i8i.) befchriebenen 
SSeife/ felb^ gu bereitem . 


264 

beö tt)clc^er burc^ bie frühere Q)eriobe ber 

Jermenfafion gebübet n)oi*ben ifl, mit bem |Tc^ entmicfdm 
ben fo^ienffcfffauren ®aß üerjluc^figt, folgli^ bie 
2(ußbeute an^ranntmein im gleichen ©rabe üermim 
bert mirb. 

e) 35on ben ©a^rungßgefagem 

5 . 435 . 

(^nglanb lagt man biefelbe üD^afTe ber iSSurje 
in ©efagen ron fe^r verfc^iebener ©rbge fermentiren. 
0nige Brenner gebrauchen groge ©efäge, um bem (^m^ 
^^orffeigen ber gdhrenben SlÖur^e $Haum ^u geben. 2(nbcre 
gebrauchen kleinere ©erdthe, unb tjerhinbern baö lieber? 
fteigen ber fermenfirenben 50?afTe baburch, bag fte ein of? 
feneö Dichr im fefffchliegenben $I)e(fel beß ©efdgeß befefri? 
gen, baß fle Dieferüoir nennen, in welchem ber0chaum 
emporfteigen unb fpdterhin wieber ^uruc!fallen fann. ^enn 
bte 3J?afre ber 5Sur^e, bie mit einem 5D^al in germen? 
fation gefe|t werben foll, 1400 ©aüonen (— 11200 q3fb. 
ober 4480 berliner £luart) betragt, fo ift ein ©dhrungß? 
fag h^nreichenb, beffen fubifcl;er 1800 ©aüonen 

(zz 14400 Q3funb ober 5720 berliner 0.uart) befrdgt. 

5 . 436 . 

3}?an ziehet eß in ^nglanb oor, bie germentation 
in bebecften ©cfdgen gu oeranpalten, bie jeboch nur fo 
weit tierfchloffen finb, bag baß fich entwicfelnbe fohlen? 
ftofffaurc ©aß einen 2(ußweg fünben fann. ©ewohnlich 
bebecft man aber bie ©efdge nicht eher, alß wenn bie 


265 


germenfation fc^>on im 2(6ne^men begriffen i)T, um bic 
€inn)irfung ber l^uft auf bie gego^rne 0J?a|Te mSglicbP 
(ib^u^aifen, meii man bie (Jrfa^rung gemöc^t ^ßt, baß, auf 
i^ofren ber 2((foßolaußbeufe, bßburef) luel 0aure ' 
erzeugt mirb. 

f) ®ie 2fbnßßme ber fpecififeben <r)i^ti gbeit. 

§. 437, 

tff fc^o^n (§. 428,) bemerft morben, baß nach doJ; 
(enbeter' Fermentation bie fpeeißß^e J^iebtigfeit ber gc; 
gobrnen SO^afTe, gegen bie ber nicht gegoßmen 5S3urje, 
feßr beranbert erfebeint: eine 23eranberung, bie gemobnUeb 
bie 5)erbunnung (Attenuation) genannt mirb; man 
begreift leicbt, baß baß ®ort 33erbunnung üon ben eng 5 
Ufeben Branntweinbrennern in bem 0inne ge; 
braucht wirb, baß bie borige 2)tcbtigfcit ber SGBur^e 
berminbert worben tff, ^^er Brenner berechnet biefc 
Berbunnung bureb baß 0accbarometer. Seigte borber 
baß 0accbarometer in ber nicht gegobrnen ^ur^c 
einen ©ebalt bon 80 53funb ^jctraft, unb in ber ge; 
göb^J^^n Sßur^e nur 4 Q3funb: fo ffeltt berfelbe geh 
t)or, baß bie übrigen 76 Q)funb berbunnet worben ftnb; 
ein in fleh felbft alß boUfommen unrichtig begrunbefer 
0cbluß. 

; 

5- 438, 

2)aß gewobnlicbe 0accbarometer ift nie bermo; 
genb, 5 u jenem Behuf einen genauen Wlaa^flah abgeben. 
pi fonnem ^£)Oitor ^b^^tufon hingegen unter bem 


266 


unfc|)icf liefen) 9iamen 0acc^ar o meter ein 3m 
ffrument angefertigf, n)etd)cß bie tDirflic^e fpecififc^c 
^I)ic^ti 9 f eit angiebf. 3« biefem ^eigt 97utl ben ^im 
fenfungöpunft beß 3nRrumenfß im reinen Sffiaffer, 
mefc^er (^intaufenb gennnnt mirb, unb jeber <53rab ber 
übrigen 2(bf^eUung bezeichnet einen gfeichen Sffierth; jeber 
©rab giebt bann bie fpecififche ^ichtigfeit ber gegobr^ 
nen 5£Burze an. 

g) Erfolge ber Fermentation, 

§; 439. 

S[Benn bie SSBurz^ fermentirt, fo mirb baß in ihr 
gelbfte ^jetraft zerfegt unb eß mirb 2tIfoho( erzeugt; ^^ic 
3)?affe beßi^ptraftß Perüert hier fo um fo mehr, je potl^ 
fommener bie Fermentation pon 0tatten gehet ; unb man fann 
bie Söeranberung ber fpecififchen ^Dichtigkeit ber fermen^ 
tirenben ößurze alß einen SJJaaßfTab ber fortfehreiten^ 
ben F^^n^^ntation betrachten, 92iematß mirb aber bic 
ganze 5D^affe beß ^ptraftß fonbern eß bleibt fletß 

eine größere ober geringere 5)?enge beffelben im uns 
Zerfe|ten 3«f^önbe tt)e(cheß felbfl bann noch ber 

Fall ift, wenn bie erlangte 33erb6nnung biß unter 9tuU 
fallt. Ob jener SKfickflanb burchauß ber fernem Fermem 
(acion unfähig ifl? bieß iff z^^^ S^il noch nicht bekannt, 
ÖBie groß bie Sl^affe beß Dluckflanbeß in einer außgegohrs 
nen $CBurze iß? folcheß erfahrt man, wenn eine Portion 
berfelben Z«r trockne abgebunßet, unb bie trockne 9J?affe 
gewogen wirb. 


267 

li) 

) 

V ' §. 440. 

JDie 2)c(TtHatton ifl taju beflimmt, auß bei* ge'- 
go^rnenSßSurje bcn barin beftnbltc^en ®cifl ^inwcg 
lu nehmen. 2(bfonberung tfl Don ber <Differenj ber 

gluc^figfdt jmifcben benX^eUen beß0pirituß unbbenen 
beß ^[ßafferß abhängig. 3« ^nglanb bcbient man fi(^ 
einer ^miefacb ßerfebiebenen ©efli^ation: ber (ongfamen 
unb ber febneüen. Sutr JBolIjie^ung ber erffern mer^ 
ben tiefe $C)eftinirgerdt5e bon großer SSBeitc g^; 
braucht» S3ei ber Ie|fern flnb foIcf)e bon kleinem 
iDurebmeffer. unb fe^r ftac^. 

441. 

©n JDefliHirgerdf^, baß 4 guß J5)urcbme|Ter ^at, 
unb nur 11,3 3oü tief iß, tfl intbenbig mit üuirlen bers 
fe^en. ^ß faffet 103 ©aUonen (iz 824 ^3funb ober 329| 
berliner Quart), »hierin gießt man Butter. S^ureb 
eine abermalige ^Deßillationbeß:Outterß gewinnt man 
einen ßarfen S&ranntmein, ber in 0c^ottlanb 
ben 0^amen Sffi^ißfe^ fu^rt. 42,4 (Rationen gego^r^ 
ue ^ör^e (zi 339 ^funb ober 135|- berliner Quart) 
tberben in 16| 50?inuten ubergefrieben, unb liefern 15,9 
(Gallonen (zz 128 ^funb ober 51| S3erlincr Quart) Sufi 
ter. Um baß Ueberfc^ießen ber ^lafe ^u berßinbern, be^ 
bient man eineß Swfö&^ß t)on 0eife, moburc^ aber 
ber ®efc^ma(f beß 23rannttbeinß berborben mirb; menn 
man fc^on ^u 42 Gallonen Sßßfirje nic^it meßr alß 2-— 3 
Un^en 0eife berwenbet. 


26 ß 


S^euntet 2(bfd)nitt. ^ 

lieber bic 53cröoni ommnung ber gabrifa = 
tion bcö S5ranntn) cin^ aui3 Kartoffeln, 

§. 442 . 

S) ie 2lrt unb SSBeife, tie Kartoffeln jur Sörannt^ 
»oeinbrennerei in 2 (moenbun 9 fe|en, ift je|t otlge^ 
mein begannt, loeniger finb eß bie 35erbe|Terungen , toelcbe 
btefer ©ebrauc^ feit ein ?3aar erhalten ^at, unb 

biefe fmb cö inßbefonbere, oon toelc^^en ^icr 9?acbric§t ge^ 
geben toerben foll. 0ie flnb freilich ßermogenb, bie 2lrbeif 
verlängern unb bie Koffen- 3 u vermehren; aber bie SKe^ 
fultate, melche baburch erhielt merben, fünb von folcher2lrf, 
ba0 9Jtuhe unb Koften baburch außgeglichen iverben. 

(Erflc 

^erbefferung beB jperrn ^mtmauuB 
0iemcnB* 

§. 443 . 

25ißh^i’ allgemein gelohnt, unb ift eö 

noch, bie jur ^rannttv einbrennerei be(timmfen Kar^ 
tojfeln mittelft §S3afferbampfen gar ju Wochen, folche 
bann auf bem üuetfehapparate 3 u ^erfleinern, unb baß 
gerfleinerte einjumeifchen. ^err 2lmtmann 0iemenß 0 

grattj ©rnjl ©iemenß/ ^erjogl. SSröuttfchtveigi^ 
fchctt Slmtmflttttß/ 93efcl)teibmtg eineß neuen Söetriebeß, 
bie Kartoffeln Sehufß beß SSranntiveiulirennenß mita 


p §at bagegen ein anbereö Sßerfa^ren 

bem 23e5uf außgebac^)f, auf tDelc^)ei5 berfelbe tm 
1819 pafentirt worben ift, mit bem fic^ aifo biejenigen 
vorder abfinben mujTen, benen eß geftatfet werben fotf, 
Doi) feiner ^'rfinbung ©ebraucb ju mac(;en, 

<5, 444, 

«^err 2(mfmann 0temenß backte flct) bte 5D?og[icb' 
feit einer 35orricbfung , miffelft welcher alte gur 2(ufl6fung 
unb weitern 35erarbeifung ber Kartoffeln erforberlicben 
Operationen jugteicb angefangen unb beenbigt werben fonnen, 
<I)ie 23ebingungen, wetcbe^burcb eine folc^e 39orric^fung 
erhielt werben muffen; fagt berfelbe, hefteten; 1) in bem 
Kocben ber Kartoffeln burcb ^Dampfe, in bebeu^ 
fenb ^o^er Temperatur, welche jeboc^>, nach ©efaUen beß 
2frbeiterß, balb er^o^et halb erniebrigt werben Faun; 2) 
in bem Serfteinern berfelben im' fiebenben 2Baf^ 
fer, ,o!^ne etwaß Pon ber Porigen Temperatur ^u pertie^ 
ren; ber 2(uflbfung alter gerfe^baren ^eflanbt^eile ber 

Kartoffeln, miftelft einer fe^r ^o^en Temperatur; fo 
wie i^rer Q9erfußung unb einer 2(bfonberung alter barin .ent; 
^altenen, ber Branntweinbrennerei nacbt^eiligen, 
(Stoffe unb ber 0au re; 4) ber mec^anifc^en 2(bfe|ung ber 
unauflbßbaren unb unaufgelbflen T^eite Pon ber rein auf^ 
gelbften unb jerfe^ten ^ubftan^; 5) einer reelten (Jrfparung 
an «nb Brennmaterial 

teil! eineß ©ampfapparatß/ unb cineß babcf cigentbönti' 
lieben 3«fömmentPtrfen0 meebanifeber unb ebemifeber 
Kräfte, aufjulBfen unb jum wetntgen (Sdbren Porjubc^ 
reiten. Wlit Pier Stbbilbungem 5 )prmont 1819. 5luf 
• Kofien bc0 Berfatferß. 


270 


' 445. 

(Jine außfu^rlic^c ^öefc^rcibung unb 2 (bbi(bun 9 feiner 
2}orric^tun9 ^um gebaebten S^e^uf, ^at S^ar ic. 0ie5 
menß im üorber angegebenen Sffierfeben geliefert; tDoraiif 
mir ^kv üermeifen moUen. Otur fo t)iel fann ^kt be^ 
merFt merben, bag baö SSBefentlicbfTe biefer 2}orricbtung 
barin beftebt, bag bie .Kartoffeln in einem cplinberformi? 
gen Q5efa0e bureb 2)ampfe im üerfcbloffenen 9iaume, bei 
einer febr bob^n Temperatur, biß ^ur wolligen 2tuff6fung 
lu einer liquiben 0ub(tanj ^erfocht merben, mobei bic 
3(uflüfung bureb anberc iO^ittel begfinffiget mirb. 

5 . 446. 

»Oerr k. 0temcnö gebet babei Pon bem ©eflcbtß? 
punftc auß, baß bie Kartoffeln, außer bem (JJebalte an 
0cbleim, noch jmei anbere mirffame naßere ^eftanbtbeile, 
ndmlicb 2(mplum unb Safernfubfranj enthalten, mU 
cbe le^tere nicht bo^^ artiger 9fatur, fonbern pon ber 
.9?atur eineß Perbdrteten 2(mplumß i(t, folglich ^erfe^t 
unb in bie ^efebaffenbeit beß 0cbleimjucFerß umges 
manbelt merben fann. €r glaubt ferner, baß |mei anbere 
0ubßan3en, bie ^p ibermiß unb bie freie 0dure, mels 
tbe bie Kartoffeln enthalten, bureb fein 2}erfabren getrennet 
merben; inbem bie erffere unaufgel&ft guröc!bleibt, bie 
jrneite hingegen neutralifirt ' tpirb. 

. 5 . 447. 

T)ie 5J?ittel, beren er ftcb bebient, um bie gafer 
unb ben ^imeißfloff pollfommen auftulbfen, beflebett 
in ?(lFalien. T)iefe merbe« bureb bie babei angemenbete 


271 


Temperatur 3erfe|f, unb bie 0 Suren werben nem 
fralifirt, 0etner frfajrung gema^, wirb ber nachmalige 
Q^ro^ef ber Fermentation baburch beforbert, unb eine 
brauchbare »^efe alö 9?ebenprobuft gewonnen, ^r 
bebient fleh ba<5U alfalifcher 0ubf!anjen, entweber 
ber 0eifenfieberIauge ober beö gebrannten ^alfß, 
£ffienn bie 0eifcnfieber*Cauge 20 biö 25 ^rocent 
?{e§fali gel&fl enthalt, fo wirb babon ffir jeben 0chefj 
fei .Kartoffeln ein 23er liner 0,uart erforbert. Q5om 
gebrannten .Kalf werben bagegen ffir einen 0cheffel 
j^artoffeln biß 2 5^funb erforbert 57?it biefen 
2}?afer{en berfe|f, werben nun bie .Kartoffeln, 7 biß 8 
0cheffel mit einem ?0?al, in bem ^Dampfffibel mit 
^Dampfen gefocht, wobei baß ©an^e miffelfl ber mechani^ 
fchtn SÖorrichfUng in Bewegung erhalten wirb; ba bann, 
im 3eitraum bon 1 — 0tunben, alleß ^u einer homo^ 
genen flfifftgen ^D^affe berwanbelt ift, welche bon bem 
nicht aufgelbfbenTheile ber (?p ibermiß getrennt wirb, m 
bem man bie 50?afTe burch ein 0ieb in ben ©ahtungß' 
botti^ leitet, 

§, 448, 

^ie fo mitteljT ber 2Ufalien pr 2(ujiofung ges 
brachten .Kartoffeln werben nun mit 0chwefelfaui 
re berfe|t, welche baju beftimmt ijT, theilß bie alfalifche 
0ubftanj gti neutralipren, theilß baß gelbfte 2(mhl um 
jur Umwanblung in Suefer bißponiren* ^>ie^u wirb 
ffir bie 3)^afTe bon einem 0cheffel .Kartoffto ein 
halb ^funb foncentrirte 0chwefelfaure erfor^ 
bert, womit bie SD^affe I4 0tunben lang gefocht wirb, 


bief^ß gcfc^e^cn, fo n)jrb ber ?[J?öffe für Kben 0c^)effel . ber 
Kartoffeln | ^funb ro^er Kalf im gepuberten 
5u(?anbe angegeben, melier ble 0aure neutralifirt, unb 
eine fi!pücl;e iO^affe ^urucf(a0f« 

449. 

CDie fo üorbereitetc fiuffige Kartoffelmaffc 
mirb nun, für 8 0cbeffel Kartoffeln berechnet, mit 150 
iD^aljfcprot, alfo für einen 0cbeffel mit 141 
»Vfunb, t)erfe|t, melcbeß fO^aljfcbrot Porter in einem 
^befonbern <5)efdge eingemeifc^t mirb. ®ie ^ur ©dprung 
beß ©etreibeß beftimmte »^efe mirb auf ^unjKicbe SSeife 
bereitet. 3» ^e^uf merben 8 0c^effel Kartoffeln, 

I in ber 2}crfc|un9 mit 15 — 20 Q3funb S^ei^enmal^^ 
febrot, befonberß eingemeifebt. ^T)em ®ute mirb 2 — 3' 
Ciuavt Kalidllauge, ober ffatt biefer ~ QDfunb Qjotti 
afebe ^ugefeft, . unb nach gefebebener Zbfu^lung ein Su- 
fa^ t)on Bierhefe gegeben; ba benn, nach bem 3^it- 
raum i?on 24 0tunben, bfe ganje ^O^affe in eine brauch' 
bare Jpefe umgemanbeif ift. ,23on biefer ^efe merben 
1 — 1^ Quart für jeben 0cbejfet Kartoffeln berechnet. 

§. 450. 

Sß^enn baß (But bie Währung erleibet, fo bilbet ficb 
^efe auf ber Oberfläche, bie abgenommen, unb ^u fer^ 
nern Operationen benagt werben fann. 2tuf folcbe SGBeife 
bebanbelt, liefert nun baß gegobrne ©ut (nach »^errn k. 
0iemenß 2(ngabe) für jeben 0cbeffcl Kartoffeln 8 
biß 9 SÖerliner Quart febr reinen wob lfdb nt ^^^^uben 
Branntwein, ber 32 Q^rocent nach ber $Kicbterfcben, 

ober 


273 

ober 45 ^^rocent bet* ^ralleß’fc^ien ©fale an 2(U 
fo^ol enthält 

§* 451. ' ^ 

i^err ic. 0iemenöO ^at fpafer^in feinen 5£)ampf; 
apparat fe^r yerbefferf/ nnb t^n mit einer fDefliüationös 
anflalt t)erbunben, toorauf er auf« neue ffir ben S^itfaum 
yon 8 ^atmtivt tnorben i|T. lt)iefe neue (^inricb« 

tung gemd^rt ben 93ortbeil, bag bie 2)unjle, ml^t bie 
Kartoffeln zermalmen, jufdllig gewonnen werben, weil baö 
Slßaffer, baö fte bilbet, t)or^er fe^on 3 ur Unterhaltung 
ber ^eßiüation einer 92>ranntweinblafe gebient ^at; 
wobei alfo an ^Brennmaterial eine bebeutenbe ^rfpa^ 
rung gemacht wirb. €ine außfuhrliche ^efchi*^i^öng unb 
2lbbilbung feineö 2(pparateß finbet fleh wnten ange^eig^ 
ten 25uche. 

53crbeffcrung nach ^erfaffer^ SiRcthobe. 
a. frfte 5[J?cthobe. 

5. 452. 

$BeP eigenthumliche ©eruch ünb ©efehmaef beß 
S3ranntweinß auß Kartoffeln öerbanft fein JBa^ 

0 ertrfi ©iemenß S^efchteibung elneß ttcuen 
Söetriebeß beß Kartoffelbrcnrtenß unb einer neuen ^ampf* 
befHUrttlort/ Unter hochfJet ©ewinnung an fprobuto/ 

Seit unb Neuerung. adUt 7 Slbbilbungen in Bteim 
bruef. 3)prmo»t/ bet ^>einrich ©elpfe. 1823 . 

?8vaittttn)ein6. II. Z^t 0 


2?4 

fepii jum tem eigenf^fimltc^ert bröunen faucrlicJ) 

fc^Ieimi’gen 0 öffe, t\)eic|)ert bie Kartoffeln neben ber 
gaferfubftanj unb bem Zm\)ium enthalten» 9)?an 
gewinnt ba^er einen oi^l reinem S3rannfwein, wenn 
biefe 3 J?af(?riert Dörfer ouogefonbert werben; unb man er? 
reicht biefen St^ccf, wenn man bie ro^en Kartoffeln, 
nac^bem folc^e burc^ baß 2 (bwafc^en mit faltem S 8 ?affer 
t)on ben anflebenben erbigen ^^eilen befreiet fTnb, mit^ 
telfc eineß großen Dieibeapparateß verreiben laßt, eben 
fo alß wenn baß 2 fm^lon barauß gefonbert werben foll, 
c^ne ^SSaffer ^u^ufegen, nun aber baß S^rriebene außs 
greifet unb baß 2 (ußgepreßte noc^malß mit faltem ^ffiaf: 
fer nac|wafc^)t» ! 0 ?it bem öußgepreßfen 0 afte ge^et für 
bie 2 (ußbcufe an Branntwein nur ^bc^ft wenig üerlo' 
ren; auc^ fann berfelbe noi^ für baßBie^ benu^t werben, 

5 ; 453. 

^£)ie fo gereinigten unb verriebenen Kartoffeln 
werben nun Wie gewb^nlic^ mit 2)ampfen ga^r gefoc^t, 
bann baß (55eföc|)te tm £ 0 ?eifc|)b 6 ttic^ mit SOBaiKr öer^ 
bunnt, nac^ gehöriger 2 (bfu^lung ber glufßgfeit, folc^e 
mit faltem ^afTer geflellt, bann bie *^efe zugegeben, unb 
bie germentation abgewartet. 

5 . 454. 

9}?it ber Sptfe wirb V^gl^ic^) ^in 3nfö| t)on gefc^ro' 
tetem ©erftenmalV 9 ^ 9 ^^^n, bon welchem auf jeben 
0cbejfel Kartoffeln 8 Q3funb ^inreicbenb |Tnb. i£)iefeß 
wirb für fui) mit bem fec^ßfac^cn ©ewic^t SBaffer eins 
gemeifd;t, ber iD^eifcb^^ für jeben 0cbeffel Kartoffeln 


275 

6erec^)nef, 1 üuart *^efe ^ugegebcn, bie 5^rmenfa(ion ab? 
getDarfef, unb nun bte fermentirenbe ?D?afie bcr noc^ nic^t 
ge^efetcn ^artoffelmeifcbe angegeben, aUeß n)o^l um 
Uv cinanber geru^rf, unb nun ber germentation uberlaflem 

455. 

il)ie germenfafion erfofgf, t\)ie gemb^nlicb bet ben 
j^artDffefn, fe^r leicht, ge^t gut Don 0fatten, unb baß 
außgego^rne ©ut iff tx)eniger fauer alß fonf?, fo n)te jteb 
folcbcß bureb einen febt^ reinen unb ungemein geijiigen 
(^erueb außjeicbnef. SSBirb baß tJoUig außgegobfne ©ut 
min ber 5)eftiUation üntermorfen, fo gewinnt man einen 
febr reinen 93ranntn>ei n, ber fajl ganj frei yon üU 
(em gufeigerueb unb ©efebmaef if?. 

b. 3 eite 2)?etbobe. 

§. 456. 

€inen noch reinem SÖranntmeirt auß \ben ^ars 
' f offein gewinnt man, wenn baß reine 2lmplum, be« 
freiet üon ber gaferfubflan^, baju in 2lnwenbung 
gefegt wirb, ^ie 3«bereifung biefeß Sfm^lumß ober 
ber 0tdrfe auß .Kartoffeln i(t allgemein befannf, 
unb bebarf dlfo bi^^ feiner neuen Erörterung. .Kennt 
man bie verarbeifenben Kartoffeln ein^iJtal, weiß mart> 
wie öiel Stmplum auß einem 0cbeffel ahfäütr 10, 
12 ober 15 q)funb im lufttroefnen 3»ff<^u6e; fo fann nach 
bcr 2ln^abl ber 0cbeffel ber Kartoffeln, bie mit einent 
3Jtat ^u 2lm^lum tjerarbeitet worben pnb, allcß anbere 
leicbt bere.cbnet werben. 

0 2 - 


/ 


276 


ff. 457. 

Sfngenommen, man moUc taö ouö2O0c^ef: 

fei Kartoffeln mit einem SJtal in llvUit fegen, unb cß 
liefere ber (Scheffel 15 '9^funb trocfneß Zmr)inm, fo 
mürbe folc^eö in 0umma 300 Q3funb 2(m*^I um betrat 
gen. ^ier^u finb erforberlicg 100 '?)funb ^art gefc^iroteteö 
©erftenmalj unb 5 üuart ffinftlicbc 
ber fruger (I. ^gl. 0. 179.) befet;ri ebenen 5D?etgobe ha 
reitet. Snm ©nmeifcgen merben 1200 q3funb (rr 480 
Söcrliner üuart) $03 aff er erforbert, unb ^um 0 t eilen 
ber, $9? ei fege 600 fpfunb {zz 240 üuart). 

ff. 458. 

^ . I 

3J?an operirt nun auf folgenbe$03eife: baß ^um (^inmei^ 
fegen befTimmte SSJaffer mirb auf 60° SKeaumür ermarmt, 
nun bie noeg feuegte 0 1 ü r f e nebft bem fO^al^megl gineim 
gerugrf, unb menn aließ gleicgfbrmig Pertgeilt iff, aißbann fo 
lange (legen gelaffen, biß bie glüfjtgfeit auf 38° Sleaumur ab; 
gefugit i(l. mirb nun bie $0?eifcge mit bem falten 
$GBaffer geflellt, abermalß alleß mogl unter einanber gear 
beitet, unb nun fo lange (legen gelaffen, biß bie IDlaffe 
ffeg. auf 22° $Keaumfir abgefügit gat. 5^^ biefem Snflan; 
be mirb nun bie be(limmte üuantitat «^efe gin^ugegeben 
unb bie Fermentation abgemartet. 0ie erfolgt Iang(bm, 
unb bauert an 70 0tunben, biß ffe beenbigt i(l. $05irb 
nun baß außgegogrne ®ut ber ®e(liIIation unterworfen, 
fo gewinnt man einen- fegr reinf^meefenben 23 rannt; 
wein, ber niegtß t)on bem $5eigefcgmacf ber Kartof; 
fein cntgült, unb ^u feinen Piqueuren befonberß geeig; 
net i(l. 


c. 


Q77 

459.- 

3u bem 234uf iDerbcn bie Kartoffeln gleic^faUö 
tjor^er m 2(mplum ober 0tdrfe umgewanbelt, «nb folt 
#e oor^er, burc^ .»^wlfe beß Koc^enß mit 52Baffer unb 
0d^ix)efelfdure, in ein fußeß 5U(ferartige« gluibum um« 
gemanbelt. SJian erreicht biefen Swecf, inbem man in einen ' 
gemo^ntic^en fupfernenKeffel fo oielSßßaffer bringt, 
baf för jebeß Q3funb beß 2(mplumß, im trocfnen Su^ 
flanbe gebac^f, 4 5^funb SlBaffer flehen fommen* !T)iej 
fern SBaffer fe^t man, für jebeß Q3funb trocfneß 
lum berechnet, l|^ot§ f oncentrirte 0c^mefelfdwrc 
(95itrioloI) ju, baß man langfam in baß SßßafTer gießt 
unb alleß mo^l umrfißrtt: 

5* 460. 

3n jenem Suflanbe mirb nun bie0tdrfe ^ineingetra; 
gen, unb unter ftetem Umru^ren fo lange bamit fortge^ 
fahren, biß alleß in eine bunne gluffigfeit umg^manbelt 
morben i(t; welche nun 8 0tunben lang an^altenb ges 
foc^)t mirb, md^renb melc^)er Seit baß oerbunflenbe SlBaffer 
burc^ neu ^injugegebeneß erfe^t merbenmuß. $^aß ®anje 
erfc^>eint nun 'in ein fußlic^)faureß gluibum umgemanbelt. 
^ß mirb in einen ^ottic^ gebrad;t, mit feinem gleid;en 
93olum faltem SlBaffer oerbunnt, unb nun eben fo üiel 
gepulverte Kreibe, ober ro^er Kalf, ober ^O^ergel-- 
fall ^injugetragen, alß man ©c^imefelfd.ure angemem 
bet, unb fo lange bamit flehen gelaffen, biß baß erfolgte 
2(ufbraufen nac^gelaffen ^cit 


78 


461. 

2(m flnbern bie gtüffigfcit geflaut unb 

am 23obert ^at ftc^ ein n^eifer 0a^ üon abgela-- 

gerf. 2}on tiefem tt)irb baß flaue gluibum, mittelfl eineß 
am^ottic|> gleich) nbeu ben Sieben angebuac^ten Söpf^nß 
abgewogen. SGBaß ^uuucfbleibt ift ®ppß, unb fann nocb^ 
malß mit ^Baffer außgefugt tveuben. 2)ie gluffigfeit ift 
je|t fertig, um in geumentation gefegt ^u meuben. gu 
bem 25ebuf miub ein ^geil beufdben in einem .^effel ^um 
0ieben er^i|t, bann bem übrigen mieber ^ugefe|t, alleß 
umgeru^rt unb gemautet, biß bie Temperatur beß @an^en 
auf 25® Steaumör ^erabgefommen ift» 

5» 462. 

3n tiefem guffanbe mirb für jebe 20 93fb* 0tarfe 
beregnet, 2 üuart »^efe ^ugegeben, alleß unter einanber 
gearbeitet unb nun ber germen tat io n uberlaffen. T)iefe 
erfolgt langfam, unb ift faum in 14 Tagen beenbigt. 
£0?an t^ut mo^l, menn man fie in 0punbfaffern Por 
fic^ ge^en lagt, bamit bie ^uft weniger mit ber fermentü 
renben 50?affe in ®emeinfc^)aft ffe^t, meil ficb fonft leicht 
Piel ^ffigfdur/C bilbet. 

5. 463. 

Slßenn bie germentation PoUfommen beenbigt ifr, fo 
bilbet baß gluibum eine 2(rt ClBein, ber nun, ber T)Ci 
pillation untermorfen, einen fe^r reinen angenehm riechen; 
ben unb fcbmedfenben Branntwein barflellt, welcher 
bem granjbrannttpein an bie 0eite gefegt werben fann; 
bagegen Pom gufel, fo wie Pcn bem eigent^umlicben 


I 


279 

3?cbengcruc^ unb ©efc^macf, tDeId;en fonfl b?r öuf 
foffeln fabncirfe 23ranntn)dn barin gar nict)fß 

tDa^rgenommen njcrbcn fann» 


3d)ntec Slbfc^nitt. 

^on bcv gabrifatiott be^ achten b^Ilanbir 
fcbcii ©cuicberö» 

464. 

^Oer achte hoHanbifche ©eniet)cr ober ^achhoi= 
berbrannttvein, welcher in jenem ?anbe fabricirt mirb, 
unb einen fe^r* nichtigen ?frtifel beö »^anbelß außmachf, 
inbem er fomohl feemart^ aiß nach ben tJerfchicbenen 
©egenben beß gefllanbeß üerfenbet mirbr -i(t bielfaitig 
nachgemacht mocben, ohne bag baß nachgemachte Q3robuft 
bem achten o&Kig gteichgefe|t merben fann. ^ei bcr 
3?achahipung ^at man fich begnngt, einen gewöhnlichen 
S3ranntwein über SlBachh^^lberbeeren abju^iehen, 
auch wohl folchen mit SBachholberoi ju oerfe|en, unb 
baß ©emenge nochmalß uber^u^tehen. ^>teburch gewinnt 
man aUerbingß ein Q^robuft, baß bem achten iSSachhbl^ 
berbrannfwein mehr ober weniger nahe fommt» 

5» 465. 

9^ach naher oon mir einge^ogenen Diacbrichten, .bereitet 
man aber ben achten (^eni eo er in*^olianb nach feiner 
ber oben ange^eigten 3)?ethoben, fonbern er i(I vielmehr 


280 


ein Q3robuff, erzeugt auß ben 523ac^)^oIberbeeren felbfl 
unb bem unter i^rcn onberweitigen ^eflanbt^eiten enfs 
^attenen SucferfToff, ber ^ier mit 3 ur 2 nfo^olbilbung 
Benu^t mirb. 

§, 466. 

?IBenn gleich bie 5ßacBBo(berbeeren, Dermoge 
rer ©runbrnifc^ung, geeignet finb, unter gehöriger 3}orbe^ 
reitung eine SSBeingabrung einge^en 3 U fbnnen unb 2(Ifo; 
b 0 1 3 u bilben, ber, in 2 ]erbinbung mit bem barin enthaltenen 
atberifcben Oel, ein bamit burcbbringenbeö blreicbeö $I)et 
flillat bar^ubieten tjermag; fo i|I boeb in biefem Jall bie 2 (uöi 
beute an SÖranntmein 3 U unbebeufenb, unb bie 9)?afre beiS 
mit ihm üerbunbenen Oelö 3 u groß, alß baf üon ben 
93eeren allein, eine 3 mecfm':fige unb binreicbenb uor? 
tbeilbafte 9?ubanmenbung gemacht merben fonnte. 

5 . 467. 

2 (uö bem ©runbe ift eß notbmenbig, bie ©etreibear^ 
ten burcbauß 3 U »f)ulfe 3 U nehmen, um bie SKafTe beß 
2 (lfoholß 3 U t)ermehren unb ihn mit ben atherifchen 
Oeltheilen berSlßachholberbeeren, im gehörigen EBer^ 
in 95erbinbung 3 U fehen; ein Siel, melcheß baburch 
erreicht mirb, baf bie Leeren gleich »'il eingemeifebt 
unb in Fermentation gefegt merben. 

5 . 468. 

Um biefeß 3 U erreichen, fann folgenbeß SBerfahren in 
Jlnmenbung gefe|t merben. 50 9 ^funb reife aber frifch 
gefammelte Sffiachholbe.rbeeren merben mit 3 ufa^ 


tjon efwaö ^©aficr'^erquetfc^f, fo t>a§ ein bunner S3rei bars 
auß ^eröorge^ct. 9iun n>crbcn 300 Q3funb ro^er unb 
200^funb gematzter SÖSetjen jufammm ^art gcfc^ros 
(cf, 3^rtcö 0c^ro( wirb mi( 2000 Q3funb (z: 800 ^cr« 
liner Quart) Sffiaffer t)on 60° SKeaumur eingcmeifc^f, 

I 

hierauf bic f2Bac(;^o Ib erb ceren jugegeben, alles wojl 
unter einanber geröhrt, unb im bcbccften 3J?eifcbbo(s 
ticb Dier 0tunben lang ru^ig ffe^en gclaflen, um gut 
burcbjie^en ^u fonnen, 

§. 469, 

<Die gebilbete eifere wirb hierauf mit eben fo 
oiel faltem §S3affer geffellct, unb bleibt [fo lange ffes 
biß ficb felbige ^u ber [Temperatur oon 22° SKeaus 
m^r abgefu^lt ^at, 3^|t wirb ber ?ÜJeifc^e 15 Quart 
gute ^efe jugegeben, unb nun bie Fermentation abges 
wartet, 0ie beginnet fe^r halb, unb if! in 70 biß 72 
0tunben beenbigt, [T)aß gego^rne ©ut ^eic^net fic^ fc^on 
bureb ben (Serueb unb Q5efcbmacf auß, um erfennen ju 
fonnen, waß barauß werben foU, 

§, 470, 

97acb ooUfommen oollenbeter Fermentation wirb 
nun bie gegobrne ^eifebe wie gewobnlicb uberbeftillirt, 
ober in :l^ut(er gezogen,- worauf ber erhaltene jiemlicb 
trübe :^utter, bureb eine zweite [DefTillation, geweinet 
wirb, 0oUte ber SSBein noch trübe fei;n, fo mu0 er bureb 
eine britte [T)efIillation geflart werben; unb er ftellt nun 
in biefem 3«(lönbe ben achten boll4nbifcben ©enie^ 
per ober SCBacbbolberbranntwein bar, beffen ^es 


2Ö2 

fc^affen^dt cß ift, mit äBaffcr t)erf^|t, fitf) ju trüben, 
meü baburcb bkOett^eile ^um ^^eil außgefonbert merben, 

§. 471 . 

2ßem feine frifc^e S[Bod;^olbcrbceren ju 
bote fielen, fann alferbingß öue^ anbere nehmen, bie febon 
ein ß^er mehr eilt ftnb; nur mufTen fie ftcb bureb 
einen reinen füßücben ©efcbmßcf ßuß^eiebnen, frei ben 
muiftrigem ©erueb fepn, unb beim Serbruefen nicht in 
93ut»er verfallen, fonbern eine gelbbraune, jdbe, etmaß fle; 
brige iO^afTe barftellen, unb babei ben ffarfen eigenen ©e^ 
rueb ber ÖBaebb^ Iber beeren beftgen. 

§. 472 . 

traben bie SlBacbbolberbeercn biefe gute S5efcbaf= 
fenbeit, fo fonnen folcbe in bemfclben iÖerbdltnig mie bie 
gonj frifeben angemenbet merben; im gegenfeitigen Soll 
mug man ^ auch mobl | mehr baüon in ^Tnmenbung 
fe|en, menn ber ^ranntmein einen gleicbmdfigen ®e; 
halt an Oeltbeilen erbalten fotl, bureb melcben fein eigen-- 
tbumlicber (53erucb unb ©efebmaef bpflimmt mirb. 2llie 
übrigen 2(rbciten finb gan^ biefclben, mie fie borber be= 
merft morben jTnb. 


283 


.Ucber bic mit b^r SSranntmcinbr cnner ci au^ 
ju Derbinbenbcn göbritafion ber 
trocfnen ober ^regbcfß» 

5 , 

ift bereits im erften tiefes SÖ3erfs (0* 194.) 
oon ter ^(nfertigung ter fro(fncn ober ^refb^f^ 
retet toorten, jebocb nur im oltgemeinen; bober bi^r für 
biejenigen, metcbe bie gobrifotion berfelben einem ©e; 
gen(?onbe ber 23earbeifung im ©ro0en mocben moUen, eine 
ousfubrticbere ^efcbreibung unb Einleitung, oerbunben mit 
einer (Erörterung besjenigen, tporouf es befonberS onfommt, 
gegeben merben foll. 

5* 474» ' 

Suoor muf bemerft merben, bo0 bie gobrifotion bie= 
fer oüemol mit ber bes S3ronntn)eins oerbum 

ben merben mu0; ferner, bof bos ©efreibe, melcbes man 
bobei in ?5ranntmein oerorbeitef, entmeber blog in 
Sloggen, ober in ber ^erfe|ung beffelben mit ©erjtem 
maiir nie ober in 5£3eijen beffeben borf, meil ber SOBeü 
^cn eine toeit gering-erc Elusbeute oon »^efe borbietet; 
unb menn jo mit 3Öetjen georbeitet merben foll, fo borf 
bbcbllenS ein beffelben ongemenbet werben, bogegen 
brei ^b^il^ in ^loggen befteben muffen. 

' ' 5- 475. 

(Es i(t obllig gleich, ob berjenige, ber |Tcb mit ber 


284 


Sabrifafion ber trocfnen ober ^reßb^fe befcbaftigen 
n)ill, tm großen ober im fi einen arbeitet; rnenn nm* 
bie übrigen ba^u erforberlicben S3ebingungen erfüllt mer^ 
ben. SlBobnt ber SBerfertiger in einer 0tabt, ober bod; 
nicht fehr entfernt baüon, um bie ^efe an bie 5öa<fer 
abfe^en ju fbnnen, fo mirb eß ihm nie an 2(bfa| mam 
gelm JI)a aber burch bie 2(ußfcheibung ber *?>efe, bie 
fonfHge 2lußbeute an S3ranntmein auf feine merfliche 
SSseife verminbert mirb, unb für ben 0cheffel (Setreibe, 
über 80 ?3funb, alö !0?inimum 3|, alö !0?ebium 5 unb 
alß S)?a;;imum 8 fpfunb gewonnen werben fann, 
t)on welcher baß ?)funb mit 6 biß 8 g®r* tjom 23 d cf er 
befahlt wirb, fo ij! eß begreiflich, bag ber Ertrag, welcher 
neben einer 23ranntweinbrennerei auß ber »^efe, 
alß3^ebenab,fall, gezogen werben fann, tjon großer ^e^ 
beufung iß* 

S* 476, 

SK 0 g g e n unb (S e r ff e finb unb bleiben biejenigen (S es 
treibearten, auß bereu Sßerarbeitung bieQ3reßh^f^ öni 
ficherften gewonnen wirb, ll)a aber bie chemifche ©runbs 
mifchung beß SKoggenß, eben fo wenig wie bie ber (Ser« 
ffe, immer biefelbe ifl, ba oietmehr nach 23erfchiebenhei( beß 
<I)ängerß, mit welchem bie ©etreibearten fultirirt 
worben waren, fo(che halb mehr halb weniger ,^leber 
ober (lolla unter ihren Söeffanbtheilen enthalten fbnnen, 
unb bon ber größeren ^affe ber €olla auch bie größere 
2(ußbeute ber ^efe abhdngt: fo folgt hicrauß, baß bie 
3lußbeute an »^efe auch nicht immer gleich groß fepn 
fann. 


285 


'5. 477. 

' • 3(t Sloggen reic^ an €oIIa unb n)a^lt 

man glctcbe 35o(umina tjon Stoggen im ro^en, 
unb ©erffe tm gemalten Suf^önbe (n4mlic^ alö/Sufts 
matj ober SSBelfmali), fo gewinnt man barnuß bie be^ 
f!e t^efe unb auch bie reicbücbfle 2(ußbeufe berfelben; ba^ 
5er, menn nic^t anbere Umflanbe eß üer^tnbern, man bie^ 
feß 2}er5affnif alß baß befle beibe^alten fann. 

§. 478. 

0ne J^aupffac^e tf! eß bei ber Subereifung ber^^regs 
5efe, baß 0teKen ber eifere nic^t mit btofem 2Baf; 
fer, fonbern mit ber 0c5 lampe einer frfi^^fn JDe(tillai 
fion, in gehöriger 2}erfe|ung mit SOBaffer, oerric^ten. 
3Bir merben weiterhin fe^en, baß eß bie 0c5leimf5eilc 
ber fecb lampe finb, melc^e, inbem fle ber übrigen !D?ajTe 
einen großem ©rab üon SBißcofitAt ert^eilen, bie ^iU 
bung ber *^efe unb ißre Stußfonberung auß ber fermenti^ 
renben SJ^affef begunftigem 

§..479. 

2)aß 25er5altnig ber SOBaffermaffe gur ^c^lam^ 
pt barf aber nic^t immer baffelbe bleiben: benn je öfter 
abgetrieben toirb, je me^P tJerme^rt fic5 bie 2)?a|Te beß 
0c5leimß unb bte bamit oerbunbene ^lebrigfeit. fß fann 
baßer leießt fepn, baß man, um bie 0cßlämpe ju oer^ 
buunen, gegen einen ^ßeil berfelben | unb JSOBaf; 
fer nbtßig ßat, um bie moglicßjl grSßte ^affe ber »^efe 
in gewinnen ; welcßeß baßer eine jebeßmalige Unterfueßung 
nbtßig ma^t. 


2öC 


5, 480, 

-„Um bie lampe ^um ©ebrouc^ Por^ubcrdtcn, 

mirb ein ^bljerneö Jag mit fefffcbliegenbem CDecfel 
erforbert, mclc^cß 6 ober 8 3oU Pom $5oben mit einem 
Sapfen Perbunben if?. *^at man nun eine ^lafe abge? 
trieben unb baö ©ut Suttev gezogen, fo lagt man 
auß bem fö Pi^^ marmeß SSßaffer ^ur 

rücfffanbigen 0cb lampe fliegen, biß bie 23lafe pblltg 
ongefuüet ift, tporauf bie 0cb lampe abgelaffen unb in 
baß Perfc^liegbare gag gebrac^)t tpirb, 

\ 

^ Klärung ber 6d;lam^c, 

§. 481. 

3« fenem guflanbe bleibt nun bie 0cb lampe im 
gut Perfcf)loffenen gaffe, 6 — 8 0funben ru^ig fte^en, 
$£)ie 0cb lampe ^at ficb nun geflart unb mirb ^um 
(Jrfalten in anbere ©efage Pert^eilt; bagegen ber ubrigges 
bliebene bicfe 9le|I jum gutter für baß 23ie^ benu|t mirb. 
0oU bie gabrifation ber ^reg^efe fef;r im ©rogen betries 
ben tperben, unb braud;t man bie i^o(?en nic^t ^u fcf)euen, 
fo fann man fic^ ^ur Bearbeitung ber 0cf)l^mpe beß 
folgenben Berfa^renß bebienen* 

5. 482, 

?0?an lagt fiel) ein ®efag Pon ^id;en^olj unfers 
figen, beffen fubifd;er ber ©rSge ber Brennans 

ffalt proportionirt iff. 0J?an lagt jeneß QJefag, in ber 
97a^e ber Brennerei, fo tief in bieiJrbe einfenfen, bag nur 
6 Soll beß Obern '$:§eilß b^rPorragen. ^Baß ®efag mug 


287 


mit einem 2)ecfel verfemen fe^n, unb tiefer mit einer üers 
fc^ließbaren tjierecfigen Oeffnung , burc?) bie man §ineim - 
fleigen fann. 

483, 

2(n ber 0eite jenes ©efafes, etwa einen gug 
vorn 5öoben bejTeiben, bepnbet fic^ ein fupfernes ^lo^r, 
bas ju einer neben bem @efdg in ber ^rbc placirten 
Q3umpenro^re fu^rt. lieber bem erjl genannten ©e^ 
fdge n>irb ein ©erup errietet, auf meinem ein Tte^m 
liebes, unb neben biefem ein .^ublfcbiff pe^en fann, 
bas, fo tt)ie bas ©efdg felbp> Dor SK egen unb vov 
0onnenfcbein gefebu^t fepn mug, 3^ne beiben ©erd^ 
tbe pnb ^ur 2lufnabme, fo mie ^ur 2(b föblung berje« 
nigert 0cbldmpe bepimmf, melcbe ^um Ttbiu^ten unb 
2um ©teilen ber ^Keifcbe benu|t merben foP, 

Sibfublung ber ©cblampc» 

5. 484, 

3n ber 25rennerei^ von bem ©tanbpunfte ber 
Sölafe aus, legt man, nach bem in ber (5rbe pebenben 
©efdge ^in, einen vevbedtfen ^anai an^ bureb tveicben bie 
0cbldmpe aus bem ^lafenfeffel in jenen ^ebdlter 
geffibrt tverben fann. nun bie 0 cb l d mp e gefldrt 
unb abgefublt, fo tvirb felbige in bas auf bem ©erfipe 
pebenbe Q5efdg gepumpt. 0ie bleibt nun barin mebrepe 
0tunben peben, unb tvirb enblicb von ba aus in baS 
.^dblfcbtff geleitet; unb von ^iev aus fann nun bie 
flare unb falte ©cbldmpe, je naebbem man von berfelben 


288 


tebaif, burc|) ein ^o^crncö gu bem in ber 

Sörenneret befinbUc^cn eifebbottieb 

n) erben. 

Slnfldlnna ber 5D?cifcbc. 

. §. 4S5. 

0oUen j. brei 0cbeffet @ea*etbe, baö fo ^art 
jT)ie 3)?ebl gefebrotet trerben mug, eingemeifebt trerben, fo 
gieft mön in ben 9)^ei.fcbbotttcb 162J ^funb (zz 65 
berliner Quart) fato, unb 65 ^funb (zz 32| Quort) 
foebenbeß Sffiaffer. SJtan bringe nun baß 0cbrof 
unb rubre alles fo lange unter einanber, bis ein gleich^ 
förmiger ^eig gebilbet trorben iff. merben nun 

bem Xeige 520 ^funb (~ 208 Quart) 'fi^benb b^* = 
ges Sffiaffer nach unb nach angegeben, unb altes aber; 
mals recht trobl burebgeatbeifet. 3« biefem Suftanbe 
bleibt je|t bie 3)teifcbe fo lange fteben, bis ein ^xminQe'^ 

• fauebteß bie Temperatur pon 36° Dieau^ 

mur ^eigt. 

58erfc^ung ber äl^eifcb^ ttiit 0cblami)c* 

§. 486. 

tPirb bie !Ö?eifcbe mit einem ©emenge pon 
klarer 0cblampe unb SSBaffer Perfekt. 3« bem ©es 
buf iperben 39 If Quart kaltes SSBaffer unb 782| Quart 
falte 0cb lampe bin^ugegeben, alles mobl unter einam 
ber gearbeitet, unb nun fo lange fTeben gelaffen, bis bie 
Temperatur bes ©emenges auf 18 bis 20° SXeaumfir 
abgefommen i(T. 


©es . 


209 


25emerfiing, 

487 . 

jenem fj)i?6porfionalüer^alfnig ber 0c|)iämpe 
5um iSSa ffer, gemengt ^ur 0fellang ber ^ei^ 

fc|)e angemetibet merben, tfl angenommen morben». bag 
man eine 0e^lämpc anmenbe, bio nac^ ber 2 (btretbun 9 
einer £D?eifc^e gewonnen worben iff, welche früher noc^ 
nic^f mit 0e^i lampe geffellt, alfo noc^ nic^t ^ur Berels 
tung ber Q^reg^^fe benu|f worben war* bic 

0cblampe hingegen tjon einer SIÄ eifere ubriggeblteben, 
welche fc^on mit 0c^Umpe einige ?9?al gegellt worben 
war, fo mufTen geb bie 0cbleimfbeile in felbiger nach 
unb naeb im gleichen ©rabe Permebren, unb in folcbem 
gall mug ^ur 0fellung ber !IJteifcbe halb 0cb lampe 
imb b<ilb Gaffer, allenfalfö au§ ein drittel 0cblams 
pe unb jwei ^Drittel SOBaffer, ober nur ein Sßierfel 
0(b lampe unb brei Sßiertel SOBaffer angewenbet wer^ 
ben* ^tt^nier wirb eö aber nStbig fepn, naebbem man 
^ebn SJtal ubergetrieben ^atr wieber einen ^eifebbot^ 
ficb ohne 0cblämpe an^ugellen, um eine gan^ frifebe 
0cblampe ^u erbalten* 

QBerfc^ung ber gegellten ®?eifcbe mit 0äu^ 
' re unb 5llf alt 

§* 488 * 

?IBenn bie 5D?eifcbe auf bie gebaebfe Temperatur 
berabgefommen lg, fo wirb tbr ein Sufab Pcn 0cbwe5 
felfaure unb Pon Q)oftafcbe gegeben* 0olcbeo ge« 
febiebet auß bem ©runbe, um bureb ba« fob len goffs 
^cvmta* QSvaitrinocfnB. II* ' T 


faure welches bei ber ^ecbfeln^irfung jeiier S)?a' 

terien entmiefeit tDirb, baß ^mporbeben ber fid) bilbenben 
S^cfCf nach ber Oberfläche, begunfligen unb ihre 
0 cheibun 9 ju beforbern, 3u bem ^ehuf braucht man für » 
bic 5}?eifche tjon 3 0cheffet ober 240 Q3funb 0chrot 
nicht me^r alß 12 :Oofh gute ^ottafche unb eben fo 
fiel foncentrirte 0 chwefetfäur e (2}itrioIbi), 
SJian verbannt bie 0äure vorher mit 3 Q3funb ^af^ 
fer, unb (oft bie ^^ottafche in eben fo viel E©affer auf. 
3e|t miib ber SD^eifche erf? bie 2(ufl6fung ber ^otf^ 
afche, bann bie verbannte 0äure angegeben unb aU 
Icß mobi unter einanber gerührt» 

^erfei^ung ber 5!}?cifchc mit ^T^cfe» 

5» 489. 

0obalb bie Q3ottafche unb bie 0chmefelfaure 
zugegeben tvorben iff, mu0 auch bie »^efe gegeben merben. 
»^ie 3 u bebient man ftch entmeber einer guten Ober? ober 
j^opfhefe, ober ber (I. ^hi« 179.) befchriebenen 
f anfliichen'^efe, oberauch ber Q3regh ^ahit 
man bie eine ober bie anbere ber beiben erflern 2(rten, fo 
merben für bie gefammte 50?eifche 6 ipfunb erforbert. 
5S3ähit man bie ^regh^f^r finb 2 ^funb hinVeichenb, 
bie mit 5 ipfunb (au tv armen Sffiaffer vorher ver^ 
bfinnt merben mafTem Wlan fe|t bie »^efe i\x, gleich 
nachbem bie 0äure unb bie Q3ottafchenfauge gege? 
ben morben iff, unb öbergiebt bie ^eifche nun ber Jer^ 
mentation» bie Operation einmal im ©ange, fo 


man feine iinbere «§^fe aiö btejenige, n^elc^e beim 
ber gä'brenben ?S^eif#e ( 5 . 49^6,') cbfdlff. 

5 . 490. 

S^dt man eingemeifcb^ fo mirb ber 35ofticb jugt« 
becf^, unb nun bie beginnenbe germentafion abgemarfef* 
^it ber üorgebenben Jermenfation b^bt fkb bie gab' 
renbe S^^afTe. 0 obaib bie fcbaumiger ®e(?aif 

bie Cberfidcbe ^u burcbbrecben beginnt, mirb ber !I)ecfel 
abgenommen, unb nun fo lange gemarfet, biß bie £D?eifcbe 
anbertbalb biß jmei Soll gefallen t|!; in biefem 3«' 
fTanbe ift bie SRaffe fo ermdrmt, baf nun bie Jpefe ab? 
genommen merben fann, 3 -^er Seifpunft tritt gett^b^^- 
lieb, ^tnmeffeben an gerechnet, nach 18 0 tunben 
ein; monacb man alfo bie Seit berechnen fann, menn bie 
^eriobe eintritt, mo bie »^efe abgenommen merben muf. 

5 . 491, 

Um bie anbermeitigen nun folgenben O|?erationen res 
gelmdßig üorflellen 5 U fonnen, merben üerfchiebenev^ulfß=s 
gerdtbe erforbert, $T)abin geboren 1 ) eine fleine bok 
jerne^Banne, melche 25 biß 30 üuartfalTet; 2) eineflache 
59?ulbe, mit einem 0tiel yerfeben; 3) einige Beutel 
üon etmaß grobe'm ffl^ullertuch, fo breit alß baß Beug 
tf! unb 2 gug lang; 4) einige föeutel ^um 2 lußpref 5 
fen ber Jpefe beflimmt, öon grauer nicht gebleichter 
ßeinmanb angefertiget, bie etmaß feiner alß 0 acfleins 
manb fepn mug. €tn jeber biefer Söeutelifr am befrm 2 
gug lang, unb 10 Soll bmt; 5) eine orale SlBanne mit 
brei gug bob^n gu 0 en, bie efn>a 21 Soll tief iff, 0 ie ij^ 


292 

mif b r c i ön ber einen 0 eife über einnnber ön^ebrac^ten 3 P' 
fcnibcbern tjerfe^en: eine« 2 Soll vom 23oben, bie beiben 
anbern in ber (Entfernung i)on biö 2 Soü über einanber, 
nach oben 311 ; fiV flnb mit ^ötfen unb Scipfen werfeben, 

§, 492, 

3(ußer biefen fleinern ©eratben bebarf man eine 
fcbicblicbe reffe, 3 « t>em S3ebuf mac^t man in einem 
an ber Sffianb ftebenben ober barin befeffigten 0 tiel, am 
bertbalb guß wom Stoben aufmartö, fo breit ber 0 tiet 
ift, einen (Einfcbnitf, melcber 3| ßoü tief unb 3i Soll 
bocb fepn muf, ©egen biefen ^infc^nitt mirb in bie 
Cluere eine 93a nF gefteltt, tnelcbe am ^infevrt (Enbe 16^ 
3oü unb am worbern 16 Soll bocb iß, 0ie ift 33 S^il 
lang unb 21 Soll breit, nach worn 3 U etmaß fcbmaler, mic 
eine ,^afebanf geftaltet, ^T>ie 93oble, morauF’ bie 93anf 
angefertiget ift, mu^ 2 | Soll bicf unb wit Süßen won 
fcbmacbem ,^reu|bol 5 werfeben fc^n, 

§, 493, 

3n jener 93a nF merben, fo lang fte ift, fecbß ober 
acht Steifen eingefcbnitten unb eben fo Wiel Fleine runbc 
»^ol^er, jebeö einen Soll bicF unb 18 Soll lang, in ber 
üuere baruber gelegt, ^I)(e auö^upreffenben 93eutel merben 
ber lOange nach in ber üuere auf bie 93anF gelegt, unb 
ein 1 ^ Soll bicFeß, 24 Soll langeö unb 18 Soll breifeö 
^ret baruber pladrt, 2(uf biefeß 93ret mirb eine 8 gug 
lange unb 3 biß 3| Soll bidPe 93i>blo ^uer über in ben 
(Einfcbnitt am 0tiel gejTecft, unb bie ,^ippe ober 
^oble nach unb nach mit ©etwicbten befcbmerf; mclcbe 


2y3 

(5^ea'ic^)fe bem 9J?aafe; bög baö 2(uöpi‘c[Ten Der fic() 
9 e^ef, nflc|) unb nac^ yerme^rt tyerben* 

^ilbuef^men ber <^efe» 

§♦ 494, 

n)ifb nun bi'e Heine oyöie ^anne in bte 9?a^e 
beß 9J?eifc^bottic5ö gebrad^t, ber Teufel yon 9Jiuii 
(er tuet) in bie Spanne gehalten, bte auf ber Dberflacbe 
ber 5D^etfc()e gebilbete »^efe mit ber 9J?u(be abgenoim 
men unb fo in ben Beutel gefuUet, , ber deutet 
mdft yyK, fo mirb ber obere etmaß ^ufammenges 
rollet unb ber Beutel fo lange mit ber ^)anb gebrfidft, 
biß alle ^^efe b,tß auf bie »Wulfen burebgebrueft ift, mel^ 
c^e le^fere im Beutel ^uruef bleiben ; morauf baß 2lußgci 
bruefte in baß früher gehackte mit 3öpfen yerfe^ene @e- 
fdg gegoffen mirb, in melcl>eß man yor^er etma 60 — 70 
üuart falteß SÖBaf fer gebrac?)t ^at* 

495, 

ED?it bem ^(bne^men ber ‘^efe, fo mie bem 2luß5 
bruefen beß ^eutelß auß bem ^D^uHertud^e, unb bem 
2(ußgiegen beß 2lußgebrucften in baß mit ^SBaffer gefullete 
(^efd0^ mirb nun fo lange fortgefa^ren, biß jüc^) feine 
fc^aumige *^efe me^r auf ber Oberfldd^e ber eifere 
erzeugt, SlBenn feine ^efe me§r erfc^eint, bilbet ftcb fei- 
bige aufß 'neue nach bem 3citraum yon dm 30 S)?inm 
ten* 9J?an mieber^olt nun bie erfte Operation unb fe|t 
pe fo lange fort, biß pcb nur noch fe^r menig 0cbaum 
bilbet, fo ’bap er nic^)t ^o^er alß 6 Linien pe^t. 


496. 

33on ic|i on ^hvt num auf, ferner §icrt)on »^efe ah 
gune^men. ftc^ uon nun an noc^ auf ber Cberfla^ 

ber ^O^etfc^e an ^efe bilbet, «)irb fo lange abges 
nommen, biß bie iO^ eifere ganj fiar erfebeint SMefer 
3le[! fann nun, bei einer neuen 2(nfieliung bon ^D^eifcbe, 
ffatt ber gebraucht merben. 

Slbfäßen ober SI«ömafd)cn ber ^efc. 

5 . 497. 

JT)ie in bem mit Sapfen Perfebenen ©efage befi'nb? 
Hebe, mit SOSaffe r Perfekte *?)efe bleibt nun 12 0tuns 
ben (ang rubig lieben; mabrenb meicber 3^it ficb bie ^es 
fe am S&oben beß ©efageß abgelagert ^at 3^|t mirb 
nun baß oberfTe gapfenlocb geöffnet. baß barfibei^ (tcj; 
benbe bunne Jluibum abgeffoffen, fo öffnet man ben 
eiten Sapfen, unb perfcblie^t ibn, fobalb baß 
flie^cnbe etmaß biefer ^u merben beginnet. SlBdb^enb 
biefer Operation mug baß <5)efa0 felbfl PoUig por ^rfebut^ 
ferung ober ^emegung gefiebert bleiben. $Oaß abgewogene 
glufftge mirb nun wur !0?eifcbe wuruefg eg offen unb mit 
uberbeflillirt. 

5 . 498. 

0oll bie t^efe recht rein unb meig erfebeinen, fo ers 
reicht man biefen tbenn auf bie abgelagerte J^efe 

noch Pier (firner falteß «IßafTer gegoffen, alleß umgerubrt, 
unb nach bem abermaligen 2fblagern ber bi cf er n *^efe 
baß abgewapft rnirb. 3e «^an biefeß 3tuß« 


fugen ober 2fubtoarc^en toieber^olt, je toeniger 9e= 
loinnr man ^'reg^efe, aber je fcboner eifcbeinc bann 
biefelbe. ^ 

Daö 5lu^preffen 
§. 499» 

00 meit oorbereitet, fc^reifet man nun jum 2fuß' 
p reffen ber *^>efe, um fold;e Pon bei* uberfluffigen 
5S^a)Tngfeit ju befreien. S« bem ^e^uf merben jioei auö 
Seim\)anb angefertigte deutet in einanber geftecft, unb 
nac^ bem Znfuüm mit ber bidfflufgg aüßgefc^iebenen 
fe fe(t ^ugebunben* 3)Jan bringt nun bie ^ugebunbenen 
SÖeuteb unb ^mv brei 0tu<f berfelben neben einanber ge? 
legt, unter bie reffe. <Die Beutel merben über bie 
ouf ber ?5anf begubtic^^en Sphl^ct unb baß früher ge? 
bad;te ^ret auf bie S&eutet gefegt, bann bie ^o^fe in 
ben am 0tiel begnblidf)en ^nfc^nitt gegecft, unb nun 
am^nbe ber ^ogte ober an ber i^ippe, nac^ unb nac^ 
beiaget, um baß :8iquibe auß^upreffen unb oon ber fegern 
^efe 3U trennen. 

, §. 500. 

0inb bie deutet unter ber Q3reffe f($on bunn ge? 
tborben, fo n>irb bie 5ÖeIafhmg ober baß (^etpic^t t)er? 
garft; unb menn bie »§efe in ben S5euteln erg etioaß 
feger ^u merben beginnt, fo betaget man bie ^^ippe fo 
garf, alß eß nur mbgticb ig, biß bte »^efe einen fo fegen 
Suganb angenommen bag ge ^erbrecblicb mirb. 0ie 
ioirb nun auß ben S5eutetn geraußgenommen unb feg ^u? 


296 


fainmen gefnetef!' tiefem Suf^anbe ifl nun bie *^efe 
gum (^ebrauc^) fertig» man pm 2(u^refren ber 

v^efe fic^ auc|) einer gemo^nUc^en 0e^> raub enp reffe, 
fo mie ber einfachen ^ebelpreffe bebienen fann, bebarf 
faum C'i4;er näheren i^rbrterung» 

\ §. 501 » 

3ene fo angefertigfe ?>reß^efe ^alt ficb im SSßin^ 
ter gegen vier bii5 fünf SlEocben, im 0ommer ^im 
gegen, an einem fui)Ien Orte aufbenja^rt, nic^t üiet fiber 
uier^e^n ‘^lage»" ©efriert fte im SÖinter, fo ge§t ihre 
^irffamfeit babureb t)erIoren; nur mu0 man fic 
nicbf auftbauen iaffen, fonbern im gefrornen Snf^önbe fo 
lange aufbeirabren, biö fte üerbrauebt merben foU» 0oH 
fic tjerfenbet merben, fo iff eß am heften ^ foicbe in feilfor^ 
mige deutet feft einjupreffen, auß melcben fie, meil fte 
eben weiter alß unten finb, leicht b^^<^t^^9^nommen wer^ 
ben fann» 


gwotftet 2lbfc|>nitt» 

^Du ber gabvifation be^ bem 

0Rad)laufbcöS3rannttt)ein^,. ober auö efnem 
©emenge oou S3ranntmetn unb SBaffen 

5 » 502 » 

(Sffig, in ber allgemeinen SÖebeutung beß 5Sortß, nennt 
man jebeß faurc gluibum, in weleb^ß wetngabJ^^nbe 


297 


glöfftgfeiten (2Bein, ober S3ter) 

unb nac^) übergeben, loerm folc^e unter mäßig ^^b^r 
^5:emperatur, fo n>ie unter fD^itmirfung bei* ntmofp^drii 
fcben £uft, ftcb felbft ubertaffen finb* ^I)er 23emame beö 
(Ifftgö (atß SSSeineffig? Obßeffig, ‘^oni g efftg,. 

ober ^tereffig) beliebet ftcb bloß auf bic 
2}?aterien, auß meicben ber iJffig b^i‘iJot‘ 9 ^ 9 ftngen tfl* 

503» 

2)te mabre eigentbumticbe (Jffigfdure tfl^in jebem 
folcber €fftge immer biefetbe; aber ßie ift in ben oer? 
fcbtebenen ^fft garten gemeinigticb noch mit'' anbern 
0duren, ats 2ßeinffeinfdure, 2(epfeifdure, unb in 
bem SJJal^effig mit ^^o^p^oviänve, nebjl oieten 
fcbteimigen/ eptraftioen unb mdflriäen oerbunben; 

im achten SßSeineffig *aucb fetbft mit Sßeinffein» 
9J?an nennt ben^ffig in folcbem Sußanbe roben^ffig, 
§JBirb ein folcber rober iSffig ber 2)eßilfation, auß einer 
fupfernen imoenbig oer^innten 5)eßillirbiafe mit gin^ 
nernem«^elm, unterworfen, unb biß ^um gwbtften 
^b^ß ubergetrieben, fo wirb baß 2)eßiHat nun beßit^ 
Urter iJffig genannt» 

5» 504»^ 

5^er beßitlirtc €ffig iß bloß ein ©emenge auß 
ber- reinen wahren (2ffigfdure unb reinem SSJaffer, 
wetcbe gemeinfcbaftHcb bei ber JDeßißation ubergegangen 
pnb; bagegen bie anbern, in ber ^Deßißationßbi|e nicht 
ßucbtigen, SJJaterien im 2)eßÜtirgerdtbo ^uröcfgeblie^ 


1 


29Ö 


bm jTnb, 5D?an farm ben befiiüirten iJffig ücrfTar' 
fetir ivenn man feieren im SSintev auc^frieren lagt ^ie 
SlBaffert^eile gefrieren, aber bie fauren ^-.^eifc bleiben 
fluffig unb im foncenfrirten 3«f^anbe ^uruef» 0ie laffen 
fic^ feiert üßn bem barfiber fle^enben ab^te^en^ tpcli 
d;eß nac^ bem 2tuft^auen mei(l reineß ?S3affer ifr. 

§. 505 . 

®aö clgent^umlic^e ÖBefen in ben meinga^renben 
giuffiigfeifen, melc^)eß, menn fte ber ©nmirfung einer Tem- 
peratur Pon 20 biß 22° SHeaumör, unter 50?itmir!ung ber 
atmofp^arifc^en Buft außgefe|;t merben, in bie ^e^ 
fcbajfen^eit ber (^ffigfdure übergebet, i(t ber in i^nen 
enthaltene geiffige Theil ober 2nfohöI; alle übrige 
©emengtheile bteiben Pollig mmerdnbert, unb bienen bloß 
3 ur ^Verunreinigung ber gebilbeten ^ffigfdure, metche, 
bamit Perbunben, ben rohen €fftg barffettt. 

5 * 506 , 

££ßenn gleich aber ber geiffige Theit ober 3nfo^ 
hol, in jeber meingahren Sluffigfeit, bie (55runbtage 
3 ur Gilbung ber €ffigfdure außmacht, fo finbet hoch 
ber Uebergang in biefetbe nur fehmer 0tatt, menn nicht 
ein anbereß 2(genß babei in Thdtigfeit gefegt mirb, meU 
cheß ben Uebergang beß 2(li0^oH in €ffigfdure be: 
fbrbert; unb folcheß iff ein faureß S^tment, €in fau? 
rcö Jerment nennt man eine 0ub(fanj, in melcher 
fchon fertig gebitbete (Effigfdure porhanben liegt, burch 
melche fol^eß in ben 0tanb gefegt mirb, bie fffiggdh- 
I rung in ben Theilen beß 2afohölö ueranlaflen, unb 


299 


tiefelbcn felbfl in ^ffigfaurc überführen fbnnem 
gehören böhin: <5fft9h^f^r ^ffigmuiter, Sauerteig 
flarf gefauerteß ^rob «♦; unter ölten biefen t(! eß 
aber ein guter fertiger ^fftg felbft n>elcher bie föure ober 
fchnellllen unb ficherften ^zvUifii^vt 

§. 507 . 

i^eine ©emerfßanflölt mehr ba^u geeignet, ölß eine 
^Örönntmeinbrennerei, um bie göbrifation beß 
^ffigß, unb 3 mör eineß fehr reinen, menig mit frembör^ 
tigen ^Beimengungen oerbunbenen, bem beftillirten 
fig f?hi^ nohefommenben €ffigß bamit p uerbinben; 
meil möu hi^l^^i biejenige SlBörme, melche tjon bem «Reifen 
ber ^O^aljbarre unb ber 2)eitillirblöfe mhmu^t in 
ben 0chornffein entweicht, noch benu|en foKu, um bie 
(5ffig= ober 0öuerflube bamit ju h<^i|^n; unb ba 
ber ^ffig, wenn er wohlfeil börgeftellt werben fönn, 
fitr ben biötetifchen Gebrauch in ber »Oöuß^ 
haltung, für ben mebicinifchen ©ebrnuch in ben 
5(pothefen, für bie ^attunbrurferei en, bie gars 
bereien, bie SBleiweigföbrif en, bie SBlei^uif erfö? 
brifen, bie ® rfinfpönföbrif en n, f. w. ein unents 
behrlicheß »^filfßmittel öußmacht, fo fann eß an 2lbfai^ 
baoon nicht mangeln. 

§. 508 . 

ۧ ij! in ber ^h^t unbegreiflich, wenn man fiehet, 
baf in unfern Klagen noch ^i^l^ «nb große gabrifen 
bon ?0?a45 ober (betreib eeffig ejcißiren. ©aß @es 
treibe, baß fle ju €ffig iimvUiUn (^ei^en ^unb 


3oo 


(55erf!e), thmtz üoit^eü^aftcr ^ur ?öi erb rau er et unb 
3 ur ^rannttt)ei nbrenneret benu|t twerben, ba ftcb 
o^ne große 0cbtt)terigfeit bart^un laßt,. baß fein ©ebrauc^ 
3 ur ^ffigfabrtf ation auf 2}erfci}i\)enbung ^inauölauft 
unb ber barauß gewonnene ^ffig, wegen beß reichen ©e^ 
^alteß an gummtger unb fcbleimiger Beimengung, in 
allen benjenigen Öewerfßanflalten, wo €ffi g trforber^ wirb, 
feineßwegeß baßjenige leiflef, waß ein guter reineri^ffig 
3 u' leiffen vermag» 

. ^ 5 » 509 . 

0c^cn früher man in ben Branntweinbren^ 
nereien- ben 9'^a c^) lauf auf (^ffig benu|f, welcher nadb 
bem 2lbluttern ber gego5rnen-50?eifcbe, ober nac^ 
bem deinen beß ^utterß nacbfolgt, wenn jeneß glui= 
bum etwa nur noch 2 biß 3, ^.Vocent geißige ent^ 

5alt. lT5a mit ber germentafion ber ^O^eifc^e bie ^r^eu^ 
gung bon einem ^^eil (^ffigfdure unoermeiblicb iß, fo 
beße^t ein folc^er Dta(^lauf allemal auß 3Ufo^ol, auß 
(Effigfdure unb auß vielem SlBaffer; er ge^et ba^er 
üon felbß nad^ unb nac^ in iJffig über, wenn er, unter 
SJ^itwirfung ber atmofp^drifcben Suft, einer gemd'- 
ßigten l^^ennperatur unterworfen wirb. €in folcl;er iJffig 
iß aber immer nur fc^wadb, unb oft mit ^upfert^eis 
len Pereinigt, bie i^m auß ben iDeßißirgerdf^en mitgc= 
4eilt woeben ßnb. 

5 . 510 . 

Bei bem je|igen Perbefferten Betrieb ber Brannte 
Weinbrennerei fallt ein fold;er 02acblauf auc^ nur 


301 


fcffcn noc^ öb» Dluv bk ffemern 2(nf?alfen, welche nad) 
tn* altern SJJetbobe betrieben «Serben, genjinnen einen foi^ 
eben; bei ben üerbefferten grbgern, befonberö ben beß 
•^errn Q3iftoriuß, gen?innt man üom 2 (nföng biß ^um 
€nbe nur 0:pirituß, unb gar feinen 97acbiauf; unb ge^ 
rabe bie grbgern 2tnfförten jTnb eß, melcbe mit ber gabri^ 
fation beß €ffigß tjerbunben merben fbnnen; bei f {ei- 
nem mürbe eß faum ber !07ube Tobnem 

5 * 511 ^ 

0’n fofeber 97acbtauf i(I aber auch ein ubüig entbebri 
(icbeß £07ittel pr Jabrifation beß €ffigß; ^k^u iß eß 
- t) 0 rtbeilbafter, unmittelbar einen reinen 0 pirituß, ber 
niebt mit i^upfertbeilen unb ftinfenbem Oel tjer; 
mengt iß^ in 2 (nmenbung 5 U fe|en* (Eß genügt, ibn im 
gehörigen 25erbaltniß mit reinem ÖBaffer ^u \)erbunnen, 
unb in ber Sßerfe|ung mit etmaß ^ffig ber fauren 
(Dabtung gu uberlaffen; unb mirb ju folcbem ^ebuf 
feine befonbere ^Vorrichtung erforbert 

512, 

Sffiiü eine groge ^rannfmeinbrennanftalt eine 
folcbe ^ffigfabrif einriebten unb fie mit SVortbeil be; 
treiben, fo mirb t)'or allen ba^u erforbert; IXeine b^Ü" 
bare ^‘ffig' ober 0 auerftube; 2 ) eine geborige 2 lm 
^abl 0 auer 5 ober ^uttevfäffev; 3) eine gebbrige 
Tlnjabl Klager i ober ,^larf^ffei% 7(Ue übrige ba^u er^ 
forberlicben ©eratbe muflen tjon »^olj ober reinem 3 inn, 
feineßmegeß oon Tupfer angefertigt fe^n, um bie SVer^ 
giftung beß €ffigß mit ©rfinfpan gu bermeiben. 


302 ' 


(Jinrid^tung ber ober 0a«er|!ube, 

§. 513, ^ 

Um bte ^ ober 0aucrjlube oorjuric^ten, 

, bebarf cö einer .Kammer, tm obern Diaume beß ©e^ 
baubeß yorgeric^fet, bie efma 40 Jug lang unb 8 
gug §oc|) ig. Um bte Sffidrme ^ufammen^ugaifen, fann 
ge tnmenbig ober yon äugen mit Kretern ober 
33 0 5 len außgejimmert fe^n. Um ge nicht befonberß 
heigen ju burfen, fonbern gu bem ^e^uf biejenige *§i|c 
gu benugen, toelche auß ber ^arre, fo n>ie bet geuerung v 
ber 33rennblafe, fong unbenu|t burch ben 0chorngein 
entmeichen mürbe, leitet man fol^e burch ein in ber 
5D?ittc ber ,^ammer placirteß, auß gegoffenem (Jifen 
angefertigteß etma 8 Soll meiteß ^o^r, melcheß ge burch- 
greichen mug, bey or ge in ben 0chorngein enfmeichen 
fann; um bie ^arme in baß Simmer auß^ugromen, 
unb folcheß ju 

5» 514, 

3m Innern ber 0auer.gube, in gehörigem 2lbganbe 
yon bem »^ei^rohr, merben hölzerne ^ager ober Dlepogto^ 
rien aufgerichtet, auf melchen fleine hölzerne gager (an beren 
0telle auch irbene nicht glafflrte prüfen auß 0teinguf, 
mit 3 SoU meiten Oegnungen), jebeß ©erafh efma 20 
Quart fagenb, neben einanber placirt merben fonnen; 
mel^e baju begimmt gnb, bie fauernbe glufggfeit aug 
junehmen, 3^ner 9^epogtorien fonnen fo yiele über eins 
anber unb neben einanber fepn, alß 9laum yorhanben tg, 
um beguem jmifchen ihnen unb bie ©erathe 

abnehmen unb uuffehen ju fbnnen. 


303 


5. 515, 

®cr 9?aum baju 5^^ «nb baß ^^rcnnmaf erial 
nic^)t fc^onen braucht, fann bie 0auerffubc au^ im 
untern 91aume beß ©cbiubeß ober im ,^eUer am 
legen; nur mug folc^e bann burc^ einen befonbern barin 
angebrachten Ofen geteilt merben, fo mie bie *§ei|ung 
beffelben t)on äugen gefchehen mug, um bie Suft im in^ 
nern 9laume rein ^u hörten, 

^ilnjlcHung ber ju fauernben fWaffc, 

5. 516, 

Um bie 50?afTe ber gtfifftgbeit t)or^ubereifem metche in 
€ffig ubergehen foU, merben in einem großen 25ottich 
mit einanbev gemengt: 100 Ouart Söranntmein, beffen 
3((foho(gehatt 80 Q3rocent nach ^iralleß befragt; 1200 
Ouart rcineß gfug = ober einmal aufgefochteß 23run5 
uenmaffer; lOÖ Ouart fertigen ^ffig unb 50 ^funb 
*^)onig, ©er *^onig mirb in einem ^h^il beß SBaf- 
ferß tjorher gclbft, unb nun baß (55anje recht gut unter 
einanber gearbeitet; in welchem Suftanbe bann baß §lui= 
bum in große 0tucffdffer, t>erfpunbet, ubrigenß frei ber 
:^uft außgefe|6 aufbemahrt merben fann, 

§, 517, 

SDiit jener gluffigfeit merben nun bie fleinen gdffcr 
ober Prüfen angefuUet, unb folche neben einanber, bie 
gdffer in aufrechter DUchtung, auf ben 9le^)ofitorien nach 
einanber placirt, 0o t)orgerichtef, bleiben fie fleh 
uberlaffen, n>dht^<?nb ber innere Slaum ber 0auer|Jub? 


) 


3o4. 


(?eiö in dnci* Temperatur erhalten mirb, bie 5mifc{)en 20 
unb 22° D^eaumör abmec^feit» S^ac^ bem Sdtraum von 
6 bis 8 ^Soeben fünbet ftd; bie in einen brauch^ 

baren (^ffig umgemanbelf» 

§. 518. 

3(! ber iJffig gebübef, fo merben nun bie ©erafb^ 
in ein großes SKeferüefa^ auögeieerf, melcbeß fobann 
t)erfpunbet mirb, unb fo iange ru^ig an einem ffiblen Orte 
liegen bieibt, bis ber €fjtg ftcb uoKfommen geflart ^at 
3e langer ber €ffig auf ben ^(arfafTern liegt, je me^r 
nimmt er an 0aure ^u, Söon jenen ^(arf^fTern fann er 
nun auf fieinere gaffer abgewogen unb ^um 2}erfauf ge^ 
braebt merben. T)ie fieinen ©eratbe merben bi^^^^nf 
mieber mit ber ^u fduernben gluffigfeit angefuilet unb aU 
les n>ie tjorber bebanbeit» 

5, 519. 

2(uf folcbe Sffieife gewinnt man, wenn bie gabrifas 
tion gut im ©ange i|T, in fur^er S^it rinen febr guten 
unb wobifeiien €f|Tg, ber rein unb frei t)on frembartigew 
^Beimengungen ift, unb 3 u jebem ©ebrauebe mit 25orfbeil 
benu|f werben fann. 

§. 520. 

2(ngenommen, es würbe ein foicber 2tnfa§ t)on €ffig 
gemacht, wie bi^i* ongegeben, fo betragt bie S)?afTe-bes 
2(nfabes jufammen genommen unb burebaus 1400 SBertu 
ner Ouart. ‘^iebon PerbunjTen wab^enb ber Operation 

ber 


305 


ber 0äure efn)a 200,üuart; eö bleiben affo 120Ö üuare 
fertiger ^uUr ^fftö ium iT)ebit öbn’g. 5I)avon betragen 
bie 0elb|ifoften; 

a) gör lOO öuart Branntwein, k 4 ®r. 16 %^U l6 ©r* 

b) — lOO ^ ä 3 ®r. ^ ♦ 12 =— 12 ~ 

c) — 50 Bfunb i^önig, ä 4 ©r. * * 8 — • 8 — 

d) — 23 rennmafer{alien ♦ * ♦ ♦ 4 . Ö — i — 

e) — Unferbaltung ber ©erat^e unb 

©eb4ube **»** 4 4 4 4 4 — - 12 — 

0umma 47 ^ ©r* 

fommeh aifo bie 0eibftfojIen biefeö ^ffigß, für 
baö Bet*rina* Quart berechnet, ftebeh auf lli%®^ ^fmi 
nige ober llf Bf^iinige, folgticb baö Qjcboft gu 492 SÖers 
liner Quart, im ©an^eh 7 42 ©r. äSirb baö Quart 

5 u 2 © 1 %, oifo baö Qjcboft ^u 46 ^b^ter berfaiift^ fö 
kommen teiner ©ewinn|i b^t*öüo. (Er 

Wirb aber noch woblfeiler, Wenn inan ben B rannt 5 
wein, ba folcber felbft gewonnen wirb, Wobifeifer/ fo 
Wie ben (Effig, ber gleicbfaÜö feibff gewonnen wirb^ nur 
^u 1 ©r. förd Quart önfcbÜgt. 

§* 521. 

3^ner €ffig Ifl in allen gabriferi, wo ein-febr reis 
ner €ffig erforbert wirb, mit 9?u|eh ju gebraucbert, weil 
folcber bem befti Hirten ^ffig in ber SHeinbeit beinah^ 
gleich tommt. 0oti er aber gari^ bie Qualität beöäBHns 
effigö befigen, fo ift eö binreicbenb, gleich beim Jtnfleiled 
ber jjü fduernben ältaffef 5 5)funb toben gepulüerhn 
5ßelnftein heben bem «^ohig Im B3a|T<?r ß ibfen, unb 

J^evmtfi. ^v(imih\)eln6. il. Stöt. U 


3o6 

nun aUeö, tt)ie gefaxt, t^erarbeifen ; unb taJJ 

^robuft n)irb in allen 0tfi(fen bie ?)robe mit Achten 
Sßeineffig 0oü ber fffig eine weingelbe gor; 

bc anne^men, fo mirb er mit etmaö gebrannten unb in 
i^ffig gelbffen gefärbt. 


91 a d) t r a g* 


Dam^fbcf^iüafio!iöa:pf>arat für bie ^rönnf^ 
wcinbrenncrci im (^‘roßcu, mie folcber in 
ber lanbmirtf)fd[)aftli(^ett 0emerb^ - 3Inj!ait 
be^ j?crrn 3^it^er^/ Gottlob D^atl^ufinö^ 

S« snti^ajlbcn^Iebeit, befleißet 

(Schon war ber Ie|fe 23a9en biefeß 55uch0 im ®rucf begrifi 
feil, alß ich t)on meinem hochüerehrfen greunbe O^ath^^fi^^ 
(^’bherrn auf2nth<^i^>cnß(ebenunb Jpunbiöburg, bei 
9J?agbeburg, SKiffer beS rothen 2(bIerorbenß unb 
beß ei fernen ^reujeß), ber fich um bie höhere 2(ußi 
bübung ber ^anbwirthfehöf^ wnb ber lanbwirth- 
fchaftlichen ©ewerbe fo unbegrenzte 5Berbienf!e er^" 
worben ^at, bie 9?achricht öon feiner beflehenben ©ampf: 
brennerei unb bereu gun/tigen D^efuitaten erhielt; eö 
mußte baher für mich unb bie £efer meineß 23uchß öbet ‘2 
auß wunfchenßwertb fe^n, biefe 2(nf?alt’, bereu Q3robuff, 
wegen feiner ^vorzüglichen Dveinheit im ©efehmaef unb ©es 
ruch, fTch bereitß einen fehr außgezeichneten 9iuf erworben 
hat, in meinem SÖuehe befchrieben unb abgebilbet z» fc' 


^cn; ouc^i beburffe eß nur einer 93itte on bie Slberatitat 
meine« greunbeß, um |Te ju midfa^ren, unb baburc^ bem 
Sffiunfcb? vieier hefiger großer 55rönntn) einbrennön^ 
ii alten, bie jenen 2(ppörat genauer fennen ju lernen 
mfinfeben, mit ©efatiigfeit entgegen ^u fommen* 

' ' 523, 

J^ie ju ber naebfoigenben S3efcbreibung jener 2(n(!ait 
ge^brige 2tbbilbung ift mit oieiem gleiß tjon »^errn 
2(cfermann auß ^?onbon angeferttget, (bem 0obne beß 
berühmten 2) eutf eben, *^errn 9lubolpb 2l(fermann 
in i^onbon,) ber gegenwärtig in ben lanbwfrtbfcbafts 
lieben ® emrrbßanflalten meine« greunbeß 9?atbm 
fiuß feine 0fubien macht; nnb icb ^olle bemfelben ba« 
für bi^i^ g^t*n öffentlich meinen 25anf, 

5, 524, 

5Me einzelnen ^b^ü?* 2(pparat in ber 

QJerbinbung barflellem ergeben fTcb auß bem golgenben: 
Taf, XI. A bejeiebnet ben ©ampffeffel, 

B baß 0peifefaß mit bem perpetuirlicben gullap^ 
parate, 

C eine q^urnpe,. um auß ben b^iß^ö 

SCBaffer in baß 0peifefaß ^u forbern, 

B ben ^ovvaavmev, in welchem bie 5D?eifcbe biß 
auf 50° 9ieaumur erwärmt wirb, 

E bie 5)eflillirgefäße, 

F. bie i^epblegmirapparafe, 

O bie..^ublfäffer mit ben Schlangen. 


H ein SS?affer « Slefcrü oir, um bte 3:)cp^Ie9miri 
' opparaf? mi( f altem Gaffer 3 u Perfe^em 
I ein f>(etneß »lit 0c^(ang enro^r unb 

^^h^netXr um ben ^uttep auß bcn ©eftilUrges 
faßen E 3 U unterfuc^en. 

K ein ^ubcl^ morin bi? 4?artßffeln gebampft 
tperben, 

L ein morin baß Sßßaffer ^um ^inmeifcben 

gefocbt mirb. 

a baß ^röfungßrpb/t*,' 
h ber Spnt mit Pier ©ampfrobren» 
c jmei 0i(berbcitppentü? auf bem $J)ecfe( beß 
5D?annlocbßt 

d ber ^rufungßb Ab«, für baß erfie gfilTen beß 
^effelß, 

e bie 0 cbmanenbulf^<! ujpburcb bie $r)e(iinirge^ 

- fäßc mit ben ^S)epbtegmirapparaten in 2}er? 

binbung fTeben, 
f bic ^CbtaßbHn^^ 

g ein SKub^werf, um baß 2(b(aufen ber 0cblättipe 
ju begunftigen, 

h bie 0 Öffnung mit ^Dcdel, jum 2 rnfullem 
i S^Ieigemicbte 3 um Jeßbalten ber 5)e<f el mabpcnb 
ber ^T)efnnation* 

k ein bemeglicbeß 9?obr, burcb melcbeß bie 2)e(Ti(5 
lirgefdße auß bem Söormdrmer angefoUet 
tperben* 

1 ein guHf plben^ um bie ©epblegmirapparate 
mit etmaß 02a cb lauf anjuffillem 
Ä eine 01 Pb^,^; moburcb baß falte SOSaffer auß bem 


3io 

Sffiaffer i üiefertjoit* nac^> fcen fr^ep^Ie^mtrs 
oppöraten unb miftelfl eines Q)f affen nac^ 
unten gu tauft. 

n eine 9linne, tpoburc^ baß tparme Sffiaffer pon 
oben toieber abtduff. 

o ein betoegtic^eß SKo^r, bureb loetcbeß ber ©ampf: 
feffet auß bem rannen angeffittet toerben fann. 

§. 525 . 

^£)ie 2(bbttbung fletif biefe einzelnen H^eiie unter oer^ 
febiebenen ©eflcbtßpunften bar, anb fie ift beatticb genug, am 
leben facbPerftdnbigen .^apferarbeiter anb Tlv^itefi 
fen in ben 0tanb ja fegen, ben 2tpparat im Sufammens 
bange babareb anjafertigen anb jufammen ja jtetten. ®er 
©ebraueb beffetben fetbft bebarf feiner meitern ^rftdrang, 
ba er peb auß bem SwfAmmenbange ergiebt. 


^ n b e. 


3 it 


e 9 i IT c 


€eitc ^f)cit 

2 (cfctf 6 ud)n)eisett 445 i* 

Stuöbeute tcifel&eit an S 3 tan«tn)ei« .445 i* 

S(t)am'fd)ei‘ S 5 lafcnfeiTel 56 II, 

5 lbanr 0 €»efUaatiott 0 ap^)rtrat 105 ll, 

S3emerfuit9en tarfibct 109 II, 

IBefcbreibung l)effclbcit 106 II, 

— t)eretnfad)tcc DefUßatiottßappavflt ii3 il, 

Slrbcit mittels teflfclbcn 117 ll, 

S3emerfun9en taröb er ii8 ii, 

Siepfel ' 99 I* 

iSerarbeifunö terfelbe» auf SBranntwciit 48i i. 

Stbornjuefer 475 l, 

5 Ufalten pr Stuflofuttö ber Kartoffeln 271 ii, 

Sllfobol 4 i, 

S 5 e|!anJ)tbetle beffelben 5 I, 

erseuöuna beffelben bureb bte ©dbrunö 236 i, 

Prüfung beffelben auf 2Bdffrigfeit 253 I* 

Xbeorie ber StlfobolbWbung 211 I, 

— abfoluter 430 I, 

^larlieUung beffelben 432 l, 

®igenfcl)aften 434 l, 

Sllfopolimeter q5i I, 


— mit boppelter @fale 

284 

I, 

— nad) 5 J/lei§ner 

265 

I, 

— nach 3 ttd)ter 

263 

T, 

— nad) Xralle^ 

267 

I, 

^lerfertigung etneö folcben 

277 

I. 

Slmplon/ beffen ^effanbtbeile 

9 

I, 

Slngeltfa'ßiqueur 

540 

I. 

— Sftataffa 

547 

I, 


312 


Ötnifette 

5(nie«^a5rötthtn)em/ cfnfa^et 
turc^ 93crmifc^)ett 

— SÄatafia 
5IquaDitae 
Slrrtf 

SBemturtd t>etf dc^fcit 
SScreitung tcö funjlli^en 
^Jrobe Dejfelbe« 

SIrdometcc t)ott S5ea«me 

— DOtt (Jartiet 


eeite X'betl 

534 I. 
534 I- 
550 I, 

.549 I. 

533 I. 
520 I. 
52 £ I. 

524 I. 

525 I. 
258 I. 
262 I, 




95afeter ^trfc^waifer 
S3dcme 

§ßcaumc’i5 $(tdorttctet? 

SBerarD’ö S3rannmcinbrettttÄp|)arat 
S3emctffuttqctt taröbct 

— — Im betbclTetten 
S3eet?enfröc^te/ SIrlen 

Stuöbeute dn SSrdnttfmcitt 
föerorbdtung auf S3raunttt)el» 
S3eetenartett 

95etlanbt6eUe terfclbett 
S3ertramwurjcl 
S3irnctt 

föcrarkltuttö auf Srattnfwein 
S5iofett^elm 

— t)erbeifetftet? 

S5lafenfcfFel 

— nac^ fc^oftifc^ev Sfrf 
SBlafenbfcrt 
Iftlaubecren 
SBol&nett/ Slrieit 

^uff= ober ©aubotmr/ S3eilattbt6clU 
Sluöbeiite an SSrannttoetn 
©d)minfbobne/ S5e|ianbt^)et(e 
SBratintmeltt/ boppclteC 

— etnfad)er , 

gabrifatlon bur^ SP^Ifcbiinö bon Ü 
Södffer 

erfabruttöen bUbet 
©efebiebte ber entflefetittö beö S5ram 
S5rattnttoeltt*5)^öf««ö burcb’ö Sibbtennen 
mit l&eaume’O SIcdometer 


490 

I* 

175 

I, 

258 

I* 

141 

II. 

i 48 lU 

145 

II. 

485 

I. 

487 

1 . 

487 

I. 

89 

I. 

90 

I, 

254 

I. 

99 

i. 

4 SI 

I. 

306 

I. 

308 

h 

289 

t 

297 

L 

310 

I. 

99 

I. 

79 

1. 

82 

I. 

450 

I. 

78 

I. 

537 

I. 

533 

mit 

1. 

416 

l 

4 ts 

I. 

$ 2 

I. 

257 

I. 

S 58 

I. 

S 3 rannf= 


3 i 3 


S3rattttttt)eftt=^3>t;öfmtö mit (^attiefö Sivdomete« 

— — ^Jetlen 

mit SJteifner’ö SUfol^olimetet 

auf fc()arfe ^jlanjenfJoffe 

mit 9tid)terö Silfol^oUmcter 

mit XvaUeö Sllfol^olimetei? 

— Sftcftiftfatiou 

— teftiftsirter, einmal 

aiteiniguug mit 

föetfdlfc^imö mit fd)arfett SJcgctabUieit 
S5rattntmcinbremtapparat pon S3eparP 
S5emcrfurtöen Paröbep 

— tm pcrbciTertcrt BujlanPe 

— pon eböptal 

— Pott (EoutauPau 

— pott Dorn 

a 5 cfÄreibutt 9 Pcifelbett 
^anbböbung Peffelbeit 

— Pott ©öportal 

Sirbeit Pamit 

— Pott (SlölunP 

S3cmerfuttden Parubet 
S5cfd)reibuitö Pcffelbett 

— pott Srnll 

S3emevfuttöett Paröber 

— pott Sourniep 

erfie 93etPonfommtturtö 
Btpeite SJetPonfommttuttö 
SJorjög< PiefciJ Sipbutatö / 

— Pott &bott 

S3emepfuttöett Papöbec 

— pon ßcnormattP 

S5emepfungcn ParöbeP 

— Port SDtettarP 

31tbcit mittcljl Peffclbett 
•— pon OtorbePö ^ 

S5efcpreibun9 PefTelbett 
Erläuterungen Pa^u 

— pon 5)iiloriutf 

Slrbeit mitteljl Peff eibett 
^efcpreibung Peffelben 

— pon ©olimant 

«Semerfungen Pdröber 

— pon ©trau§ / 

SSemerfungen Paröber 

— pon ©ubotp 

SSemerfungen Paröber 

Jg>evmbfl. SBvantttweint*« n. 201. 36 


6eite tOett 
£262 I. 
s 55 I» 
265 I. 
265 I. 
263 I. 
267 I. 
428 I, 
428 h 
4*3 I, 

254 I. 
141 II* 
I 48 II* 
145 II* 

i5o II. 
172 II. 

75 II. 

76 II. 
78 II. 
125 II* 

127 II. 

239 II* 
247 II. 
242 II* 


164 II. 
167 II. 

170 II* 
-l 65 II* 
177 II* 

1 85 II* 
158 II. 
160 II. 
154 II. 

156 II. 

214 II. 
242 II. 

215 II. 
5 g II. 
65 II* 
62 II. 

133 II* 
139 II. 
100 II. 
102 II. 

186 II* 
igi II* 


) 


3i4 


SBrartttttucinBtfertitaiJpatfat Dott STrltfott £209 ii. 

— t)on 307 II. 

S 5 rannttt)cint)etiinatiott mit Ddmpfett 383 l* 

S 5 rannttt)etnprobcc 1258 I. 

Brennereien/ fieine/ teren Berbeflferuna 38 II* 

Breslauer SDlagenmaffer 543 I. 

Brunnenmafer 32 l. 

Buc^ weiten/ Slrten ' 71 i. 

Slußbeute an Branntmcin 445 i, 

— ©ebnere 72 I. 

• Berarbeitunö auf Branntwein 444 i.' 

^artierß Strdometer 261 l. 

(Fette* Branntwein , ' 5io i. 

ebaptal’ß Branntweinbrennapparat i5o li. 

6 ’blorine/ ©arfteUung 504 I. 

• — jur fReiniaung beß Branntweinß 504 i. 

(Fblorinfaif/ ©arjieUung > 506 I. 

— jur Steinigung beß Brannfweirtß- 507 I. 

— jur BerbejTcrung pon fumpftgem SSaifer 41 i. 

^bocolaten^^rem > 546 1/ 

— gigueur 54 t l. 

^itronen*Branntwein - 536 i. 

— — bureb 35ermifcben 55o i. 

^oafe/ iur Steinigung beß Branntweinß ^499 i. - 

^öignac 510 i. 

(Fouraubau’ß Branntweinbrennapparat 172 11. 

^rem’ß 543 l* 

©* 

Dampfapparat auß ^)oIs unb Tupfer bom ^erfaffer 392 i. 

— mit fupferner Blafe Pom Berfaifer- . 389 i. 

Da.mpfbeftiflationßapparat Pon Batbujtuß 307 li. 

Befebretbung befelben 3og II. 

Danjtger BrujlwajTer 54r L 

DejlilUrapparatfurfleineBrennereien PomBerfaffec 47 H* 

— pon Slbam ^ '105 II. 

Bemerfungen barubet 109 li. 

pereinfaebteß/ Pon Stbam n3 ii. 

Slrbeit bamit 117 ll. 

Bemerfungen baröbet > 118 ii. 

— Pott gunfe 5o II. 

— pön ^etb 82 II. 

Sirbeit bamit 87 n. 


/ 


3i5 


eefte Tfjeif 

S3emevtutigett t>avUev 91 11, 

S5efd)retbunö t>effelbc« 83 n. 

DefHUtrapparat Poit ©mttbfott JTettttattt 205 II 

XieiliUivgetät^e/ gewt^ttlid)e/ t>mn Pottl^eUl^afte 3lb^ 
dnberuttö 34 II* 

Dejitnirgcpdtl&e nacö tci5 SJepfaffeptf Sln^abm 67 n, 

©eupbpouq’ö ©dbrmtgöappavat 27 li* 

2)oppeIte Branntweine 537 l* 

©orn’tf ©ejiiflirapporat .75 li. 

^anb^abun^ befelben 78 II* 

Döportal’ö S 3 renngerdt 6 125 II* 

Slrbeit bamit 127 Ii* 


CBbbefen boljerneö SBrenngerdtÖ 368 

^bevMettbeeren ' gg 

2tu0bente an Branntwein 489 

" Berarbcitunö auf Branntwein] 488 

liebeln 104 

2(nßbeute an Branntwein 493 

Verarbeitung auf Branntwein 493 

©icbenbolsfobie 503 

©inmeifebe« 146 

Weber bie $tnwenbung be^ gemengten ober nicht 
gemengten ©etreibeö 14g 

Beftimmung ber 2ödffrig!eit jur trotfitett ^ub^ 
fian^ i 5 t 

— In brei ^erioben ' 168 

— in swei ^erioben 170 

2:emperatur jum ^inmeifchen t66 

Verbdltni^ ber SBdfrigfeit jur troefnett 
ftanj nach ben perfchiebenen 3 abre 0 ieiten i 58 
Vorbereitung §um ©inmeifchen i 48 

Srneef beo einmeifcheno 147 

©iweiPoff 47 

©Iglunb'ö Brantttwelnbrennapparat 239 

Bemerfungen baröber 247 

Befchreibung beffelben 242 

Vorjöge , 242 

©rbfen/ Strten 79 

Sluöbeute an Branntwein 450 

Befianbtbeile berfclben 80 

erbdpfel 87 

Stuöbeute an Branntwein 469 

BejianbtheUe berfelben 8« 

36 2 


t 

I* 

I* 

I* 

l 

I* 

I* 

I. 

ii* 

II. 

II* 

II* 

I*. 

I. 

I* 

I* 

I. 

I. 


3i6 


SJetarbehttttö auf S5rattttfn>efrt . 

€rtbeeren 

— STrtett 

SJuöbeute tttt S5rattttfn)ctu 
SJeratrbettttttö auf S3ranntwel« 
erttfl’0 Sörennapparat 

Sfrten beffelbe« 

StnjleHunö bet? fdtterttbett SOlaffe 
Scbingungen jtir (grjeugung 
S5erecbnung Per Unfoflen 

— SPereituuö auö Dem Olac^lauf Pött S5rautttwein 

— bcfJtUiftet; 

— ©erdtbfcbaftctt 

— Spzft 

— SD^uftec 

*— tobet 

— ©tube 
(gfftödtbet 

DatifeUuttö beffelbett' 
ßfjtöfauteö S 3 lei 
S^alx 

9lattum ' ' 

Wöfdute 4oo I, 


mtt 

468 

99 

485 
437 

486 
94 

296 

297 

3o3 

298 
3o5 
527 
297 

301 

299 
299 
297 

302 
5ii 
5i5 
5i3 
5i3 
5f3 

297 




5 ?a§befc " 176 

gaulbaumbolsfoblc . 503 

gdrbett bet I4ciueute 551 

Fermentation/ ©rfolge betfelbett 211 

Xb^orie berfelben 215 

geuet/ Xb^orle beffelben ' in 

gtebler’ö ^efc i85 

^lu^toaffer ^ 32 

gtansbrannttoeln 5ro 

— S 5 ereitiut 9 beiJ ffinftli^ien/ In 93elaien 517 

— S5ereitunö beO fönilltcbert/ mit effigdtbet 5i5 

— S^ereltungbeiEfföttfUicben/ mit effigfauren ©aljctt 5i3 

goutnter^ S5rettttappatat 164 

(griie 33erboUfommnung 167 

3n>eitc 93etPoUfommnung 170 

gttttfe’o ©efUIlttttonOapparat 5 o 

beteinfa^tet Slbam’fcbet a5lafenfeiTel 55 


I. 

I. 

I* 

I, 

I. 

II. 

II. 
II. 
II. 
II. 
II. 

I. 

II. 
II. 
II. 
II. 
II. 
II. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

II. 


I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

1 . 

I. 

II. 

II. 

II. 

II. 

II. 


©algatttbtattttttbeitt 
©dbtung/ Cfrfolge betfelbett 


©. 


534 

SII 


317 


JCI^eorie terfelöett 
Od^runööappatat t)on ©eurbtoucq 

— t)Ott ©a^^ßuffae 
Don (Scruatö 

OBrtbrungöraittel/ fönfllici&eö 
©dl&runööjloff 

©a^^gulTac’ö ©dj&ruttqöap^atjat 

^röfmtq t)er ©etöaiö’fc^jen Slttgaliett 

@ebt)a’0 Äonbettfator 
©enieure/ dcbteu 

DavilcUung teffclbett 

— «ac^gcniad)tet 
(gerdtbe a«0 föifett 

— au0 ^)olj 

S5emerfutt0ett iiber bfefelbctt 
(yonjlrufttott ettteö foic^en bott (gbbefett 

— ÖU0 Rupfet 

— ttu0 B<«» 

— am Bi«f 

Oepjle 

Slrtett 

2(u0beute an SBtanntwejn 
S5ef?ant)t|)ei(e bctfclben 

— ©ebnete 

SSetarbeiturtö auf SSPannfwein 
©erpaiß ©dbruttößapparat 
©etreibeapten 

Bergltebepung berfelfeen 
©etpörseffenj 
Oiroflet 

©iaubetfalS/ ö^d^n|)te0 

©liabine 

d5tapbit 

©umrnt/ aU 93ej!anbtl^eU bet ©etPeibeatten 

©uttdgummi 

@ppß> ötbpanntep 


©eite £f)Cif 
2i5 I* 
27 II» 

26 II» 
20 II» 
192 I» 

46 I* 
26 II» 
18 II» 

341 I* 
279 

281 II» 

536 I» 
36i I» 
366 I» 
380 I» 
368 I» 

356 J» 

357 I* 


364 

63 I» 

64 I» 

441 I- 

65 I» 
68 I. 

440 

20 II» 
43 I. 
50 I» 
542 I» 
545 I» 
433 I» 
46 I» 
363 I» 
48 I» 
256 I» 
433 I» 




^afeP/ Slbapten 

Slußbeute an S5panntvpein 
§8ef5anbt^)eile beffelben 
— ©cbipcpe 

95 etarbdtutt 0 auf 23pannttpem 
^)abnemautt’fc^e SBeirtpPob^ 
^aufcttblafc 


69 I» 

442 I. 

70 I» 
70 I» 

443 I. 
514 I» 

256 I» 


3i8 


©efe. 


Seite 

175 

176 
1237 
178 
189 
191 


183 


2(rtett terfelöett 

erjcugung wd^tfettb tet germetttatio» 
@runi)mtfd)unö terfelben 

— funfJUcfte/ t)on Mittel 

t)on 5)t|^ortu0 

Don ©temenö 

Don 5Peter ©toof 

Don einigen Ungenannten 

Dom 93erfaifer 

Don SBinfler 

— ^töfung auf il^re ©ötc 

— troetne 

— 95ert>dltnif gegen Die eingemeifctjte troefne ©ut> 

tlani 

— SBirfung bei Ut gementation 
^eiDeibeeren 

Sitten betreiben 
Sluebeute an S3tanntnjein 
23etatbettung auf S3tanntn)ein 
ipelm 

— febmebifebet 

— Detfaeffettet 

^etmbfidbt’ö ©ampfappatat au0 ^)olj unb tupfet 

— Dampfappatat mit fupfetnet sölafe 

— DejtiHirappatat föt Heine S 3 tenneteien 

— ipefe/ fünjilicbe 

— sneifebbottieb/ Detbeffettet 

— ©etbeffetung. in b. ^^attoflfelbtennetei/ ijieS&ietb. 1273 

Ute Sbtetbobe 
lllte a^ietbobe 
^)imbeeten 
Sitten 

Slußbeute an S5tannttDein 

— Sftatafia 

— gjetatbeitung auf S5rannttDein 
ipöljafcbe/ auögelaugte/ alö fcblecbtct 2Bdtmeleitet 

— 5 Ut Steinigung beö S3tanntn)ein0 
t)eö ßuttetö 

— |ut SSetbeifetung bet ©cbldmpe 

— jut SSetbeiifetung be0 SBaffetfl 
^joljfoblen/ alß fcblecbte Södtmeleitet 

— jut Steinigung beö SStanntmeinß 
beß ßuttetß 

— iut föetbeffetung Don fumpftgem SBaifet 
^onig 

SSetatbeitung auf SStannttpein 


xm 

I. 

I. 

I. 

I, 

I, 

I, 

II, 
L 


188 

I. 

179 

I. 

186 

I. 

177 

I. 

193 

I. 

208 

I. 

233 

I. 

99 

I, 

486 

I, 

487 

I, 

486 

I, 

306 

h 

233 

II, 

308 

I. 

392 

I. 

389 

I. 

47 

II, 

179 

I, 

33 

II, 

273 

II. 

275 

II, 

277 

II, 

99 

I, 

485 

h 

487 

I. 

549 

I. 

486 

I, 

3i5 

I, 

497 

I, 

412 

I. 

520 

I, 

37 

I, 

3i5 

I* 

499 

I. 

4i3 

I. 

41 

I. 

97 

i. 

477 

I, 


3rg 


f)öt?befrte 66 

^uttott/ ettftvdfetuttd tetf 95rattttft^)eltt0 tttrcl) groll 434 

4)ölfcnfrfid)te 77 

Sjcrarbeituttö auf S3ranttttt>ei» 449 

ipölfenfubflatti 48 

4 )Obromcter 2250 


mtt tbcfi 
h 

I. 
I* 

I, 

I. 

!• 


5. 


2)laöenn)a|Ter 539 i* 

Äaffee-^rem 546 l. 

— giqueur 541 I* 

hälfet gtaitjetttf Xranf 542 I* 

^all/ d^enbeö unb milbetf/ jur SHetntöUttd beö 

S3ranntn)ein^ 496 I. 

Äalf/ gebrannter, jur (Stttwdflteruttg beö SUfol^oW 43i l- 

jnr fRetntaung M S 3 ranntmeinö 498 l* 

jur «Berbeffcrung M 5 EBafferO 37 I* 

— rboöpborfaurer/ öberfduerter 49 I* 

— falifaurer, geglöbter 432 l* 

^alfjlctn, gepüloerter 53 1 l* 

^almußbrannmem 535 l. 

burcb Sßermifcbuug 55o l* 

^arfunfel 540 I*' 

^artofeln 83 l* 

Slbarten 451 l* 

Slpparat jum Soeben 455 l* 

— jum iHuctfcben 457 h 

— jum 2ßafcl)en 453 I, 

Stuöbente an S3rannfmeltt 461 L 

S3e|lani)tbeile berfelben 86 I» 

J)urLl)fd)lagen ber ajletfcbe 549 i* 

(ginmetfeben 460 I. 

— nad) ^iliorinö 463 h 

BUÜen mit ipefe 461 

JCemperatur-beim ^mmeifdbttt 172 I, 

Verarbeitung nad) @iemen0 dlterep S)?etbobe 464 I. 

VerbelTerung biefer SDtetbobe 269 II* 

Verbefferungen pom Verfafer s/3 li* 

Verbdltni^ ber ^ißdffrigfeit beim ^inmeifebeu 162 l. 

^artoffeljidrfe/ Vefianbtbeile ^ gl* 

Verarbeitung auf Vrannttpcm 276 ll* 

^artoffeljucter 277 II. 

©arfießung beffelbett 277 II. 

Verarbeitung auf Vranntmeitt 278 li. 

Klebern, ertrag an Vrannttvei« 450 i*> 


320 


2(rfcrt 

S(u0beute att S5rattttttt)eitt 

— SÄatafita 

— SBetarbeitutta auf 25ramtttt)cin 
^{tteJ’ö fönfiUcfte ^cfe 

Äldren S5rattntn)eittö 

— teö Sucferß 
^Idmafcbtne von ©tord) 


©eite 

99 

49 t 
547 
490 

189 
41 1 
537 * 551 
40 


93orfct)la9 ju tl^rer 2Jecbeffcrmtö tJom 35erfaffer 45 


Kleber ober ^oßa 45 

^oebapparat ju ^aptoffcln 455 

^röfuttg auf tbte SHeinbeit 503 

— jup aftetttiöung beef S3tamitn)ctnö 499 

^obf^ttf^offfdure/ al0 S5cjfanbtbeil im SBalTci* 23 

©rscuöuna bcrfclbcn bei bep @d{)puua 235 

^onbenfatop bon @ebba 341 

— feöelfbpmigep 35 1- 

— mit ipopfpltme« 35o 

^opfbefc 176 

^upföPtKicbeö SDfiaaempaffep 539 

^ubfappapafe " 329 

— S^topbcpg’ö 339 

— fcbeibcnfbpmiaep 337 

— mit febiefett §f(icbett 336 

mit eefiaen SBittbuua^» 335 

— gpabe 33o 

^ömmelbpattttttpei« 533 

— bupcbi» 25cpmifcben ö5o 

ÄPambambttli • 539 

^paufemüttjbpamttmeitt / 535 

^peibe iUP entfduepuna bcp ©ebl^ntpe 53r 

Igampabiui^ ^ublöPP^tfat 337 l. 

Sapoiftep’ö Untepfucbungett öbep ©djipuna 220 I. 

fiebon’0 ©ejiiaipappapat 177 II. 

SBemepfungeu baPiUcr i 85 II. 

^pfldpung beö ©epdtbeö 181 l. 

^)pbraulifcbe Soppiebtung bcffelbeu ' 180 I. 

ßenopmanb’ö S 5 panntn)einbpenitappapat i 58 ii. 

SSemepfunaen bapübep 160 li. 

geimjioff 46 l. 

fiinbenboljfobie 5o3 I. 

ßinfeu/ gemeine 80 I. 

EBeflanbtbeile ' 81 I. 

^ptpag an S5pannttt)eitt 45o l. 

— fpanifebe/ Siuöbeute bepfelbetr 45o l. 


Sbe« 

I, 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

ir. 

II. 
I. 

I. 

I. 

1. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I. 

I, 

I. 

I. 

I, 


321 


(Seite Xf)ett 

ßtqueutfe 538 i. 

]^Mttevn otev ßdutevit 397 i. 

Stufbcwa^irunä i)e0 ßuttec 410 

ßvifterblafe 288 I* 

^röfuttö t)eö ßuftetff 275 i. 

Sfteinigwnö Deffelbcn 4»^ l. 

' Trennung Ux ©duve mx temfelbeit ^ . 427 l, 

maktn 119 I» 

Darrett teflfelbett 128 h 

®ittricl)turt9 Wsn - i 3 t i* 

(SinqueUett ^ 121 I, 

— fetter 123 I. 

SJerdnterung M ©etrelbei^ tvSJrent ^effdbett 126 i. 

SBac^fett teö SO^aljcö ' 123 l. 

5!nattöoU)/ semcine 89 l* 

5maraßc^itto . 344 

Sfnarec^aug’0 STpparat v io 3 Ih 

50?au(beerett 99 h 

Slrtett terfelbctt 486 i. 

Stuöbeute att ^rattittwettt 487 i» 

SScrarbeituttd auf S3rattittmeitt 486 i. 

3yia^öförner 72 i. 

3(rtert - 73 I. 

Sluöbeute att S3rantttn>eitt 447 i. 

S3cüattDt^cile 74 I. 

©(3^tt)ere 75 l. 

SJerarbeituttg auf S5rattttttt)eln 446 l» 

2)?ai50llcngcl/ 2(u0bcute att S5ratttttn)eitt 448 1. 

' S3efiant)t^)etle _ • 75 I, 

95erarbcitutt9 auf SSrauttttveitt 448 l. 

SO?eifd)ett 146 I. 

3neifct)botttd)e/ »erfe^lojfcite 10 II, 

Slnweubung bei bet^ ®5^ruuö teö D-)?o|]e0 12 II. 

aHebrau0bcute in betifelbeti 12 Ii, 

aüeif^qefdfe i 33 l. 

Dimenfiottett berfelbeti 141 I, 

Som - 134 I. 

(Sr6§e i 38 I. 

— fveißrunbe i35 1. 

— l^itqlid) runbe s i36 i. 

— offene 3n II. 

— oerfc^loiTette 33 II, i 3 q i, 

SHelfc^e o^)ue Xrebevtt 246 I. 

aUeifd)n)drmer 317 i, 

Slntoenbun^ belfelbett bei fleineren 3 (pparafett 38 li. 


322 


SDletf^wdrmer/ bbfjerner 

eeifc zmt 
319 I. 

— fupferner 

322 

I. 

T- fupferner/ mit DefHttirbelm 

325 

I* 

SJfenart’0 SBrannttpeinbrennapparat 

154 n. 

Slrbeit tamit 

156 II. 

snergelfalf jur entfduerung ter ©c^ldmpc 

531 

I. 

SDlilÄ 

io 5 

I, 

‘Sfußbeute an a 5 rannttpein 

494 

I, 

93 erarbeifung terfelben 

494 

I, 

*Dli0peln/ Sirten 

487 

I* 

2(u0beute unt 93 erarbeifung terfelben 

488 

I* 

SOloorröbe 

94 

I. 

Sfuöbeufe 

47a 

I, 

S 5 ejlanttbeUe 

94 

I, 

Verarbeitung 

471 

I* 

9 ?. 



giateljolstofele 

503 

I* 

9tatbujtu0 Vrennapparat 

307 

11. 

Olelfen-^rem - 

545 

I. 

Otieterrbcinifcber Vraufeffet 

55 

II. 

9lorberg’0 Vrennapparat 

214 

II. 

Vefcbreibung tejfelben 

224 

II. 

— ©rlduterungen 

215 

II. 

£)♦ 

£)berbefe 

176 

I, 

Dbfiartett 

98 

I. 

Verarbeitung auf VtanntiPei« 

479 

I* 

Del/ Per ©etreitearten 

49 

I. 

— tiinfenteg 

401 

I. 

^igenfcbaften PejTelben 

403 

I, 

£)tangen«=(Jrem 

545 

I. 

— SRatafia 

' . 547 

I. 


% 


^atfait t’3(mout; 55o i» 

i^Jafltttafwurjel 95 l. 

^crftfo'*(yrem^ 544 l, 

fpetlctt be0 S 5 rattttftt)cttt 0 255 i. 

Srfönjicln tiefer fötgenfc^aft ? ^ 256 I» 

5)fefer/ fpanifc^er unt weiter 254 l. 

^fcifentjon/ gepölrert unt gebrannt * 435 i. 


323 


(Beitt Zfieil 

3)flan5cttcitt)ei§ / 47 

5)flansettfo^le 499 I. 

Pflaumen 99 i, 

Strtctt terfel&cn 483 i;- 

2tu0bc«tc an 23ranntmetn 484 i* 

93erarbcitunö auf SStanntwefn 483 i. 

^boöpborfdure 400 L 

^ijlociuö §3rcnnapparat 59 it 

2(rbett mittelfl befFclbett ^ 65 !!♦ 

S5cfd)rctbun0 tcß ©ccdt^ietf 62 ir* 

S?efc/ fÄnftlic^e 191 I. 

93eravbeitim0 i>ev ^(ivtoffdn auf S5pantt<»etn 463 i* 

^omitausenbtanntwcitt 535 I. 

5jDottafct)e/ fleglübt«/ sup (gntwdlTei^Uttö t>eö SBeln« 

geljieö 432 

— iut Sfteint0Utt0 M 95ranntn)etnö 497 

~ jup Sficmiöung t>eö Ißuftcrö 412 

— iuc SScrbeferung t>ev ©c^Idmpe ‘ 53o 

— jup «öepbeifcputtg befJ 2Ba1TeP0 36 

!l>re^bcfe/ IbondnMffte ig4 I, q 83 n, 

^bnelbmen t»cpfelben 294 U. 

SlnfieÜen tep SD^eifcf)e liuju ' 288 H. 

Sfuöfüfen tep ^cfe 294 II. 

Slu0ppejTen 295 ii. 

klaren 1 )cp ©c^ldmpe 286 ii. 

©teilen mit ^efe 290 II. 

95epfci^en mit ©cbldmpe 289 II* 

SBabl i)eö (SetPeibeö 284 II. 

3ufa^ tcö Sllfali unt I)ep ©dupe 289 ii. 


D. 


ÜuelltPaiTep 

£iuctfd)appapat ju ^aPtoifeln 
0.uitten*9tatafia 


32 r. 
4-V I- 
548 I. 


8v. 


SRatafia’0 

SKcEtiftfaiion teö SSPannimeinf; 
SftegempalTcP 

SPuintgung bcö S3panntmein0 

— mit (Iblopine 

— mit (I^lopinfalf 

— mit ^)olsafct)e 


546 l. 
428 I. 
23 I. 
495 I. 
5o4 I. 
506 I, 
497 I. 


324 


gtetnipitö mit Äali 
— mit ^alf 

— mit 

— mit ©alpctcrfauvc , 

— mit ©c^wefelfdute 

— mit ©c^mcfclfdure «nt) ^ol&le 
Slleiprei 

Sftei^’i? S5rettnappatat 
Strbeit tamit 
S5emerfun9ett taröbcc 
Söefc^reibung beflfelbert 
5RicI)mannfc^e gomci 
SRoööe« 

Stuöbcute 

S5c|lani)tbeite 

93crarbeituttö 'auf S5Pautttn)em 
SflolbfiMcfcr/ S3efianbtbei(e 
SKofcn^drcm 
Sftoßfpliö 
Sto^fafianiett 

Siuöbcute att SSpanntmein^ , 

S5efiant)tbeile 

@ci)n)ere 

SöerarbeituiTö 

SRotrtbagga 

Sftouftöott 

SKum/ S5ereitu«ö i« 

— Dardefluitö teß föujUid)ett 
Sftunfeirübcn 

Stußbeute an S3rannttt)ein 
SßeiiauMbeUe terfelben 
Sfteiniguuö Deß ö^ttJonneneit S5Pamttnjeinß . 
Söembeitun^ auf S3tannttt)eiu 
5?3erbdlttti^ i)er SBdjfpiflfeit beim ^inmcif^^en 
bevfelbeu . ^ 

Sftunfeltöbeusucfep 
Sftubenarten 

Stußbeute att iöpamttmeiti 
ficibe fd)«)ebifcl)e 
^oblröbe 

S3eftant)tbeUe terfilbett 
rotbe Sfiube 
S^übenfobl 


€cite Xbetl 

497 I* 

498 I, 

499 I. 

507 1* 

508 I* 
5o3 I, 
363 I» 

82 II; 
87 II, 
92 II. 

83 II, 
4*8 I, 

61 h 
441 I, 

62 I. 

63 I, 
44*^ I* 

9 I, 

545 I. 

538 I. 

101 I* 

492 I, 

102 I* 
loi I* 

491 I, 

gt I, 
5io I* 
5i8 I* 
5*9 I, 

89 I, 

467 I, 

90 I. 
467 . 1, 

466 I* 


164 I, 
475 I. 

91 I, 


470 I. 


91 


91 I,- 
93 I, 

89 I, 


91 I* 


325 
etiu zoefl 

0 , 

©acd)atfOttict«r i25o i. 

(Salpetcrfdurc/ ©arücHund 5o8 !♦ 

— jur Oietntgunö teö ©ptcituö 507 I* 

— jup SfJeintgunö teö ^öranntweinö auö 5 Rttttfe(pii&ctt 497 i* 

©ai^efe ^ 176 L 

©auerftube ' 299 ll, 

©aucpteid 302 II* 

©autetnc 5io I* 

©auteP/ Dr./ gjcpfuc^e mit pepfc|)löifettctt 2)?eif^» 

botticbctt 14 n* 

©cbanfbrannmem 4^5 i. 

©d)eibctpafiep 507. 467 I* 

©cf)dffcP/ 95eobflc^tun3Ctt bei tep Sßermifc^unö t)c£( 

SÜfobolö mit SBaffeP 416 I, 

©c6Iad)tep*£( 33epfucf)e öbec tie ©dbPUttö a)?o? 

fieö in pcpfc^ioffencn ©efd^en i3 li. ' 

ßd)lan9ettPbbPett 33i h 

©c^ldmpe/ S3ejlanbtl&eile 529 I* 

föntfepnunö t>cp ©dupe au^ tcpfclben 53o I* 

— auö ©ePile - 243 I* 

• — auö ^aptoffeln unb (SetPcibe 244 I, 

— al0 SflabPungömittcl 528 I. 

— auö Sftoööc« 243 I* 

— ou 3 3 to|fajiatticn 492, I* 

— auö fRuttfcipüben 245 l* 

— auÄ Söeijett 242 I* 

©d)leimiucfet ' 47. 96 I* 

Sluöbeute 476 I* 

?Öepapbetfun3 475 I* 

©cbmefelfdure jup SReinigtmg be^ SÖPattntmcinfl 5og l, 

— in löepbinbuttö mit Ä'obie 503 l* 

©c^mefelmaffePtloff/ al0 85e|lanbti)cil im 2BajTep 26 I* 

©etbeibailptnbe 254 I. 

- ©eifc/ a/iapfeitlcp 256 I* 

©eifenftebcplauge jup gntfduePimg bep ©c^ldmpe 53 r l* 

©enegal^nrnmi n I* 

©iemenß -i^aptoffclbpennepei mit Slnmenbund bep 

©d)tt)cfclfdupe 4G4 I* 

— neuere aseppoUfommnunö biefep Sö^etjobe ‘ 268 ii* 

©Ihpotpi^ 485 I* 

©olimani’ö SÖPetmappapat i33 li. 

S5emcpfungen bapubep 139 li* 

©punbbefe 176 i. 

©tdpfe , 44 I* 

©tdpfeiuefeP/ S5efianbtbeUc 10 l. 


326 


^teittfol&Ien/ öbö^fdöwelte 
ßtcHeit i)ctf SDlcifci)e 
@teUett mit ^efe 
0toof/ %tUXf föttfiltci)e ^efe 
©torc()’£i ^ldmafd)tnc 

2^orfd)lad ju il^rer ScriJoHfommnurta \>\ 
Mit 

©trauf’ß S5rettnapi)avat 
Jßemerfuttöcn baröber 
©ubom’ö ^rcnnapparat 
Semerfungen baräbec 
©umpftufi 

5'affta 

5taufent)öö(bctt!taut 
Sennant/ ©mttbfott/ ©ejüHitapparat 
Xbenatb’ö 93crfuci)e über Die germentatiott 
Sbermomcter / 

— nad) edituö urt^ gabPen^jcit 
domlruftion telTelben jur S3rentterel 
5)rüfung beim (ginfauf 

— ttadb SReaumür 
Sbierfoble 

2:bomfon’!^ 93erfuc^e über ©dl^rung 
Topinambur 

TragantbfcbJeini/ S5eüant)tbetle 
Traubenjuefer/ löeüanbtbeUe 


Turnipß 


Unterlb^fe 


ii* 

05^ 


58erbt^ter ober ^onbenfafor 
©erfü^en beö S5ranntmeinö 
93örfprung 
93ortt)drmer 




SBacbbolberbranntweht 
— debter 

Darjleauttö tejTelbm 


^eite Zm 

499 

I. 

198 

I* 

203 

I, 

183 

I. 

40 

II» 

45 II. 

100 

II» 

102 

II. 

186 

II. 

191 

II. 

27 

I, 

5 i 8 

I. 

1254 

I, 

205 

II. 

221 

I. 

113 

I. 

ii 5 

I. 

-117 

1. 

119 

I. 

ii 5 

I. 

499 

I. 

223 

I. 

87 

I. 

12 

I. 

■. 475 

I. 

e 209 

II. 

QI 

I.. 

, 176 

I. 

N 

329 

I. 

55 i 

I. 

428 

I. 

317 

I. 

536 

I. 

279 

II. 

280 

II. 


32 ? 


SBa<l)]5oIl)crbratmttt)eitt 58emif(f)eit 

— SftAtofta 
2Bad)ßfcUec 
SBeijeit 

Slbatten 

2Iußbcute an 25ratttttmeitt 
Q^eftanbt^cile 

— törfifct)er 

93erarbcituttö auf SRtfattulwei« 

93crb<tltni§ t>cr SEBdffnflfeit gege» tfc trc 
©ubfianj 
®aflttu§»af^atafta 
Sölrmc/ 

— d)emifd) gebunbcnc 

— cob^rircttbe 
2 S 5 i*mrobt 

Söafcbappatat ju ^arfoffeltt 
2ßaiTer 

eigenfc^aften teffelbeu tm ^emifc^ teiuett 3u 
Üanbe 

— cifcnbalttgc0 
©runbmifc^ung 

— parteö 

— Prüfung auf fcfle S5ej!ant)f]bHle 

— Prüfung auf luftfbrmtge S 3 etlant>flb«!e 

Untecfcfeicb jtt)ifd[)en Ibötfem unt) weidjem SBafer 38 

— tt)eid)e0 

5Bcic^mad)Uitg US (harten SBaffet^ 

Sßtrfung teifetben bet Ut ©dbrung 
SSafferröbe gi 

S3etlanbfbetle 92 

SBctnen beö S3rattntU)cfttÖ 41 1 

Sweet beileibe« - 426 

Sßetnbeere« 99 

SBeinblafe 288 

SBeingdbtuttg ’ i3 

SBetngeiü 428 

— alfobolifitfer 429 

— hoppelt reftiftittep < 429 

— reftiftsirter 42g 

SBeimletU/ jup ?8epbeifeputtg beiEl SGöaffepö 38 

SSetnileinfduPe 400 

SBeintPejieP/ 2lu0beufe an Spantttwei« 47Ö 

SEBiefenapten 81 

, Sluöbeute an 55pattttt»eitt 450 

82 
186 


ßeite ZM 

600 

I, 

547 

I* 

123 

I. 

54 

I, 

55 

I» 

437 

I. 

60 

I, 

72 

I* 

437 

I, 

438 

I* 

549 

I* 

107 

I» 

HO 

I. 

108 

I» 

321 

I* 

452 

I, 

20 

I. 

l=> 


23 

I* 

39 

I. 

21 

I* 

34 

I, 

30 

I. 

25 

I. 

ep 38 

I, 

32 

I, 

37 

I, 

232 

I. 


©auwiePe/ Jöejlanbtbeilc 
5 Bt«flep ’0 fönülic^e ^efe 


V 


323 


Sßörne/ <iU]?deöo^)ttte 5251 11* 

Deflination t)erfcJben "1267 li. 

©inmeifcftett ' * 254 II* 

^folö i>et d^dh'uttd , 266 II. 

Ö3d^r«n9 terfclbett ^ . 261 li* 

' @dbrunöf?öefd§c l^ieju ' ' 264 li. 

.^^efenjufal^ - 262 II. 

Ülualitdt M e^trafti^ 260 II. 

Otdtfe t)ev SBötje ' 260 II. 

0 d)n)crc/ ct^ent^iömltcbe 265 il* 

Semperatutf bei ber ©dbtuttö 261 li. 

Umjldnbe/ bie auf bie ©dbtuttö cintpirfeu 259 ii* 


- • ' ■ . . 3 * ■ 

-'"Stutt/ ^rfifutt^ auf SJevfdlfcftuuö bciTelbett mit m* 

bern SDIetaflen 35g i. 

3immt*etcm- / 544. I* 

^iinome" *' 46 I. 

Buefef/ frpjiaflilttbatep 951* 

§u(tertinftur/ bereu 3«bereltuud' 5i8 i* 

Sutfermaffer 473 I. 

Siuöbeufe au SBraunfmciu ' 474 I. 

SSerarbeituttö auf S3ranntme{n 474 l* 



©ebrucft bei ^arl griebricö 3(me(attö* 







7Lf// 






I 









/// / Av/.v/ ]} /yf ff ///' ^ /j/\ 2 J /f 





‘y/uz/ov .‘yi/'z/////t//' .z'/z' y^"''\y/z. 












I 





N 









Z^/'ZV 






N